Beiträge von Fritz!

    Noch ein update:


    Nun erhöhte sich die Rel. Luftfeuchte wieder auf 65-70%.



    Eine Frage ist von mir leider untergegangen:


    Mal angenommen ich entscheide mich für den Lösungsweg: KalziumSilikatplatten.


    Und das Problem ist aber in Wahrheit und/oder Die Wand, welche Feuchtigkeit von unten zieht. Ist mein Symptom "erhöhte Luftfeuchte" dennoch verschwunden?

    Guten Tag,


    gibt es eine art Test oder Messung, mit der ich feststellen kann ob die Wand feuchtigkeit nach oben zieht?

    So wie ich das sehe entscheidet sich die ganze Sache zwischen Horizontalsperre, Kalziumsilikatplatten und beides zusammen.


    Ich würde jetzt so weiter vorgehen:


    Wenn durch den Test oben (falls es ihn gibt) raustellt das die Wand Feuchtigkeit zieht---->Horizontalsperre

    Falls nicht---> KS-Platten.



    Was passiert eigentlich wenn ich mich trotzdem für KS-Platten entscheide, obwohl die Wand Feuchtigkeit vom Erdreich zieht?



    MfG

    Guten Tag,


    Zitat


    Eigentum (EFH, RH) Teileigentum (ETW) oder Mietobjekt?

    Eigentum


    Zitat

    Treten die Schadensbilder z.B. hinter Möbeln häufiger auf als an anderen Stellen und im Sommer/Herbst häufiger als im Winder würde das den Verdacht eher noch bestärken.

    ich selber wohne erst seit ca 6 Monaten in dieser Wohnung, besitze das Haus aber schon länger. das oben von mir genannetn Schimmelproblem trat bei dem Vormieter auf, von daher kann ich nicht sagen ob Möbel davor standen oder nicht.

    Im Sommer war es am allerschlimmsten. Teilweise 92% rel. Luftfeuchte durch falsche Lüftung durch mich (bei 36° den ganzen Tag Fenster auflassen.) Als ich nurnoch morgens und abends stossgelüstet habe wurde es viel besser.


    Zitat

    was können Sie zur Wärmedämmung und zur Außenwandabdichtung und zum Material der Wände sagen?

    Was können Sie zu den Sanierungsmaßnahmen sagen ?

    Wärmedämmung/Aussenwandabdichtung muss ich in Erfahung bringen.


    Zitat

    Bitte im Plan alle Aussenwände des Hauses einzeichnen und auch die Lage aller wasserführenden Leitungen!

    Die einzige Aussenwand in dem Plan ist "Rechts, Zimmer 1". Die Wand grenzt an einem, nenne wir es Carport an, der aber ca 1m überhalb vom Erdreich liegt. Also ich stehe im Zimmer 1 und ausserhalb der rechten Mauer ist unten erstmal 1m Erde, darauf dieser Carport. (Man schaut praktisch "nach oben"


    Zitat

    Daher meine Empfehlung: erstmal gucken ob die Experten die da waren die o.g. Zusatzausbildung hatten und wenn nicht, gucken ob so jemand in der Nähe zu finden ist.

    Oder Wohnort angeben und auf Empfehlungen hoffen.

    Mein Vorgehen war schlicht: "google Schimmelexperte Wohnort XXX" eingeben. Dort waren u.a. direkt Firmen die sowas beheben, als auch (laut Homepage) offizielle Schimmelgutachter" zu finden.


    Wohnort: PLZ: 64625


    Zitat

    Vielleicht bekommen sie es einfach "nicht hin", weil der TE ihnen den Aufwand einer genauere Messung nicht vergüten wollte.

    Sicher nicht. Keiner dieser Experten wollte Geld haben, bzw. natürlich wollte sie den Auftrag zur beheben des Schadens. Kein einziger wollte ieine kostenpflichtige Messung durchführen, ich hätte zugestimmt wenn die Kosten im Rahmen gewesen wären.


    Zitat

    Nein?

    Ich habe diese 20euro Messgeräte ausprobiert

    Die 20€ habe ich extra dazu geschrieben. Wenn ich es nicht gemacht hätte, bin ich mir sicher, die nächste Fragen wäre gewesen "was für ein Messgerät wurde benutzt?"


