Beiträge von maba

    Hallo, in meiner Lehrzeit wurde einem das so beigebracht, dass man das Blech tatsächlich mit dem hammer ein wenig nach außen biegt, um der Falle es besser zu ermöglichen einzuschnappen. Dies hat man allerdings nur dann gemacht, wenn man mit dem Einstellen der Bänder am Limit war und die Tür trotzdem nicht richtig Schloß ...

    Hallo,


    um die Sache abzuschließen.

    Über die vergangenen Feiertage habe ich mich, nach damaligem abschlägigem Bescheid des Händlers, mal mit der Sache auseinandergesetzt. Nach Versuchen hab ich festgestellt es kann der WC-Reiniger gewesen sein. Im Versuch hat dieser tatsächlich solche Flecken hervorgerufen.


    Joogie's Tipp aus #21, Reiniger ohne Schleifmittel (ich habe Pr..Wi. getestet) war erfolgreich. Die Armatur ließ sich wieder säubern, so dass man die Verfärbungen nicht mehr sieht.

    ich muss jetzt mal leider eingreifen. Aber in der Tipptabelle bin ich mir sicher, dass ich 1:2 für BEL-FRA (also Sieg Frankreich getippt hatte.

    Jetzt wurde das Ergebnis von dir Kalle oben in der Anzeigeleiste einfach umgedreht von BEL:FRA ind FRA:BEL...hier wurde nach meiner Meinung vergessen die Tipps der User anzugleichen...die wurden nämlich nicht gedreht.


    Kannst du das mal bitte prüfen



    Ja. Irgendwo muss er ja Strom haben. Entweder über 1 LAN Buchse die mit PPOE versorgt ist (s. Switch mit ppoe) oder halt ein LAN für Netzwerk und 1x Strom klassisch oder Strom über LAN Adapter.
    Im günstigsten Fall brauchst du nur ne ppoe beaufschlagte LAN Dose

    die ubis hab ich auch im Einsatz. Über ppoe betrieben kann man die entweder hinter der Couch betreiben oder da sie schick aussehen auch sichtbar. Direkt neben der LAN dose mit einem kurzen patchkabel...mir gefällt's

    Hallo,


    ein Beispiel aus der Praxis (2,5 Jahre alt).
    Wir hatten unsere Fenster gleich mit Alu Rolladen angefragt. Auf meine Nachfrage um wie viel jetzt der Preis teurer ist als wenn ich Kunststoff genommen hätte bekam ich die Antwort 750 €. Umgerechnet kam ich damals auf den Mehrpreis von 23,50 €/m2.


    Aber sicherlich gibt es auch bei Alu Ausführungen unterschiedliche Qualitäten, daher.... :glaskugel:

    So zur Vervollständigung. Mauerkasten wurde eingebaut.
    Folgende Vorgehensweise: Rohr mit kleinen Holzkeilen mit Gefälle nach außen fixiert. Vorher an der Außenseite hin das Rohr mit Kompriband umlegt. Abstand zur Außenkante ca. 6 cm.
    Von innen Dämmschaum eingespritzt (So gut es eben ging mit beengten Platzverhältnissen). Die Schnittstelle Rohr/ Mauerwerk an der Außenseite nochmals mit Silikon zugekleistert.
    Montage Außendeckel und Inneneinheit .


    Das ganze stellt mich jetzt zufrieden und ich denke das ist auch ziemlich dicht (zumindest für meinen Anspruch)

    splitt 1/3
    einschlämmen (mit wasser einspülen , am besten zu zweit ) verkürzt das halbe jahr deutlich .

    So wird es demnächst gemacht. Danke


    ---------- 12. März 2018, 11:24 ----------


    So kurze rückmeldung zur Durchführung.


    Das Einschlämmen mit viel Wasser war ein super Tipp. Gefühlt war es mehr Arbeit an 2 Tagen, aber jetzt nach dem Winter ist das Ergebnis sehr solide. Es "sandet" bzw. "splitett" so gut wie gar nicht mehr. Eingebracht hatte ich den Split im November.


    Danke nochmal für den Tipp und somit die Schonung des Parkettbodens und der Nerven der Ehefrau ;)

    Zuerst mal Danke an Kalle für die herzliche Offenlegung. So macht Expertenforum Spass.


