Beiträge von SirSydom

    Die Brauchwassertemperaturen benötigen ein Zuheizen mit dem Heizstab ab ca. 45°C

    das stimmt so pauschal nicht. Meine (LW)WP erzeugt ohne Weiteres 55-60° heißes Warmwasser ganz ohne Heizstab.

    Natürlich ist der COP dann nicht mehr top, aber besser als 1. Und auch 2.


    Bei Sole vs. Luft darf man noch bedenken, dass an einer Luft-WP so einiges mehr dran ist was kaputt gehen kann und den teilweise widrigen Witterungen ausgesetzt ist.


    Beim Heizen mit Strom wird man sicher einen Großteil der Kosten der Energiewende tragen, bei Gas mag der Kelch an einem vorübergehen. Allerdings ist der Strompreis nicht solchen Schwankungen unterworfen wie die Brennstoffe.


    just my 2 Cents..

    Ich weiß, der Betrag ist verschwindend gering für einen, der sonst nicht weiß, was er mit seinem Geld machen soll.

    ich weiß jetzt nicht ob ich mich angesprochen fühlen soll, aber ich gehe mal davon aus, das war nicht so gemeint.


    Schließlich habe ich dir einen Weg aufgezeigt, bei dem mit wenigen € Porto vielleicht was erreichst.

    Mir geht es aber vielmehr darum dir aufzuzeigen, dass sich hier ein Streit nicht lohnt.

    Willst du 500€ für Anwalt und Gericht ausgeben und am Ende vielleicht trotzdem zahlen?

    Sicher nicht!

    Keiner hier im Forum kann dir sicher sagen, dass passt, oder passt nicht.


    Jemanden in deiner Situation rate ich zu (siehe Vorbeitrag).

    Hat jemand Geld zum aus dem Fenster schmeißen, und gehts um Prinzip: Ab zum Anwalt.

    man kann sich ja etwas unbequem darstellen, und schon mal auf das Schreiben antworten, dass man das ganze für rechtswidrig hält etc...

    Später dann beim Bescheid auch Einspruch einlegen.


    Aber am Ende würde ICH bei der Summe zahlen - bei dem Streitwert findet sich auch kein engagierter RA der zum Standard-Gebührensatz agiert, und es wird einfach unverhältnismäßig teuer.


    Maximal könnte man nicht zahlen und warten bis die Gemeinde einen Mahnbescheid erlässt, und dann zahlen. Dann hat man etwas Gebühren.

    Aber evtl, wenn die Gemeinde weiß dass es nicht ganz sicher ist, vielleicht lassen sie es auch...


    Ist halt Pokern...

    wenn du für die cams ein eigenes email konto mit eigenen zugangsdaten hast, sehe ich es nicht als riesenproblem an ohne TLS zu senden.


    Alternativ suchst du dir irgendeinen freemail anbieter mit dem es geht..


    Aufs Update würde ich nicht hoffen.

    ich gehe hier mal schwer davon aus, dass es hier nur um eine "Verification" der Gegenstelle per Zertifikat geht, nicht um eine Authentifizierung, die geschieht ja offensichtlich mit Passwort.


    Aus irgendeinem Grund kann deine Cam die Authentizität des Zertifikates der Gegenstelle nicht prüfen, weil es den Aussteller (issuer) nicht kennt.


    Denkbar wäre jetzt z.B., dass 1&1 im Zuge der Umstellung ihr Server-Zertifikat geändert hat und nun ein anderer Aussteller/Trust-Center ganz oben steht. Im Thunderbird merkst du es nicht, weil der halbwegs aktuell ist und eine gepflegte Stammzertifiat-Datenbank hat.

    Die IPCam hat nur die Stammcerts im Bauch, die bei der Entwicklung gerade aktuell waren..


    Nur eine Idee.

    Du könntest mal alternativ bei einer Cam ein anderes Email-Konto hinterlegen (gmx, gmail, was auch immer verfügbar ist) und schauen was passiert.

    IANAL, aber ich hätte da so spontan gesagt, wenn vertraglich nicht gedeckte Forderungen gestellt und bezahlt werden, können diese auch wieder zurückgefordert werden.

    Einfach deswegen, weil es für die Zahlung keine vertragliche Grundlage gibt.


    Da brauchts kein Gutachten - außer vielleicht, wenn der Bautenstand als Basis für die Abschlagszahlungen dient und dieser nicht so einfach zu ermitteln ist.


    Grundsätzlich hat im deutschen Zivilrecht immer der Antragsteller die Beweislast.


    Also haben wir den P-SV nicht nur für Mängel beauftragt,sondern auch dafür,den Wert zu ermitteln.Hier kam dann raus,das wir enorm Überzahlt waren.

    Überzahlt im Sinne von:

    - Mehr gezahlt als vertraglich vereinbart

    oder

    - Mehr gezahlt als vom AN geleistet wurde


    Denn 2) kann ja durchaus vertragsgemäß sein.

    Dann hätte ich noch zwei 40er Leerrohre (eines davon genutzt) vom Dachboden in den HWR, könnte ich das 40er Rohr mit einer Reduzierung an den 90er Abluft Anschluss der KWL anschließen? Entfernung ca. 10 m oder würde das "pfeifen" bzw. anderweitig keinen Sinn machen?

