Beiträge von Anda

    Ergänzung: Zu einer Fassade in gebrochenen weiß kann ich mir auch gut was Sandfarbenes beispielsweise vorstellen.Kürzlich gesehen. Wirkte gut und ncith aufdringlich.


    Wie würdest Du Dir das mit den dunklen Fassadenteilen vorstellen? Skizze? Warum musst Du deshalb zum Amt?

    Noch eine Stimme für Verzicht auf FBH aus mehreren Gründen:

    • Probleme mit dem FB Aufbau
    • Probleme die Räume aufgeheizt zu bekommen . Die Wände sind ungedämmt, oder?
    • Kosten

    Befürwortung der Dämmung der Kellerdecke von unten bzw. neuer Fenstereinbau in den Keller

    Was die Flankendämmung angeht, da hatte Alfons Fischer doch mal schöne Bilder bzgl Wärmebrücken, Konsequenzen, oder?

    Hallo zusammen ,


    folgendes Problem: Angebot eines GÜ für ein Haus:


    • 2-geschossig ohne Keller,
    • DG mit 1,60m Kniestockhöhe, DN 25°, oberste Geschossdecke gedämmt (Dach also nicht voll ausgebaut)
    • Holzständerbauweise (U=0,154 W/(m²K) oder mit Massivholz + Dämmung (U=0,165 W/(m²K)
    • andere U-Werte sind mir nicht bekannt
    • Außenmaße 8,10m x 8,90m
    • ist für 2 Personen gedacht


    jetzt kommts:


    • Beheizung ausschließlich über Lüftungsanlage mit Wärmetauscher
    • WW mit Wärmepumpe die mit der Restwärme der Lüftung + Außenluft arbeitet
    • Photovoltaikanlage auf dem Dach (Ausrichtung und Neigung und Größe mir leider nicht bekannt)
    • (mit dem Wandaufbau sollen wohl KfW55 erreicht werden können)


    Die Datenlage ist leider ziemlich dünn. Ich habe keine Aussagen über die U-Werte der Fenster, des Daches und der Bodenplatte.

    Nach meinen Berechnungen komme ich momentan nicht mal über die ENEV-Hürde. Ich vermute, dass die Wärmebrücken eine Rolle spielen könnten.


    Ich habe folgende U-Werte angenommen:


    OGD 0,17
    Dach 0,18
    Wand 0,15
    Fenster 0,90
    Boden 0,30






    Ich habe

    1. mit dieser Technik noch nie zu tun gehabt, also die alleinige Beheizung über eine Lüftung.
    2. ich habe Sorge, dass dann die laufenden Kosten unerwartet hoch sein können.

    Zu 1) ist das Interesse akademisch.

    zu 2) geht es um einen Freund, für den ich versuchen möchte, die zu erwartenden laufenden Kosten zu ermitteln.


    Alfons Fischer : Du hattest mir mit ein paar Hinweisen schon geholfen. Darf ich die Einstellen?

    Bei einem massiv gebauten Haus sind es ja letztendlich irgendwelche Löcher, durch die sie kommen. Hätte gedacht, dass man die professionell abdichten kann. Dann würde es vielleicht auch nicht mehr so reinziehen an der Terrasse.

    Ich denke, jetzt kommen wir der Sache näher. Ihr seid allgemein unzufrieden mit der Qualität des Hauses und man sieht diese mangelnde Qualität anhand der Ameisen?


    1) massiv oder Holzständerbauweise?

    2) Wo ziehts denn genau? Bzw. wenn es um die BAuqualität geht, dann kannst Du gerne dafür einen neuen Strang aufmachen. Dann vermischt sich das nicht mit diesem Thema.

    Ganz ehrlich, mal aus der Sicht der Häuslebauerin: Ich kann das verstehen, dass man beispielsweise für den Gang zum Amt weniger Lust hat in diesem Moment. Die Kräfte gehen vermutlich bei Euch aktuell zuende und dann trifft man eine Entscheidung, die aktuell nicht so viel Kraft kostet (dunkle Fenster).


    Aus der Sicht der Häuslebauerin, 5 Jahre später: Diese Entscheidungen waren meist die schlechtesten. Die Entscheidungen, wo wir ohnehin Bauchgrummeln hatten und uns dann nochmal aufgeraffft hatten, die waren wirklich zufriedenstellend.


    Aus der fachlichen Sicht: Diese unsäglichen dunklen Fenster, die die Fensterbauer in Verzweiflung bringen. Ihr habt das schon richtig erkannt mit den Bewegungen, zudem bei großen Fensterelementen. Das ist die technische Seite.

