Beiträge von weisduwas

    so ähnlich wie DT, wenn man nicht testet hat man nicht so viel fälle

    Es wird ja schon getestet. ja die Schulen ....

    In den Pflegeheimen hier schon etwas länger per PCR

    als Riskofall habe ich einen bestens durchgetesteten Knuffelkontakt daheim

    am Urlaubsende (Die war eh nur daheim) anschließend nochmal und sonst wöchentlich.

    Die hat auch die Lizenz (heilberuf) zum stochern mit dem Schnelltest.

    Im landkreis Cham hat man, gegen jede kritischen Anmerkungen schon vorm Lockdown die ganzen Grenzpendler durchgetestet.

    Nur nur die med pfleg Einrichtungen wollten Sicherheit die übrigen Arbeitgeber auch.

    Ergebnis 3% Positive was ziemlich unter der damaligen durchschnittlichen CZ Quote lag, die war min doppelt so hoch

    Und die Gefahr war erkannt. Es war ein hinweis auf die Zahlen bei eher vorsichtigen.

    Ja ohne test hätte man das nicht erkannt.

    Massentest für alle sind bei 83 Mio eher nicht sinnvoll. Als Eingangstest im kritischen bereichen ja und in einem Zufallkontext ja um einen Überblick zu haben.

    Positive müssen per PCR und Diagnose bestätigt werden sonst zuviel Falsche.

    Auch ist der Schnelltest nur eine Momentaufnahme, zu Abschätzung müsste die Kohortenstudie wiederholt werden.


    Welche Mengen von test zur verfügung stehen zum Masseneinsatz erschließt mir im Augenblick nicht.

    Die Slowakei hatte da einige Anlaufzeit.

    Selbsttest sind in hessen bei Lehrern in der Erprobung

    und die schwedischen senioren sind ja auch schon lange weggesperrt(besuchsverbot)

    Heute gabs den Bericht der Aussichtsbehörde

    20000 Eingaben hatte die zu verzeichnen

    kommt in ihrer Studie zu schwerwiegenden Mängeln

    betrachtet wurden schwerpunkt 85- 95 jährigen

    16-22% erhielten keine perönliche ärtzliche Betreuung

    Viele derjenigen, die eine ärztliche Untersuchung erhalten haben, haben eine aus der Ferne erhalten, nicht selten telefonisch zwischen Ärzten und Mitarbeitern der Unterkunft. Der Anteil derjenigen, die eine körperliche Untersuchung erhalten haben, ist laut IVO sehr gering.

    40 Prozent der Patienten, die keine Beurteilung von einem Arzt erhalten haben, haben auch keine Beurteilung von einer Krankenschwester erhalten.

    In Vasternorland wurde dei palliativentscheidung von medizinischen Krankenschwester getroffen ohne einen Arzt hin zu zu ziehen.

    In Janköping gaben die Ärzte die Richlinie heraus: Keine Herz-Äungen reanimation und Intensivstation für Altenheimbewohner


    https://www.svt.se/nyheter/inr…ldrevarden-under-pandemin


    Angehörige wurden nicht in Pflege und Behandlungsentscheidungen einbezogen

    Die Dokumentation von Patientenakten in der Grundversorgung weist Mängel auf .

    Daher kann man die Pflege und Behandlung älterer Menschen nicht verfolgen.


    Damit bestätigt sich (zum traurigen) was schon vorab so durchdrungen war.


    Da dürfte es eine größere Dunkelziffer geben.

    habe die Schweden wieder irgendwelche Dunkelziffer oder wie ist das zu erklären?

    Ich war mal im letzten Monat auf Anomalien gestossen. Es wurden Zahlen nachträglich berichtigt die die gemeldeten reduzierten. ich hab aber keine Zeit gehabt dem nach zu gehen.

    Was sich aber aktuell abzeichnet sind wieder vermehrt Fälle im Pflegebereich.

    Die bevölkerungsgröße ist das mit CZ vergleichbare, wohnlage und gesundheitssystemansatz dürfte sich unterscheiden.

    Schweden ist eher Meck-Pomm von der Anwohnerverteilung mit datschen auf inselchen.

    Die Ansprache des Premier war schon aussergewöhnlich.

    Grosse Teile dieser damaligen Gesetzgebung wurden dann in den Folgejahren in langwierigen Verfahren in Karlsruhe wieder eingeschränkt oder als unzulässig erachtet.

    Nur Diktaturen sind fix

    In der Demokratie dauert es, das Korrektiv etwas länger, und die Freiheit auch verfassungswidrige gesetze zu erlassen zu denken, gehört mit dazu genauso wie eine Prüfinstanz die diese wieder kassieren kann

    siehe Flugzeugabschuss Sterbehilfereglung.

    Kinder und Oma sind auch beliebte Argumentationshilfen für die von dir besonders genannten beschlossenen und teilweise verworfenen Überwachungsmassnahmen.

    Proteste gegen Einschränkungen sind natürlich legitim, auch wenn sie Forderungen, nach etwas gleicher zu sein als andere, beinhalten.

