Beiträge von JoWest

    Ausserdem - Revisionsschacht klingt danach, dass da das GESAMTE Abwasser des Hauses durch die abzusperrende Leitung geht.

    Das darf aber beim Schliessen der Klappe nicht sein. Es muss mindestens ein WC noch funktions-(besser betriebs)fähig sein.

    Ist es nicht sogar so, dass ALLE über der Rückstauebene liegenden Entwässerungen an der Rückstausicherung vorbei geleitet werden MÜSSEN?

    Hallo,


    man könnte die Decke schleifen. Allerdings wird sie dann glatt, wenn einen das nicht stört kann man so gute Ergebnisse erzielen. Es gibt von Rokamat zum Beispiel gute Geräte mit speziellen Scheiben zum Schleifen und ggf. auch Polieren von solchen Flächen. Funktioniert super mit mäßigem Aufwand.

    Jochen

    Ja, aber mit Gewinnerzielungsabsicht und nicht als Hobby ;)

    Naja, bei meinen 12 ha gesamt steht eher die Absicht im Vordergrund...

    Wenn du das gut verpachtest bist du wirtschaftlich auch nicht schlechter gestellt und hast keine Arbeit damit.

    Für mich ist das ein guter Ausgleich zur Arbeit, ich habe die Arbeit in der Landwirtschaft von Kind an mitgemacht. Sogar während des Studiums habe ich auf einem Milchviehbetrieb gearbeitet.


    Im vorliegenden Fall kannt man aber bei 12ha und 8ha Wald auf jeden Fall die Kriterien für Landwirtschaft im Nebenerwerb erfüllen, wenn man sich das antun will (Finanzamt, Landwirtschaftsamt, BG etc...)

    Jochen

    ich habe schon länger nichts mehr mit Gipsdielen zu tun gehabt, aber aus meiner Erinnerung sehe ich das etwas anders:

    Zwischen Gipsdiele und KS ist (sollte) ein Korkstreifen sein, d.h. kein kraftschlüssiger Anschluss.

    Zwischen Beton und KS ist (sollte) eine Anschlussschiene sein, d.h. kraftschlüssiger Anschluss.

    Nach dem Spachteln wurde der Kork zurückgeschnitten und eine winzige flächenbündige Acrylfuge angelegt, die Tapete zwei Millimeter zurück und es ensteht genau die im Bild sichtbara Fuge. Den planmäßigen Riss in der Farbe erkennt man auf dem Bild auch.

    Hallo,

    ich bin zwar nicht von der Fraktion "Dach", aber für mich sieht das auf dem einen Foto so aus, als ob da nicht nur das Firstband fehlt. Da kann man doch fast mit der Hand durch. Da muss sich doch der ganze Grat samt Firstlatte/Unterkonstruktion gelöst haben.

    Jochen

    ja, die ganze Grube. Ich glaube die gesamte Höhe war 8 m, wovon ca. 6 m im Boden waren. Die neue Platte liegt ja nur auf der alten Platte auf. Von unten liegt durch die Undichtigkeit der alten Platte rechnerisch der gesamte Wasserdruck an. Für die gesamte Grube war die Auftriebssicherheit erfüllt.

    Hallo,


    wir haben einer undichten Güllegrube mal eine neue Bodenplatte spendiert (aufbetoniert). Stichpunkartige Ausführung:

    - 25 cm WU Beton

    - Bewehrung mit Rissbreitenbeschränkung (gerechnet)

    - Anschlussbewehrung eingeklebt

    - Quellband mit Injektionsschlauch

    - Auftriebssicherung durch eingeklebte Bewehrung

    Könnte, wenn der Bestand tauglich ist auch im Kleinen funktionieren, handwerkliche Fähigkeiten und Wekrzeug vorausgesetzt.

    Einmal Estrichbeton reinkippen und Schlämme draufstreichen wird vermutlich nicht funktionieren.

