Beiträge von kandetvara

    Soweit an alles gedacht.


    Bin bei RB - ich habe mein Auto häufig vor der Garage geladen. Habe auch als Garagentor 2 Holz Flügeltüren. Lösung war, dass ich einen Schnitt mit der Flex in den Garagenboden nach außen gemacht habe, sodass das Kabel unter der geschlossenen Garagentür durchgezogen werden konnte.


    ich würde mir eine Ladestation mit integriertem Stromzähler anschaffen und Klarheit über den Verbrauch zu haben.

    Vg

    Kabel in das Rohr reinschieben und unter Strom setzen - mit einem Weidezaungeraet oder Dauerstrom. Mit einem Mittelwellen Radio knapp ueber den Boden laufen. Je naeher man dem Kabel kommt, dest lauter sollte das Knacken / Brummen im Radio sein.


    Ob's funktioniert? Versuch macht klug...

    Ich habe gerade alle Beitraege von Blume ueberflogen...


    87% haben etwas mit A+S+B+E+S+T zu tun - der Rest mit anderen Gefaehrdungen.


    Blume - bei aller Liebe - Dein Problem ist ein Anderes - wie schon viele Leute vorher gesagt haben.


    Get a life..

    Ich habe selbst Jahre lang geraucht... aber nie in der Wohung.


    In eine Raucherwohnung wuerde ich nicht einziehen wollen - gerade wenn viel geraucht wurde.


    Ohne ernsthafte Sanierung wird das nichts - wenn in der Wohnung > 10 Jahre geraucht wurde bekommt man das irre schwer raus.


    Ja das kann auch im Putz sein. Kommt drauf an wie lange in der Wohnung geraucht wurde. Ich glaube nicht, dass es braune Flecken in der Tapete gibt - aber der Gestank haelt irre lang.


    Wenn man tapeziert und streicht ist der Geruch am Anfang weg, kommt aber wieder - so meine Erfahrung.

    Hi,


    wie schon von Ralf gesagt - die Architektenkammer sollte weiterhelfen können.


    Architekt und Bauleitung vor Ort macht auf jeden Fall Sinn.


    Es gibt ja hier schon den ein oder anderen Thread zum Thema Umbau Scheune. Ich glaube Dein Ansatz - alles muss neu bis auf die Grundmauern ist der richtige Ansatz. Ein Neubau (ohne die 4 Wände stehen zu lassen) kommt billiger, aber ist aus meiner Sicht nicht so schön. Dämmungstechnisch (wenn man die Außenwände in Ihrer Schönheit erhalten will) ist das schwierig.


    Bitte beachten. Bei mir war der "Umbau" aus rechtlicher Sicht kein Umbau sondern Neubau. Das hat Auswirkungen auf potentielle Fördergelder der KFW (wenn gewünscht). Und es hat auch Auswirkungen auf Anforderungen der EnEv. Ist eben kein Umbau sondern Neubau. Das zieht sich auch durch den ganzen Beantragungsprozess.


    Richtig lösen und planen kann das nur der von Dir gesuchte Architekt!


    LG

    Ich weiß nicht was man mit einem gesplitteten Grundstückskauf und anschließender zeitverzögerten Bebauung falsch machen kann. Sicherstellen muss man nur. dass auf dem Grundstück gebaut werden darf.


    Der TE scheint ja sehr vernünftig zu sein - sonst würde er sich mit solchen Fragen ja nicht auseinandersetzen und einfach ins Blaue bauen. Hut ab in diesem Alter!


    Auch finde ich mit 25 Jahren eine Kapitalstock von 30K € sehr ordentlich. Offensichtlich verprasst der TE nicht sein Geld für Konsumgüter oder Autos, oder sonst was. Scheint erst mal grundsolide zu sein.


    Gegenfrage: Was soll er denn mit den 30K sonst machen? Aktienmarkt, auf Konto mit Verwahrungsentgelt, Bitcoins? Das wird ja nicht besser.