    Wer da auf wesen Trittbett mitfährt müsste man noch genauer betrachten.

    Wenn die NPD einlädt sollte das eindeutig sein.

    Hier hat mans nicht so mit der meinungsfreiheit anderer, und krakelt jeden Wo vorm rathaus weil der Bürgermeister, als Privatperson, von seinem zustehend recht auf mainungsfreiheit gebraucht gemacht und ist der Meinung wer bezahlt schafft an.

    Wer ruft wir sind das Volk, obwohl er eine minderheit darstellt ist halt schnell auf der Ebene der völkischen. Ich sehe da durchaus noch mehr Inhaltliche Überlappung.

    Aber ich frage mich auch wer die Reisespesen zahlt bzw zahlen kann.

    Wir sehen und sich bei der nächsten Freiheit statt Angst Demo:)

    Meine zusammenfassung strategie MPs BK

    da man sich die übersichtlichkeit bei den test verbaut hat (PCR und antigentest konkurrieren)

    mittels kontajtreduszierung im einzigen privatbreich (da geht doch bei den vernünftigen eh nix mehr)

    hoffen das die Zahlen bis kurz vor Weihnnachten sinken

    dann weihnachtsfestfeieren und hoffen das die Folgen nicht all zu gro0 werden um sich im Januar in die Impfung vermeintlich zu retten.

    Ich war schon kuriert nachdem die Vekersminister am alternativlosen so weiter wie bisher festhielten.

    Sollte meine Annahme zutreffen ist das natürlich nur Prinzip Hoffnung, da ein Konzept im groben min bei der Impfung bis Herbst ende nächsten Jahres reichen müsste.

    Alternativen im Nahbereich. Testmöglichkieten mit Antigentests zu Weihnachten.

    Mir ist nicht klar wie einsatzfähig das ist (Menge Personal)

    Im dem mir einsehbaren bereich ist das zeug kontigentiert und nur bis Jan finanzgesichert.

    Es gäbe anscheinend schon einen der nicht im tiefen Rachenraum entnommen werden müsste, ob der schon validiert ist, keine Ahnung, das zugehörige PrePaper liegt vor.



    die größte Leistung in wahrheit und nix als....

    Video: Kurz verklärt - Morgenmagazin - ARD | Das Erste


    Bei den Impfstoffen sind ja auch nur die PR angaben vorhanden

    bei fefe findet sich knapp zusammengetragen über das aktuelle Impfstoffkandidatenangebot

    Fefes Blog

    Fefes Blog


    die chinesen haben ihren bei den uiguren(unbestätigt) und m.W. in Afrika getestet.

    Die Kühlung sehe nicht als killerproblem, das beherscht jeder Besamer.

    Der Impferfolg ist aber von vertrauen abhängig und von daher wäre transparenz und einordnug sehr wichtig.

    Auch das setzen auf wenige kandidaten birgt ein Risiko, sollte sich eine Methode oder wirkstoff doch nicht so wirkungsvoll oder risikoarm erweisen gäbe es kaum alternativen.

    Also hypen von einem oder wenigen ist kontraproduktiv

    Ich möchte gern etwas zur Beruhigung beitragen:

    Da gibt es noch eine 5. Stellungsnahme, es ist die Langfassung deines ersten Links


    https://www.monitor-versorgung…oc-Stellungnahme-Covid-19


    Ihre Thesenpapiere führt zur meiner Erkenntnis das im Umgang ein weitgehender grundsätzlicher Konsens in Wissenschaft besteht.


    Bauchschmerzen hab ich weil sie auch schieflaufendes überbetonen.

    So wird die Besuchsverbote herausgestellt.

    Was wäre den bei der unklaren Lage im Frühjahr anderes möglich gewesen, basiert auf damals vorliegenden Erkenntnisse.

    Im heim meiner frau wurde im Stebefall immer Zugang gewährt, unter Einsatz erheblichen Mehraufwands-

    Dort wird derzeit die gestaltung des Weihnachtsfest geplant, natürlich nicht so wie immer, aber angemessen und einfühlsam.


    Wenn ich realistisch die Anzahl der regelmässige besuchenden Angehörige betrachte komme ich 25% der bewohner. Im übrigen eine Zahl die ich höher geschätzt hätte.


    Was ja einig ist ist der Schutz der Risikogruppe

    Da wäre ich froh wenn mal auch von dieser Gruppe allgemein verständlich erklärt würde was drunter verstehen, wer inkl und wer exkl ist.

    Dann findet sich oft der schlanke Fuss was konkrete Überlegungen betrifft.

    Oft bezieht sich das anscheinend auf den Pflegeheimbereich dort leben aber nur 9% der Altersklasse

    M.W. ist die kommunizierten Vorschläge FFP2 Masken Homservice extra Einkaufzeiten "selbstgewählte isolation"

    Da stellt sich die Frage der umsetzung

    Kurzfristig geht da was. Ich rede vom Wochenzeitraum, aber über Monate ist das nicht human, um es kurz zu sagen.