    Die optische ist: Es ist Mode, genauso wie Schulterpolster und Glitzer in den 80er Jahren Mode war. Und ich sortiere die superdunklen Fenster wirklich auch qualitativ Richtung Schulpterpolster ein. (also, naja)


    Mein Tip aus Studium und Beruf: Wirklich mal, wenns zeitlich möglich ist, das ganze weglegen, nicht darüber nachdenken, nicht darüber diskutieren.

    Und dann nochmal mit frischen Kopf darüber. Evtl andere mit einbeziehen, die mit anderem Blick darauf schauen. Dann hängt man nicht immerin derselbsen Schleife fest.

    SirSydom hat Recht. Ich hab hier zudem einen sandigen Boden, also Ameisenmekka pur. Die graue Sandbiene freuts übrigens auch, kann ich gut im Garten beobachten.


    Kürzlich habe ich nicht abends nach dem Sirupkochen sauber genug gemacht, da krabbelte es schon. Da hilft wirklich leider nur der Giftköder. Staubsauger, plattmachen etc bringt leider nichts.


    Und ich verwende Gift wirklich sonst nirgends.


    Also Fazit wie beim Sir und R.B. Kein Baumangel, ist die Natur.


    Und ehrlich gesagt, ist das für mich keine Vermietersache. So eine Dose kostet nicht viel und hilft recht schnell und gut. Muss man evtl wiederholen.

    Ich hätte auf Stahlträger mit Beton getippt. Ja, Photo(s) bitte


    Mit oberster Decke ist die Decke zum ( unbeheiztem) Dachboden gemeint?


    FBH würde ich im EG nicht machen. Nicht bei dem BJ. Stimme da Ralf Dühlmeyer absolut zu.

    Ja und nein.


    Es ist doch so, dass man nicht die direkten Folgen spürt. Somit ist es schwierig, eine Verhaltensänderung herbeizuführen. Diese erfolgt dann, wenn beispielsweise es eine Steuer gibt oder andere Dinge, die es wirtschaftlich erscheinen lassen, energiesparend/ ressourcensparend zu handeln.

    Gäbe es die Möglichkeit, die letzte Stufe als Podest auszuführen? Dass also der Austritt viel später ist?


    Oder eben den Boden so aufbauen, dass die Höhe passt.


    Hatte heute so ein Erlebnis mit einer flacheren letzten Stufe. Nicht gut.

    Wollte schon bei Dir nachfragen SirSydom .

    Ich beobachte den Regenradar bei uns und da kommen große Wolkenmassen, es schaut zunächst aus, als würde es viel regnen lt. Radar und dann biegen die aber zumeist nördlich ab.


    Magere 2l heute nacht.

    Spannend, dass es bei Euch so anders ist, obwohl wir ja nicht gar so weit auseinander wohnen. Der Mai war bei uns nämlich gut bzgl Niederschlag. WElche Seite nimmst Du, wo man die Niederschlag rückwirkend sehen kann im Vergleich?


    Heute nacht gerade mal 2 Literchen, das ist nichts, wenn man die Trockenheit voran bedenkt. Als Erfrischung allemal ausreichend, aber das wars dann schon.

    Ich glaube, dezentral ist ein guter Ansatz. Nur nicht so goutiert von der Industrie. Da gibts doch irgendwo ein Dorf, das den Strom komplett autonom erzeugt.

    Wenn die etablierten Hersteller das nicht auf die Reihe kreigen, dann wird es nicht lange dauern, bis ein Chinese ihnen zeigt wie es geht.

    Ich fürchte, dass dem so kommt.


    Skeptiker genau das wollte ich auch posten

    Off-Topic:

    Ralf Krauter und das Team von Forschung aktuell sind ohnehin mit meine Lieblingsautoren bzw in meiner Podcastliste

    Es ist übrigens erstaunlich, wie flach sich so eine Meeri-Fellbirne machen kann. Wir nennen das „sie pfannkuchen gerade“ ( sic, Verb)


    Außerdem sind sie geschrumpft, da sie geschoren wurden. Das empörte Gequieke hat man sicher bis nach Möhrendorf gehört.

    Berlin läuft ja auch über. Ich war echt geschockt, dass man ewiganstehen muss oder besser noch vorher im Netz reservieren.


    Beispielsweise Bundestag oder Fernsehturm. Da waren wir nicht so oft. Vor gut 10 Jahren: hingehen, raufgehen ( vorher Pass zeigen) im Bundestag oben in die Sterne schauen, fertig

    Heute: (Wochen) vorher anmelden, dort warten, Im festgelegten Zeitfenster durchschleusen, raus