Beiträge von world-e

    Hi,


    bin gerade am Planen nach einer eigenen Filterbox. Sie soll ca. 1m lang werden für 287x287mm Taschenfilter G3 und F7. Da ist die Frage nach der Taschengröße und welche Kombi am meisten Sinn macht.


    G3 360mm tief und F7 360mm tief

    G3 200mm tief und F7 500mm tief


    Eher den G3 oder F7 größer machen?

    Fang nicht alles an umzumodeln. Erledige punkt für punkt. Die Außenluftzuführung und Fortluft sind da nicht relevant. Ein Blick in das Innere der Leitungen kann helfen, falls hier ein Fremdkörper drin ist. ansonsten erledige erstmal das Hauptproblem mit dem Schall. Das führt dann automatisch zu deinen weiteren not oder nicht notwendigen kleinarbeiten.

    Die flexible Leitung, die zur Wanddurchführung der Außenluft geht, muss eh weg, damit dort eine Filterbox installiert werden kann. Da war halt meine Überlegung, gleich das 160mm Rohr gegen ein 180mm Rohr zu ersetzen. Deswegen die Frage, ob das überhaupt etwas bringt oder eben vernachlässigbar ist. Um es später zu wechseln, müsste die Filterbox dann wieder weg.

    Kennst du den Online-Druckverlustrechner bei druckverlust Punkt de? Da kannst du die Parameter der fraglichen Stelle eingeben, dazu den Luftdurchsatz, und dann schauen, welchen Einfluss das auf den Druckverlust hat.

    Gehört habe ich davon nur bisher. Habe mal rumprobiert. Und bin bei Maximalvolumenstrom von 300m³/h auf folgende Druckverluste gekommen:

    DN160 Rohr 0,4m lang: 0,02mbar

    DN160 90° Bogen: 0,06mbar


    DN180 Rohr 0,4m lang: 0,01mbar

    DN180 90° Bogen: 0,04mbar


    Aber wirklich etwas anfangen kann ich damit leider nicht. Vor allem mit dem Hintergrund, dass die Anschlüsse vom Lüftungsgerät nur 150mm haben.


    Ob das KG-Rohr in der Außenluft zulässig ist, konnte ich nicht konkret rausfinden. Es ist das grüne KG2000-Rohr, dies kann man wohl laut verschiedenen Internetseiten verwendet. Das rote KG-Rohr aus PVC sollte man nicht dazu verwenden.

    Bin leider immer noch zu keiner richtigen Lösung gekommen. Momentan beschäftige ich mich immer noch mit der Filterbox. Weil ich vermute, dass ein verstaubter Rotationswärmetauscher zu viel Widerstand verursacht.


    Die Verrohrung im Technikraum und der Ansaugturm sind mit 180mm Rohr gemacht. Durch die 200mm Wanddurchbrüche gehen allerdings DN160 KG-Rohre, die mit Ringraumdichtungen eingebaut sind. Allerdings ist es so, dass die Anschlüsse vom Lüftungsgerät nur 150mm haben. Wurde es Sinn machen, mit 180mm Edelstahlrohr nach draußen gehen, um mehr Querschnitt zu haben? Also ein 180mm Rohr durch den 200mm Wanddurchbruch. Hier musste man allerdings auf die Ringraumdichtung verzichten und das Rohr im Durchbruch mit Brunnenschaum o.Ä. abdichten. Wasser ist hier nicht das Problem, da es es hier relativ geschützt ist und später nur wenig unter dem Bodenniveau ist und man außen Kies platzieren kann.


    Oder ändert der größere Querschnitt auf der kurzen Strecke nicht viel?


    Vielen Dank

    So eine richtige Definition von Schottergarten habe ich jetzt nirgends lesen können. Was ist mit geschotterten Wegen? Die können manchmal auch größere Ausmaße haben.

    Hört sich interessant an. Aber wie sichert man den Splitt am Rand gegen Wegrutschen während des Verlegens?

    Hallo zusammen,

    wie werden Beton-Terrassenplatten üblicherweise verlegt, mit oder ohne Randeinfassung wie Randstein, Rabatten etc.? Gesehen habe ich beiden schon. Unsere Terrassenplatten sollen eine Stärke von 42mm haben. Da stelle ich es mir schwierig vor, diese ohne Randeinfassung zu verlegen und dann die äußere Reihe in Beton zu verlegen bzw. ein Betonkeil zu machen. Da hat man ja nur 2cm Platz, wenn der Betonkeil später minimal mit Mutterboden bedeckt sein soll. Da wächst Gras vermutlich auch schwer. Allerdings könnte man sich so die Arbeit vom Setzen der Randsteine sparen. Zumindest theoretisch kann man die Randsteine so setzen, damit die Platten reinpassen ohne zu sägen. Aber ob das in der Praxis auch so gut funktioniert.

