Beiträge von J.B.

    Ein trauriges Thema, wie ich finde. Der sommerliche Wärmeschutz wird häufig nur stiefmütterlich behandelt. Viele Kollegen wollen einfach den Haken grün sehen und nehmen die abenteuerlichsten Sachen an, wie z.B. passive Kühlung mit Luft-Wärme-Pumpe, hohe Nachtlüftung bei nur einer Etage,... Da scheint der Kreativität keine Grenzen gesetzt.


    Meiner Meinung nach ist die Einhaltung der Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz per Gesetz verpflichtend. Der Nachweis muss entweder über das einfache Nachweisverfahren der DIN 4108 erfolgen oder eine Simulationsrechnung mit Ermittlung der Übertemperatur-Gradstunden. Siehe dazu aktuell GEG §14

    Zitat

    Gesetz zur Einsparung von Energie und zur Nutzung erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteerzeugung in Gebäuden* (Gebäudeenergiegesetz - GEG)
    § 14 Sommerlicher Wärmeschutz

    (1) Ein Gebäude ist so zu errichten, dass der Sonneneintrag durch einen ausreichenden baulichen sommerlichen Wärmeschutz nach den anerkannten Regeln der Technik begrenzt wird. Bei der Ermittlung eines ausreichenden sommerlichen Wärmeschutzes nach den Absätzen 2 und 3 bleiben die öffentlich-rechtlichen Vorschriften über die erforderliche Tageslichtversorgung unberührt.
    (2) Ein ausreichender sommerlicher Wärmeschutz nach Absatz 1 liegt vor, wenn die Anforderungen nach DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 8 eingehalten werden und die rechnerisch ermittelten Werte des Sonnenenergieeintrags über transparente Bauteile in Gebäude (Sonneneintragskennwert) die in DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 8.3.3 festgelegten Anforderungswerte nicht überschreiten. Der Sonneneintragskennwert des zu errichtenden Gebäudes ist nach dem in DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 8.3.2 genannten Verfahren zu bestimmen.
    (3) Ein ausreichender sommerlicher Wärmeschutz nach Absatz 1 liegt auch vor, wenn mit einem Berechnungsverfahren nach DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 8.4 (Simulationsrechnung) gezeigt werden kann, dass unter den dort genannten Randbedingungen die für den Standort des Gebäudes in DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 8.4 Tabelle 9 angegebenen Übertemperatur-Gradstunden nicht überschritten werden.
    (4) Wird bei Gebäuden mit Anlagen zur Kühlung die Berechnung nach Absatz 3 durchgeführt, sind bauliche Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz gemäß DIN 4108-2: 2013-02 Abschnitt 4.3 insoweit vorzusehen, wie sich die Investitionen für diese baulichen Maßnahmen innerhalb deren üblicher Nutzungsdauer durch die Einsparung von Energie zur Kühlung unter Zugrundelegung der im Gebäude installierten Anlagen zur Kühlung erwirtschaften lassen.
    (5) Auf Berechnungen nach den Absätzen 2 bis 4 kann unter den Voraussetzungen des Abschnitts 8.2.2 der DIN 4108-2: 2013-02 verzichtet werden.


    Bei kleiner Verglasungsfläche kann auf eine Nachweisführung verzichtet werden. Meiner Erfahrung nach sind die Verglasungsflächen besonders in den neuen Wohn-Ess-Küchenbereichen sogar so groß, dass eine Simulationsrechnung durchgeführt werden muss.


    Zu Anda: Keine Verschattung vorhanden heißt aber erst einmal nichts. Es könnte sein, dass nach Nachweisführung keine erforderlich war oder nicht einmal die Nachweisführung aufgrund der geringen Verglasungsflächen gefordert wurde. Da müsste man jetzt genauer gucken. Sollte die Nachweisführung aber eine Verschattung notwendig machen und diese fehlen, währe gegen geltendes Recht verstoßen worden.

    Super, vielen Dank :)


    Anda: Ursprünglich war nur eine Innendämmung geplant, welche ohne Förderung erfolgen sollte. Dann konnten aber doch noch ein paar cm auf der Außenwand gedämmt werden, was den U-Wert unter 0,2 W/m²K drückt. Daher hätte man mit kleinem Aufwand die Förderfähigkeit erreicht, und die Kosten für die Außendämmung währen durch die Förderung deutlich überkompensiert worden.

