Beiträge von feelfree

    . Der "kreative Ablufthut" wurde montiert, nachdem ich darauf hingewiesen hatte, dass an der Stelle nichts montiert war. Hier hat es also über ein Jahr hineingeregnet.

    Welche denn, beide? Und Du hast auch beide gefordert? Dass es über einer Kanal-Belüftungsöffnung keinen Deckel braucht, sollte hoffentllich klar sein. Ich meine sogar irgendwo hier gelesen zu haben, dass streng genommen gar kein Deckel drauf gehört.

    Wobei ich zugeben muss: Das erste Mal, als ich so einen Aufkleber an einem Auto in Höhe des Auspuffs kleben sah, musste ich sogar schmunzeln. Der klebte an einem total heruntergekommenen, mindestens 20 Jahre alten Polo.

    Wenn ich so ein Ding aber an einem nahezu neuen Vorstadtpanzer sehe, kommt mir das <x

    wauuu, na dann wenn sie sich sogar vor den Vereinten Nationen aufgeregt hatte, dann geht es jetzt tatsächlich los ..

    Irgendwie typisch für dich, Du greifst dir irgendeine Teilaussage raus, die für sich genommen unbedeutend und aus dem Zusammenhang gerissen ist, versiehst sie mit deinem Sarkasmus und versuchst dadurch, den Schreibenden blöd hinzustellen.

    Aber warum schreibst Du eigentlich noch zu dem Thema, das muss dich doch überhaupt nicht mehr interessieren. Dein Leben ist nach deiner Aussage ja eh' vorbei, nach dir die Sintflut, äh, die Klimakatastrophe.

    Keine Ahnung ob es da was "vorgebasteltes" gibt, aber ich würde mal nach einer RaspberryPi-Erweiterung für 433/868MHz Sensoren suchen.

    Sensoren dafür gibt's wie Sand am Meer (jede Wetterstation nutzt die), Batterien halten ewig.

    gääähn. Du wiederholst dich. Wieso willst du immer von anderen hören, was du machen sollst?

    Habe endlich mal die Eier in der Hose und entscheide DU, ob du so weitermachen willst wie die letzten 10 Jahre oder eben nicht. Aber schieb' nicht die Schuld ständig auf irgendwelche Experten. Die haben dir bisher außer 5 bis 6 stellige Ausgaben nichts gebracht.

    ich ? ich nicht, ich bin nur Biologe ...

    für Probleme gibt es Lösungen, für Lösungen (gegen Steinschlag, Hochwasser usw.) sind Ingenieure zuständig ...


    also nichts mit AUgen schliessen, bei Problemen einfach die Ingenieure beauftragen uns alles wird gut ... das habe ich im Expertenforum Bau gelesen ...

    In anderen Foren würde man Typen wie dich als Troll bezeichnen. Das darf man hier aber nicht, sonst bekommt man virtuelle Haue von der Moderation. Schade um die Diskussion bei so einem wichtigen und interessanten Thema.

    Langsam wirds eng mit den Hobbies denen man da nachgehen darf.

    Stimmt. Aber die Zeit arbeitet ja für mich: Der Füllstand des Hobbyraumes mit allerlei Krempel steigt seit 4 Jahren konstant. Bis eines Tages die vom neidischen Nachbarn aufgeschreckte Baurechtsbehörde zur Kontrolle vorbeikommt, ist aus dem ehemaligen Hobbyraum ein baurchtlich überhaupt nicht mehr zu beanstandender Lagerraum geworden. Puh, Glück gehabt. Es sei denn die Behörde erkennt dann eine Müllhalde, die an diesem Ort sicherlich auch keine Zulassung bekommen würde. Ich geh' dann mal aufräumen - bloß nicht zu lange (also weniger als 2 Stunden halt).

    Lass mich raten feelfree: Fenster zu klein? Kein zweiter Fluchtweg?

    2 mal 100 Punkte! Aber wenigstens ist die Raumhöhe von 2,32m minus Laminathöhe in BaWue gerade noch ausreichend...


    Jetzt wird mir erst mein Denkfehler bewusst:

    Also muss ich bei der Baurechtsbehörde eine Nutzungsänderung beantragen? Ernsthaft?

    Die Nutzungsänderung würde ja sowas von abgelehnt werden, weil das Büro ja ein Aufenthaltsraum sein muss, der Raum aber aus obigen Gründen gar keiner sein kann.

    Es ist dann sozusagen ein baurechtlich unmöglicher Raum ;(

    ausschließlich um die bauordnungsrechtliche Betrachtung geht

    Die bauordnungsrechtliche Betrachtung wurde bei mir z.B. ja beim Bau begutachtet und damals auch vollumfänglich eingehalten.

    Ich bin dort bisher meinem Hobby, Elektronikbasteln nachgegangen, so 3-4h/Woche. Alles gut.

    Das macht mir nun keinen Spaß mehr, ich will da jetzt lieber meine private Korrespondenz erledigen und baue Werkbank und Lötkolben ab und den Computer, Drucker samt Regalen mit Leitz-Ordnern auf. Ich nutze den Hobbyraum nur noch als privates Büro.

    Also muss ich bei der Baurechtsbehörde eine Nutzungsänderung beantragen? Ernsthaft?

    Oder anders gefragt: Muss man wirklich den gesunden Menschenverstand ausschalten bei der Interpretation von Gesetzestexten?

    nein, wir haben gelernt, dass man darin kein privates Büro haben darf und auch nicht selber schlafen darf. Und die Behörde kann Dir diese Art der Nutzung untersagen, wenn Sie davon erfährt.

    Hmm, ich glaube ich mach meine nächste Steuererklärung im Hobbyraum, schlafe dann vor Erschöpfung darin ein und am nächsten Tag zeige ich mich selbst an.

    Du kannst mich dann ja mal besuchen in der Psychiatrie....:lach:

    Es kann und wird Dir niemand verbieten, den Hobbyraum auch an mehr als 2h zu nutzen, genau so wie Dir niemand verbieten kann, 3h in der Badewanne zu liegen.

    So ist es. Und deshalb ist z.B. dieser Satz

    - in dem Hobbyraum darf man (ca.) 2h pro Tag einem Hobby nachgehen, aber nicht privaten Bürtotätigkeiten

    vollkommener Nonsens. Ich darf in meinem eigenen Hobbyraum tun und lassen was, wie lange und wie oft ich will.