Beiträge von feelfree

    Ich muss das, was ich weiß bestmöglich nutzen. Und das passiert eben nicht oder eben viel zu spät.

    Da bin ich gar nicht so weit weg:

    Ich sag' ja nicht dass man vieles nicht auch anders, besser, mit weniger Einschränkungen hinbekommen hättte. Hätte man. Hinterher ist man halt immer schlauer.

    Und wenn ich sage, dass ich die Ausgangsbeschränkungen nicht so schlimm fand, dann bezog sich das auf die Vergangenheit.

    Immerhin trifft eine solche Maßnahme alle Bürger gleichermaßen. Wenn ich dagegen den Einzelhandel absperre, entziehe einem kleinen Teil der Bevölkerung ihre Existenzgrundlage. Das empfinde ich als viel schlimmer und ungerechter.

    Das Prinzip try & error, wie es im ingenieurtechnischen Bereich angewandt wird, erfordert aber etwas mehr.

    1)Ich überlege mir etwas, basierend auf meinen Kenntnisstand Wissen (nicht glauben, ahnen,vermuten...)

    2)Ich probiere etwas und achte auf reproduzierbare Ergebnisse

    3)Ich vergleiche Erwartung und Ergebnis.

    Einerseits alles richtig, andererseits halt schlicht nicht auf die Medizin in einer akuten Pandemiesituation übertragbar.

    Sonst komme ich am Punkt 1) zum Ergebnis, dass ich nicht genug weiß, und muss den Versuch abbrechen. Also Schulterzucken und zuschauen.

    Was nützt mir das?

    Was es dir nützt weißt nur Du. Alle anderen ziehen aus der Erkenntnis, dass der weitaus größte Teil aller Wissenschaftler die allermeisten Thesen dieses Herrn in der Vergangenheit bereits widerlegt hat, ganz alleine die richtigen Schlüsse. Ohne Youtube. Nur mir Hirn.

    Ich halte mich an gängige Netiquette

    Was ist denn schlimmer, dass Du mich als deine Mutti verunglimpfst oder dass ich dir weniger Anstand als meiner Tochter unterstelle? Letztere lügt mich nämlich (noch) nicht an. In einen deiner beiden Beiträgen hast DU aber gelogen, entweder der mit dem verlinkten Video vor 2 Stunden oder in dem wo das Video plötzlich erst vor 2 Minuten gesehen hattest.

    Was hab ich nicht versucht?

    dir eine eigene Meinung über die Thesen und die Person dieses Typen, dessen Video dich verunsichert hat, einzuholen.


    Noch ein Auszug aus der Wikipedia:

    Zitat

    Im November 2020 löschte Youtube Bhakdis Kanal wegen medizinischen Fehlinformationen über COVID-19.[38] Am 15. Dezember 2020 verlieh die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) Bhakdi den Negativpreis Goldenes Brett vorm Kopf „für den größten unwissenschaftlichen Unsinn des Jahres“ 2020. Die Jury gab Bhakdi gegenüber den Kandidaten Attila Hildmann und Michael Ballweg den Vorzug, weil er alle Preiskategorien perfekt erfüllte. Als langjähriger Mediziner, der „es eigentlich besser wissen müsste“, sei er immer wieder mit Falschaussagen aufgefallen: Es werde keine zweite Coronawelle geben, der Großteil der Bevölkerung sei längst immun, man solle die Masken abnehmen. Diese Falschaussagen habe er trotz der zweiten Pandemiewelle und heftiger wissenschaftlicher Kritik nicht zurückgenommen und so eine konkrete Gefahr erzeugt. Mit seinem Bestseller habe er davon profitiert, sei zum beliebten Interviewpartner und Talkshowgast geworden. Seine Anhänger nähmen ihn als Autorität wahr, obwohl seine Meinungen weit vom wissenschaftlichen Konsens entfernt seien. So erfülle er das Misstrauen der „Querdenker“ gegen die Wissenschaft und illustriere das Phänomen der “False Balance”, auch falschen und widerlegten Meinungen ähnliches Gewicht wie den wissenschaftlichen Fakten zu geben.[39]

    Nein, ich überprüfe das jetzt nicht alles ob es wirklich 1:1 wahr ist. Mir reichten schon 10%, dass ich so jemanden nicht ernst nehme und keine Zeit mit ihm verschwende.

    um selbst zu beurteilen ?

    Das mag in dem fall ja sogar möglich sein - umso schlimmer das Katja noch nicht mal den Versuch unternommen hat.


    Der Regelfall ist aber, dass mein Wissen nicht ausreicht um einen Vortrag von einem Wissenschaftler zu beurteilen. Also muss ich mich auf die Urteile anderer verlassen. Wenn es zu aktuellen Thesen keine Aussagen gibt, dann schau ich halt nach was früher war und bilde mir so mein Urteil über den Autor.

    Zu Wiki hab ich eher wenig Vertrauen.

    Lustig. Nein, eigentlich sehr traurig und das zeigt vielleicht sogar ein Problem, warum Querdenker und Schwurbler so erfolgreich sind:

    Einfach ein Video raushauen, das vermeintlich anschaulich und nett auch für wissenschaftsfernere Schichten erklärt, warum etwas so ist, wie es der Autor eben behauptet.

