Beiträge von karo1170

    Das man mit Tests vielleicht den Verlauf einer Infektionswelle nachvollziehen und dokumentieren kann, glaube ich gerne. Zur Bekaempfung sind Tests nicht geeignet, das System testen und Kontakte nachverfolgen funktioniert in unserer Gesellschaft gar nicht, selbst in extrem restriktiven Gesellschaften mit quasi flaechendeckender Ueberwachung wie China mehr schlecht als recht.


    Umso erstaunlicher ist da eigentlich die Ablehnung von nachgewiesen funktionierenden Loesungen, wie Impfen. Wenn man sich die Argumente der Impfverweigerer anschaut, z.B. hier:

    Code
    https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/corona-impfpflicht-pflege-interview-100.html

    sieht man doch, das es kaum schluessige Argumente gibt, die eine Diskussion oder ein "mal darueber nachdenken" lohnenswert erscheinen lassen. Bisschen allgemeines WischiWaschi (Entwicklung ging so schnell..., kein gutes Gefuehl wegen vielleicht erforderlicher Wiederholungs-/Auffrischungsimpfung... bisschen esoterisch angehauchtes...der koerper kann sich auch alleine helfen....) das ist doch nichts substantielles, real nachvollziehbares. Keine belastbaren Fakten, nur so das allgemeine, "ich bin erstmal dagegen".

    Es sollten nachträglich passende Ringraumdichtungen eingebaut werden. Dafür müssen aber vermutlich die KB vergrößert werden. Das ginge nur durch Demontage der durchgeführten Leitungen.

    Es gibt m.W. auch "geteilte" Ringraumdichtungen, fuer nachtraeglichen Einbau. Ob das fuer die Kabeldurchfuehrung eine Option waere, muesste man pruefen.

    Ich überlege schon, womit ich nächstes Weihnachten meine Terrasse schmücke, um nicht in den falschen Topf geworfen zu werden.

    Papiersterne sind unverdaechtig.


    Off-Topic:

    Und wenn man sie aus Schnelltestbeipackzetteln und Impfnachweisen selber bastelt auch umweltfreundlich und resourcenschonend.

    Naja, vielleicht sind die ungeimpften ihre beste Kundschaft, wenn Du verstehst...


    Meinst du das jetzt etwa zynisch...im Sinne von "wenn man eh nichts schmeckt wegen Corona, dann kann man auch den billigsten Fusel und das abgestandene Bier servieren"?

    Oder doch eher mitfuehlend..."irgendwo muss man ja auch einen Platz für einen würdevollen Abschied beim Trauercafe für den lieben Verstorbenen finden"?

    mich nerven z.B. gastronomen , die rumjammern und nicht in der lage sind ihre angestrebte kundschaft zum impfen aufzufordern.

    Impfempfehlungen vom Gastronomen? Hmm. Weiss nicht, ob sich das durchsetzt... Was empfehlen sie mir zum Topinka s tatarákem, ach Moderna, ja würde passen...


    die politiker (zumindest ein grosser teil) haben durchaus genug erkenntnis.

    und sie haben vor allem die erkenntnis , dass man als politiker in dieser politischen konstellation keine reelle chance hat die von akuter dämlichkeit (akutni pitomost , to je nemoc časta , vaclav neckar 1982>akutni dämlichkeit ist eine häufige krankheit) befallenen irgendwie zu heilen .....


    Ich war immer der Ansicht, Politiker seien auch irgendwie Teil der Gesellschaft. Zwar eher am Rande, aber irgendwie halt auch nicht ganz draussen.

    Bisher sind, nach recherche der Neue Osnabrücker Zeitung, 1219 Anträge auf auf staatliche Versorgungsleistungen nach möglichen Impfschäden gestellt worden.

    Demgegenüber stehen hier die mittlerweile wohl halbwegs belastbaren Zahlen von den Intensivstationen, fast 3/4 der Nutzer sind wohl ungeimpft oder unvollständig genesen/geimpft:


    Code
    https://www.tagesschau.de/inland/intensivpatienten-ungeimpft-101.html


    Daraus könnte man nun mögliche Lösungswege für die Vermeidung einer Überlastung der Intensivstationen ableiten, ob nun alle Impfen oder 2G an der Krankenhaustür, die Belastung für die ITS dürfte damit drastisch verringert werden.


    Aber, ich fürchte, soweit ist man noch nicht. Der Weg zur Erkenntnis wird von den Politikern nur in Trippelschritten bewältigt. Man hat ja zumindest schon erkannt, das eine bunte und teure Handy-App Covid nicht ganz aus der Welt schafft.

