Beiträge von Kalle

    Aber wieso wurden die beiden rechten Teile in einem Fallrohr zusammengeführt? Die scheinen sich ja praktisch nahezu auf der selben Höhe und Distanz zur Fassade zu liegen?

    Nein tun sie nicht. Der Schatten wird vom Fallrohr verdeckt. Ist das Selbe wie links und ich vermute die offenen Röhre entwässert in einem angelegten Graben. Ist bei Euch im Osten ja nicht so selten die Bauweise.

    Weil der mittlere Teil nach vorne verspringt und eine durchlaufende Rinne nicht möglich war und rechts kein Grundleitung lag. Demzufolge sitzen zwei Einhangstutzen dicht beieinander. Handwerklich hätte man die Rinnen vermutlich auch verbinden können, bezahlt wohl nur keiner ;)

    Variante 1: Du redest mit dem DD und er setzt eine 3 Entwässerung mittig in die Wegstrecke.

    Variante 2: Du nimmst dir einen SV für das Dachdeckerhandwerk und gehst den Weg darüber dass der Terrassenbelag durch den Wasseranstau schaden wird nehmen können.


    Letzteres wird dich Nerven, Zeit und Geld kosten. Es gibt grundsätzlich keinen Hinweis darauf dass hier zwingend nachgebessert werden muss. Über Pfützenbildung auf Flachdächern kann man sich bewusst streiten, vermeidbar wäre dies nur mit einer anständigen Planung. Die war offenbar aber nicht Bestandteil der Beauftragung.

    Wäre es nicht nesser gewesen dann das loch mittig der loggia zu machen?

    Und das Rohr der Entwässerung führt dann wohin?



    ausserdem kann es doch auf dauer nicht gut sein für das material? Wärmedämmung, darauf rhepanolfolie und bauschutzmatte 8mm.

    Der Abdichtung ist der minimale Wasserstand egal, deinem Balkonbelag unter Umständen nicht.


    Wer hat die Loggia geplant? Deine Fotos sind leider völlig unbrauchbar. Da erkennt man nichts wesentliches außer irgendeine "wellige?" Abdichtung. Könntest du besseres Bildmaterial einstellen?

    Das hatte ich bei einer Anfrage vor 2 Jahren bereits als Aufpreis zur "normalen" Eindeckung, bei 700m²

    Mir erscheint der Preis auch völlig absurd. 33 Euro für den m2. Da bekomme ich nicht mal das Material für und dann braucht es noch Sicherung gegen Absturz und Lohn. Ferner halte ich die Dachlatten wenn es denn lediglich 6x4cm sind für nicht ausreichend. Da müssen Koppelpfetten hin und ordentlich verankert werden.

    Aktuell haben wir nicht vor das Dach zu begrünen oder zu bekieseln. Was sagt ihr dazu? Auch im Hinblick auf die UV Belastung?

    Begrünen, dann würde ich jedoch die Abdichtungsmaterialien wechseln oder zusätzlichen Wurzelschutz anordnen. Dachreiter für die Wasserführung eingeplant?

    Ihr könnt es mit Bitumenlösemitteln versuchen, wird aufgrund der Zellstruktur des Holzes aber vermutlich nicht klappen. Schleifen? Will Euer Nachbar das? Schaut ob ihr eine Versicherung dafür bemüht oder zahlt Lehrgeld und lasst die Wand neu errichten.


    In Zukunft Finger Weg von solchen Aktionen ;)

    Leute, es geht nur darum ab und zu mal große Dateien für einen Kunden bereit zu stellen. Er will weder eine Cloud oder sonst einen Schmonzes, er will einfach nur mal eine große Datei übertragen und danach wahrscheinlich eine Weile nix mehr. Meine Güte, macht ihr ein Aufhebens darum. Alle Welt verwendet dafür einfach nur einen meist kostenlosen Upload-Dienst, wie z.B. wetransfer.com und ähnliche. That's all.