    Eventuell gibt es jetzt aber doch keine Probleme mit Abständen, Anschlüssen, usw., so dass doch klassisch auf der Außenwand gedämmt werden kann (nach Wochen in denen es angeblich unmöglich war ;) ) . Trotzdem Danke für euren Input.

    Moin,


    sagt mal, gibt es einen Trick die BAFA zu erreichen? Ich komme immer direkt in die Telefonansage. Eine Option einen Mitarbeiter ans Telefon zu bekommen kann man dort aber nicht auswählen. Oder habt Ihr da einen Trick?


    Hatte ihr schon einmal den Fall, dass ihr den förderfähigen U-Wert mittels Außen- und Innendämmung erreichen musstet? Für mich stellt sich gerade die Frage, ob der gesamte Innenaufbau (Ausgleichsschicht, Dämmung, und Innenputz mit Anstrich etc. ) zu den förderfähigen Kosten zählt. Ich habe noch nichts gefunden, was das ausschließen würde. Allerdings sind die Kosten für die Innenaufbau deutlich höher als für den äußeren Aufbau.


    Jetzt war die Förderung für KFW 40 EE und Plus Häuser mit einer Milliarde ab dem 20.04 wieder freigeschaltet, allerdings mit halbierten Fördesätzen. Die Milliarde hat genau 6 Stunden gehalten. Ab jetzt werden evt. nur noch Gebäude der Nachhaltigkeitsklasse gefördert. Geld steht aber noch nicht bereit.


    Weiß jemand, wie man zu einer Akkreditierungsstelle im Sinne der VO (EG) 765/2008 gemäß ISO/IEC 17065 wird?


    Insgesamt finde ich es schade, dass 100 Mrd. fürs Militär da sind aber der Klimaschutz nicht weiter gefördert wird. KFW 40 halte ich nämlich für förderwürdig. Insgesamt gehen jetzt viele Bauherren auf GEG-Standard. Ich kann es nicht verübeln. Bin gespannt wann es nicht mal mehr Geld für Sanierungen gibt. Da rennen die Beratungsbedürftigen einem gerade die Bude ein.


    Wen das Thema nachhaltiges Bauen interessiert, hier der Link zu den Anforderungen:


    Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG) - Informationsportal Nachhaltiges Bauen

    Seit Omikron hilft Impfen auch nur bedingt. Zumindest nicht vor Ansteckung oder Symptomen. In meinem Umfeld sind alle mit Omikron infiziert worden und alle hatten auch mehr oder weniger schwere Symptome. Keiner musste aber ins KKH. Von daher bin auch auch für ein schnelles Durchseuchen.

    Ich messe mit einem Soundbook MK2 von Sinus Messtechnik. Dodekaeda und zwei Messmikrofone auf Stativ. Gemessen wird nach DIN EN ISO 140-4 und Kollegen.


    Wir nutzen als Signal häufig den Sweep, früher auch mal Rauschen. Gerade wenn ich Bauteile mit hohen Schalldämmmaßen habe, hat der Sweep Vorteile den 6 dB Abstand zum Grundgeräusch zu erreichen.


    Subjektiv kann der Sweep dazu führen, dass eher eine Resonanz durch z.B. Möbel stört. Allerdings sind in Vergleichsmessungen Sweep zu Rauschen die Unterschiede zwischen den Messungen des Schalldämmmaßes als insignifikant ermittelt worden.

    ob dieses Mass an Feuchtigkeit (Bild anbei) bereits problematisch ist.

    Ich frage einfach mal, problematisch für was?


    Welche Nutzung gedenkt ihr denn für den Gewölbekeller.


    Für die Haltbarkeit des Gebäudes sehe ich hier kein Problem, für die Lagerung von z.B. Möbel oder Akten aber schon.

    Die Kinderärzte in meiner Umgebung vertreten die Auffassung, dass aus gesundheitlicher Sicht eine Impfung im Kindesalter (gilt nicht für Risikopatienten, Stichwort: Stiko-Empfehlung) nicht notwendig ist. Auch nicht unter dem Einfluss von Omikron. Unter epidemiologischer Sicht empfehlen Sie aber eine Impfung. Ein Kinderarzt in meinem sozialen Umfeld impft sogar nur nach Stiko-Empfehlung.


    Genau so halte ich es auch, weshalb meine Kinder alle nicht geimpft sind. Dafür sind wir als Erwachsene alle geboostert.