    Wie sind eure Meinungen/Erfahrungen? Evtl. sogar mit Bilder ohne Randeinfassung.

    Vielen Dank

    Hallo zusammen,


    benutzt von Euch jemand Steckfittings (Multiturbo, alpex-plus, Uponor RTM) bei der Wasser bzw. Heizungsinstallation? Bzw. wie sind die Meinungen/ Erfahrungen dazu? Gefühlt werden MSVR nur gepresst. Ist diese Verbindung besser und sicherer als Steckfittings? Schneller sollten ja Steckfittings sein. Oder fehlt hier das Vertrauen oder das Risiko der Steckfittings ist zu groß.


    Da würden mich mal die Meinungen interessieren.

    Welche Dichtungsmassen oder allgemein Materialien sind denn eigentlich unbedenklich im Sinne von gesundheitsschädlichen Ausdünstungen/Abtragungen?

    Silikon

    Lüftungssilikon

    MS-Polymerbasis

    Aluminium

    Verzinktes Stahlblech

    EPS

    XPS

    EPP



    Verzinktes Stahlblech und Aluminium wird wohl nicht kritisch sein, weil viele Rohre sind auch aus den Materialien. Das Lüftungsgerät selbst ist innen ebenfalls aus EPS oder EPP. Aber welche Dichtungsmassen sollte man verwenden, wenn man eine Filterbox selber baut und Ecken abdichten möchte?

    Worin genau sieht Deine Frau denn den direkt-himmlischen Vorteil?

    Ich finde das Draußensitzen unter einem ausreichend großen Vordach gerade bei leichtem Regen angenehm.

    Könnte eine Teilüberdachung eine Lösung sein (Abhängig von der Größe Eurer Terrasse)?

    Einfach dass man flexibel bleibt. Dass man öffnen kann, aber auch schließen kann. Dass im Winter mehr Licht reinkommt.

    Ich habe halt meine Bedenken in Bezug Dichtigkeit und ob die Elemente nach ein paar Jahren noch funktionieren.

    Und ein System von terrawin, das im Budget liegt, gibt es nur Online.

    Wärmestau ist sicher auch ein Argument. Allerdings sind bei den Schiebedächern immer das letzte Glas an der Hauswand fest, die anderen schieben dich darunter.

    Meine Frau ist eher für ein Schiebedach. Dass man die Option hat, unter freiem Himmel zu sitzen auf der Terrasse. Bisher kenn ich so ein Dach nur online. Und ein bezahlbarer Anbieter hat keine Ausstellung etc.

    Vielleicht kann noch jemand etwas zu den in Frage kommenden Schalldämpfern sagen.


    Ist denn ein Umlenkschalldämpfer so viel besser, obwohl seine Werte gar nicht so überragen? Bei tiefen Frequenzen wäre der flexible Schalldämpfer DEC 180 mit 50mm Dämmung besser als der Umlenkschalldämpfer. Und besser beschaffbar. Oder gibt es andere Faktoren außen den Schaldämpfungsmaßen? Habe nochmal verschiedene Schalldämpfer aufgelistet, um sie zu vergleichen.


    Andere andere Selbstbauidee ist folgende: Ein ganzer Pack Sonorock in den man ein Loch reinschneidet, da dann das innere von einem flexiblen Rohr rein. Das ganze dann mit Gipsfaserplatte verkleiden.


    Das Rohr außerhalb der Mitte, damit man keine Kulisse bildet, was auch immer das heißen mag.


    Hier nochmal die Schallleistungen vom Gerät:


    Mit einer Handy-App ist auch rausgekommen, dass an den Zuluftventilen Geräusche zwischen 50 - 300hz auftreten.

    Habe die Situation bei mir mal aufgezeichnet und mit Maße versehen. Momentan sieht es so aus:


    Ich überlege, eine Filterbox zu bauen. Daher folgende Variante 1:


    Oder Variante 2:


    Vielleicht hat ja jemand eine andere Idee. Variante 2 wäre wahrscheinlich einfacher zu dämmen. Man könnte zwischen Filterbox und Schalldämpfer einen gedämmten Schlauch nehmen. 2 Filter in der Filterbox machen für mich auch Sinn. So müsste man den F7 Filter nicht so oft wechseln. Oder man macht nur eine Art Mückengitter vor den Filter.