    Das macht halt den Unterschied am Markt aus. Ich kann mich ausruhen oder jeden Tag aufs Neue überlegen wie ich den Service für meine Kunden verbessern kann. Entsprechend muss ich mich nicht am Billig-Lohnsektor verkaufen. Jeder Android-Nutzer hat schon seine eigene Cloud in Form des Google-Kontos man muss es halt nur nutzen. Wieso aber sollte es verboten sein Hinweise auf den Tellerrand zu geben.



    Vor allem kostet das auch die Zeit. Klar, man koennte sich eine passgenaue Loesung auch planen und vom Fachman ausfuehren lassen... ;) dann Einweisung und Schulung, und ... ach ja, da war er wieder... Kleingeld nicht vergessen!

    So lange Darstellbar, sehe ich darin kein Problem. Will ich der sein, der dem Markt hinterher rennt oder einer der "Pioniere"? Bei letzterem darf man halt nicht alles gleich wieder verwerfen weil es Geld kostet.

    Man kann Clouddienste Nutzen, sollte sich aber bewusst sein, dass die Inhalte auch vom Dienstanbieter eingesehen werden können und auf ausländischen Servern gespeichert werden.

    Sollte man sich in unseren Zeiten diese Sachen immer noch vor Augen halten? Als wäre es irgendwo im Netz "sicher". Die Dienstanbieter mögen die technische Möglichkeit haben, in wie weit werden sie das aber tun? Sind unsere Serverfarmen in EU wirklich sicherer? Hat Amazon mit seinen AWS nicht selbst Parks in der EU? Diese DSGVO hat jetzt in jeden Kopf irgendwie gepflanzt das alles fern der "EU" total unsicher ist. Ganz ehrlich? Ich Parke lieber Daten bei Multimillion-Konzernen die entsprechende Sicherheitstechnik (nicht nur virtuell) haben, als in irgendeiner Hinterhofwohnung in der EU.


    Wenn man das Argument in das Feld führt, dann muss man Chris auch drauf aufmerksam machen, dass er sich die Fotos vom AN per Unterschrift genehmigen lässt. Im Prozess des "Foto machen" als auch in der "Verwendung". Ich frage zwar mündlich die Kunden bevor ich Knipse aber rechtlich ist das auch..... "Kunde unterschreibe hier, hier und hier" dann mach ich auch ein Foto.... Von der Aufklärung nach DSGVO für die weitere Verwendung seiner privaten Daten gar nicht erst angefangen. Speicherlisten? Verarbeitungsverzeichnis? Hat bestimmt jeder HW.


    Elopant Je nach dem welches Handy du hast (iOs, Android, Win) würde ich mir bei den Anbietern eine Cloud holen, wenn du die nicht eh schon hast. Dann lässt deine Fotos direkt dort speichern. Am Ende musst du deinem Kunden dann nur einen Ordner anlegen, Zugriffrecht einstellen, Link an Kunden per Mail und gut ist das. Wenn du es auf die Spitze treiben willst: Auf der Webseite ein Log-In Bereich einrichten, wo dann der Kunde Zugriff auf seine Unterlagen hat. Fotos, Angebote, AB, Briefe, Mailverkehr usw. Dann kommt man irgendwann mal im "Digitalen Zeitalter" an. Am Ende prüfen Automatismen ob du ein "Angebot" hochgeladen hast und schwupps, geht ein Schreiben per Mail an den Kunden. Ach man könnte so viel machen, wenn man bereit ist das Kleingeld locker zu machen.

    Unter Architekten: Nein

    Unsere HW-Software nutzt sämtliche Add-INS der Office-Serie. Ohne wäre das Programm nur begrenzt nutzbar. Sicherlich geht es auch ohne, ich verstehe nur eben nicht die Argumente die Firmen verteufeln oder die "böse" Wolke. Weil ihnen so ein absurde Verordnung die an der Realität vorbei geht die vermeidlichen Boshaftigkeit aufzeigt.


    Wenn wir alle das Geld hätten Maßgeschneiderte Software nutzen zu dürfen, bräuchten wir nicht auf Software-Giganten setzen.

    das ich aber dem TEMPORÄRlizenzgeber ausgeliefert bin, mag ich nicht.