    Brüstung ist höher als Türschwelle. Wer baut so einen Scheiß?

    na ja, mehr als man denkt. Wenn ich hier in unserem Neubaugebiet mich umschaue....dann ist das bei allen Häusern, die Flachdach und Terrasse haben. Ich sag nicht dass es das richtig macht, aber bei uns hat der Planer die Brüstung höher gemacht als die Fensterrahmen, mit Dachabfluss und Notabfluss (der niedriger liegt als die Fenster). ... würd mich interessieren ob es hier ne Richtlinie Flachdach gibt o.ä.



    Wer zur Hölle aber bringt einem bei, mit einer gesamten Bahnenlänge einen aufgehenden Bauteilanschluss herzustellen?

    Nun ja das war ein Dachdecker Meisterbetrieb mit ca. 15 Mann und der Chef war eigentlich täglich vor Ort. Shit happens, aber danke für den Hinweis :-)

    Folglich kommen nur Roste von Rinnen in Frage

    Danke. Werde ich umsetzen. MAch mir Gedanken ob ich die Rinnen bzw. terasse OK etwas nach unten von der Fensterschiene abrücke und mit Blech an die Rinne anschließe...


    Werde weiter berichten, wenn ich dann mal soweit bin.



    mörtelsäckchen haben ganz viele vorteile ....

    Sagst du mir deine Motivation? Und um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen. Bautenschutzmattenstück unter die Mörtelsäckchen???

    Hallo zusammen,


    im Frühjahr möchte ich gerne unsere Dachterasse das Pflaster machen.
    Vorab ein paar Eckdaten: Das Haus bzw. die dachterasse war von Beginn an geplant, also Statik und Auslegung der Gefälledämmung ist alles berücksichtigt. Die Strecke zwischen Dachhaut und der Türleistebeträgt übrigens 18 cm. Ich weiß der Abstand sollte noch etwas höher sein...


    Es sollen ca. 16 m2 mit Feinsteinzeug Platten Format 60x60x2 verlegt werden.
    Meine Idee ist es diese Platten auf Mörtelsäckchen zu verlegen s. bild.


    Der Rest der Dachterasse wird anschließend begrünt, so wie es die Gemeinde vorschreibt. Wenn ich das Angebot vom Dachdecker finden könnte würde ich es mit einstellen.


    Zwecks der Verwendung von Mörtelsäckchen hätte ich aber eine Frage: Kommt was unter die Mörtelsäckchen? Bautenschutzmatte o.ä. Oder werden diese tatsächlich direkt auf die Abdichtung gelegt?
    Sollte man evtl. über eine 4 cm starke Platte nachdenken, da vielleicht weniger Verschiebung da alles unverfugt sein würde...


    Hätte jemand einen Ratschlag hierzu.


    Vielen Dank

    Vielen Dank für Eure Meinungen.
    Ich werde dann mal die Gürtel + Hosenträgervariante ausprobieren.


    Kompriband außen und nach innen als Luftdichte Ebene den von Andy eingebrachten Mörtel. Dazwischen dann den Bauschaum, soweit das Spaltmaß dies zulässt.


    Werde berichten wenn ich's erledigt habe.


    Danke.

    Hallo zusammen,


    es geht um den Einbau eines simplen Mauerkastens als Abluft der Dunstabzugshaube. Der Hersteller hat eine tolle Einbauanleitung.
    Nur in einem Punkt schweigt er sich aus, bzw. belässt es bei dem allseits beliebten Hinweis - man nehme Bauschaum....


    Konkret geht es mir um die Abdichtung und Fixierung des Abluft-Rohres durch die Wand.


    Anbei ein Bild von 2 Einbauanleitungen von zwei verschiedenen Herstellern....(nur um das ganze auf eine bereitere Basis zu stellen)..die sagen klipp und klar, nimm Bau/Brunnenschaum um das Rohr in der Wand mit Gefälle abzudichten/Lücken zu füllen/Hohlräume zu schließen.....


    Im Forum habe ich ja gelernt, dass Bauschaum keine Abdichtung ist.... ?(


    Das ich das Rohr mit kleinen Keilen im Gefälle nach außen fixiere ist mir klar...aber was ist die richtige Vorgehensweise um den kleinen Zwischenraum zwischen Rohr und Mauerwerk zu dichten?


