Beiträge von Helmut


    Sämtliche Erst-Anschluß- und Bauherrn-Erweiterungenkosten finde ich ja auch in Ordnung und berechtigt,

    aber wenn Ergänzungsbeiträge ähnlich wie die Straßenergängzungsbeiträge erhoben werden, finde ich das nicht in Ordnung,

    denn diese werden zum größten Teil auf die Grundbesitzer (zu mindeste in unserer Komune) verteilt.


    Müßte mal nachschauen: mit diesen Ergänzungsbeiträgen für Wasser und Abwasser, die nur die Grundstückbesitzer zahlen,

    könnte ein Mieter bestimmt in den nächsten 15-25 Jahren seine Kosten dafür begleichen.


    mfg

    Helmut



    Da müßte halt von den Komunen eine andere Finanzierungmethode gefunden werden, damit alle für die Erweiterungskosten aufkommen,

    Möchte S.D, zustimmen.

    Genauso ist es mit der Erweiterung von Wasser- und Abwasser-Erweiterungen.

    Da werden die Kosten dann aufgeteilt in Verbrauchs- und Erweiterungskosten .

    Diese teilweise extremen E.K. werden dann auf die Grundstücksbesitzer abgewälzt.

    Warum?

    Alle brauchen Wasser, wer Wasser verbraucht, soll auch dafür zahlen nach Verbrauch.


    Gruß

    Off-topic:

    Unsere gesamten Bau-Unterlagen sind aus 1969, sprich53 Jahre alt, und noch in einwandfreiem Zustand. Doch wie lange noch?


    Wie könnte ich diese (teils sperrige) Formate sichern?

    Kleinformatige könnte ich ja selbst kopieren bzw. digitalisieren und gelegtlich wieder und wieder.

    Aber das sind ja dann keine Originale mehr.


    Wie handhabt ihr das?

    Am Kaltwasserverteiler bilde sich bei mir damals durch die Kondensation mit der Umgebungsluft Grünspan ( Baujahr 73 ) an den Messing-Absperrventilen.

    Das war für mich unansehlich. Die Leitungen waren und sind nicht gedämmt.

    Ich entfernte den Grünspan, " polierte " die Messingflächen und überstrich das mit Klarlack.

    Bin bis heute sehr zufrieden.


    Am Heizungsverteiler bildete sich keinerlei Grünspan.


    mfg

    Helmut

    Wir haben bei Renovierung den Bitumenanstrich mit einem erneuten Auftrag einer Schicht ergänzt und somit für eine klebfähige Fläche gesorgt.

    Anschließend wurde eine dicke ( 2-3 mm ?), reißfeste Folie stark überlappend aufgeklebt, die wir bis zur Bodenplatte und dann noch weiter vom Haus weg verlegt habe.

    Den Namen der Folie müßte ich noch erkunden.


    Seitdem ist Ruhe in der Hütte.


    mfg

    helmut

    Dort sind am Schließprofil zwei Positionen. Wenn ich die obere einraste ( also Fenster steht leicht offen) regnet es doch garantiert rein.........



    Diese Position ist bei mir an 4 Dachfenstern während des gesamten Sommers eingestellt. Nur bei stürmischen Wetter wird voll geschlossen.

    Bestimmt wurde auch schon vergessen, bei solchem Wetter zu schließen.


    Bisher ist in dieser Stellung noch nie Wasser eingetreten.


    mfg

    Helmut

    Also ich habe kupferfarbene (ca. 25Jahre alt) Rahmen und kupferfarbene Rolläden bei 30 grd Dachneigung.

    Auf der Südseite haben sich die Gleiteinlagen durch die Hitze geworfen und ich habe diese dann entfernt.


    Bei Holzfenster unbedingt an die Einbauvorschrift halten , die besagt, den Holzkörper zu streichen.

    Ich hatte dies übersehen und es war dann ein größerer Aufwand nötig.


    mfg

    Helmut

    Ich lese so zwischen 2-3 Wochen auch alle Zähler ( Wasser, Strom, Öl, WMZ für HZ u WW , Wassserbett) ab.

    Jeweiliger Verbrauch wird in EXel erfaßt und ausgewertet. Kostet mich vielleicht höchstens 5 Minuten.


