Beiträge von Oliver

    Hallo,



    Bei der Erstellung eines Nachweises für den inneren Schallschutz gemäß 4109 für ein Bestandsgebäude, welches aufwändig saniert wird ,bin ich auf folgendes Problem gestoßen:



    Die vom Planer und vom Bauherren bereits umgesetzten Konstruktionen entsprechen nicht im Ansatz den Konstruktionen aus den Teilen 32 bis 36. Als Beispiel wäre hier eine bestehende Mauerwerkswand (Wohnungstrennwand) mit einer Stärke von 15 cm genannt, auf die Raumseitig noch 6 cm Holzwolle aufgebracht und zusätzlich noch eine vorgesetzte Trockenbauwand installiert wird.



    Auf Grund des Aufbaus ist natürlich davon auszugehen, dass die Anforderungen von 53 DB an das Bauteil eingehalten werden. Leider weiß ich nicht wie ich das Bauteil als sich zum Ansatz bringen kann da weder ein Prüfzeugnis für die gesamte Konstruktion, noch eine Messung vorliegt.



    Wie gehe ich bei Schallschutznachweisen für den Bestand mit Konstruktionen um, die nicht den Teilen 32-36 enthalten sind und nicht über Prüfzeugnisse verfügen?



    Grüße Olli