Beiträge von perpetuum.mobile

    Danke.


    Lustigerweise habe ich parallel mit dem Verkäufer das auch noch mal besprochen. Es soll wohl (nun vielleicht auf Druck und Nachfragen hin) die TE nachträglich angepasst werden, zusammen mit einigen weiteren Änderungen. Wie genau wird sich zeigen, aber so dass es klar geregelt wird. Am Ende hat der Bauträger sich das Recht gesichert SNR zu machen und zu ändern und da kann dann auch ein weiterer Kellerraum entstehen oder ähnlich. Hauptsache es wird geregelt.

    Es gibt einen öffentlichen Bereich in dem freie Stellplätze sind. Also klar gehe ich (der Argumentation des Verkäufers/ Bauträgers folgend) davon aus, dass die anderen den Raum nicht nutzen. Jedoch glaube ich halt nicht, dass es wirklich langfristig haltbar ist und bin mir mit meinem Laienwissen nicht sicher was dann passieren kann.


    Ich will sicher nicht den Raum exklusiv nutzen. Dann müsste ich "alle restlichen SNR vom Verkäufer kaufen". Mir geht es ja auch um die Verhandlungsposition beim Verkäufer. Die Situation ist sogar noch komplexer: Ich kenne das Projekt schon seit Januar, war einer der ersten Interessenten für eine Wohnung, die ich aber leider zu spät kaufen wollte. Da waren lustigerweise Freunde schneller. Jetzt wollen wir eine andere Wohnung im Projekt kaufen. Zwischen Jan und Okt hat der Bauträger die ausgesendeten Broschüren von "können SNR Fahrradstellplatz kaufen" auf "müssen 2 SNR Fahrradstellplatz kaufen" geändert. Er kann das ja machen. Jedoch will ich in der Situation, wo die meisten nix gekauft und als SNR begründet haben, nicht am Ende einer sein der zahlt und der Rest stellt den Keller kostenlos zu. Laut Aussage war der Bauträger überrascht, weil es wohl bisher bei denen üblicherweise wie warme Semmeln weg ging.


    Die Antwort von Thomas erklärt mir allerdings recht viel. Selbst wenn es Streit gibt, würde die TE dann ja spezifiziert werden können - wenn der Rest der Eigentümer das wöllte. Und nach euren Antworten zu urteilen ist ein Abschließen des Raumes nicht möglich / zulässig. (sehe ich ja auch so)


    Danke für eure Antworten!

    Hallo,

    vielleicht könnt ihr helfen. Zeigt mal wieder glücklich geplant ist halb gewonnen und eine gute Teilungserklärung löst zukünftige Streits mit Nachbarn.


    Wir prüfen den Kauf einer ETW in einem Neubauprojekt. Es gibt 40 Fahrradstellplätze im Lageplan, von denen aktuell aber inkl. uns 8 als Sondernutzungsrechte gekauft werden. Ich denke mehr als 14 werden es nicht werden. Wohlgemerkt nur der Stellplatz, nicht die Nutzung des Raumes. Der Verkäufer hatte nicht von Anfang an den Kauf der Stellplätze als verpflichtend gemacht, deswegen hatten viele nicht gekauft. Wir kaufen eine der letzten ETW, es sind noch 3 von 18 ETW im Vertrieb ohne Käufer. Laut Verkäufer soll der Raum abgeschlossen und nur Schlüssel für die Eigentümer mit SNR ausgehändigt werden. Eine Änderung der TE ist nicht angestrebt.


    Der Fahrradkeller ist ein abgeschlossener Raum, d.h. es ist nichts offen und der Zugang (könnte) verwehrt werden. Jedoch ist der Raum laut Teilungserklärung m.E. komplett Gemeinschaftseigentum, nur dass eben 8-14 SNR für die Stellplätze begründet sind. Das betrifft jedoch nur ca. 10% der Fläche des Raumes.


    Kann die zukünftige WEG beschließen, den Raum für alle zur Nutzung zugänglich zu machen? (ohne Zustimmung von allen Eigentümern bzw. nicht allen anwesenden Eigentümern)

    Kann der Verkäufer überhaupt zusichern den Zugang zu Gemeinschaftseigentum an Eigentümer ohne SNR zu verwehren?


    Irgendwie sehe ich halt nicht ein später mal für meinen Stellplatz 750€ abgedrückt zu haben und mein Fahrrad neben einem anderen rein zu drücken, der das nicht bezahlt hat. Das Geld ist bei einem Neubauprojekt heutzutage sicher nicht die Welt, aber fördert halt schon ab Tag 0 Stress in der WEG.


    Danke für eure Meinung oder Erfahrungen!


    VG