    Gesellschaftliche Teilhabe wird vom Verfassungsgericht nicht umsonst als Grundrecht angesehen. (vgl Behinderte Hartz4)

    Im heimbereich braucht es allein schon bei den Masken luft. Weil Maske schwerhörigkeit und demenz gehen halt in bestimmten Umständen nicht zusammen.

    Es braucht also Luft dafür.

    So manches ist im Pflegeheimbereich auch nict so einfach möglich, z.B. für Quarantäne bzw Isolation ein verlegung aus der Station in eine andere, es ist halt wie ein familienverband. Dazu kommt bei der überwiegen vorhanden Generation der nicht selte Kriegsflashback, welcher durch fachlich ausgebildete aufgefangen werden muss.

    Also bei den überlegungen sollte die Belastung derjenigen die es umsetzen müssen ein rolle spielen.

    Die Alltagschicht bescherte meiner Frau 4 verschiedene Outfits wechselnd in einer Schicht. Wenn so Spitzephasen wg Isolations, Quarantäne MRSA Besucher Therapeuten Friseur, einigermassen abgeebbt ist geht wieder weiter mit unterbesetzten Schichten.

    Eine große Sommererholung gabs im Heimbereich vo meiner Frau nicht.

    Frustration macht sich da breit weil aller Einsatz selbstverständlich genommen wird und mit geht doch noch kommentiert wird. Die Schwurbler sind nur noch die Spitze oben drauf.


    Auch wenn immer in den thesenpapieren beklagt gibts zumindest eine der geforderten Kohortenstudie, nämlich die in München. Zufall Haushalte PCR und Antikörpertest, langfristig angelegt.

    Gut finde ich das die Autoren die andere Thesen reflektieren.

    schlecht finde ich

    die ausschliessliche Veröffentlichung von Erkenntnissen Studien Befragungen, ohne Datentransparenz (aktuell 2 zu Schulkindern)

    superschlecht wenn man die gesamtzahlen der inkl beteiligten am Ende versteckt und die eigenen Zahlen mit fettdruckt puscht.

    Das erzieht faule Journalisten heran, und sichert sich die gewünschten Schlagzeilen.

    schlecht finde ich auch

    wenn Politikberater bei wissenschaftlern immer mehr Einfluss gewinnen.

    Das bringt zwar höhere Talkshowanteile ist aber dem Diskurs eher abträglich auch weil es ein schiefes Bild der Öffentlichkeit vermittelt.


    Wie man an Schweden sehen kann sind Appelle gepaart mit mit zu positiven Annahmen eher kontraproduktiv.


    Wie es sich in unseren Nachbarnländer zeigt, führen eher spät einsetzende massnahmen eher auch zu späterem Erfolg. vgl CZ die erst scheibchenweise starteten gegenüber asiatische Demokratien.

    Das die Ausbreitung kontrolliert ablaufen muss sind sich so gut wie alle einig.


    um mit Melanie Brinkmann zu enden "Wir können nicht für 4 Wochen auf die Bäume"

    Die CH schafft es gerade noch, derzeit Auch wenn es andere Meldungen gibt, da ärgern sich gerade ein paar Bekannte von mir über diese Meldungen

    Jetzt hätte ich es doch mal konkreter

    der Kontrastebeitrag falsch?

    Das Erste_Kontraste_Volle Restaurants und Intensivstationen_19.11.2020 21:45


    Der Einsatz von Reservebetten bedingen nicht eine Einschränkung an anderer Stelle?


    Verlegungen brauchen kein fachpersonal?

    intermedic care ist ein vollwertiger beatmungsplatz?


    Nein Intensiv bricht nicht schlagartig zusammen, das ist ein schleichender Prozess in dem sich vermeidbare Fehler Entscheidungen mehren.

    Eben nicht ab zu hauen zu können ist der Fehler der Carekräfte was es ermöglich dort Menschen zuverschleissen weil sie versuchen Menschlich zu sein.

    Die betroffenen Menschen werden einfach überlastet, mit allen Folgen. Ich lasse mich ungern von jemanden behandeln der schon mehr als 11Std einsatz hinter sich hat und nur mit Mühe die Augen aufhält


    Es wird sich gefreut wnn man seine Überlegungen schon mal vorher festgelegt, in Form von Vorsorgevollmacht Patientenverfügung festgelegt hat. und nicht allein die Entscheidung beim Artzt liegt.

    Alter ist kein Kriterium


    Der Un Sonderbeauftragte sagt der Schweiz eine 3.Welle voraus wenn sie so weiter machen.

    Zitat

    Die Massnahmen seien angesichts der «extrem ernsten Situation» zu halbherzig. Wie Europa habe das Land im Sommer geschlafen.

    Die Behörden hätten es verpasst, die nötige Infrastruktur aufzubauen, nachdem sie die erste Welle unter Kontrolle gebracht hatten, sagte Nabarro in einem Interview mit den CH Media-Zeitungen. Die Folge sei die zweite Welle. Wenn man jetzt nicht handle, werde man Anfang 2021 die dritte Welle haben.

