Beiträge von HPF

    Schraubenkopf völlig egal, reine optische Sache.

    Eckanschluss hab ich kein Foto von, ich war auch jetzt länger in Hamburg und jetzt erst zu Hause. Ich muß mal schauen ob ich eine passende Ecke finde hier vor Ort. Meine Baustellen waren immer im Umfeld etwas weiter weg, icb darf jetzt aber ja nicht so weit weg...

    Wenn da eine Bitumenbahn ist muß sowieso die Hinterlüftung unterhalb der Schalung angeordnet werden.

    Da ist es schnuppe ob das Blech auf Lattung oder auf Vollschalung geschraubt wird.

    Wenn man die Bitumenbahn gegen eine hochwertige, diffusionsoffene Unterdeckung tauscht braucht man die Lüftungsebene unterhalb vom Blech und somit dann da eine Lattung.

    Wenn ich einen Vertrag mit einem GU habe und der einen Architekten beauftragt ist das nicht mein Problem...
    Kostenvoranschläge sind grundsätzlich kostenlos bei einem Unternehmen oder der Preis muß vorher bekannt gemacht werden.
    Architektenleistungen sind grundsätzlich zu honorieren, das ist aber nicht mehr so wenn der Architekt wie ein GU auftritt und nicht als neutrale Person.
    Die Vertragsbeziehungen sind da interessant zu hinterfragen

    Ich sehe da den Auftragnehmer in der Beweispflicht. Es war gefragt worden was das kostet, bei einem Generalunternehmer.
    Da fällt der ganze Architektenbereich weg, das sind keine Architekten.
    Hier wurde um ein Angebot eines Unternehmers nachgefragt und das wurde dann ganz elegant umgemünzt in eine Architektenleistung.
    Allein dafür gehört ihm das Fell über die Ohren gezogen, da würde ich mich auch strikt weigern freiwillig zu zahlen.
    Soll er doch mal nachweisen das eine Kostenschätzung beauftragt war gegen Kostenerstattung, es war ein Angebot ohne Lohn beauftragt.
    Es ist bei einem GU nicht davon auszugehen das so etwas Geld kostet und 3,5 h sind wenig für ein Angebot, da muß man klar kommen mit als Unternehmer.
    Ziemlich windige Geschichte

    Ich denke auch das das dieser Übergang ist. Da gehört eine freie Entwässerung in einen Sammelkasten hin dann kann sowas nicht zurückstauen ;)
    1 Platte wegnehmen, kleines Loch in die Abdichtung schneiden, Probe nehmen und kontrollieren ob nass... Ich denke das ist trocken. Allein schon weil da eine Dampfsperre drunter ist und die sind dicht geschweißt ;)

    Warum willst du überhaupt an den FÜßen vorbei kommen? Das ist doch blöd wenn du das machst. Heb alle Pfannen ein wenig an mit dem Traufblech und schwupp interessieren dich die Eisen nicht mehr weil die Betonsteine auf dem Blech aufliegen und schon liegt Alles sauber glatt...
    Deswegen interessiert uns das Einlassen der Eisen nicht, bei uns liegen die Ziegel auf der Kantung des Traufblechs und somit komplett gerade auf

    Bei so etwas kann man konsequent alles Andere vergessen ausser Flüssigkunststoff... Da wird der Beton und Fenster angeschliffen, grundiert und dann mit einem der üblichen Flüssigkunststoffe inkl. Armierung abgedichtet. Hält zuverlässig, ist unterlaufsicher und sehr erprobt.
    Dazu kann man es zügig erstellen, das ist ein Tag Arbeit und danach ist es erledigt...
    Alles was mit Blech gebaut wird ist viel zu aufwändig und hält nicht wirklich...

    Ich frag mich mehreres...
    1.: Wieso macht man das Holz so dahin? Das war hier vielleicht mal vor 50 Jahren üblich, mindestens ein Brett, eher eine Traufdiele ist hier normal.
    2.: Wen stört das minimale Stippeln? Ich habe das genau so schon öfters ausgeführt, das störte bisher nie.
    Einlassen der Rinneisen macht hier keiner, bei Traufdielen ist das wohl auch eher ungewöhnlich. Die Eindeckung liegt vorne auf dem Traufblech auf und damit ist alles Gerade...
    Bei dem komischen Holz ist das aber eher weniger möglich das Traufblech als Auflagekante zu nehmen...

    Wo seht ihr das Problem wenn auf der Holzplatte ein komplettes Warmdachpaket liegt? Dann ist doch die Kuh vom Eis, egal ob mit Gefälle oder ohne...
    Da braucht es keine Belüftung, kein Gefälle, gar nix...
    Holzwerkstoff - Dampfsperre - Dämmung - Abdichtung - Gründachpaket...