    Zustand der Baustelle: Außen und Innen alles verputzt. Mauerkasten ist eine AP-Variante.


    Vielen Dank

    Ich auch. Aber so ist es nun mal. Das ist das Risiko bei Selbstmontage.
    Allerdings bin ich auch mal auf die Reaktion gespannt. War ja schließlich kein I-Net Händler...sondern Fachhändler I & Schu...Bauzent...... Da haben wir (ausnahmsweise :whistling: ) planen lassen und alles fürs Häuschen bestellt.


    Aber ich warte das ab...wie es kommt so nehme ich es dann halt.

    Hallo Forum,


    seit ein paar Tagen zeigt sich an der Waschtischarmatur eine Verfärbung. Vom ersten bemerken bis Stand gestern hat sich die Verfärbung vergrößert. Was kann denn hier die Ursache sein? Meine erste Vermutung, falsches Reinigungsmittel, schließe ich jetzt mal aus, da alle Armaturen im Haus mit dem gleichen Reinigungsmittel geputzt werden (und auch die gleiche Serie und Marke sind wie die gezeigte).
    Das sieht ein bisschen wie Anlassfarben beim Metallbau aus...aber so wirklich erklären kann ich es mir nicht. Armatur ist ca. 15 Monate alt.


    Hat jemand eine Idee für die Ursache?

    Hallo Forum,


    heute eine Frage an die Außenanlagen, bzw. Pflasterspezialisten.


    Wir haben an der Vorderseite unseres Hauses das von der Regierung vorgeschriebene Betonpflaster selbst verlegt. Ich habe mit Fugensplitt Körnung 1-3 mm ausgefugt. Das hat auch alles gut funktioniert. s. Bild 1. Jetzt habe ich das Problem, dass die gleichen Steine auch für die Terrasse vorhanden sind und meine Frau jetzt Bammel davor hat, dass wenn ich hier auch mit Fugensplitt ausfuge die kleinen Steinchen dauernd ins Wohnzimmer eingeschleppt werden und den Parkett schädigen. Diese Befürchtung ist bei 2 eigenen Kindern + im Sommer immer vorhandene Nachbarkinder nicht unbegründet. Bild 2 zeigt die Fugengröße der Garageneinfahrt vor dem einbringen des Fugensplitts.


    Meine Frage: Was sollte hier in der Kombination Betonsteine mit der Fugentiefe 8 cm und Breite ca. 5 mm als Fugenmaterial genommen werden ohne dass man noch ein halbes Jahr später immer den Splitt abkehren muss? Gibt es sowas? Wenn möglich sollte das Fugenmaterial wasserdurchlässig sein.


    Bitte lasst uns nicht über die Materialauswahl reden...die ist nun mal getroffen. Und ja...es ist DIY. Danke.

    Stahlbetondecke.....


    Danke für die Bemühungen.
    Der Rücksprung allerdings der eingekreist ist, sind Holzbalken die vom Dachdecker als Grundlage für die Attika auf die Stahlbetondecke montiert wurden.

    Hallo zusammen,


    der Verputzer hat letzte Woche bei uns angefangen,Gerüst gestellt und erste Vorarbeiten gemacht. Heute morgen hat er mir allerdings eine Problemstelle an unserer Garage gezeigt, bei der er Bedenken hat.
    Es geht um die Stirnseiten der garage wo die Decke auf den Mauern aufliegt. Leider hat er den Verlauf bereits vorbehandelt.
    Nun sagt er, dass hier eine Unterkonstruktion hin muss, da der Putz später zu 100% Risse bekommt an der Schnittstelle. Seine Argumentation kann ich nachvollziehen. Was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass er hier eine Lattung auf der Stirnseite (über den Garagentoren) haben möchte die mit Blech verkleidet werden soll, von mir oder dem Dachdecker.
    Auf Nachfrage ob er hier einen Kellenschnitt oder eine Putzträgerplatte montieren kann, hat er gegrummelt und was gesagt von...muss ich noch mal klären....


    Frage: Was wären hier die Lösungsansätze für die IST-Situation (siehe Bilder)? Unabhängig von evtl. bereits bestehenden Baufehlern o.ä. Ich hätte gerne dass die Stirnseiten verputzt werden... Wenn die Experten aber auch sagen...lohnt sich nicht, dann ist das eben so...


    Freu mich über Rückmeldungen.


