Beiträge von Tati

    Liebe Experten,


    ich habe eine Dachterrasse (1. Stock im Zweifamilienhaus) auf einer Doppelgarage, welche nach hinten an unseren Garten angrenzt. Der Garten ist auf dem selben untreren Niveau wie die Garage. Von der Dachterrasse führt im Moment noch eine Treppe in den Garten.

    Jetzt hab ich mir als naive Blondine überlegt, wie schön es wäre wenn ich angrenzend an meine Dachterrasse einen Pool (3x5) bauen lassen würde. Dieser wäre dann direkt auf/an der Grenze zum Nachbargrundstück. Hier steht noch angrenzend an den Garagen auf der Grenze eine zwei Meter lange Mauer und danach kommt noch eine Holzvertäfelung der Nachbarn, dort lagern sie ihr Holz und es ist auch der hintere Teil ihres Grundstückes, da würde ich nichts "verbauen".

    Unterkonstruktion natürlich Betonplatte und Stahlträger- was dann als eine Art Carport für Technik und Mülltonnen etc. dienen würde. Die Hauswand und auch das Fenster der anderen Partei meines Hauses wäre 3 Meter vom Pool entfernt (also Haus, dann kommt direkt die angrenzende Garage und dann die Nachbarn). Der Weg in den Garten würde dann am Pool, zu unserer Seite des Grundstückes, vorbeiführen und dann mit einer Treppe in den Garten führen.

    Jetzt wäre meine Frage ob das "nur" ein Poolbau oder ein richtiges genehmigungpflichtiges Bauprojekt wäre? Und ob ich von unserer Hauswand, weil es sich um eine WEG handelt auch fern bleiben bzw. einen bestimmten Abstand (so dass ich kein Einverständnis benötige) halten muss.


    Ich hoffe ich konnte es einigermaßen gut erklären und freue mich über euren Rat.


    Schöne Grüße

    Tatjana