Beiträge von SirSydom

    Die Seiten werden mit Holz verkleidet - aber die metallecken bleiben sichtbar.

    glaube das das gut aussehen wird.


    Und ja, es stehen nur die ersten 3m der Autos unter dem Dach. Warum - weil es nur im Winter interessant ist wegen vereister frontscheibe.

    naja obs das bringt.. aber ihr habt euch ja bewusst dafür entschieden...


    Ich glaube auch nicht das dein Dielenboden weggammelt. Allerdings würde ich mir überlegen ob bei Fichte nicht kesseldruckimprägniert sinnvoll wäre.

    Aufpreis marginal... ca. 10% (20-30€ pro m³ bei 250-300€/m³ für Fichte Bauholz).

    demnach sind die poolbauer , die die folie an die wand kleben angsthasen

    nein, denn beim Pool ist es durchaus wichtig (Optik) dass die Folie genau am Platz bleibt.


    bleibt zu hoffen , dass die folie den gleichen wissensstand hat wie du , und dass sie das verhalten einer mülltüte im eimer simulieren kann.

    Ich hab es im kleinen Maßstab anschaulich erklärt.

    Du darfst gerne darlegen, warum du der Meinung bist, das von mir beschriebene System würde in relevanten Punkten abweichen.

    Oder wo durch was irgendwelche zerstörerischen Kräfte auftreten.

    mit einen foliensack reihängen ist sowas nämlich nicht getan. sollte nämlich mal der grundwasserpegel , welcher den brunnen im normalfall speist wieder ansteigen (und davon gehe ich mal aus , wenn das trockene 2018 und frühjahr 2019 durch normale/überdurchschnittliche regenereignisse ausgeglichen wird) wird es dir den sack im brunnen ganz heftig zusammenfalten und u.u. zerreissen/an der oberen befestigung abreissen.

    der Pegel war seit 2016 nie höher als 7m.

    Ich sehe das auch anders wie du. Da passiert gar nichts, wenn der Grundwasserspiegel ansteigt. Ist der "Sack" weniger gefüllt als der Grundwasserstand, dann faltet er sich unten zusammen, aber es gibt keine vertikalen Kräfte. Ist der Zisternenwasserstand höher, passiert gar nix.


    Man stelle sich eine Mülltüte vor, die man über einen EImer stülpt. Füllt man nun zwischen EImer und Tüte Wasser.. drückts die Tüte halt zusammen, wenn sie leer ist. Wenn voll, dann passiert nix.

    Wen er Lichte 140cm hat, setzt Schachtringe (Neue DIN) rein und setzt in das Bodenelement eine DN125 KG Muffe mit Steigrohr.

    Die Schachtelemente kann man dann ringsummit Filterkies auffüllen und hat keine Sorgen mehr mit dem alten Mauerwerk.

    Ne.. viel zu aufwändig und teuer.

    Ich hab den Brunnen ja letztes Jahr erst überarbeitet, für die Aktion müsste alles wieder runter, inklusive Nachbars Einfahrt.

    Die Varainte mit den Ringen war durchaus in der engeren Auswahl, scheitert aber schlicht und ergreifend an finanziellen Aspekten.


    Brunnengewölbe marode - was tun?

    also..

    die Anbidung einer Unterflur-Bewässerungsanlagen ist alles andere als trivial. Selbst ohne Brunnen.


    Wasser aus selbiger steht auf einer Stufe mit Viehtränken etc.. FK 5. Damit ist ein Systemtrenner BA nicht ausreichend. Trenner für FK5 existieren, sind aber irre aufwändig und teuer.

    Alternativ eben der freie Auslauf und eine extra Pumpe.


    Entspricht zwar nicht der Realität, bei der die Gardena-Bewässerung einfach dauerhaft per Schlauchkupplung angeschlossen wird (alles andere macht auch keinen Sinn mit einem Bewässerungscomputer) und was man landauf landab so sieht, aber einleuchtend ist es schon.


    Da der depperte Brunnen wohl eh nichts liefert (aktuell ca. 50l/d), ist das Projekt in der Form eh gestorben..

    Bin am überlegen ob ich den Brunnen in eine 12m³ Zisterne umbaue.. maßgefertige Teichfolie in Zylinderform rein und los gehts.

    Ameisen finden wohl immer eine Ritze.. so dicht ist kein Haus.

    Hatte auch mal eine Ameisenstraße, die hat mich dann zu einem vergessenen und ausgelaufenen Honigglas geführt :thumbsup:

    War schon gigantisch, einmal quer durchs Haus, unter den Fußleisten etc..

    2 "Ameisenbuffets" haben das dann auch dauerhaft (bis zum Auszug) abgestellt.

    Es kommt bei Ameisen auch auf den Boden an... Sandig mögen die gerne.


    Also entweder erträgst du die Ameisen, oder du bekämpfst sie chemisch - das ist auch einigermaßen nachhaltig, denn das Gift wird ins Nest getragen und stirbt dann komplett..

    Ich würde die Amesien, die ins Haus kommen vernichten, aber Nester im Garten lass ich sein... Hab eh ncht so viel, vorwiegend Lehmboden.

    Auch wenn ich die Tage einige Stauden entdeckt habe, die von Ameisen vernichtet wurde.. aber des is halt Natur.

    Also der Sand vom Strand Klau hat tatsächlich stattgefunden

    Ja, ich meine aber dass dieser Sand vornehmlich zur Landgewinnung eingesetzt wird. Dafür ist er nämlich ideal, da er sich mittels Saugbagger direkt auf Schiff schaffen lässt, relativ effizient.

    Erstens muss man dafür in die Natur eingreifen und zweitens wird für das Brechen Energie benötigt, ergo SCHLECHT SCHLECHT SCHLECHT =o=o:D .