    Was mich tierisch aufregt sind die Bedingungen in der Schule. Durch das z.T. Dauerlüften einiger ängstlicher Lehrer herrschen da z.T. Temperaturen von unter 10 °C. Ich habe den Kindern geeichte Messgeräte mitgegeben. Da eine gesunde Lehrkraft gerade in Gold aufzuwiegen ist, werde da aber keine Maßnahmen durch die Schulleitung ergriffen.

    Guckt man sich die offiziellen Zahlen an, so steht in meinem obigen Link, dass die KfW Mittel in Höhe von 5 Mrd. Euro für das BEG hatte. Von November bis jetzt sind aber laut KfW-Seite Anträge in Höhe von 20 Mrd. Euro eingegangen. Kann mir keiner Erzählen, dass das nicht Ende Dezember/ Anfang Januar oder sogar schon noch früher klar war. Aus einem internen Gespräch mit einem Mittarbeiter der KfW weiß ich, dass das Antragsvolumen seit ca. November sich verzehnfacht hätte.

    Anscheinend war das Geld ja schon Ende November nicht mehr ausreichend da. Wieso kommuniziert man dann bis gestern, das Anträge möglich sind. In der Zeit sind sehr viele Stunden Arbeit in Planung und Beantragung geflossen. Wer trägt die Kosten für diese vermeidbare Arbeit. Hätte ich das schon Anfang Januar gewusst hätte ich eine entspannte Zeit gehabt. So hab ich jedes Wochenende investiert. Kein Antrag aus dem Januar hat bis jetzt einen positiven Bescheid. Ich glaube es wird auch keinen mehr geben. Das das EH 40 ausläuft war nie Thema. Jetzt soll in Zukunft nur gefördert werden, wenn es eine Reduktion des CO2 /m² gibt. Viele EH's hatten das in der Sanierung bis jetzt nicht.


    Ich bin gespannt wie es weitergeht und genervt von der vielen unsinnigen Arbeit.

    Jep, das finde ich auch echt dramatisch. Wir sind hier ganz schön am rotieren. Ich hätte allein diese Woche noch 5 gBzA gehabt.


    Ich hoffe, die EH 40 Förderung bleibt. Dann könnte man einige noch umstricken. Gerade im Nichtwohngebäude ist die noch gut zu erreichen. Im Wohnungsbau ist die Dämmung bei massiver Bauweise schon ein Brett, von den Fenstern ganz zu schweigen .

    Nach meiner Information sieht es für Anträge, die nicht positiv Beschieden wurden sehr schlecht aus (zumindest alle die im Neubau EH 55 od. (EE) haben wollten). Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Mittel so weit erhöht werden um einen Standard umzusetzen, der nach politischem Willen bald den Anforderungen des GEG entspricht. Ich sehe aber noch etwas Hoffnung für die EH 40 Variante.

    Hallo,


    seit heute morgen (24.01.2022) besteht ein sofortiger Antrags- und Zusagestopp für die BEG-Förderungen. Der EH 55 und EH 55 EE Standard enden mit sofortiger Wirkung. Eigentlich sollten diese noch bis ende Januar fortgeführt werden. Ob der EH 40 Standard weiter gefördert wird ist noch unklar.


    Förderung für energieeffiziente Gebäude der KfW vorläufig gestoppt - Bundesregierung ordnet Förderung und gesetzliche Standards für Neubau neu

    Sein Ergebnis: Jeder Obduzierte hatte schwere Vorerkrankungen (auch wenn er das nicht wusste).

    Spielt es denn eine Rolle ob er eine Vorerkrankung hatte von der er nichts wusste. Das kann ja jeder von uns haben. Bekomme ich dann Corona ist es halt blöd.


    Noch blöder ist das beinahe jeder Corona bekommen wird. Selbst wenn dann nur die mit Vorerkrankung sterben ist das nicht aktzeptabel, oder?


    Die Impfung ist die einzige Möglichkeit die Sterblichkeit zu senken. Ich kenne mitlerweile genug Menschen die so gedacht haben wie du ("ich hab die Lage unter Kontrolle und schütze mich und andere, teste regelmäßig, begebe mich nicht in Menschengruppen,...) und trotzdem Corona bekamen. Sie konnten es sich nicht erklären woher sie das hatten und ich kann mir nicht erklären wie man sowas denken kann. Da stößt mein Verstand an eine Grenze. Mir kommt das immer so vor, als würde jemand in einem trockenen Kornfeld zündeln und behaupten es gebe ja genug Wasser zum löschen. Unbegreiflich für mich. In einer Pandemie ist die Lage eben nicht mehr unter Kontrolle und das Zündeln ist echt scheiße.