    Mal sehen, ob man irgendwann sich auch mal von der Illusion trennt, das man mit Kontaktnachverfolgung in D irgendeine Unterbrechung von Infektionsketten erzielen kann. Oder sich nachdenklich fragt, warum die schrittweisen Verschärfungen der Maskenpflichten seit Fruehjahr 2020 (Alltagsmaske, medizinische, FFP2...) keinen sichtbaren Effekt auf die Infiziertenzahlen aufweisen.

    Warum nicht?

    E-Auto: Keine Alternative derzeit, viel zu teuer, zu unpraktisch fuer lange Strecken (1500km 5-6 mal im Jahr) und kaum kalkulierbaren taeglichen Strecken von 20-200km.


    Wärmepumpe: braucht irgendein Medium, dem man Wärme entziehen kann. Massiver Fels und massig schlechtes Wetter mit Temperaturen kaum mal über 20 Grad sind nur maessig verlockend dafür.


    PV: waere moeglich, aber 4 Monate garantiertes Schlechtwetter ohne Sonne motivieren nicht so recht zum Taetigwerden in diese Richtung. Wenn mal irgendwann irgendwas am Dach gemacht werden müsste, dann, ja vielleicht. Ansonsten stehen die Errichtungskosten in keinem Verhaeltnis zur erzielbaren Einsparung.


    Speicher: derzeit noch sehr Risikobehaftet (Haltbarkeit, Brand, Explosion...), neue Fassung (Entwurf) EltBauVO der Argebau und dazugehoerige Diskussion duerfte ja bekannt sein.


    Steuerung: Hebe ich mit fuer spaeter auf, in 20-25 Jahren, wenn die Rente naht, will ich ja auch noch was zu tun haben...

    In der Regel kennen die Elektriker ein System.

    Ehmm...naja. Kennen im Sinne "haben das schon mal irgendwie zum Laufen gebracht", ja. Ansonsten gelten die meisten Elektriker der Zunft nicht gerade als bildungshungrig. Ob das System, das man kennt, nun irgendwie zu den Bedürfnissen des Kunden passt, ist dann noch die zweite Frage.

    Es liegt aber nahe, dass die Versorger die Preise erhöhen wenn mehr und mehr in diese Tarife wechseln und die Grundversorger sich dann auch am Spotmarkt eindecken müssen.

    Das ist schon so angekündigt:

    Code
    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/strom-preise-anbieter-wechseln-ersatzversorgung-100.html

    nur ist die eine blase durchlässig und die andere aus mehrschichtpanzerglas ....

    ...mit durchgetönten Scheiben, innenverspiegelt.


    Um mal wieder zur Sache zu kommen, die Impfpflicht wird wohl noch etwas warten müssen. Schuld daran ist: Der Karneval. Glaubt man nicht? Doch, ist so...


    "Zunächst soll es am 26. oder 27. Januar eine umfassende Orientierungsdebatte im Bundestag geben. Wegen Karneval ist für Februar nur eine Sitzungswoche angesetzt, sodass frühestens in der Woche ab dem 14. März eine Entscheidung fallen kann."

    Code
    https://www.tagesschau.de/inland/impfpflicht-debatte-119.html


    Tja, man muss als Politiker auch mal Prioritäten setzen, Karneval gehört anscheinend dazu.


    Wenn man sich schon vor der Impfpflicht herumlavieren möchte, sollte man wenigstens da mal konsequent sein. Alles öffnen, alle Beschränkungen aufheben. Und an der Krankenhaustür konsequent 2G einführen. Damit wären Querdenker, Impfgegner und Co. bedient, Demonstrationen gegen Massnahmen fallen aus und die Überlastung der Krankenhäuser wird auch gleich mit vermieden.

    ich weiß nur, dass Wärmedämmung mit 'insulation' übersetzt wird.

    Isolierung auch? Oder nicht doch 'isolation'?


    Isolation wird sowohl für technische Isolierung verwendet, als auch für menschliche Isolierung, im Sinne Vereinsamung.

    Code
    ( www.youtube.com/watch?v=6x-Nl3_L1pA )

    Was mich schwer beschäftigt: Muss ich nun meinen Kaffee im Isolierbecher oder im Dämmbecher mitnehmen?

    Ab davon, falls Du die #11.497 meinst, da rede ich von einer Blase.