    Ja klar... aber dann bleiben nur mehr Abfallprodukte übrig. Gebrochener Bauschutt etc...

    Nach der Definition ist auch Bauholz nicht grün, weil in die Natur eingegriffen wird, und auch Energie benötigt wird.

    Nach ein paar Tagen ohne Regen fallen bei mir auf ca. 70qm Dachfläche ca. 1 Teelöffel feiner Schlamm an. Das solltest du berücksichtigen.

    und wo sammelt sich dieser Schlamm? In der Tonne oder im Sammler? In der Tonne wäre ok, im Sammler blöd (relativ aufwändig den auszubauen und wieder einzubauen).

    Den Schlauch legt man dann wohl auch besser nicht als U, sonst sammelt sich der Sand ja unten.

    und das ist ja auch ein eingriff in die natur ....

    Alles ist ein Eingriff in die Natur!? Oder sind wir Teil der Natur? Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

    Wenn Biber Dämme bauen, ist das Natur, wenn Menschen Dämme bauen ist es Naturzerstörung?


    Aber mal ohne Sarkasmus - die Menge an Gesteinskörnung, die für Betonherstellung, Straßenbau etc benötigt wird ist doch im Verhältnis zu dem, was vorhanden ist, unglaublich wenig. Natürlich brauchts den einen oder anderen Steinbruch - aber auch da entstehen wieder Nischenlebensräume, wenn der mal fertig ausgebeutet ist.

    Hallo,


    ich würde gerne an 2-3 Fallrohren Regentonnen aufstellen.

    Ich hab 100er Zink-Fallrohre und würde gerne eine Variante mit Schlauch verwenden, die bei passender Höhe einen Überlauf überflüssig macht.


    Nur gibts da auch diverseste Bauarten:


    gleicher Durchmesser wie das Fallrohr:

    Regenwassersammler Titanzink | HBW-Handel Onlineshop


    dicker wie das Fallrohr:

    GRÖMO ZINK Wassersammler ø100 mit Schlauchpaket Regenwassersammler TITANZINK, 62678 - GR62678


    oder aus Kunststoff mit Filter (hässlich):

    Regendieb grau Graf 343022 oder Garantia 343011 - bei edingershops.de


    Ich hab immer so 70-80m² pro Fallrohr.

    Können die Regendiebe das Abflussleistung so verringern, dass es ein Problem gibt?

    Meine Traufe ist auf 6-7m, größere Bäume gibts keine. Laubbelastung also sehr gering - Filter notwendig?

    Servus,


    durch fehlerhafte bzw geänderte Planung der Anschlusshöhen am Sockel hab ich nun an einer Hausseite das Problem, dass der Bitumenanstrich am Sockel zu hoch geraten ist.

    Der Sockel ist von +30 bis -10 mit einer mineralischen Dichtschlämme (+Fassadenfarbe) und von -5 bis Bodenplatte mit Bitumen-Dickbeschichtung.


    Bin jetzt teilweise 15 tiefer und so richtig exakt wurde auch nicht gearbeitet.. Wie bekomme ich das nun einigermaßen ansehlich hin?


    Apshaltfarbe? Oder evtl. Latexfarbe?


    Ideal wäre, wenn man irgendeine Zwischenschicht nehmen könnte, die dann auch wieder mit der Fassadenfarbe überstrichen werden kann, so dass sich die Weißtöne nicht unterscheiden.

    Wobei das schon mal besser wäre als das schwarz.


    Das Bitumen ist auch schon etwas verwittert, evtl verbessert das die Haftung?


    Kann auch durchaus eine Lösung sein, die nicht zu 100% funktioniert.. alles ist besser als der Status Quo.

    Darf sich der Metallbauer bei einemunzulässigen Geländer frei-zeichnen lassen?

    Nein! …denn entgegenstehende Abreden, auf eine ausreichende Absturzsicherung derfreien Seiten einer Treppe zu verzichten, stellt einen Verstoß gegen eingesetzliches Verbot dar. Eine solche Abrede zwischen Metallbauerund Auftraggeber ist daher nach § 134 BGB (Gesetzliches Verbot) und denentsprechenden

    Paragraphender jeweiligen LBO nichtig.

    Schlosser bleib bei dem Stahl... wie kommste auf dieses schmale Brett? Selbst ausgedacht oder aufgeschnappt? Quelle bitte.


    Die Errichtung eines Geländers, das der LBO nicht genügt, ist nicht verboten.

    Vielmehr ist es Geboten, ein Geländer zu erstellen, dass den Anforderungen genügt.


    Aus dem Wortlaut des §134BGB ergibt sich ganz klar die Beschränkung auf Verbotsgesetze...


    Weiterführende Lektüre gibts hier:

    Schranken

    Erzähl doch mal mehr.

    Neubau? Baujahr? Hast du es gebaut oder hast du das Haus gekauft?


    Vielleicht hat jemand das Drainagerohr als "Leerrohr" missbraucht und es dann doch nicht gebraucht und nicht fachgerecht verschlossen?


    Da können wir auch nur raten. Ein legitimer, fachgerechter Zweck dieses Rohrs wäre mir nicht bekannt.


    Ist es denn ein gelbes Rohr mir oder ohne Löchern?


    Wie lang ist es hast du es mal mit einer Spirale o.ä. probiert?

    Oder eine Kamerabefahrung?

    Du kannst unseren beiden Dachdeckermeistern schon glauben, die kennen Ihre Fachregeln..

    Ich würde schätzen, dass 50% sagen, es muss ein Dichtband drauf und die andere Hälfte hält es für nicht notwendig.

    50% verstehen ihr Fach, die anderen 50% ...