    Außerdem verstehe ich nicht, was sind das für Ängste vor einer Spritze? Es ist doch nicht besonderes geimpft zu werden. Wir wurden doch schon alle zich mal geimpft ohne den Impfstoff, die Studien dazu oder sonst was zu kennen. Jetzt, wo es in einer Pandemie wirklich auf jeden ankommt, geht das auf einmal nicht. Es gibt nur noch Bedenken vor diffusen Spätfolgen oder Impfnebenwirkungen. Wohlgemerkt nach Milliarden Impfungen. confused. Das verstehe ich nicht.


    Ist ja schön das du meinst durch deine Regeln keine Schuld an den überfüllten KKHs zu haben bzw. den Virus nicht zu verbreiten. Ich sage dir, du hast trotzdem nicht genug Kontrolle über deine Kontakte und dann ist es zu spät. Dann kannst du doch auf einmal die KKHs mitbelasten. Das wär doch schade. Und warum überhaupt? Wegen einer kleinen Spritze und 2 Tagen Kopfweh oder was? Irgendwie komme ich mit der Kosten-Nutzen-Rechnung von dir nicht klar...


    Genau so eine Person mittleren Alters, die ich gut kannte und meinte auch die Spritze bräuchte Sie nicht weil die Lage ja individuell zu bewerten sei und es ja mit AHA genug Schutz gebe und man achtsam sein könne, liegt jetzt unter der Erde. Für die Person egal, für die Hinterbliebenen echt scheiße. Vielleicht rege ich mich deshalb so über dein Haltung auf. Geht mich ja eigentlich nichts an. Sry.

    Hallo,


    also laut meiner Erfahrung könnt ihr den Experten wechseln. Wenn ich das richtig verstehe hat der Kollege den Sanierungsfahrplan und die technische Projektbeschreibung gemacht. Die Baubegleitung und den technischen Projektnachweis könnte meines Wissens ein anderer machen.


    Ohne Baubegleitung würde ich keinen Projektnachweis unterschreiben, aber es mag Kollegen geben, die da schmerzfreier sind und sich mit Fotos zufrieden geben.


    Eine Heizlastberechnung ist keine Leistung die im Zuge des iSFP durchgeführt wird. Muss also extra beauftragt werden.

    Das hört man regelmäßig, aber wann sind den genug geimpft? Von ehemals 60% sind wir bei 80 oder 90%. Jetzt hat man neue Erkenntnisse das es nix bringt und so alle paar Monate alle wieder impfen muss.

    Hierzu hat Mai ein schönes Video gemacht:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich denke, das wird die letzte Welle, evt. gibts noch eine im Frühjahr aber ab dann werden die Tests soweit runtergefahren sein, dass es in der Presse uninteressant wird die Zahlen zu verbreiten. Im Augenblick ist die Inzidenz, obwohl kein geeignetes Mittel für Entscheidungen, täglich Schlagzeile.


    Wieso soll ich als Geimpfter vorsichtig sein und keine Viren verbreiten? Letztlich bleibt Stand heute nur die Gruppe der Kinder über, die geschützt werden müssten, da für diese keine Impfungen verfügbar sind. Gerade bei Kindern sind die Verläufe deutlich weniger schlimm. Das Risiko im Straßenverkehr umzukommen ist wahrscheinlich deutlich höher.


    Sollte man nicht, wo die Impfungen noch nicht lange zurückliegen eine schnelle Durchseuchung zulassen? Sollte ich mich nicht besser heute Infizieren als nächsten Herbst? Wenn ich die Experten richtig verstanden habe, ist die Infektion selbst am nachhaltigsten für den Schutz.

    Ja, warum nicht?


    Bei Symptomen ( Erkältungswelle lässt grüßen) mache ich das jedenfalls jetzt schon. Du nicht?

    Ich habe jetzt auch einen gemacht weil ich Schnupfen habe und es einige positive Tests in meiner Umgebung gab.


    Ich bin etwas zwiegespalten. Ich halte die Maßnahmen nur für Sinnvoll um bei den Kindern long Covid mögichst zu vermeiden/gering zu halten. Erwachsene hatten ja die Möglichkeit sich Impfen zu lassen. Da wäre ich jetzt für eine zügige Durchseuchung.


    Es ist doch unbestritten, dass wir alle Corona kriegen werden. Völlig egal ob geimpf oder nicht. Geimpfte haben nur keine Lust auf das Risiko der z.T. schweren Nebenwirkungen.


