Beiträge von feelfree

    die von dir wahrgenommene Berichterstattung (steigend, höchststand, ...) ist ja nicht falsch, und Panik spüre ich nirgendwo.


    Würde dagegen so berichtet wie du es dir wünschst (gleichbleibendes Niveau) wäre das erstens falsch und gäbe zweitens der zunehmenden Sorglosigkeit eher noch einen weiteren Schub.

    Fakt ist, seit Juli steigen die Zahlen.

    Im Handel gibt es Überwachungskameras für den Hausgebrauch mit Verbindung zum Smartphone zu kaufen. Sind die wegen Datenschutz dann überhaupt erlaubt?

    Was meinst du mit "erlaubt"?

    erlaubt zu verkaufen, erlaubt zu kaufen, erlaubt zu verwenden in privater Umgebung in denen alle potentiellen Bewohner zugestimmt haben (zB um den Hund zu überwachen), oder was anderes?


    Ich denke meine Beispiele sind alle erlaubt.

    Nochmal:

    Wie kann es sein, dass in den Nachrichten von steigenden Fallzahlen berichtet wird, wo das doch gar nicht der Fall ist?

    Die Diskrepanz ist doch sowas von offensichtlich. Wie kann man von steigenden Zahlen berichten, wenn dem nicht so ist?

    Da kommt es halt auch immer auf den betrachteten Zeitraum an.

    Wenn ich meinen Lieblingsplotzu dem Thema anschaue (dicke blaue Linie), dann würde ich schon von steiegenden Zahlen sprechen, und zwar seit Mitte Juli.

    Wenn Du natürlich nur die letzte Woche betrachtest, sieht es anders aus.

    Ich bin völlig verwirrt, weil die Anleitung (siehe Bild) es so sagt und der Typ es anders sagt.

    Nö, der hat nix anderes gesagt. Der hat halt geglaubt, dass es reicht, nachts den Fußboden aufzuheizen und das dann über den Tag reicht. Es reicht (dir) aber nicht, deshalb musst Du den Tagregler nach oben drehen. Und klar ist, wenn Du mehr heizt, kostet es auch mehr. Eigentlich sehr einfach.

    aber wenn ich die Tag-Regelung wieder hochdreh wird es wohl wieder teuer.

    Informier dich doch erstmal über deinen Stromtarif. So groß dürfte der Unterschied zwischen Tag- und Nachttarif vermutlich gar nicht sein.

    Und ansonsten gilt: Je wärmer es bei dir drinnen ist, desto mehr bezahlst Du. Vorausgesetzt Du heizt nicht zu offenen Türen und Fenstern raus gibt es einen ziemlich klaren und einfachen Zusammmenhang zwischen Stromverbrauch und Wärme. Faustregel: 1° mehr Innenraumtemperatur => 6% mehr Heizkosten.

    Das ist doch Wahnsinn. 2500€ für vielleicht 6 Monate... da wäre es vielleicht doch sinnvoller die Fußbodenheizung ganz auszulassen und elektronische Heizkörper zu kaufen für die Steckdose :p

    Zugegeben, das war aus dem hohlen Bauch geschätzt. Aber "elektronische" Heizkörper gibt es nicht und wenn doch, dann verheizen exakt genausoviel Strom wie die elektrische FBH. Bei Strom kostet halt die kWh ca. 25-30 cent. Bei einer Öl oder Gasheizung sind es eher 5-7 cent.


    Also schreib' dir mal die Zählerstände deines Stromzählers ein paar Tage lang mit, dann kannst Du dir das leicht selbst ausrechnen.

    ich wohne seit November 2019 hier. Im Februar 2020 hab ich schon einmal eine Nachzahlungsrechnung von 1100 € bekommen, weil die Heizung falsch eingestellt war (vermutlich vom Vormieter).

    Was heisst falsch eingestellt? War es zu warm?


    Das waren also 3 Monate im Winter, und 1100€ Nachzahlung. Dann stell' dich schon mal auf mindestens 2500€ Heizkosten ein.

    Eine elektrische Fußbodenheizung - was es nicht alles gibt.

    EIgentlich doch selbsterklärend: Jedes Zimmer hat einen Regler für Nacht und einen für Tag. Bei Nacht stehen die meisten in der Mitte, bei Tag stehen alle auf Minimum.

    "Aufladeregler" heißt das vermutlich, weil sich der Fußboden über Nacht "aufheizen" soll, mit etwas günstigerem Nachtstrom, und tagsüber muss dann ncht mehr mit teurerem Tagstrom nachgeheizt werden. Also Regler bei Tag nach oben drehen und dein Problem sollte verschwinden.

    Allerdings könnte dann ein anderes Problem entstehen: Teurer als mit Strom kann man eigentlich nicht heizen. Wohnst Du schon länger da und weißt, was da ungefähr für eine Stromrechnung auf dich zukommt?

    ich würde nur gerne wissen, ob die Situation beim TE

    - gar keiner Änderung bedarf

    - nur mit einer Totalrenovierung behebbar ist

    Oder

    - ob es auch weniger invasiv und trotzdem wenig bis minimal schadensträchtig geht.


    Bisher lese ich nur die 2. Möglichkeit aus deinen Antworten heraus.


    So, und nun beruhige dich mal wieder und lass persönliche Angriffe sein, tut deinem Blutdruck nicht gut.

    Ganz abgesehen von der Panikmache, kennt irgendjemand persönlich oder aus dem Bekanntenkreis jemanden, der an Covid erkrankt sein "soll".

    ja, ich und ca. 15 Freunde, mit denen ich im März in Ischgl war. Ohne Anführungszeichen, und "soll" bitte durch "ist" ersetzen.

    Passt dann halt nicht mehr zum Rest der Aussenfassade.

    Selbst wenn Du die Wohnung kaufst darfst du nichts ändern, was andere im selben Haus betrifft. Und die Außenansicht wird ja dann geändert, da wird keiner der WEG Miteigentümern zustimmen, wenn die Ansicht von außen nicht mehr passt. (Ralf war schneller...)

    Jetzt habe ich es endlich verstanden ...

    q.e.d.


    ach so, wenn das mit den Prozesshilfekosten der Fachanwalt erzählt, dann ist das eine wichtige fachliche Beratung der Mandantin

    Wenn ich das Wiederhole was ich vom Fachanwalt gehört habe = Ironie ...

    Ja, ist es. Weil Du weißt, dass falsch ist, was dir der Fachanwalt verzapft hat und Du es aber so wiederholst, als wäre es die Wahrheit. Das ist Sarkasmus pur.

    Warum soll denn der Bauherr für irgendetwas bezahlen, was dir nicht gefällt?


    Wenn ich ein rotes Auto kaufen kann, aber lieber ein grünes hätte, dann frage ich ja auch nicht den Verkäufer, ob er es mir kostenlos umlackiert.