    Dadurch konnte ich schon 3 Fehler relativ kurzzeitig feststellen.

    Außerdem sperre ich gelegtlich bei Abwesenheit (länger 1 Tag) das Hauptwasserventil ab und notiere den Zählerstand.

    Konnte dadurch einen unnötigen Verbrauch von ca. 100l/d entdecken.

    Außerdem konnte beim Zählertausch ein Ablesefehler vom Meßstellenbetreiber nachgewiesen werden.


    Dadurch bekommt man schon ein Gespür für den Verbrauch und ich kann

    Thomas nur zu stimmen.

    Wer zu faul ist, den bestraft das Leben.


    Helmut

    Meine Erfahrung:

    Ich loge die Temperaturen u.a. auch die Solar-VL/RL (somit die der Speicher (Puffer WW) mit.

    Eines Nachts fiel mir auf, daß die Kollektortemperatur stieg und auch die Pumpe einschaltete, aber die Rücklauftemperatur nicht anstieg.

    Ich konnte dann auch am Tage Übertemperaturen feststellen, in der eine Abschaltung wegen Übertemperatur stattfand.

    Der Fehler lag an der Klemmstelle Kollektorfühler ( 1 m Anschlußlänge).

    Der Installateur hatte eine Verbindungsklemme gesetzt, die man mit dem Feuerzeug verlöten kann. Diese war der Übeltäter.


    Stabile Verbindung geschaffen und bisher in Ordung.

    ohne Logger wäre mir dies nicht aufgefallen.


    Viel Erfolg bei der Fehlersuche


    Helmut

    Unser Jurist im Forum möge mich berichtigen, aber ich meine, dass man als Mieter nach 10 Jahren das Recht auf einen neuen Teppichbelag hat.

    Teppichböden hielten locker 20 Jahre in der Mietwohnung ( in 2 Räumen in meiner eigenen Whg sind 2 Räume seit 1973 noch in wunderbarem Zustand) .

    Ein neuer Mieter wollte Glattböden, nach 20 Jahren Gebrauch war ich dazu bereit.


    Wenn Mieter die Wohnung pfleglich behandeln, verzichte ich gerne auf Erhöhungen, auch wenn der Markt es zu läßt.

    Moderate Mietserhöhungen gabs nur bei Mieterwechsel (insgesamt 3 in 29 Jahren um insgesamt 10%)


    Bei all den Rechten für die Mieter (bisher hatte ich nur gute Mieter) müßte man dann auch über eine gleitende Mieterhöhung nach denken, angepaßt an die Lebenshaltungskosten.


    Es ist halt immer ein Geben und ein Nehmen, manche können, manche nicht.


    mfg

    Helmut

    Das stimmt so nicht, mach dich mal schlau , du kannst es besser als ich Laie.

    Nachbargrundstück wurde verkauft (ehemaliges Gewerbegrundstück, Bebauungsplan erstellt mit 2 Blöcken,

    wir als Nachbar erhielten erst Nachricht nach Genehmigung durch Landratsamt.

    Hallo SirSydom,


    ich sehe gerade, daß die Federn kein Sicherungsseil haben.

    Meine hatten auch keine und eines Tages konnte ich das Tor nur schwer öffnen.

    Bei einer Feder war die Haltelasche abgerostet und längs der Garage innen zur anderen Seite geschnellt.

    Gottseidank nichts passiert.

    Der Federnlieferant empfahl mit Doppellfedern ( große außen und kleine innen), wenn eine Feder bricht hält die andere

    oder mit zusätzlichen Sicherungsseil.


    Nur so ein Gedanke

    Helmut

    Das klingt nach jeder Menge Arbeit und nicht zu unterschätzenden Kosten.


    Weshalb kamen denn bitumenbahnen nicht in Frage?



    Meinen Arbeitszeitaufwand kann ich nicht mehr sagen. Wieviele Stunden ich für gebracht habe, weiß ich nicht mehr.

    Die Attika hätte ich auch wesentlich günstiger erstellen können, wenn ich diese maßlich kleiner gestaltet hätte.

    Ich wollte aber bestimmten Gründen diese breite Ausführung.