    Jochen

    Hallo,

    das Umsetzten ist normal nicht möglich. Niemand kann dir garantieren, dass die zum Versetzen unbedingt notwendigen Anschlagpunkte (üblicherweise Innengewinde zum Einschrauben an Schlaufen) nach x-Jahren überhaupt noch tragfähig sind. Einfach irgendwoanders anschlagen geht auch nicht. Das heißt jedes verantwortungsvolle Kranunternehmen wird den Auftrag dankend ablehnen.

    Jochen

    Hallo,

    aus meiner Sicht ist das keine Fertiggarage. Die Unterzüge sind relativ massiv, bei einer Fertiggarage haben die Wände ca. 8 cm. Aus meiner Sicht ist das Ortbeton, man kann die Schalstösse sehen. Ich gehe noch weiter: auf dem Dach ist eine Brüstung und darauf ein Geländer. Es war also geplant, dass die Laufebene ca. 50-60 cm über der Decke ist. Der Statiker musste also damit rechnen, dass das irgendwie aufgefüllt wird. Er muss ja auch im worst case davon ausgehen, dass das mit Schnee und Eis voll ist. Wenn das sauber geplant ist, dann sollten die paar Pflanzringe kein Problem sein.


    Wo verläuft denn auf dem Dach die Fuge?

    Jochen

    Hallo,


    aus welchem Grund werden die Stahlträger nicht direkt auf die Decke gelegt? Dann könnte man diese doch voll Überdämmen bei gleicher Aufbauhöhe. Zusätzliche hätte man zwischen den Trägern noch Dämmung. Die Abdichtung wäre dann obenauf, so wie sich das gehört. Lager braüchte man dann gar nicht. Die von Skeptiker angesprochenen Punkte bleiben dann noch zu lösen. ODer habe ich einen Verständnisfehler?

    Jochen

    Formal gesehen werden durch das Abweichen von den Überbindemaßen nach Norm die Vorgaben der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des Klebers nicht eingehalten, in der die Einhaltung der Vorgaben der Norm eine Bedingung für die Zulassung des Systems sind, wenn ich das auf die schnelle richtig recherchiert habe.

    Hallo,


    formal gesehen wurden die einfachsten Regeln des Handwerks nicht beachtet. Diese stehen in DIN 1053-1 oder EC 6, das hat erstmal nichts mit der Zulassung des Klebers zu tun. Ich sehe es ähnlich wie RD; ich glaube nicht, dass es da ein größeres Problem geben sollte, zumal ja der Rücksprung vermuten lässt, dass da noch Dämmung und Gewebespachtelung etc. folgen wird.


    ABER: Wenn das meine Leute gemacht hätten und nur zwei Reihen stehen, dann hätte ich das sofort wegmachen lassen. Wenn du das deinem UNternehmer zeigst, und der das nicht machen will, dann wäre ich in Zukunft bei der Firma ganz vorsichtig.


    Jochen

    es wird schon seit ewigen keine Landwirtschaft mehr betrieben

    Hallo, das kann gut sein, trotzdem kann es sich noch um landwirtschaftliche Flächen handeln, die zu dem ehemaligen Hof gehören und als solche ausgewiesen sind. Wenn das Finanzamt da nicht drauf kommt, kann das etliche Jahrzehnte so sein. Wenn jedoch der Hof aufgelöst wird und uns Privatvermögen übergeht, dann werden die Flächen nicht mehr landwirtschaftlich gesehen sondern privat und der Verkehrswert muss besteuert werden. Oftmals ist das erst beim nächsten Generationswechsel, Hofübergabe oder eben Verkauf der Fall.


    Ich wurde vor nicht allzu langer Zeit angeschrieben vom Finanzamt, mit einem Fragebogen, ob ich den meinen landwirtschaftlichen Betrieb noch "solide" führe. Mein Steuerberater hat gesagt, das FA versucht inzwischen (das Land ist ja verkehrserttechnisch zur Zeit gut was wert) die stillliegenden Betriebe aufzulösen um an die Steuern zu kommen.


    Jochen