    Erstaunlich...anscheinend zählt die Forensoftware tatsächlich unterschiedlich, bei mir steht da deutlich eine #11.496:




    Ansonsten ist aber aus der Theorie hinreichend der Zusammenhang zwischen informatieller Blase, Radikalisierung, bis hin zu Bildung von krimininellen Vereinigungen bekannt. Nicht erst seit Corona, die Zusammenhänge wurden auch schon im Blick auf radikalisierte Islamisten, radikalisierte Trump-Anhänger usw. hinreichend dargestellt.

    Wenn nicht, nachlesen:


    https://gnet-research.org/wp-content/uploads/2021/03/GNET-Conspiracy-Theories-Radicalisation-Digital-Media-German.pdf

    Ach, das wusste ich gar nicht. Wo denn?

    [Werbung]

    "Wenn man älter wird, lässt oft das Gedächtnis nach."

    [/Werbung]


    Da hilft dann entweder irgendwas an pflanzlichen Mittelchen oder jemanden fragen, der alles weiss. Wahlweise Google, Meta oder im Notfall einen Ingenieur.

    Die Loesung lautet nicht 42. Sondern #11.496

    Der Punkt, dass der Einzug bzw. jeglicher Möbeltransport in den OG durch die nicht plangemäße Ausführung deutlich erschwert wird, nehme ich für die sicher anstehenden Diskussionen mit dem Bauleiter gerne auf.

    <Bauleiter Modus>

    "Na, so riesig sind die IKAE Kartons doch nun auch nicht!"

    </Bauleiter Modus>

    interessant für alle , die die schmutzige immunisierung favorisieren ...

    Wobei die festgestellten "Verschlechterungen" in der Studie sich wirklich im fast schon unmerklichen Bereich bewegen:


    "Laut den Studienergebnissen war bei den Teilnehmern das Gesamtlungenvolumen in Durchschnitt um drei Prozent im Vergleich zu einer Kontrollgruppe verringert, die Filterleistung der Nieren um zwei Prozent. Die Herzuntersuchungen ergaben eine durchschnittliche Abnahme der Pumpkraft um ein bis zwei Prozent."


    was dann logischerweise zu solch einer Einschätzung der Betroffenen führt:


    "Außerdem berichteten die Betroffenen auch nicht von Beeinträchtigungen der Lebensqualität."

    Und Geld ist nur bunt bedrucktes Papier, ok.

    Das ist leider kein Sarkasmus, sondern die oekonomische Realitaet.


    Off-Topic:

    "Die Einmischung des Staats, der das Papiergeld mit Zwangskurs ausgibt - und wir handeln nur von dieser Art Papiergeld -, scheint das ökonomische Gesetz aufzuheben. Der Staat, der in dem Münzpreis einem bestimmten Goldgewicht nur einen Taufnamen gab, und in der Münzung nur seinen Stempel auf das Gold drückte, scheint jetzt durch die Magie seines Stempels Papier in Gold zu verwandeln. Da die Papierzettel Zwangskurs haben, kann niemand ihn hindern, beliebig große Anzahl derselben in Zirkulation zu zwängen und beliebige Münznamen, wie 1 Pfd.St., 5 Pfd.St., 20 Pfd.St., ihnen aufzuprägen. Die einmal in Zirkulation befindlichen Zettel ist es unmöglich herauszuwerfen, da sowohl die Grenzpfähle des Landes ihren Lauf hemmen, als sie allen Wert, Gebrauchswert wie Tauschwert, außerhalb der Zirkulation verlieren. Von ihrem funktionellen Dasein getrennt, verwandeln sie sich in nichtswürdige Papierlappen. Indes ist diese Macht des Staats bloßer Schein. Er mag beliebige Quantität Papierzettel mit beliebigen Münznamen in die Zirkulation hineinschleudern, aber mit diesem mechanischen Akt hört seine Kontrolle auf. Von der Zirkulation ergriffen, fällt das Wertzeichen oder Papiergeld ihren immanenten Gesetzen anheim."


    <wer es nicht kennt: Karl Marx, Kritik der politische Oekonomie...>


    Würde mich interessieren, was uns die falschen Zahlen monatlich so kosten.

    Nichts. Es sind nur Zahlen. Die Probleme (und damit verbundenen Kosten) treten an anderer Stelle zutage.


    Ob man da nun (im kleinen) die Kosten einer Impfung gegen die Kosten eines Krankenhausaufenthaltes gegenüberstellt oder (im Grossen) die volkswirtschaftlichen Kosten infolge der verordneten Massnahmen den möglicherweise geretteten Menschenleben gegenüber aufwiegen möchte, kann ja jeder selbst entscheiden.

    die von dir beschriebene dissonanz zwischen fall- und sterbezahlen lässt sich einfach erklären:

    die fallzahlen stimmen nicht

    Das würde ich für D ganz sicher bestätigen. Es wird ja auch schon seit 3 Wochen darauf hingewiesen, das die Zahlen falsch sein werden.