    Ausführung im Jahr 2019 Garagenmaße 10 m x3 m

    Zeit weiß ich nicht mehr (für die Attika-Grundkonstruktion) , für die Folie aufbringen und verkleben 1nen Rentner- Arbeitstag

    EPDM Folie inklusive Kleber und Zusatzmaterial 1150 €

    Verschalung OSB , Latten,Schrauben und Holzleim 130€

    Zinkverblechung durch Handwerker 1330€


    Die Zinkverkleidung hätte ich auch für 550€ erstellen Können.


    Die Bitumenbahnen kamen nicht in Frage, weil der Fertiggaragenhersteller nicht in der Lage war, die Erstbeschichtung ordentlich aufzubringen.

    In den Übergang Flachdachebene zu den Betonaufkantungen waren die Bahnen "meilenweit" vom Beton entfernt. Genau hier wurden die Bahnen undicht.

    M.E. hätte ohne Abtragung des Altbestandes keine vernünftige Sanierung mit Bahnen erfolgen können.

    Hier konnte ich mit EPDM die Garage und den Abau jeweils in einem Stück mit Überhang abdichten. Die Windsogsicherung erfolgte durch Verklebung mit den

    vorhandenen Alt- Bahnen, die ja Flächen mäßig noch in Ordnung waren.


    Bei 2 andern Sanierungen in meinem Zuständigkeitsbereich durch "Fachfirmen" konnte ich deren Qualität beurteilen,

    Da mach ich es lieber selber, soweit ich noch in der Lage bin.

    Bei mir ungefähr gleiche Situation vor ca. 2 Jahren, aber Schweißbahnen hab ich nicht in Betracht gezogen.

    Diese Abdichtung der Fertiggaragenhersteller ist doch programmiert, nach ein paar Jahren zu versagen.

    M.e. sind diese nicht geeignet, vor allem wenn Aufkantungen ( auch abgerundet) vorhanden sind.


    Habe dann die dickste spezielle Dachfolie in einer Größe bestellt, die die gesamte Fläche mit Überhang überdeckt.

    Dies habe ich auch für den Anbau durchgeführt.

    Dann außen herum mit OSB Platten Attika überdeckt und vom Schlosser eine Titanblech-Abdeckung darüber

    erstellen lassen.

    Bis auf die Blechabdeckung konnte ich alles alleine (da war ich bereits Mitte der 70er) herstellen. Nur beim Hochbefördern der Folie (enormes Gewicht, hatte ich unterschätzt) mußte meine Frau die Bremskeile des Transportwagens nachlegen.


    Wenn es interessiert, kann ich Bild machen und die Kosten einstellen.


    mfg Helmut

    Ohne Keller wäre für mich nicht denkbar. Meine Keller Räume sind:


    1. Zusatzvorratsraum mit 2 Gefrierschränken (meist im Wechselgebrauch)

    2. Raum für Gartenmöbel und 3 Kleiderschränken und sonstiges Lagergut

    4. Großer Werkstattraum inklusive Materialraum mit Not-WC ( das liebe ich, wenn ich außen arbeite, für mich unbezahlbar) und Waschbecken

    5. Technikraum beinhaltet WP, WW-Speicher, Puffer-Speicher, Ölbrenner, Kleinteilelager,technische Unterlagen, Bastelecke, Meßgeräteschrank und Kleinwerkzeuge.


    Auf keinen dieser Räume außer 6. würde ich verzichten, obwohl ich noch Lagerraum im DG, eine Zusatzgarage ohne Auto ( jawohl Hr. Dü.....) mit Anbau besitze. Da sind die Großgeräte untergebracht.

    6. Öltankraum


    In der Regel führe ich aber auch alle anfallende Arbeiten selbst aus, außer Ölbrenner.

    Dies könnte ich aber auch durchführen ( 2 Jahre berufliche Erfahrung).


    Natürlich hat jeder seine eigenen Vorstellungen und Vorlieben.


    mfg Helmut

    habe nun Hersteller Info:


    KG2000 ist tatsächlich nur bis zur Bodenplatte erlaubt.

    HT und KG2000 sind beide übrigens gleich Temperaturbeständig (beide aus Polypropylen) und ökologisch natürlich unbedenklich.


