Beiträge von KlausJ

    Also ich denke auch dass ein Splitgeräte am sinnvollsten wäre

    Bauherr bzw Planer haben Bedenken wegen Luftzug im Haus ...obs tatsächlich ein Problem wäre weiss ich nicht

    letzter Stand war...es kommt erstmal eine Infrarotheizung rein ...ist ja eine Art...Versuchshaus zum testen

    Das die Gebäudenutzfläche unter 50 m^2 bin ich wieder raus aus dem Projekt.....

    Mal sehen was daraus wird......

    Ich habe weiter oben schon geschrieben, dass 2 Folienebenen sehr kritisch sein können...

    ich persönlich würde ein Ebene machen ganz innen ...also dem warmen Raum zugewandt.

    Wichtig ist dass diese Folienebene wirklich absolut dich verlegt wird...also nicht mal ein Spalt von 1mm da ist .....

    Thermodach....würde mich auch interessieren was man da 1982 verbaut hat ??


    Grundsätzlich muss man vorsichtig sein mit 2 Folien Ebenen auf unterschiedlichem Temperaturniveau

    Wenn sowas nicht 100 % sauber gemacht wird kann eindringende Feuchtigkeit nicht mehr vollständig entweichen und dann Probleme machen

    Deshalb: Sauber Planen und ausführen

    Die sanierten WE können durchaus als Effizienzhaus laufen ..also nicht nur Einzelmaßnahme


    Als Grundregel kann man sagen.... wenn in einer WE ein alter Teil von vor der Sanierung enthalten ist dann Sanierung

    Wenn alles Teile der WE neu sind dann Neubau...


    zb

    eine alte vorhandene Wohnung wird aufgeteilt und es entstehen 2 neuen We....dann ist dies ne Sanierung

    Wenn eine alte Wohnung saniert wird und eine neu Wohnung zusätzlich angebaut wird dann 1 x Sanierung und 1 x Neubau


    Ja kann ziemlich verzwickt werden

    Das Problem ist...auch die Bafa bzw KFW hilft einem da nicht wirklich weiter bei einer Entscheidung ....

    Die wälzen alles ab auf den Energieberater.....

    Klingt nach einem interessanten Vorhaben.

    Also da muss als erstes ein Energieberater Vorort engagiert werden

    Prinzipiell kann man mischen...also Sanierung und Neubau...wobei man die Förderungs Regeln beachten muss

    Neu entstehende Wohneinheiten sind in der regel nur als Neubau möglich

    Sanierung geht nur wenn in der sanierten Wohnung ein teil der vorher schon vorhandenen Wohnung liegt

    Also alles nicht ganz so sienfach....

    Aber ohne Energieberater gehts eh nicht....

    nun die Grundfrage bei Energieausweisen ist immer...wie bzw auf welcher Basis wurde der erstellt.

    Ist ein ein 'guter' Ausweis wo der Energieberater das Objekt Vorort besichtigt und aufgenommen hat

    oder ist es ein Ausweis aus der 'Ferne' welcher auf Basis von vagen Angaben gemacht wurde


    Irgendwie steht dem Käufer jetzt doch auch so ein 'kostenloses' Gespräch mit einem Energieberater zu...oder ?

    Aber das ist fast schon grob fahrlässig. Wenn eine tragend Wand ein Meter versetzt von den Plänen steht im Keller und dies nicht bemerkt wird, trotz Aumaßes.

    Ob das fahrlässig war oder nicht kann NIEMAND hier beantworten ohne den Sachverhalt und das Objekt genau zu kennen ......

    Ich war bei vielen Sanierungen alter Häuser dabei und weiss, dass man immer irgendwelche Überraschungen hat welche man im Vorfeld nicht oder nur schwer hätte erkennen können....

    GEG gilt immer solange das Haus 'normal' bewohnt wird

    Also KEIN Wochenendhaus .... so jedenfalls verstehe ich das ...


    Was nicht gebraucht wird ist ein Energieausweis wenn unter 50 m^2


    Lüftungsanlage welche heizt ist ja quasi die oben genannte Klima Split Lösung .... die würde gehen ...aber nicht gewollt wegen möglichem Luftzug

    Also solange es unter Wasser steht, sollte das eh kein Problem sein....

    Problem bei Asbest sind die Fasern in der Luft (Staub)

    Wenn du dich umschaust, wirst du recht viel Asbest finden auf älteren Dächern .... die typischen Wellplatten aus der Vergangenheit

    Als Energieberater habe ich ein Tiny Haus bzw. besser gesagt ein kleines Modulhaus auf den Tisch bekommen.

    So ca 50 m^2 WF und gedacht als 'richtiges' Wohnhaus muss also GEG ( Wärmeschutznachweis) erfüllen
    Der Bauherr bzw die ausführende Firme wollte ursprünglich ne elektrische Fußbodenheizung einbauen
    WW mit Durchlauferhitzer.
    Da die Konstruktion auch nicht sonderlich stark gedämmt ist ( wegen Platzmagel ) wird der GEG Nachweis nicht erfüllt

    Ht' passt...aber die Primärenergie ist viel zu hoch bei einer Strom direkt Heizung...auch ne kleine PV ändert daran nicht viel

    Vorschlag wäre eine Klima Split Anlage einzubauen
    Vorteil...recht billig...man kann damit auch kühlen...und durch den Wärmepumpeneffekt wird GEG erfüllt

    Es gibt nun Bedenken ob das Gerät ne unangenehme Luftströmung im Haus erzeugt
    Keine Ahnung ob das ein Problem wäre ??

    Firma will nun ne Infrarotheizung nehmen..aber das gibt mir wieder die Probleme mit Stromdirektheizung

    Jemand ne gute Idee / Tipp dazu ??