    Durch die Trennung von Grundstückskauf und späterer Bebauung hat man auch den Vorteil, dass es übersichtlich bleibt im ersten Schritt. Bei späterer Kreditaufnahme für Hausbau kann der TE immer das Grundstück als Sicherheit bei der Bank angeben. Das ist ähnlich gut wie Cash. Muss halt nur sicher sein, dass das Grundstück bebaut werden kann und nicht eine völlig doofe Lage ist. Das Grundstück muss veräußerbar bleiben.


    Mein Fazit:

    Ich würde es tun. Ich hatte mit 25 Jahren keine 30K auf dem Konto. Nach hinten raus wurde das Geld eh immer etwas mehr (es sei denn Krankheit oder ähnliches passiert - das kann aber auch später kommen - somit unplanbar) und in diesem frühen Alter hat man den Vorteil, dass man dann vielleicht mit 45 - 50 Jahren Schuldenfrei ist. Das alleine ist schon ein immenser Vorteil.


    Das ist meine Meinung

    Sorry - absolute Laienmeinung meinerseits - das bekommst Du nie genehmigt. Aber das ist ein Bauchgefuehl und keine Expertenmeinung.


    Es handelt sich klassisch, wie der Laie sagen wuerde, um einen Schwarzbau bzw. nicht genehmigter Innenausbau / Umwidmung. Und der ist gar nicht so klein - 36 m2 Flaeche ist schon ordentlich. Da wird das Bauamt eine ordentliche Meinung zu haben, verarschen lassen die sich nicht. Wenn sie denn kommen...


    Was ich gar nicht verstehe. Du schreibst:


    "danke für die antworten, der nachbarn macht nur stress weil er diesesmal kein geld von mir bekommen hat."


    Wofuer hat er denn Geld bekommen? Fuer's Wegschauen?


    vg

    Unten sind Runen - oben Zeichen von Wikingern...


    vor 30 jahren konnte ich das auch mal lesen - so halb


    Schweden oder Norweger - war damals aber fast das Selbe


    Standort aufgrund der Vegetation Mittelschweden - eine schwedische Insel?


    lg

    Off Topic:

    Schon eindrücklich, wenn so ein Brummer angesurrt kommt und sich eine Biene packt.



    Ich finde diese Hornissenviecher furchtbar - liegt aber an mir und nicht den Viechern - die koennen da nix fuer. Wir haben auf dem Hof jedoch sehr viele und wenn die Kinder dort uebernachten, muss man jeden Abend einen Rundgang im Dachboden machen (wo die Kinder schlafen) und 2 bis 3 dieser Viecher hinausexpedieren....

    Klingt vernünftig. Ist bei mir auch so - "heißes" Wasser aus der WW Bereitung läuft nach dem Umschalten des 3 Wege Ventils noch für einige Minuten in den Heizkreis. Bei mir sind jedoch alle Ventile der FBH offen, da ich alle Stellantriebe abgeklemmt habe (da ich leider keine Kühlfunktion habe....)

    Puffer habe ich auch nicht mehr - habe ich vor 7 Jahren rausgerissen....

    Sagt mal - ist es moeglich dass Corona und Ausgangsbeschraenkungen den Leuten erheblich auf die Birne geschlagen haben?


    Ich bilde mir ein (?), dass die Anzahl der Threads zu Asbest und Giftstoffen jeglicher Art im Wohnbereich hier im Forum, waehrend Corona massiv zugenommen hat.


    Auch werden die Anfragen zu diesem Thema nicht intelligenter, die Persistenz nimmt zu und die Leute weigern sich selbst zu recherchieren oder wollen das Gehoerte nicht akzeptieren.


    Bilde ich mir das nur ein, dass das zugenommen hat?


    LG

    Moin Zusammen,


    ich habe im Dachgeschoss ca. 40m² Tretford Teppich Fliesen liegen. Nicht verklebt sondern einfach aufgelegt auf Estrich.


    Auch habe ich WP und Fußbodenheizung. Ist ein sanierter Altbau aber mit neuer FBH und WP. Deswegen (wegen des Altbaus) sind die Vorlauftemperaturen etwas höher als im Neubau.