    Die Schalldämmung ist noch ein anderes Thema. Im Nachhinein wäre eine eigenes Thema bezüglich Filterbox und Schalldämmung wohl sinnvoll gewesen.


    Falls jemand Ideen für eine großere sinnvolle Umbaumaßnahme hat, immer her damit. Vielen Dank

    world-e

    hast du als Bedienung das Touchmodul? Top Tronic E?

    Ich hab darin mal gelesne und finde keinerlei Ebenen mit klaren Ausgaben für Luftvolumen und co.;(


    Auf was steht denn dein % an Luftleistung?

    Ja, ich habe das Top Tronic E. Konnte auch nix im Menü finden. Weder im Nutzer- noch im Service-Menü.


    Die Luftleistung steht normal bei 60%. Zur Ins-Bett-Geh-Zeit wird sie gedrosselt.

    Also, was ich immer noch nicht verstanden habe ist, was du genau für Geräusche hörst. Ist es ein örtlich undefiniertes Geräusch der Lüftungsanlage oder kannst de es klar den Zuluftdüsen/-Schienen zuordnen? Entscheidend für dein weiteres Vorgehen ist es, herauszufinden, ob es sich um ein Geräusch verursacht durch Körperschall (Übertrag von Vibrationen aufs Gebäude) oder tatsächlich von Schall der nur durch die Kanäle weitergetragen wird, handelt.

    Die Geräusche kommen schon aus den Zu- bzw. Abluftventilen. Selbst als ich den Zuluftverteiler offen hatte, konnte man klar die Geräusche vom Gerät in den Zuluftventilen hören. In den Abluftventilen hört man es auch, aber dort ist es nicht so schlimm, weil in Schlafräumen keine Abluft ist. Aber durch Reinigung der Lüfter und des Rotationswärmetauschers ist das Geräusch schon ein wenig besser geworden, jetzt ist es eher ein monotoner Ton, den ich nicht so nervig finde, wie so ein periodischer Ton. Deswegen bin ich auf Suche nach einer Filterbox o.Ä., damit das Gerät im inneren nicht wieder so verdreckt.

    Die Hoffnung dass man den Lüfter zum Straßenpreis kaufen kann würde ich an der Stelle nicht haben.

    IdR sind hier kundenspezifische Lüfter verbaut, die man nur als Ersatzteil vom Gerätehersteller mit entsprechendem Ersatzteilaufschlag (mind 300%) bekommt.


    War da mal bei papst am Messestand..

    Zur Info. Habe gerade eine Antwort von EBM-Papst erhalten, sogar recht ausführlich mit beiden Datenblättern. Wie schon vermutet, ist der Lüfter K3G175-RC05-14 exklusiv für Hoval und kann so nicht gekauft werden. Die Alternative wäre K3G175-RC05-03 und kostet netto 192,50€. Die Unterschiede, die ich gesehen habe, sind dass der Hoval

    Feuchte- (F) / Umweltschutzklasse (H) H1+ hat. Der andere nur H1, was auch immer das bedeuten soll. Und der Hoval hat keine Kondenswasserbohrung und wohl kundenspezifische Anschlussleitungen.


    Hier mal ein Ausschnitt vom Datenblatt mit Messwerten. Die sind bei beiden Lüftern gleich. Weiß nur nicht, ob ich das ganze Datenblatt hochladen darf. Aber ich glaub eh nicht, dass die Lüfter ein Problem haben, sondern dass die einfach so laut sind.


    Hallo zusammen,


    hat sich jemand schon mal mit Terrassenüberdachungen mit Schiebedach auseinandergesetzt bzw. hat sicher konkrete Erfahrungen damit? Also bei denen das Glas/Polycarbonat aus einzelnen Elementen besteht, die verschiebbar sind.

    Bspw. von Terrawin, Vitello-Flex

    Vielen Dank

    AH super Bild, Danke.

    Und du nimmst das Geräusch im OG-Schlafen wahr? und nur dort? oder auch im EG?


    Löse vom Schalldämpfer-Verteiler und ggf den Rohrschellen die Schrauben der Vefestigung um 1 Umdrehung ca.