    In der Westschweiz sei die Situation extrem ernst, so der Experte der WHO. Die Fallzahlen seien extrem hoch, und es gebe wirkliche Überlastungen in den Spitälern. Ob man denn «alarmierend hohe Zahlen von Toten und von Menschen mit Langzeitfolgen» sehen wolle, fragt Nabarro. Und er warnt: Damit hätte man dann «eine Herausforderung auf Jahre hinaus».

    Es brauche eine «viel robustere Strategie von Behörden und Einwohnern». So müsse etwa die Isolierung total sein bei einer Ansteckung. Und die Behörden müssten dies überprüfen. Es braucht laut Nabarro klare Zuständigkeiten. Und es überrasche ihn, dass das Problem «nicht als nationaler Notstand behandelt» werde.

    Quelle srf


    Schweizer Föderalismus und sein unzulänglichkeit

    Zitat

    Zweitens, weil in einem föderalistischen System Kantone natürlicher­weise einen Anreiz haben, zuzuwarten: Handeln sie selber, tragen sie allein das politische Risiko und mögliche Kosten. Warten sie ab, bis der Bundesrat eingreift, trägt hingegen dieser einen allfälligen Imageschaden.

    Wie die Schweiz in die zweite Welle schlitterte – Republik

    guter analysierender Artikel

    jede menge wechsel bei der bag.


    schauen wir doch mal ins Land der freien Entscheidungen

    Zitat

    ...dass das Leben der Menschen immer noch in Gefahr ist, und fordert alle auf, den Empfehlungen zu folgen, um die Anzahl der sozialen Kontakte zu begrenzen. Das Pflegepersonal arbeitet immer noch "Tag und Nacht" und im Herbst haben zu viele versäumt, den Rat zu befolgen, sagt er.

    - Treffen Sie nur Leute, mit denen Sie leben. Was wir jetzt falsch machen, werden wir später leiden. Es mag hart klingen, es mag brutal klingen, aber so hart ist die Realität, sagt er.

    Wer alleine lebt, sollte sich einen oder höchstens zwei Freunde aussuchen,

    Ministerpräsident Stefan Löfven (S) am So.


    Möchtest Du alle Alten und alle Risikogruppen wegsperren

    Wenn dann auf welcher Rechtsgrundlage., ist aber nur hypothetisch

    So mit meiner Pflegeheimbrille ist ohne rechtliche Grundlage und dann für wie lange, sind ja keine 14 Tage.

    Im Pflegeheim brauchts es ja schon fürs Bettgitter (Sturzvermeidung) eine richterliche Entscheidung.

    So jetz ist da in der Familie/WG ja alles mögliche Vom 40 jährigen Alki und anderen Behnderten, betreutes Wohnen (Mieter) fitte die selbstverständlich rausgehen welche die abgeholt werden, welche die auf Grund ihrer Erkrankung nicht auf ihrem Zimmer bleiben usw.

    Keinem kannst man ohne gesetzliche Grundlage verbieten sich zu verhalten, man kann nur erklären und bitten und muss damit leben das sie dies, entschuldbar nicht immer einhalten können.

    Da jeder von uns ein soziale Wesen ist und gesellschaftliche Teilhabe auch zu den Grundrechten gehört, können wir nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme weiter kommen. Es ist ja auch nicht so das alle einen leichten verlauf haben, wir sehen ja nur das Ergebniss mit NPIs. Der wirtschafliche schaden wäre auch so da.

    Was immer einbischen unter die Räder kommt , ist das ganz vieles eigentlich konsens ist, aber die kontroverse mehr rausgestellt wird.

    Mal ein anderer Blick

    RiffReporter: Corona und Covid-19: Medien berichten über falsche Krise


    Bei den Schwurblern

    Was ich mitbekomme ist das dies zum großenteil eine fidele Reisegruppe ist. geld und zeit scheint vorhanden zusein.

    Meinungsfreiheit gilt dort eher für die eigene Meinung, also sehe ich da nicht soviel Potential.

    Die Vergleiche sind eher die verfestigung der eigene Opferrolle, für was eigentlich. Seine Meinung Kund zu tun eine Demo anzumelden :rb:

    Was machen die wen die 80er plötzlich zurück sind Luftlandetruppen von der staatsmacht angezündete und plattgestochen Autos, blutige Köpfe und zerbrochene Knüppel, aus vorauseilendem gehorsam und eitlen politiker überfahrende Menschen, trifft die dann der Schlag.


    Ich sehe nicht die möglich die wieder zu gewinnen. man sollte aber auch nicht wegen den schreienden die ptobleme zutreten lassen. Was ist den mit Alarmstufe rot, die hätten eine Menge berechtigte Interessen.

    Bedingungsloses Grundeinkommen wäre für viele ein Segen.

    Die Kosten, Geld nach schmeissen von Luftahansa und Autoindustrie.