    Probleme bzgl. Wärme habe ich nicht. Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass das Dach auch komplett neu gemacht wurde und neu gedämmt wurde, ist es bei gleicher VL Temperatur im Dachgeschoss sogar 1-2 Grad wärmer im Winter als im Rest vom Haus.


    Die Installateure sagen immer, dass Sie den Bodenbelag mit berücksichtigt haben - stimmt meist nicht. Ist zumindest meine Erfahrung, da die Kollegen normalerweise eh nix genaues berechnen und die WP so verquer einstellen, dass es nicht zu Problemen kommt (Hohe VL Temp, nicht hydraulisch abgeglichen, unendliches Takten der WP, am besten noch einen doofen mini Puffer einbauen um auf "Nummer Sicher" zu gehen)


    Ich habe mich mit der WP wirklich ein Jahr beschäftigt und alles neu eingestellt. Jetzt ist es im Haus einigermaßen gleich warm - und auch die Tretford Fliesen stören nicht!


    Würde ich nochmals Teppich verlegen - nein! Ich fands damals cool, da ich jahrelang in Nordamerika wohnte und die Teppiche immer ziemlich cool fand. Heute würde ich überall Parkett legen. Einfacher zu reinigen, kaum Staub, nicht muffig, sehr kinderfreundlich. Was habe ich schon an Teppich Fliesen ausgetauscht, da sich die Kinder drauf übergeben haben, was umgeschmissen haben, was von draußen mit reingeschleppt haben usw. usw. So einfach reinigt man nämlich auch den Tretford nicht - und der ist ja schon nicht ganz billig... Muss aber jeder selbst wissen. Im Kinderzimmer würde ich explizit keinen Tretford verlegen - der zerkratzt die Knie und ist nicht richtig gemütlich für Kinder fürs Spielen.


    Zu den Steinzeug Fliesen. Ich bin gerade für ein anderes BV am Fliesen aussuchen. Man kommt schon schnell auf 90-100€ pro m² ohne Verlegen. Kommt halt drauf an was man haben will. Wenn's auch nur etwas ausgefallen sein soll (Zahna oder Via oder, oder...) geht das schnell in die Richtung. Macht meiner Meinung aber nur Sinn, wenn es sich um Bestandsbau handelt und man sehen muss, dass alles zum Bestand "passt". In meinem Fall ein altes Bauernhaus / Scheune wo es gilt den Charakter zu wahren.


    Es gibt aber auch viele schöne Fliesen, wo der m² 40€ kostet. Müsste ich nicht auf Bestand Rücksicht nehmen, würde ich wohl diesen Weg gehen.


    VG


    kandetvara

    kandetvara

    Freut mich sehr! Ein paar Bilder aus dem Buch :) wären schön.


    Bilder gibt's wenn Baufortschritt so ist, dass man nichts mehr ändern kann ;-) Zuviel Köche und so und ich würde das fast als Misstrauens Beweis gegenüber meinem Architekten werten. Aber irgend wann gibt's alle Bilder...


    Heute bin ich froh, dass mich mein Architekt damals auf die vielen Risiken hingewiesen hat, ich hätte das alles nie erkannt. Die o.g. umfallende Wand war ja nur 1 Punkt von Vielen, der war mir auch aufgefallen, aber der Teufel steckt im Detail. Wenn man so etwas in Angriff nehmen möchte dann braucht man mehr als nur ein ordentliches finanzielles Polster.

    Wäre es mein erster Bau und meine erste Kernsanierung (ist ja eher ein Abbruch) würde ich das nervlich wohl nicht aushalten. Aber da ich damit schon einmal durch bin, sehe ich das heute etwas gelassener. Wäre ich davon Abhängig - also mit festem Einzugstermin und Familie - ich wäre am Anschlag. Aber so läuft es so vor sich hin und wir nehmen das gelassen.