    Deutlicher Unterschied zum letzten Jahr: da wusste man sowas erst im Nachhinein. Heute weiss man es schon vorraus.

    die sterbezahlen stimmen nicht

    Hmm, das sind aber die einzigen Zahlen, die irgendwie absolut und auch irgendwie...endgültig sind.

    Da scheint es auch wenig Korrekturen, Nachmeldungen oder Wiederauferstehungen zu geben.

    In den vergangenen drei Wochen hatte ich mehrere Corona-Fälle in meiner weiteren Umgebung. Einige erscheinen mir in diesem Faden berichtenswert:

    Durchaus, ich kann von einer ganzen Reihe solcher Vorkomnisse berichten, diesseits und jenseits des Rheins.

    Das Infektionsrisiko (alle Menschen werden sich in den nächsten Monaten, spätestens Jahren, infizieren) ist einfach viel zu groß, um es durch tägliche Testung ausreichend eingrenzen zu können, denn die Weitergabe der Viren erfolgt bereits zwei Tage, bevor die Schnell-Tests, auch die PCR-Tests, ansprechen.

    Das die Idee der Testung, Kontaktnachverfolgung und Infektionskettenunterbrechung von Anfang an in unserem Land nicht funktioniert, duerfte nun nach wiederholten Hissen der weissen Fahne im Gesundheitsamt bei 3 und mehr Infizierten jeden klar sein.

    Abgesehen davon bieten Tests allein eben keinen erhöhten Infektionsschutz.

    Nein. Deine Beispiele zeigen aber auch, das Masken tragen ebenfalls nur einen zweifelhaften Schutz bieten. Ich kenne einen Fall aus F, Schulklasse, 16 Kinder U12, Maske im Unterrricht und waehrend des Schultages getragen. 13 Infiziert innerhalb 3 Tage, keines der Kinder hat nennenswerte Symptome. Auch keine Ansteckungen von den Kindern an ihre geimpften Familienmitglieder im gleichen Haushalt oder den geimpften Lehrkraeften.


    Ich nehme deutlich wahr, dass es immer mehr Erkrankungen gibt und die betroffenen Personen dann nicht wie bei einem grippalen Effekt eine knappe Woche bei ihrer Arbeit ausfallen, sondern zwei bis drei Wochen.

    Das kann ich so nicht bestaetigen.

    Anderes Beispiel, auch aus F:

    Familienfeier, 12 Personen, ohne Maske, 10 infiziert, geimpfte weisen nur maessige Erkaeltungssymptome auf, 2-3 Tage fiebrig, bisschen Husten. Kann Covid bedingt sein, koennte auch eine jahreszeitlich nicht unuebliche "Erkaeltung" sein.

    Off-Topic:

    (In F wird auch an, waehrend und zwischen den Feiertagen massiv getestet. Das erklaert die hohen Fallzahlen in F. Allerdings sind die Todeszahlen in F wesentlich niedriger als in D. Dafuer suche ich immer noch eine Erklaerung...)

    Pressemitteilung des BVerfG

    Der Gesetzgeber muss Vorkehrungen zum Schutz behinderter Menschen für den Fall einer pandemiebedingt auftretenden Triage treffen

    Wenn der Gesetzgeber dabei genau so handwerklich geschickt vorgeht, wie bei seinen restlichen Corona-Entscheidungen, wird Deutschland das erste Land sein, das Triage nur an gesunden Personen erlaubt.


    Corona-Ausbruch: So bereiten Sie sich optimal auf eine Infektion vor

    Liesst sich genau so wie die Empfehlungen der FEMA. Fehlt eigentlich nur noch Türen und Fenster verschliessen, dann ist man auch gleich noch auf Hurrikan, Tsunami und Waldbrand mit vorbereitet.

    :thumbsup:


    Oder vielleicht gleich ganz von der Grenze wegbleiben und eine entsprechende Befreiung beantragen, mit der Begründung dass der Anschluss an das bebauungsplanwidrige, nachbarliche Grenzgebäude nicht sinnvoll möglich ist?

    Wenn die Scheune schon lange vor dem Bebauungsplan existierte, dann kann man weder Nachbar noch dessen Scheune Vorwürfe machen. Die Vorwürfe sollten dann eher dem Ersteller des Bebauungsplan gelten.