    Wie meinte der ergebirgische Landrat in seiner letzten PK die nachlässigkeiten auf der Arbeit im persönlichen Umfeld wäre noch ein größerer zu ordenbarer Brocken.

    Beim Schut von Pflegeheimen sollte auch mal die Frage gestellt werden was ist leistbar. In Sachsen wir Ersatzpersonal gesucht, hier in der größeren Ecke medizinisch vorbelastetes personal um schnelltest an Pflegeheimen zu machen. Bundeswehr kommt für pflegerischem Einsatz nicht in Frage.

    Mal ehrlich, wer weiß denn, auf welcher rechtlichen Grundlage gerade regiert wird?

    Au alllgemeinverfügungen. Die sind Gemeindesache. In Bayern nur wenn S die Katastrophe erklärt dann hat dieser wieder das sagen.

    In wirklichkeit wirst du von deine Bürgermeister bzw Landrat regiert, in bezug auf den Infektionsschutz

    Ich weiss ja nicht, aber die Passage, wo steht, das das Land auch mal von sporadisch zusammenkommenden Ministerpräsidentenrunden regiert werden kann,

    art 20 / 30 / 32 gg

    alles rausgerissen?

    ja gut sachsen, da wird man rechts-erzogen

    in den anderen länder wird man kundig gemacht oder gebildet

    hier sieht man , wie vernagelt man als querdenker sein muss .

    wahlweise geht bei denen auch Anne Frank, gut das einer da war und widersprochen hat.

    querdenken

    muss man wenn man an seinem Brett vorm Kopf vorbei muss

    querdenken

    würde bedeuten von der Linken zur Rechten-Gehirnhälfte zu denken

    dann würde sich die rechte Hand für die Linke halten bzw angesteuert usw....

    die Landung auf der Nasenspitze wäre einigermassen sicher.:D

    so gesehen bliebt nur das Brett übrig

    aber die CZ sind schon wieder auf einem einigermassen ruhigeren fahrwasser...

    danke fürs erklären. Ham die jetzt schon den 3. Gesundheitsminister, oder hab ich mich verzählt.

    Ich find gerade keine zeit mich mit CZ näher zu erfassen und der Grund des ausfallenden kleinen grenzverkehrs ist das die cz D zum größerem Risiko erklärt haben. So wechselts halt wieder.


    Nach der Bremsspur kommt ja unweigerlich die Frage wie weiter. da wir in der Mitte der bremsung sind eine guter zeitpunkt damit sich auseinander zusetzen.


    "Was passiert eigentlich ab Dezember? Wechseln sich dann Lockdowns und Öffnungen ab? Und wie ginge es nachhaltiger?"


    Ein Zeitartikel der mögliche Strategien umreisst


    "@flor8i, @PhDaum und ich haben uns umgehört, welche Strategien es gibt. Wir gucken auf Gesundheitsämter, nach Japan und Neuseeland"

    Geht das jetzt immer so weiter?


    Ihren Eingangssatz "Statt klare Botschaften zu senden, verliert sich Deutschland gerade in einem Klein-klein aus Corona-Maßnahmen." trifft den nagel auf den Kopf.

    Sie gliedern die Ansätze wie folgt: Die Kontrollstrategie, die Null-Fälle-Strategie und die Wellenbrecher-Methode.


    In dem Artikel kommen auch die 3 Gs zur Sprache . Weil menschen sind Virusträger, was wir aber lernen müssen ist die Ansteckunsteigerden Situationen zu meiden und nicht die menschen.

    Also vorsicht bei Geschlossene Räume, Gruppen und Gedränge, Gespräche

    In Japan wird vor allem vor den 3Cs gewarnt: closed spaces, crowded places, close-contact settings


    Zutreffend stellen die Autoren fest das welche Strategie auch gewählt wird das sie gut kommuniziert werden muss.

    Sie verweisen dann auf eine Umfragestudie der Gesundheitspsychologin Cornelia Betsch, die seit dem Frühjahr, Menschen, zu ihrem Wissen über das Sars-CoV-2 und darüber, was sie von den Maßnahmen halten, befragt.

    Zusammenfassung und Empfehlungen Welle 26 | COSMO

    die Hauptseite: COSMO


    "Sie sagt, es sei höchste Zeit, der Bevölkerung mögliche Pläne für die Zeit nach dem Dezember zu kommunizieren. Vor allem dürfte die Regierung den Menschen keine falschen Hoffnungen machen. Viele wünschten sich zudem, dass die Regeln möglichst einheitlich sind. Um einen langfristigen Plan zu finden und umzusetzen, hält Betsch auch eine Bürgerbeteiligung für sinnvoll."


    weiter für den fall das ihr es nicht bis zum Ende des Zeitartikles schafft.


    "Die Wissenschaftlerin plädiert dafür, den Menschen Handreichungen zu geben, darüber wie man sich in Situationen verhält, in denen keine strengen Regeln gelten. Zum Beispiel, was man tun soll, wenn in der Kita des eigenen Kindes ein Corona-Fall auftritt. Oder wie man die Risiken gut abwägen kann, wenn es darum geht, Freunde oder Angehörige zu besuchen.