    Wenn die Scheune fertig ist, mache ich das Haupthaus - aber das dauert noch ein paar Jahre. Aber dann habe ich ja die Scheune als Unterschlupf und noch weniger Zeitdruck....(und vor Allem liegen dann schon alle Anschlüsse - diesmal richtig :-))


    Lg


    kandetvara

    Moin,


    nur ein kurzer Update. Die Kosten gehen weiter hoch - es lebe Bauen im Bestand :thumbsup:


    Ich werde (weit?) jenseits der 300K rauskommen. Folgende Gründe:


    -> Komplett neuer Dachstuhl. Die "Heuscheune" war statisch nicht für Wohnraum im ersten Stock ausgelegt und schon gar nicht für Gauben. Wesentlich war jedoch dass die die Balken von 1790 teilweise so schwer angegriffen waren, dass an eine Weiterverwendung nicht zu denken war. Konnte man in der Planungsphase nicht sehen, da die "Balkenköpfe" in den Wänden komplett verfault waren. Also alter Dachstuhl komplett runter...

    -> Anschluss an vorhandene Kanalisation im eigenen (nicht öffentlichem) Bereich nicht möglich, da noch alte Tonrohre von 1910 lagen. Diese waren ordentlich mit Wurzeln zugewachsen, also alles neu....

    -> Deswegen auch 2 mal Baustellen / Gerüst Einrichtung. Der Kanal hat uns kalt erwischt und das Gerüst stand bereits drauf. Also wieder auf und abbauen.

    -> Wasserleitung läuft aufgrund der Grenzbebauung seit 1970 quer durch Nachbars Grundstück. Lieber auf Nummer sicher gehen und neue Wasserleitung zum Straßen Anschluss legen. Technisch wäre es wohl mit der alten Lösung gegangen, wir haben auch richtig nette und gute Nachbarn, man weiß aber nie wie das zB in 2 Generationen aussehen mag, oder bei Verkauf.

    -> Wärmepumpe wird aus optischen Gründen (und Lautstärke) nun in einen andern Bereich des Hofes versetzt. 15 Meter mehr Leitungsrohre durch den ganzen Hof.

    -> Fenster zum Nachbarn müssen aufgrund von Grenzbebauung und Feuervorschriften F90 sein und mit Blickschutz ausgestattet sein. Kippen darf ich sie auch nicht. (das war aber schon bei der Planung klar, bis auf den Blickschutz) Jetzt bauen wir anstatt der Fenster Lichtschächte vom Dach aus ein.

    -> Kosten für PVC Rohre, Holz, Dämmung immens gestiegen - aber was erzähle ich Euch ....


    -> Am Ende standen / stehen von der Scheune eigentlich nur noch die 4 Sandstein Grundmauern....


    Der Architekt und die (lokalen) Handwerker machen einen absolut klasse Job und wir haben viel Spaß dabei. Alle sind voll motiviert - kostet aber leider halt...


    Ich kann jedem bei einem solchen Vorhaben nur empfehlen sich einen sehr guten Architekten zu suchen. Das hat bei mir prima geklappt und ich freue mich auf die Fertigstellung im Herbst / Winter.


    PS: Ich habe gerade den ganzen Faden nochmals gelesen - alles was Frau Maier, Skeptiker und Thomas T. geschrieben haben hat sich zu 100% bewahrheitet. Der Architekt hats aber auch erkannt und mich darauf vorbereitet. Alles wie im Bilderbuch...

    Ich kann den Wunsch nachvollziehen im Hinblick auf das Erwachsenwerden der Kinder den Zugang (in diesem Falle das Treppenhaus) separat zu halten.

    In den Fällen die ich jedoch kenne, wurde dies immer mit einem separaten zweite Eingang gelöst - nie mit der Treppe. Dafür ist das Bauvorhaben aber zu klein?


    Meine Meinung:


    Die separat gehaltene Treppe und die dunklen Flure werden dem Haus immer den "Charme" eines Zweifamilienhauses geben. Das würde ich für mich nicht wollen. Ich habe lange bei einer Kernsanierung (Umbau eines Zweifamilienhauses aus den 30gern) daran gearbeitet um genau jenen Charakter der "Quartiere" (Schlaf und Kinder Quartier vs. Wohnquartier) wegzubekommen und aus einem Zweifamilienhaus ein Einfamilienhaus zu machen.


    Aber wie gesagt - das ist nur meine Meinung.