    Einige ungeimpfte scheinen immer noch zu glauben, dass man die Krankheit umgehen kann. Das ist ein Irrglaube.


    Sobald die Kinder geimpft worden sind bin ich für sofortige Einstellung aller Maßnahmen und Tests. Dann hört auch die Diskussion auf wegen dem Impfstatus.

    Ab dann sollte Corona zu den üblichen Krankheiten wie Grippe gezählt werden können. Jeder bekommt es regelmäßig.

    Mir fehlen dazu eigene Nutzererfahrungen. Ich habe aber schon einige Messungen bezüglich der Nachhallzeiten in modenen Wohnzimmern durchführen dürfen, weil die Bewohner den Zustand für völlig unhaltbar hielten (quasi unnutzbar). Eine schlechte Akustik kann für Menschen sehr belastend sein. Leider wird der Einfluss auf die Akustik nur selten dem Bauherren kommuniziert. Ist der Bauherr sich dessen bewusst, ist das hingegen kein Problem. Man muss halt Einschnitte hinnehmen. Unterschiedliche Schallquellen zur gleichen Zeit sind hier halt schwirig. Es kommt also auch sehr auf die Lebensverhältnisse an. Die Akustik ist für ein Rentnerehepar einfacher auszuhalten als für eine Großfamilie.


    Ich stelle mir gerade vor, wie man versucht an dem Schreibtisch zu Arbeiten während die Kinder in dem offenen Grundriss spielen :)


    Berufsbedigt halte ich nichts davon, wenn man so essenzielle Dinge wie die Raumakustik misachtet. Wir bereiten gerade mit Architekten eine Auralisation vor, um den Bauherren einen Eindruck von der Akustik seiner zukünftigen Räume zu vermitteln. So kann dieser sicht bewusster für oder gegen lange Nachhallzeiten entscheiden.

    Ohne Menschen macht Klimaschutz keinen Sinn. Wenn man Kinder hat und diese ein gewisses Alter erreicht haben, merkt man schnell, das diese sich viel mehr Gedanken machen als wir Erwachsenen. FFF ist nicht nur eine Mode. Viele meinen das wirklich ernst und versthene unser Handeln nicht.


    Ich finde es schade das die Politik keine Konzepte vorlegt wie wir in Zukunft leben können. Für mich fehlen z.B. die Mrd. für die Forschung. Mit der jetzigen Technologie ist es schwierig dem Klimawandel etwas entgegen zu stellen ausser Verzicht. Verzicht auf Komfort, auf Mobilität, auf Spaß,...

    Das machen die Leute doch erst wenn ihnen das Wasser bis zum Halse steht und nicht weil irgendwann die Temperatur 1,5 Grad höher ist.


    Das Bessere ist das Ende des Guten. Ich kaufe ein Elektroauto weil es für mich besser ist. Ich bau eine PV-Anlage aufs Dach weil ich Geld sparen kann.


    Das mit den Tieren versteh ich nicht. Kein Tier macht sich Gedanken über ein anderes. Fressen oder gefressen werden. Wir denken immerhin Komplex genug um schon vor dem Ende vieler Arten zu erkennen das wir doch die ein oder andere brauchen.

    Wenn die Garage und der Abstellraum vorher unbeheizt waren, müsstest du im Zuge der Nutzungsänderung die aktuellen Wärmedämmstandards (guck ins GEG) einhalten. Mit so ein bisschen Dämmung, die im übrigen bauphysikalisch als kritisch zu bezeichnen ist, kommst du nicht weit.

    Im DLF war letztens eine ähnliche Diskussion. Der Mann wollte sich impfen lassen, die Frau nicht. Wenn er sich impfen lässt, macht sie mit ihm kein weiteres Kind, was er sich allerdings wünscht. Jetzt lass mal wirklich was sein an dem Kind... egal warum.

    Deswegen: Es bringt nix, jemanden zu zwingen!

    Es bringt nix ist falsch. Solche Diskussionen würde es z.B. bei einer Impfpflicht nicht geben. Will die Frau Ihr Kind in die Kita bringen braucht es auch heute schon eine Masernimpfung.

    Es ist übrigens heute schon für jeden Einzelhändler möglich, zumindest laut tagesthemen, über das Hausrecht nur geimpfte zu bedienen. Wer weiß was da noch so kommt. Mir ists gleich ich hab ja die Impfung :)

    Behauptungen ohne Zahlen bringen aber doch niemandem etwas.