    Auf der Folie einer Präsentation, die Cornelia Betsch vor dem Gespräch schickt, stehen noch zwei Sätze: "Weihnachten ist ein sensibles Thema mit hohem Kommunikationsbedarf; Vorsicht beim Schüren von Erwartungen scheint geboten."



    (ich entschuldige mich jetzt mal schon vorsorglich bei MPI s Leber)

    hat sich jetz mit den vorpost überschnitten

    lag ich ja nicht so schlecht


    So mit der Landwirtsbrille schaut der steinanteil und größe nicht so schlimm aus.

    Nach dem Walzen liegen die fest. Schluff und Feinanteile sind vorhanden, der Steinanteil trägt zur Drainierung bei.

    Ich hab aber eher Wiesenansprüche.

    Wenn der masch nur auf dauerlaufwege bezieht, hätte ich da auch nicht so die Kopfschmerzen, weil es ist auf den Bildern keine so richtige Staunässe zu erkennen.

    Schaut aus wie die Äcker dort aus Googleperspektive.

    Profil ziehen ist nicht schlecht, aber bei dem ´Steinchenanteil rechne ich eher nicht mit einem Sperrhorizont.

    Vielleicht muss ich auch meine Glaskugel putzen.

    Nachsehen macht klug

    Wir haben bei uns die Steine immer scherzhaft als "nachwachsende Rohstoffe" bezeichnet

    Steine erwärmen den Boden eher. im Sommer blank dann zuviel.

    Ein Altbauer meinte auf dem steinreichen Opf Acker "Die Kleinen musste liegen lassen die müssen noch wachsen"

    Wenn erstmal auf dem kies was wächst steigert sich da auch die Humusansammlung es dauert halt nur.

    Imho die kleinste Zeiteinheit für nachhaltige Vegatationveränderungen, ohne menschliche Dauerreperatur, 5 jahre.

    Übrigens, in unserem Landkreis hat ein KH alle Corona-betten wieder umgewidmet,

    Nicht überal ist es so beschaulich wie im Odenwald

    mal ein paar zahlen aus dem ländlichen Raum hier.


    gewünscht ist ja Vollbetrieb wie in den Schulen auch


    Weiden

    gerade zweite Isolierstation in Betrieb genommen weil erste gefüllt.

    ohne Personalverschiebung geht das nicht ab.

    26 Isolierstation

    8 intensiv davon 6 invasiv beatmet

    gesamte Intensiv zahlen

    57 betten gesamt 49 belegt 8 übrig

    wenn jetz am nahegelegen Unfallträchtigen Pfreimder Kreuz ein größeres Unfall geschehen ist werden die gebraucht.


    zur Nutzbarkeit

    Intensiv kapazitäten Landkreis Schwandorf Flächenlandkreis


    theoretisch DIVI 51 Plätze derzeit auf 49 DIVI reduziert

    4 Krankenhäuser

    Schwandorf 22

    Burglengenfeld 17

    das macht 39 Plätze

    dazu kommen die restlichen 12

    die sich auf Oberviechtach und Lindenlohe verteilen.

    diese Betten sind aber nur Intermediate-Care-Betten (IMC)

    DIVI zählt auch IMC Betten

    Bei diesen Betten ist der Patient verkabelt und an ein EKG angeschlossen aber nicht beatmet.

    Mit einer klassischen intensivtherapeutischen Behandlung ist das sowohl technisch als auch personell nicht vergleichbar


    Das wären also 39 betten

    sind die besetzbar?

    Schwandorf:

    "Ich kann die Intensivstation mit 22 Betten im Ernstfall mit Mann und Maus besetzen, die Fachkräfte sind da. Allerdings kommen wird dann schon ans Limit."

    Die 4 IMC Betten dort werden nicht angegeben weil sie nicht zu besetzen sind, zumindesten wenn man die Qualitätsstandards einhalten will.

    Burglengenfeld

    "Sollten es zu einer absoluten Vollbelegung unserer 17 Intensivbetten kommen, wäre das ein Notfallszenario, in dem wir aus anderen Bereichen im Krankenhaus Personal abziehen und den restlichen Betrieb teilweise einschränken müssten"


    soviel mal zur papierform.


    Sankas sind im ländlichen Raum auch ziemlich limitiert, halt auf normal Betrieb abgestimmt. Einen verunfallten zu ersetzen ist eine längere Angelegenheit.


    Es gibt ja nicht ohne Grund aus den diesmal mehr belasteten ballungrümen Krankenhäusern die Forderung wieder weg von Fallpauschalen auf auf finazielle Förderung um zu stellen.

    Weil Cash-cow fallpauschalen Betrieb durchführen zu müssen und Coronabetriebspagat geht finanziell kaum zusammen

    Jepp. Ich finde es tragisch, weil da noch mehr Vertrauen verspielt wurde. Mir reichen die Schwubler schon jetzt, da braucht es nicht noch mehr Futter ;(


    Etwas mehr und bessere Kommunikation wäre in Zukunft wünschenswert. Fand da die Schwesig echt toll!