    LG


    kandetvara

    Ich weiß nicht, ob ich mich richtig ausgedrückt habe.


    Ich möchte eigentlich wissen, ob sich der Grundstückspreis aufgrund der geplanten Bebauung durch den Landwirt ändert.


    Ich bin selbst kein Landwirt, das Grundstück kostet mich nichts (der Landwirt zahlt sogar Pacht), und verkaufen muss ich auch nicht.

    Hi,


    das verstehe ich jetzt nicht. Du bekommst Pacht und musst nicht verkaufen. Warum willst Du dann verkaufen?


    Ich bin da bei SirSydom - frag lokal bei der Bank oder bei einem Makler nach was der potentielle Wert des Grundstückes ist. Der Bodenrichtwert ist ein Richtwert - der ist nicht bindend. Klar kann es sein, dass der Käufer nach dem Kauf versucht das Grundstück als Bauland ausweisen zu lassen, um es dann wiederum weiterzuverkaufen oder zu bebauen.


    Ich hatte mal eine ähnliche Diskussion, bei der mein Nachbar von mir 15m² meines Grundstückes haben wollte um eine Doppelgarage zu bauen. Als freundlicher Nachbar hätte ich es ihm wohl überlassen, aber er wollte nur den Bodenrichtwert zahlen. Mir waren die 15m² aber weit mehr wert und so konnten wir uns nicht einigen. War aber auch nicht schlimm ...

    War wohl alles ein bisschen anders. Es wurde schon auf dem Gerüst abgebrochen, um genau ein ungeordnetes Zusammenbrechen zu verhindern. Es wurde dann ein falscher Pfeiler gezogen. Die Bauaufsicht ordnete daraufhin an, das Gerüst und die Baustelle zu Räumen. Dann isses kollabiert. Deswegen iss auch so wenig passiert... weil eben Arbeitssicherheit da war...

    Das war leider ein Unfall - geplant war es sicher und auch gut, aber eben nicht fehlerfrei.
    ich glaube dass Rückbau häufig besser geplant wird als Aufbau - nur sind die Risiken schwerer einzuschätzen - man kennt in den seltensten Fällen den wirklichen Aufbau alten Gemäuers und dessen Tücken....

    Da es ein Neubau ist würde ich die Gefahren nicht überbewerten (aber Achtung ich bin Laie)

    Ich habe zu Hause über den abluftintensiven Fenstern (Schlafzimmer / Bad) an diesem, wie von Dir beschriebenen Übersprung, nach 12 Jahren leichte Schimmelbildung (so schwarzes Zeug). Jetzt ist aber mein Haus von 1937 (kernsaniert) und der Übersprung ist nicht hinreichend gedämmt - also warme feuchte Luft trifft auf kühlen Dachübersprung.


    Ich habe das dann nach 12 Jahren einfach abgewischt mit Essiglösung - sollte die nächsten 12 Jahre halten...

    Das schreit förmlich nach externem Sachverstand - also einem Anwalt mit dem man da durchgehen sollte.


    Wenn ich was in meinem Leben gelernt habe, dass viele Dinge nicht so kommen wie man glaubt.


    In diesem Falle:


    - Scheidung

    - Tod eines Ehepartners inkl. Erbregelungen

    - eventuelle Steuerthemen bei "Rückschenkung" oder "Rückverkauf" and die Eltern.

    - Einbeziehung der Bank von Anfang an, um sicherzustellen, dass die mitspielen.


    In Eurem Fall würde ich mir einen fähigen Anwalt leisten, der das von allen Seiten her sauber beleuchtet und sauber dokumentiert / vertraglich fixiert. Und dann werdet Ihr auch noch einen Steuerberater brauchen der die ganzen möglichen Szenarien steuertechnisch bewertet. Das wird der Anwalt nicht machen / dürfen.


    Ich glaube, wie schon von Der Bauamateur erläutert, dass es da viele Möglichkeiten gibt, um den Vorstellungen der Schwiegereltern gerecht zu werden. Wenn klar ist, was die Befürchtungen der Schwiegereltern sind, wird man auch ein vertragliches Konstrukt finden, um diese Befürchtungen auszuräumen.