    Ja. ich weiss...es gibt keinen Planer. Habe unsere Situation ja bereits in meinem ersten Thread geschildert.


    Gruß

    doch - dem gelbeutel und der scheint schmal zu sein, deswegen hat er ja keine architektin/keinen architekten beauftragt.


    shit happens!

    Macht euch bitte nicht auch noch Gedanken um unsere finanzielle Situation. Der Verlust >35000 € durch die Insolvenz ist für uns nicht so einfach zu stemmen. Dein Kommentar (ich versteh es sarkastisch) Find ich persönlich nicht angebracht..
    Zur Info. Ich habe nicht von allen Zimmern im Haus gesprochen. Ich habe nur die Zimmer gemeint die einen Überstand der Decke haben und von unten nochmals gedämmt werden müssen..und der Keller. In der Summe 28 m² OG und ca. 55 m² Keller. Ich glaub nicht dass ich hier was fehlinvestiert habe.
    Und weiterhin waren alle Pläne, Statik, Eisenliste, Baugenehmigungen,etc vorhanden. Wir haben auch im wesentlichen daran nichts verändert. Deshalb auch in der Summe der Argumente und Sachlage die Entscheidung: kein Planer.
    Das einzige womit ich hadere und mir selbst ankreide ist die unterdimensionierte Blechattika die nicht breit genug ist um auf der Länge von 2 m die Dämmung an der Kalksandsteinwand aufzunehmen. Aber wie du gesagt hast: Shit happens....

    Also nochmals danke für alle Antworten.
    Hab heute abend mit Verputzer telefoniert. Er schaut mal nach WLG 032 (sind ja nur ca. 5 m2) mit 10 cm Stärke. Dies wird dann auch angebracht. Die 14 cm sind jetzt vom Tisch.
    Mit dem Nachbarn hab ich auch geschnackt. Für ihn ist das alles kein Problem...ob wir es jetzt noch notariell sicher machen für die nächsten 30 Jahre muss ich mit meiner Frau nochmal diskutieren...kommt auch auf die Kosten eines Notareintrages an.


    @Zellstoff: Die Geschoßdecke wird stirnseitig mit 6 cm WLG 032 gedämmt , mehr Mauervorsprung war auf den Plänen nicht vorgesehen. Wir haben allerdings auf Anraten einer befreundeten Architektin in den Zimmern überall diese Kat...Sp... Folie auf den Rohfußboden verklebt und dann den Fußbodenaufbau (mit Fußbodenheizung im Estrich) realisiert.


    Nachtrag zu Fensterlaibungen: Der Verputzer will Dammplattenmaterial mit 2 cm Stärke an die Laibung kleben das bis zum Quellband geht und die Lücken dann mit Dämmschaum (kein Bauschaum - hab extra nochmal nachgefragt) füllen. Ich hab mal gemessen. Die Fuge zwischen Fensterrahmen und Stein beträgt so zwischen 2 und 2,5 cm. Ist das so okay...(bitte beachten: ich habe das jetzt telefonisch beredet, schriftliches mit dem Verputzer erfolgt noch)


    Danke

    vorne monolithisch, nur Seite muss zusätzlich mit [definition=50,0]WDVS[/definition] übderdämmt werden, da schlanke Kommunwand

    Richtig. Es geht hier nur um die Trennwand zum Nachbarhaus.


    Den Vorschlag einer notariellen Festhaltung des Überbaus der Dämmung werde ich mal mit dem Nachbar bequatschen bzw. frag ich nochmal bei den anderen Nachbarn nach wie und ob die das geregelt haben...den letztendlich haben ja alle das Problem dass Ihre Wärmedämmung überbaut und das Sie überbaut bekommen (außer wir).

    Keine WEG.
    Jedem gehört sein [definition=52,1]Grundstück[/definition]..... Nur die 4 Mittelhäuser wurden damals zeitlich zusammen gebaut. Wir mit unserem Endgrundstück waren zu spät dran, ansonsten wäre der komplette Rohbau mit Fenster und Installationen zum Zeitpunkt der Insolvenz fertig gewesen.


    @Thomas...danke für den Hinweis das das ganze ja dann eher 11-12 cm sind. Nicht dass ich beim Bauamt oder wer da auch immer zuständig ist, falsche Angaben mache die anschließend mir angelastet werden....