    Die Aussage kann ich fast eins zu eins unterstützen bis auf schwesig so überschwänglich bin ich nicht.


    Bei der lage durchgestochene Papier binich mir noch im unklaren.

    Grund:

    Die Länderfürsten glänzen mit eher wenig Alternativszenarien. Überlegungen, die man vor einer Entscheidung gemacht haben sollte.

    Optimal? Nein, aber funktioniert.

    es ist die frage was hinter nicht optimal verbirgt.

    Auch in der Schweiz hängen intensivpfleger nicht am Himmel und ist ein 2j zusatzstudium und kein Anlernjob.


    Umlagerung von Personal und zum Betrieb von zusatzbetten sind Einschränkungen in anderen Bereichen notwendig. z.B belegten von ops usw.


    Das hat natürlich kolateral Folgen die nicht unbedingt gesundheitsfördernd sind.

    Ich hatte deswegen ausdrücklich auf das sachliche papier des Verband verlinkt.

    Zahlen sind halt erstmal theorestisch und 50 Zuverlegende in Genf und 50 frei plätze Basel braucht logistik personal und zeit das alle muss verfügbar sein

    .Es ist eben nicht, wie einen Fussverletzten mal so durch die Gegend zu karren um auch mal einen Strohmann zu bringen.


    In der Lombardei verlegte man die Verlegbaren weniger betroffenen in die Pflegeheime mit den bekannten Folgen.


    Bei der Belegung sollte auch immer noch luft sein, die 80% auslastungsschwelle steht ja aus fachlichen Gründen im Raum.


    Also eine Lage die man vermeiden sollte, aber in der Schweiz verhallen die Argumente derjenigen die es ausbaden müssen, weil bei einem selber ist ja nix.


    ja ich bin vobelastet, nachdem ich in denletzten tagen das aufstellen von kurzfristen notdienstplänen mehr oder weniger live erleben konnte.

    Selbst eine Isolierstation hat den doppelten Pflegeaufwand.

    18 ausgefallene Pflegekräfte im KKH kompensiert man auch nicht eben mal, es ist ja zum normalen Krankheitgeschen on the Top

    Ja es funktioniert im zweifelsfall irgendwie, weil keiner die Kelle einfach fallen lässt. Aber im Stress als Fachkraft noch angelernte überwachen zu müssen oder anzuleiten ist nicht gerade sinnvoll.

    Gestorben wird in der Schweiz inzwischen zu 50% im Altenheim.


    Die Intensivsituation in der Schweiz ist folgen von nur nicht überreagieren und bei uns is ja nix, also mit Ansage und das war mein Punkt. ausser das zahlen geduldig sind, menschen nicht.


    So Dauerbeschönigen wie in Schweden wäre mir nicht lieber.

    hier mal die Aussagen FHM mit dem verlauf in Zusammenhang gebracht, der braune graph ist norwegen

    https://pbs.twimg.com/media/Em…S?format=jpg&name=900x900

    aufgrund der vielen Steine war meine Annahme

    Foto wäre gut,dann weiß man worüber man redet.

    In dem Analogzeug sind ja auch mehr Steinchen als humose Anteile

    Und vom Remseck bis Leonberg ist ja auch nicht das nächste. Humus müsste es doch näher geben.

    Mit lehmig hatte ich mir schon gedacht, hast du staunässe?

    Wir reden ja nicht vom Outback wo man hunderte Kilometer fahren muss, bis man die Zivilisation erreicht.

    Und wir reden nicht von Betten und Sankas und ventilatoren

    Es sind Menschen die pflegen die retten die transportieren. Die sind auch nicht Durchschnitt, sonder diejenigen eher das doppelte leisten müssen.

    Weil im Stich gelassen wird sicherlich keiner. Sterben von einer größerer Personenzahl hinterlässt psychische spuren.

    Qualifizierte Pflege ist auch nicht so einfach zu ersetzen. Es ist ja nur ein helfer Job und das kann jeder, ist weit verbreitet.

    Als Intensivpfleger hat man ein 5 Jährige Ausbildung hintersich.

    Was das für Folgen hat, raus aus der schutzkleidung rein in die Schutzkleidung und noch alle verschieden Ansprüche bedienen erlebe ich hier jeden abend.

    Hier ein paar Bildchen zur Auslastung

    Wie man sieht ungleichmässig,

    aber verlagerung ist nicht so einfach, insbesondere bei schweren Fällen. Sanka kapazität ist auch ziemlich endlich, verlegeung zeit intensiv.

    Ausserdem erkrankt Personal. Unfälle Schlaganfälle Herzinfarkte machen auch keine Coronapause also braucht es Restkapazitäten.

    manche sagen so, manche so...

    >Die zertifizierten Intensivbetten sind schweizweit praktisch ausgelastet, so Andreas Stettbacher, Delegierter des Bundesrates für den Koordinierten Sanitätsdienst.<

    srf

    Übersicht 10 Tage IS-Reservebetten in deinem link sinken rapid auf ca 240.