    Aber wie gesagt - ich habe schon viele Pferde vor der Apotheke kotzen sehen - einige waren meine eigenen. Da denkt man an nichts Böses, die Ehe ist intakt, aber plötzlich stirbt eine der Parteien. Und dann kommen die Steuerbehörden oder die Schwiegereltern...


    LG

    Hier in NRW sieht es bei uns so aus:


    der Große 9te Klasse:

    Alles digital. Es wird ganz normaler Unterricht per MS Teams gemacht. Der normale Stundenplan wird durchgezogen - fast immer bis 16:00. (Teams verwenden wir auch in der Firma. Es klappt sehr, sehr gut für die Schüler und Lehrer!). Parallel werden Arbeitsblätter in der Schul Cloud hochgeladen. Hausaufgaben, Lernnachweise etc pp müssen hochgeladen werden in die Cloud und werden auch sauber kontrolliert und benotet. .

    Anwesenheiten werden über Teams getrackt - alle Schüler sind mit Kameras angemeldet. Übungsstunden werden vom Lehrer aufgesetzt und neue Teams Gruppen gebildet. D.h die Schüler können sich auch in kleinen Arbeitsgruppen (bis 5 Schüler) aufteilen und mal "privat" für 2 Stunden absprechen. Der Lehrer "schaut" ab un zu mal rein und checkt.

    Sport wird verlangt. Auf Handy ist eine App geladen worden und die Schüler müssen den Nachweis erbringen, dass sie sich 7 km die Woche bewegt haben. Egal ob Laufband oder draussen Joggen oder einfach nur Spazieren gehen.


    Der Große ist jedoch hinlänglich genervt, obwohl er echt gut mitkommt und mitmacht. Er will einfach seine Freunde wieder sehen. Er ist zu Tode gelangweilt... Er tut mir Leid - in seinem Alter war ich jeden Abend mit dem Mofa auf dem Land unterwegs...


    die Kurze 5te Klasse:

    Gleiche Schule, gleicher Setup.

    Sie tut sich jedoch unendlich schwerer. Sie kann sich nicht vor dem Laptop so lange konzentrieren. Es wird viel vergessen und liegengelassen, weil die Aufgaben einfach nicht verstanden werden. Ihr fehlt die individuelle Erklärung und Hilfestellung. Viele Tränen...


    Kein Sozialleben, keine Freundinnen sehen - furchtbar...


    Alles in allem hat die Schule es echt gut gemacht. Es ist eine staatliche Gesamtschule...

    Hi Zusammen,


    ein Bad mit Wanne ein Bad mit Dusche. Das Haus wird echt mini - 92m² oder so ohne Keller. Grundriss ist 7,3m*7,8m.


    Es gibt eigentlich nur 3 Zapfstellen:


    -> Küche

    -> Bad 1 (EG Duschbad)

    -> Bad 2 (OG Wannenbad)


    ich dachte auch nur an den DLE um eben dafür zu sorgen, dass das Wasser im WW Tank nicht 8 Monate rumsteht. Das muss doch umkippen in der Zeit - oder nicht? Selbst wenn die Heizung aus sein sollte und keine WW Bereitung stattfindet. Oder lass ich dann einfach die 250 Liter rauslaufen und gut ist?


    Das Problem ist eben, dass sich das Wasser nie und nimmer regelmäßig bewegen wird. Wenn das alles kein Thema ist installier ich nen 200 Liter WW Speicher der von der WP geladen wird und gut ist...


    Ich suche also eine optimale Lösung um kein "faules" Wasser zu bekommen.


    LG


    kandetvara

    Ok - vielen Dank. Ist aufgenommen. Das mit dem Durchschleifen bis zur Toilettenspülung ist sehr charmant.


    Was haltet Ihr von zentralem Durchlauferhitzer? Ich könnte auch Warmwasserspeicher unterbringen - halte das aber wegen besagten Gründen nicht für zielführend. Was meint ihr?


    Stellt der Durchlauferhitzer ein Problem dar, welches ich nicht sehe?


    LG


    kandetvara