    Nun ja, wie viele Büros nutzen die MS-Umgebung? Man kommt da schlicht kaum dran vorbei. Kauflizenzen sind doch eh schon lange nicht mehr "up to date".



    die schnittstelle lizenz und datenhaltungsmöglichkeiten finde ich ebenfalls problematisch - s.u.:

    Hmm? Speichort kannst du doch frei wählen, also zumindestens für die 2016 Version, danach ist es ja mit Windows 10 verheiratet.

    lizensierungsmodell
    datenschutz

    Da keine Kundendaten drauf kommen, erachte ich den Datenschutz als weniger das Problem. Was meinst du mit Lizensierungsmodell? Dass du eine Lizenz brauchst?



    Da hilft nix digitales. Nur ein kleines Skizzenbüchlein hilft da wirklich. Die Inhalte kannst Du ja immer noch abfotografieren/scannen und verteilen.

    Und wie macht der zweite seine Notizen? Ausdrucken und wieder handschriftlich? Wo sind wir denn? Im Mittelalter? Synchronisation erfolgt händisch wie? Ein Büchlein ist schön und gut aber:


    Man Notiert sich eine Idee, nichts wirklich abgeschlossenes irgendwann will man daran weiter machen. Wie viel Platz lasse ich zwischen den Seiten? Übersicht? Wie finde ich Notizen/Ideen die vielleicht mehrere Monate alt sind? Das alles ist doch der reinste Krampf händisch. Warum darf bez. soll ich nicht die Technik für mich arbeiten lassen? Dazu ist sie schlicht und ergreifend da.



    OneNote in Verbindung mit I-pad 12.9 pro

    In die Richtung soll es gehen. Bei OneNote gefällt mir die Anbindung an Outlook und dort deren Aufgabenliste. Die kann hilfreich sein, wenn man das innerhalb von Meetings nutzt und gleich der betreffenden Person als Aufgabe zukommen lässt. Baustellendoku soll aber über unsere Handwerkssoftware erfolgen, das ist also eher weniger das Problem wenn auch umfangreich genug das alles einzurichten bis es zuverlässig funktioniert.

    Es geht weder um das Tagesgeschäft noch um irgendwelche Baubesprechungen. Es geht mir ausschließlich darum Brainstorming digital zu betreiben und gemeinsames Arbeiten an Ideen zwischen 2 Personen zu teilen. Das geht mit Messenger ungenügend. Mindmap/ Pinnwandmoderation ist das Stichwort, da bieten sich eher Notizapps an. Oder kennst du was geeigneteres?

    Und wie soll Dir dann Evernote helfen, wenn Du nicht schreiben kannst ????

    Mikrofon hat jedes Smartphone. Textspracherkennung oder Diktatfunktion. Wichtig ist mir das zentrale Ablegen von Ideen. Überall zu jeder Zeit. Mein Büchlein will ich nicht immer mitschleppen. Das Handy ist eh immer dabei.

    Nein, das kann die BAuA die nicht. Für die Beratung und Genehmigung ist die lokale Behörde bzw. die jeweilige Landesbehörde zuständig. Und die genervte Standardauskunft bei denen ist: "Suchen Sie sich jemanden mit Sachkundekenntnissen, der weiß auch, was zu tun ist!"

    Seltsam, mein Asbestschein ist 1,5 Jahre her und dort war unteranderem die BAUA und dort war Konsens dass Sie Ansprechpartner sind. Was nun also? Lüge? Glaube ich ja nicht. Man kann sich aber auch an das Gewerbeamt/ Umweltamt wenden (Kreis/ Region bezogen). Wobei ich mir nicht mal sicher bin dass der Privatmann das überhaupt zu melden hat.

    Moin die Damen und Herren,


    kennt jemand "preiswerte" Dachausstiege, die in Kombination mit einer Treppe genutzt werden können für das Erklimmen von Dachterrassen (Flachdach) gerade in Innenstadtlage?


    Für alle die sich das nicht vorstellen können: csm_lamilux-flachdach-fenster-dachausstieg-einflueglig_b4cf7c916b.png


    Aber eben nicht von dem Hersteller, da es einfach unfassbar teuer ist... Da liegt dann gleich ein Kleinwagen auf dem Dach....


    LG

    Kalle