    Mein link war die Gesllschaft der intensivmediziner, ja die neigen immer zu übertreiben karo.

    wie im Elsass im Frühjahr haben bestimmt nur wirtschaftliche Eigeninteressen


    Kanton Bern sucht Personal

    https://twitter.com/kanton_bern/status/1328719194402263042


    und immer noch kein Lockdown dort. Teils nicht mal Maskenpflicht.

    Eigenverantwortung 14.11. Zermatt

    von-abstand-keine-spur-wintersportler-draengen-in-zermatt-vs-in-gondel-id16195189.html


    Die deutschen intelligenter Nee, Freyung grafenau an der spitze in Bayern, jede Menge externe Autos Ansturm zum bayerwald!


    In der Schweiz jeder Kanton für sich nur wenns brennt is es der Bund gefragt.

    Weiterhin liegt die biologische Halbwertszeit bei wenigen Tagen.

    Was sind wenige Tage

    Dicamba

    >Dicamba ist im Boden moderat persistent. Die Halbwertszeit beträgt 1 bis 4 Wochen. Unter optimalen Bedingungen (Bodenfeuchte < 50 %, pH leicht sauer) erfolgt die Metabolisierung durch Mikroorganismen innerhalb von 2 Wochen,<

    das Mittel in der nächsten resistenzen Runde

    Dicamba – Wikipedia

    man sollte sich überlegen was man einsetzt.

    2,4-Dichlorphenoxyessigsäure – Wikipedia


    auch bei der chemie bleibt der Platz und Licht für den nächsten anfliegenden Samen.

    Die chemische Keule ist nicht alternativlos und der aufdruck versprichen immer viel mit der nachhaltigkeit haperst oft auch.


    Löwenzahn aus Rasenpfläche easy - richtig werkzeug (Schrottkiste max 15min) oder wie @wwi beschrieben selektiv mit dosis macht das gift und sonnekraft


    TE hat eine Neuanlage und umgegraben, also die Wurzelunkräuter lassen sich dabei ablesen, es handelt sich ja nur um 150qm.

    Im Frühjahr vor der Ansaat oder dem Rollrasen muss doch eh durchgefräst werden. Warum das nicht am keimenden Unkraut (KeimblatTstadium orientieren)

    Wobei dan das meiste weg ist.

    (wen ich breitwegerich im rasen hätte würde ich mir erstmal gedanken machen ob nicht zu kurz gemäht wird. etwas längerer rasen klaut den keimlingen das licht und sorgt auch für ein feuchtes eigenklima was in trockenzeiten von vorteil ist. man sollte was man haben möchte immer begünstigen)

    Ob und wie der Boden aufgebessert werden muss müsste man erstmal die grundsätzlichen Verhältnisse kennen. garre und Nährstoff gehalt.

    Blumenwiesen brauchen eher weniger, lassen sich aber gegebenenfalls mit sand abmagern.


    Mich würde mal @wwi Meinung zum in #1 genannten recyclinggemisch ala Rasenerde ist?



    Aber ich benutze ja nur Gräser (welsches Weidelgras) zur Unkrautunterdückung auf meinem nächstjahrigen Kartoffelacker und habe keinen englischen rasen.

    Unerwüschte Beikräuter sind für mich zeiger auf daß was nicht optimal ist für die Erwünschten, aber erst nach einer Toleranzschwelle.

    Dauerhafte Lösungen gibts meist nicht auf sofort.

    ah, dann war die zweite Quarantäne nach RKI Regeln eigentlich unnötig

    mindestens 1 Schnelltest verprasst.

    Doe Schnelltest zeigen gut bei hoher Virenlast an und schwächeln bei geringer. Daher wahrscheinlich nicht so geeignet für die sichere Anzeige einer Reinfektion. Die fällt nämlich wesentlich milder aus, aber auch in dem Bereich von Reinfektionen sind gesicherte Fallzahlen eher gering.


    Wer schnell ein negativer Ergebnis haben möchte machts wie der Andi. Der machte nach der BER-Eröffnungs-Zusammenstehen schnell einen Schnelltest, welcher natürlich, beim angenommenen Ansteckungsdatum vom vortag, ziemlich wahrscheinlich und auch tatsächlich negativ ausfiel. So konnte er ein negatives Testergebnis als erster vorzeigen. So ist er halt unser Andi S. (ob er noch nachtestet wurde ist mir nicht bekannt)


    In einem Ausbruchgeschen ermöglichen die eine schnelle seperation zwischen sich zu isolierenden ( positiv) und noch ab zu klärenenden K1 und dann Quarantäne-Fällen

    Es gibt verschiedene Szenarien

    An Einer wird schon gearbeitet, wenn man dieser Fachpublikation trauen kann.

    Trumpman-show


    (bisher hat der Nachfolger seinen Vorgänger begnadigt)

    (beweise scheinen immer noch mangelware zu sein)

    (hat jemand schon das nachzählen in alaska gefordert?)