    Ich habe jetzt jemanden kennen lernen dürfen, der Angst hat, dass nach der Impfung seine noch ungeborene Kinder mit einem dritten Bein auf die Welt kommen. Da fällt mir dann auch nichts mehr drauf ein. Wahrscheinlich ist das eher ein Fall für den Psychologen um die diffusen inneren Ängste einmal in den Griff zu bekommen. Ich bin jetzt vollständig geimpft und hoffe, dass es zu keinen Varianten kommt, die meinen Impfschutz unterlaufen. Ich hoffe und fordere eine Rückgabe meiner Grundrechte sobald die Daten/Forschung es hergeben. Dann ist mir auch egal was die Ungeimpften machen.


    Sollte es zu dem Fall kommen, dass in der ungeimpften Gruppe das Virus mutieren kann und dadurch auch für geimpfte gefährlich wird, bin ich in der nächsten Impfrunde für eine Impfpflicht!

    Ich hab ein Déjà-vu... als Frau Merkel zur Kanzlerin gewählt wurde konnte sich auch kaum einer vorstellen, dass diese Frau erfolgreich 4 Legislaturperioden regiert. Man erinnere sich nur an das legendäre Interview mit Merkel und Schröder zurück, der sich trotz Niederlage als Kanzler kürte obwohl er die Wahl verloren hatte, weil er sich nicht vorstellen konnte, das Kohl's Mädchen jetzt Kanzlerin werden würde :)


    Man wächst mit den Aufgaben und es ist kein Trump dabei, deshalb bin ich ganz entspannt und harre der Dinge die da kommen. Eine so negative Stimmung gegen die Kandidaten wie Katja hier macht finde ich echt daneben. Wenn du so unzufrieden bist, steht es dir ja frei nach Österreich auszuwandern.

    vergleichbar zur Anzahl der schweren Impfnebenwirkungen

    Hast du dafür mal eine Quelle oder entspringt das der Phantasie? Ich könnte dann genau so behaupten, dass es zu keinen schweren Nebenwirkungen in signifikanter Anzahl kommt.

    Ja, ich finde auch in einem so kleinen Land mit so vielen Einwohnern brauchen wir diese Regeln an die sich alle halten. Da tut so ein Beispiel wie von SirSydom um so mehr weh.

    täglich von einem guten Dutzend Mitarbeitender angefahren wird (-> Verkehr, Stellplätze) und vom Lieferverkehr (-> Anlieferung, Versand) und dass keine Medienerschließung anliegt lässt er in der öffentlichen Darstellung einfach weg.

    Das wäre mal zu prüfen. Ich kenne den Fall nicht außer die Doku des NDR die ich schon vor längerer Zeit gesehen habe. Ich dachte die Mitarbeiter kämen aus den angrenzenden Dörfern. Wenn ich in solchen Dörfern den Menschen aber keine Perspektive mit Arbeit geben kann, dann sollte man ähnlich wie im (Braun)-Kohlerevier eine konsequente Umsiedlung des ganzen Dorfes in Stadtnähe in Betracht ziehen. Die Leute aus den Dörfern nach Weimar pendeln zu lassen ist ja auch nicht besser.


    Klar vereinfacht er stark. In dem Augenblick vor der Kamera des NDR ist es wahrscheinlich seine einzige Möglichkeit um öffentlich Druck aufzubauen. Ich kann auch seine Verzweiflung verstehen. Was ist die alternative für seine Halle. Planieren und renaturieren?


    Der Lieferverkehr käme wahrscheinlich auch zu einer genutzten Landwirtschaftlichen Anlage (Milchtransport etc.)

    Da kam mir jetzt unweigerlich das Video von NDR in den Sinn, in dem ein Produzent von nachhaltiger Kleidung von regionalen Schafen seinen alten Viehunterstand umnutzen will :)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Ich hab mir so gedacht, dann hat er es vielleicht irgend wann geschafft, dass eine Genehmigung erteilt wird und dann muss er feststellen, dass jetzt der Spaß erst anfängt.


    Aha, die Halle war bisher unbeheizt: Anforderungen GEG, und sowieso: Schallschutz, Immissionsschutz, Arbeitsschutz, Statik, Brandschutz,...


    Schon kostet das Vorhaben 1,5 Mio. oder mehr... und die Stahlhalle bei Weimar wäre halb so teuer gewesen.