    KAnnst du Daten auslesen vom Gerät? zuluft und Abluftmenge? Druck?

    Das Geräusch ist im ganzen Haus hörbar. Aber ist halt im Schlafzimmer nerviger, weil es da halt nachts leise ist.


    Bin nicht sicher, ob ich die Werte auslesen kann. Habe zwar den Service-Code, aber das Menü ist sehr komplex, kryptisch und nicht dokumentiert. Also habe dazu mal nix gefunden.

    Entkopple erstmal den Schalldämpfer und das Gerät von der massiven Wand. ggf eine Flexrohr vom Schalldämpfer zum Verteiler oder eben Schaumstoff-Formteile.

    Ich wäre ja schon fast für ein Video wenn die Qualität des Mikro eine gute qualität hat. (Gerät und Schlafbereich bzw da wo es störend ist)

    ISt das Gerät unterhalb deines Schlafzimmers?

    Das Gerät ist entkoppelt. Es hängt in Winkeln mit Gummi zwischen den Schienen. Aber Gerät und Schalldämpfer sind natürlich gegeneinander nicht entkoppelt.

    Bild ist leider gedreht, rechts ist die Decke.


    Die Lüftung ist im Keller, Schlafzimmer im OG am anderen Ende vom Haus.

    Spricht eigentlich etwas dagegen, eine Filterbox ums Eck zu bauen, also dass Ein- und Auslass nicht in einer Flucht sind, sondern um 90° verdreht sind. Oder ist das strömungstechnisch nicht ideal und man sollte eher 90° Bögen nehmen?

    Sollte man bei einer gerade verlaufende Box die Ein- und Auslässe konisch ausbilden?

    Danke

    So, habe heute mal längere Zeit, die Lüfter, das Gerät und der Rotationswärmetauscher sauber gemacht. Der Rotationswärmetauscher war schon ziemlich dreckig, da kam einiges an Staub raus. Das kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein, dass der so dreckig wird. Muss also eine Filtebox installieren. An den Lüftern konnte ich keine Probleme an den Lagern feststellen, auch nicht mit einem Stetoskop. Ob sich die Geräusche verbessert haben, muss ich erst noch rausfinden, wenn es allgemein ruhiger geworden ist.



    Die Hoffnung dass man den Lüfter zum Straßenpreis kaufen kann würde ich an der Stelle nicht haben.

    IdR sind hier kundenspezifische Lüfter verbaut, die man nur als Ersatzteil vom Gerätehersteller mit entsprechendem Ersatzteilaufschlag (mind 300%) bekommt.


    War da mal bei papst am Messestand..

    Die Befürchtung habe ich auch. Ist halt die Frage, was hier anders zum nicht kundenspezifischen ist. Habe mal eine E-Mail geschrieben, mal schauen, ob etwas zurückkommt.


    Ich glaub auch nicht, dass die Lüfter kaputt sind. Bin leider noch nicht dazu gekommen, eine Filterbox zu bauen oder kaufen und die Anlage zu modifizieren. Dann werde ich das Gerät mal öffnen und sauber machen. Weil wie ich schon geschrieben habe, landet der ganze Staub im Gerät, weil der Filter erst nach dem Rotationswärmetauscher kommt. Vielleicht könnte ein Umlenkschalldämpfer etwas bringen, da bin ich noch am Recherchieren.

    Dann sind es wahrscheinlich die Lüfter selbst. da frag erstmal nach, was die Lüfer neu kosten? ggf Garantie? Bin mir nicht sicher was Hoval hier verbaut.

    Könnte sein, das der tausch des Zuluftlüfters schon ausreichend wäre.

    In der Abluft sind die Lüfter auch zu hören, nur da stört es nicht so, da keine Abluft im Schlafzimmer verbaut ist.

    Verbaut sind Lüfter vom EBM Papst: K3G 175-RC 05-14. Ganz konkrete Daten konnte ich aber nicht finden. Die "-14" am Ende der Bezeichnung konnte ich nicht finden. Ansonsten ist hier ein Datenblatt zu vergleichbaren. Angesteuert werden die Lüfter über 0-10V / PWM.


    Letzten September war Hoval im Haus und hat die Anlage überprüft. Laut denen sei alles in Ordnung. Der Serviceeinsatz lief aber trotzdem auf Kulanz. Die hatten mir auch so Schaumstoffeinsätze für die Zuluftventile geschickt, die bringen aber nix.