    :eek::eek::eek::eek:

    Was soll das bringen?!? Und außerdem, as Kaltdach liegt außerhalb der luftdichten Hülle... ne vergiss das schnell wieder.

    200kWh sind doch Peanuts...


    Ich hab eine solche Gaskanone zur Rohbauheizung genutzt, als wie die E-Inst gemacht haben. Der Rohbau war noch sehr undicht und zugig, trotzdem schlechte Luft... Augen brennen etc.. Haben wir dann bald sein lassen.


    der 50kW mobile Ölbrenner vom Heizi mit Warmluftgebläse hats eher gebracht ! Und Heizöl ist außerdem billiger als Gas.


    Achja, und wenns ums entfeuchten geht, ist entfeuchten energieffizienter als Heizen&Lüften. Als Entfeuchter reinstellen. Ein bisserl heizen ist dann Nebeneffekt.

    Das würde ja für 2-3 Personen gut ausreichen. Wäre dabei - oder auch ganz allgemein - ein größerer Abstand zwischen WP-Außenteil und Innenteil ein Problem? Unser HAR liegt unter der Küche und da würde ich ungern die WP genau vors Haus in den Vorgarten stellen....

    Denke auch das das reicht. Je nach Einstellung des Ladeverhaltens sind sicher auch 4 Pers. drin, die morgens duschen. Da muss man halt ggf. schon früher anfangen den Speicher aufzuladen oder evtl ein paar Grad mehr.. aber es sollte reichen.


    Meine Außeneinheit (Monoblock, d.h. der Heizkreis verlässt das Haus und wird im Außenteil aufgeheizt) ist mit ca. 15m Nahwärmerohr an der Inneneinheit angebunden. Wieviel da Verlustig geht, rechnet R.B. besimmt gleich aus, ich kann es nicht.

    Es gibt noch Split-Geräte da ist die Verbindung Innen-Außen mit Kältemittel - hier gibts schon Grenzen was sinnvoll ist meine ich, wegen der Menge des Kältmittels und erforderlichen Prüfungen etc...

    Die 55.000 EUR sind wohl zur Hälfte unserem "extravagantem" Wunsch nach einer Holzfassade geschuldet.

    Ich persönlich finde Klinker grausig und Putz total top, aber das sind ja regionale Vorlieben und Stile. Du kommst ja aus einer Klinker-Ecke - gefällt euch den Klinker grundsätzlich? Und ist die Klinker-Fassade noch i.O. ?

    Ohne Platzverlust schon, aber nur mit dickeren Stufen. Aber wofür? Gegenstände breiter 0,80 m lassen sich übrigens problemlos oberhalb der Handläufe tragen. Aber welche Gegenstände sollen das sein? Die meisten Gegenstände / Möbel etc. im Privathaushalt haben maximal in 2 Dimensionen eine Kantenlänge > 70 cm, lassen sich also bequemer hochkant transportieren.

    Weil es ergonomischer ist.

    Beispiel ein Karton 45x45x65 (typische Umzugskiste) - die trägt man idr. quer und etwas auf Gürtelhöhe.

    Da wird das anpacken an den Seiten schon arg eng wenn nicht unmöglich, und höher heben als Handlauf ist auch sehr kraftaufwändig.


    Muss man natürlich Abwägen wie oft man das braucht.

    bei Dir Sirsydom war das sicher auch eine Platzfrage, oder?

    war ein Teil meiner Abwägung, klar:


    Pellets (Platzbedarf, Kamin, Staub, Wartung...) und für eine WP (Kühlung!)

    Muss man fairerweise einfach rechnen, so ein 1m² Nutzfläche im Haus kann man schon mit 2.000€ ansetzen finde ich.

    Wenn mann natürlich dank eines Kellers eh eher minderwertige Nutzfläche im Überfluss hat - ist es evtl einfach egal.


    Heute kommt noch eine entwickelte Abneigung gegen Holzverbrennung im kleinen Maßstab dazu.. Mag sein dass hier Pelletkessel eher unproblematisch sind, aber was hier teilweise für ein Geruch in der Luft hängt ist grausig.

    Klinker stehen lasse habe ich gerade mal versucht, in den vorstehenden Berechnungen zu simulieren, bei U=0,78 steigt die Heizlast von 6,5 auf 9 kW, also Faktor 1,5 - das ist natürlich schon was....?

    Also das würde ich mit ganz spitzer Feder rechnen (lassen).

    Nur ganz überschlägig mit der Formel von R.B


    2100h x 1,5kw = 3150kWh/a

    0,065€/kWh => 205€/a


    55.000€ / 205€ = 268Jahre bis sich die Fassade ammortisiert. :eek::eek::eek: (Hab ich was übersehen)


    Dazu kommt - ggf. hat der Klinker eine noch längere Lebensdauer als die neue Holzfassade?

    Wie lang hält so eine Holzfassade?


    Womit bereitest du denn dein WW (Art und Größe des Speichers)?

    Das Innenteil der WP hat einen integ. WW-Speicher mit 190l.