    Moin zusammen,

    Wir haben hier direkt am Haus, quasi im Haus, eine doppelgarage inkl werkstattnutzung und Lagerung diverser Dinge die man bei einem großen Grundstück halt braucht.

    Wie teuer ist eine umnutzung und muß das ein architekt machen? Parkplätze interessieren hier nicht, da haben wir reichlich auf eigenem Grundstück...

    Nageldichtband punktuell ist Quatsch, komplett ausführen auf ganzer Länge.
    Schau dir die Detailzeichnungen bei den Ziegelherstellern an, da sieht man recht gut den Aufbau. Hört sich aber nicht soo falsch an wobei ich lieber unter der Traufdiele entwässere. Dann sieht man wenn das Dach kaputt ist und technisch ist es auch einfacher auszuführen (wir machen fast überall Aufdachdämmung)

    Gasherde sind sowieso das Nonplusultra der gepflegten Küche.

    Mich wundert, dass HPF (wo isser überhaupt?) sich mit so profanen Elektroplatten abgibt.

    Viel zu viel um die Ohren... Deswegen derzeit im Forum nicht so oft unterwegs.

    Gas wäre mein Traum, da streiken aber alle Entscheidungsträger hier im Haus... Da ist von Nachteil das ich zwas für jeden Scheiß hier zuständig bin aber nicht der Besitzer des Hauses bin... Im Elternhaus zu wohnen ist manchmal eecht doof!

    Obendrauf den Beton abdichten mit Schweißbahn, die Bahn an der Betonplatte runterführen. Die Bahn an der Hütte hochführen mit Anschlußstreifen.
    Dann kann nix in die Hütte reinlaufen und auch nix drunterlaufen...
    Die überstehenden Betonteile kannst du dann mit Kies überschütten oder auch Holz drauf machen oder oder oder...
    Völlig egal, Wasser kann nicht mehr an das Holz dran aber das Holz kann immer noch nach Innen abtrocknen...

    Schleif doch die Zapfstelle in die Zuleitung zur Küche... Frostsicheren Aussenwasserhahn einbauen, den innen in die Leitung einschleifen so das das Küchenwasser immer da durchfließt. So habe ich das auf einigen Baustellen geplant, ging richtig gut. Leitung eine Nummer dicker genommen, dann gab es im Garten auch entsprechende schüttmenge, praktisch beim Gießen...

    Holzlatten als Aufbau für die First oder die Grate ist absolut korrekt, halte ich weit mehr von als von den scheiß Metallhaltern die ich oft genug Wutentbrannt vom Dach geschmissen habe. Das Zeug braucht keiner!
    Ich mach lieber eine gerade Latte auf die Grate, verschieß oder verschraube die sauber, schneide die Gratsteine an und verklammer die.
    Dann entsprechend weitere Latten aufschießen oder aufschrauben und die Firststeine inkl. Gratband montieren. Etwas Tiefer die Grate montieren ginge vielleicht, ich lass sie auch lieber einen kleinen Ticken höher. Dadurch hast du den Vorteil das der Grat absolut gerade läuft. Wenn man zu tief ist ist manchmal eine Welle im Grat weil ein Deckstein einen ärgert. Entweder dann ausschneiden oder mit der Welle leben...

    Das Gespaltene der Dachlatten ist leider oft gar nicht vermeidbar, da passiert nix. Ich habe in 30 Jahren noch nie erlebt das das Probleme gab in der Langzeithaltbarkeit. Entweder tritt man das wärend der Bauphase kaputt oder es hält ewig.

    Mach unten hin einfach ein Winkelblech...
    Das habe ich mehrfach schon ausgeführt, da wird ein Blech wie eine Fensterbank gekantet und dann an die Wand geschraubt.
    Einfach dann 5 - 10 cm Überstand einbauen, thema erst mal erledigt...
    Einfacher als mit dem Nachbarn zu zanken, funktioniert ebenfalls zuverlässig und ist kostengünstiger als den Dachrand zu erneuern

    Na ja musst Du selbst wissen. Tolles neues Kochfeld, aber ohne Induktion widersprechen sich für mich irgendwie. Was soll das neue besser können als das alte? Eben. 😂 PLATZ!!! ICH BRAUCH PLATZ FÜR GROSSE TÖPFE, 3X10L GLEICHZEITIG WÄRE COOL

    Dann lieber das alte behalten, und erst umsteigen, wenn Geld für Kochfeld PLUS Töpfe da ist. Oder eben gar nichts neues. TÖPFE IN DER QUALITÄT UND NUTZBARKEIT BIN ICH 4-STELLIG, NOPE...

    Ich komme super klar mit einfachen Herden, ich brauche aber Platz für... Das wäre der Grund umzusteigen auf ein anderes kochfeld.