    Und wenn dann kein ebenso nettes Gegendarstellungsvideo kommt (seriöse Wissenschaftler haben hoffentlich besseres zu tun), dann ist Katja Normalbürgerin schon halb zum Schwurbler konvertiert - wegen EINEM Menschen, den ZAHLREICHE andere in der Vergangenheit schon WIDERLEGT haben.


    Warum schaut man sich solche Videos von offensichtlichen Schwurblern überhaupt an?

    Du findest es legitim, Menschen zuhause einzusperren, ohne dass von diesen, wenn sie draußen sind, irgendeine pandemische Gefahr ausgeht?
    Nur damit man leichter kontrollieren kann?

    ich finde es legitim, dass ein Staat in einer Ausnahmesituation, die es vorher nie gab, allerlei Möglichkeiten ausprobiert, um das Problem zu mildern. Und dazu gehörte auch eine Ausgangssperre, ja. Selbst wenn sie sich hinterher als weitgehend wirkungslos herausgestellt hätte.

    Mir ist try & error lieber als Achselzucken und Zuschauen.

    Wenn die Polizei morgen zu Foltern anfängt

    Folter mit einer vorübergehenden Ausgangssperre zu vergleichen, das wird mir jetzt zu blöd.


    Ich kenne auch welche, die das verpflichtende Maskentragen für Schüler als Folter bezeichnen, da schliesst sich dann der Kreis....

    Sie waren daher völlig unverhätnismäßig, weil sie bei rechtstreuen Bürgern, die sich an die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen halten, KEINERLEI Wirkung haben.

    Doch natürlich hatten sie Wirkung, sie hatten die Mobilität massiv eingeschränkt. Auch bei mir und in meinem Umfeld, das ich unter den "rechtstreuen" Teil der Bevölkerung einordnen würde. Mag' sogar sein dass es in dem Teil der Bevölkerung, der sich sowieso nicht an Regeln hält, weniger bis nichts gebracht hat. Ist dann halt so und sollte man für die Zukunft draus lernen.

    Aber so eine Ausgangsbeschränkung (die hier ja dem Schutz der eigenen Bevölkerung dient) irgendwie mit Ausgangsbeschränkungen aus dem Dritten Reich und anderen Diktaturen zu vergleichen, halte ich für völlig unangemessen.

    Ausgangssperren! Sowas gibts nur in Diktaturen.

    Nö, die gab in der Mehrzahl der demokratischen Ländern während der ersten und zweiten Welle. Und zumindest ICH habe verstanden, wozu die gut sind bzw, waren. Und ich habe nicht den Eindruck, dass es die Mehrheit der Bevölkerung nicht verstanden hat. Sondern nur eine kleine, dafür um so lautere Minderheit.

    Ich sag's lieber gleich: ich kenne weder Omi noch Nachbar der Omi

    Aber ihre finanziellen Verhältnisse und wie es dazu kam kennst Du aber genau? Und aus diesen Einzelfällen spinnst Du dir

    Also konkret

    deine eigene Welt zusammen und ziehst daraus Schlussfolgerungen, die jeglicher Grundlage entbehren.


    Skeptiker hat wohl Recht: Als Bildzeitungsredakteur würdest Du für solchen populistischen, primitiven Unsinn achtkantig rausgeworfen werden.

    Was genau ist denn an dem Beispiel schlecht?

    Man nehme einen beliebiges EInzelschicksal, ohne Hintergründe, ohne Kontext, und projiziere das als Grund für einen beliebigen anderen Mißstand.

    Sorry, aber so bl** kann man doch gar nicht sein, dass man so etwas ernst meint!

    Echt jetzt?

    Ich antworte mal, auch wenn die Frage nicht an mich ging.



    Das ist Deine Antwort für die Oma? Ein Bett für 150 Euro als Sozialhilfeempfängerin nach 50 Jahren Arbeit?

    Ja, das wäre auch meine Antwort. Ich habe übrigens ein vermutlich weit überdurchschnittliches Gehalt, und meine Kinder schlafen in Betten, die nicht teurer waren. Ich hoffe Du zeigst Du mich jetzt nicht wegen Kindeswohlgefärdung an...


    Zum Glück ist die Welt nicht so einfach schwarz und weiß, wie Du sie dir machst.

    Aber das Beispiel ist derart ungeschickt

    Und du merkst immer noch nicht, dass alleine DEIN Beispiel ungeschickt ist?
    EINE Oma, die Du nicht kennst, kann sich von ihrer Rente nicht das Bett im Möbelhaus leisten, das sie gerne hätte. Als Vorzeigebeispiel für Staatsversagen. :wall:

    Huhu. Kann man mich lesen?

    Dich nicht, aber deine Beträge....

    Zitat

    Wenn ich schreibe, dass das Vertrauen in den Staat erschüttert ist.

    Dann ist das eine Wahrnehmung, die ich nicht teile.

    Zitat

    Denn aus dieser Unsicherheit heraus geschehen eben solche Abspaltungen

    Glaube ich nicht.

    Gegenthese: Den Menschen geht's zu gut, wird's irgendwann langweilig, dann suchen sie sich einen Grund und ein Forum, wo sie trotzdem meckern können. Die asozialen Medien tun dann ihr übriges, und schon ist die Info-Blase gut gefüllt, aus der man so leicht nicht wieder herrausfindet.