    Sollte jemand an dem offiziellen Beiblatt interessiert sein,

    kann ich dieses hochladen.


    mfg helmut




    Sie sind für einen anderen Zweck bzw Einsatzgebiet ausgelegt.

    Und ich dachte schon, daß der gleiche Sch... da durch läuft:yeah:


    KG2000 sind nicht giftig und temperaturmäßig wie HT Rohr ausgelegt, mechanisch jedoch sehr viel stabiler.


    Meine Frage ist aber jedoch noch nicht beantwortet. Im Internet fand ich keine Aussage, was aber nichts bedeutet.

    Bin nicht so gut bewandert damit.


    Nochmals die Frage:

    Kann ich KG2000 grün als Fallrohr im Haus einsetzen bzw. wo finde ich darüber etwas?


    mfg Helmut

    Frage zu Abwasser-Rohren.

    Es gibt ja bekanntlich hellgraue und dunkelgraue HT, orange KG und grüne KG2000 Abwasser-Rohre.

    HT sind m.W. für den Innenbereich, die KG Rohre für Erdverlegung gedacht.

    M.E. sind KG Ausführungen höherwertig.


    Können KG Rohre auch im Inneren eingesetzt werden, was spricht dagegen?


    mfg Helmut

    Es gibt doch für die Hohlwanddosen Verbindungsstege.

    Durch diese können die Verbindungsadern durchgeführt werden.

    Saubere Sache, nur muss auch durchgeführt werden.

    vor Jahren habe ich sowas in unsere Speis (Vorratskammer) eingebaut,

    gesteuert über Zeitgeber von Eltako und Funkschalter, zusätzlich mit elektrischer Lamellen-Jalousie.

    Funktioniert übrigens lt WAF !!! zur zufriedenheit.


    Die gabs, soweit ich mich erinnern kann, auch in 150.

    such mal unter UPMANN.


    zur Zeit macht Kermi Reklame mir Wärmerückgewinnung.

    Diese kann man auch stilllegen.

    Bei mein Sohn sind Schiebegitter bei Schiebefenster eingebaut.

    Manuelles hin-und herschieben notwendig.


    Ich habe Pendelgitter bei normalen Türen eingebaut, die selbsttätig   wieder schliessen.

    Großer Vorteil !!!


    Die Pendeltüren sind nur 16 mm breit und könnten auch an den Schiebetüren ( bei meinen Sohn)

    eingebaut werden.

    Diese Fliegen-Gitter waren bei uns eine sehr gute Investion, noch nie bereut.

    Überall eingebaut, da wo wir Fenster oder Türen zum Lüften öffnen haben .

    Seitdem fast keine Mücken, Spinnen und Ungeziefer im Haus.

    Einbau durch einen Fachbetrieb aus der Umgebung.

    War zwar nicht billig, aber sehr gute Qualität und vorallem sehr saubere Arbeit.


    Bei den Türen haben wir Pendelgitter einbauen lassen. Einfach super. Man hörtfast nichts, auch wenn die Türen voll zufallen

    Das Geld hat sich gelohnt.


    Wenn ich das Geknalle bei Schließen der Schutzgitter bei unserem Nachbarn (Doppelhaus) höre, könnte ich jedesmal ........

    Dies sind nur nach außen, also einseitig zu öffnen und liegen direkt am Rahmen an ohne Dämpfung.


    Beide sind anscheinend schwerhörig und lassen diese Schutz-Türen immer zufallen, ohne mit der Hand zu bremsen.

    Die s hört man im gesamten Haus.


    Das ist meine Erfahrung.


    mfg

    Helmut

    Das ist ein Mini Beimisch set von Laing.


    Habe bei mir eine solche Mischstation für meine Wand-und Fußbodenheizung und mich sehr beschäftig damit,

    da ich die ursprüngliche Regelung umgebaut habe.

    Da gibt es spezielle Einstellungen.


    Die Beschreibungen habe ich, könnte ich dirsenden-

    Wenn man denThermostatkopf abbaut, wird das Regelventil freigegeben und dann müßte es warm werden.

    Allerdings kommt es auf die eingestellte Durchlassmenge und auf die Stellung des Füllventils an.

    oder der Motor ist hinnüber.