    Zitat

    Dann fragen wir doch einfach den TE:

    Waren dies bezahlte SV oder Bautenschutzfirmen, die kostenlos gekommen sind.

    wie gesagt, die sind alle kostenlos gekommen. das hat aber nichts damit zu tun, das ich nciht vergüten wollte. Nur mal so ein paar Bsp. wie das lief:


    Alle "kamen, sahen, urteilten".


    Ein Experte Nr.1 kam mit einem Messgerät. Maß die Wände von unten nach oben, bestätigte mir das die Wände unten am feuchtesten sind, nach oben trockenener werden. (ich sah die Werte auf dem Messgerät). Seine Empfehlung--->Horizontalsperre. Diesen Service macht er allerdings nicht und hat mich an Experte Nr. 3 verwiesen, dieser sei Profi in diesem Fach. (Er ging ohne Geld zu wollen)


    Experte Nr.2 kam eine Woche später ebenfalls mit einem Messgerät. Dieser Maß ebenfalls die Wände von unten nach oben und bestätigte mir das die Wand komplett trocken ist (!). (Auch diese Werte sah ich mit meinen eigenen Augen.). Seine Empfehlung:: Kalizumsilikatplatten.



    Experte Nr.3 kam ohne Messgerät. Ein ältere Mann, Ende 50. Nach eigenen Aussagen seit 30 jahren im Geschäft. diesen wollte ich mit der Horizontalsperre bauftragen. er schaute es sich an, kratze mit den Finger etwas Wand von den betroffenen Stellen, nahm es in Mund und urteilte das die Wände nicht das Problem sind. Ich fragte völlig verdutzt ob er nicht messen wollte. Er sagte (Gedächtnissprotokoll) "nein, ich brauch das nicht. Wenn die Wand feuchtigkeit vom erdreich hochzieht werden auch Mineralische Salze nach oben in die Wand geschwemmt. Diese schmeckt und sieht man."

    Er weigerte sich eine Horizontalsperre reinzumachen, da dies nicht das Problem ist. laut ihm würde das auch eine "antischimmel silikat farbe" (oder so) machen. ich wollte ihm diesen Auftag geben, hat er auch ausgeschlagen da ihm der Auftrag zu klein ist. Wollte auch kein Geld haben.


    Experte 4 & 5 waren unspektakulärer.


    Nr.4: Horizontalsperre + kalziumsilikatplatten

    Nr.5: Kalziumsilikatplatten + dezentrale Lüftungsanlage.



    Ich vergas zu erwähnen:


    Die Wohnung ist natürlich etwas grösser. Unter zimmer 1 ist noch ein anderes Zimmer. Dort gab es an der rechten Wand, unten in Schienbein höhe Schimmel. Hier kam ein offizieller Gutachter von der IHK, mit Problemmessung, Bohrungen in den Boden und Wand und gerichtsfestem Gutachten.

    Ergebnis war: Kondensproblem. Die Wand wurde mit Kalziumsilikatplatten + Silikatfarbe bearbeitet. Seitdem kein Problem mehr. feuchtigkeit ist natürlich etwas höher. Zwischen 55% und 70% (Durchschnitt ca 65%)

    Guten Abend,


    ich bräuchte mal eine sechste, siebste oder achte Meinung zu diesem Thema.


    Mir ist bewusst, dass das Thema Schimmel sehr komplex ist und mir niemand zu 100% sagen kann an was es liegt. Es waren schon fünf Experten hier, alle mit einer anderen Meinung.

    Es gibg los von "lüftungsproblem" bis hin "Horizontalsperre und SiliziumKarbitplatten".


    Ein paar Randinfos:

    -Haus Bj. 1970

    -Wohnung im EG. War früher der Keller. Wurde umgebaut.


    Amateurskizze ist angehängt.


    An den grünen Linien entsteht an der unteren Wand etwas Schimmel. Etwa Schienbeinhöhe. An "zimmer 1" nur auf der Tapete. In der Abstellkammer an der Wand, auch ohen Tapete.


    Rel.Luftfeuchte durch hygrometer im :

    Zimmer 1: zwischen 65% und 85%. Durchshcnittlich würde ich sagen 74%

    Abstellraum: gleiche Werte wie oben.


    Im Waschraum/Lagerungsraum ist auch immer iwas mit 75% r.Luftfeuchte. (Ein Experte vermutet aber da der Boden gefliest ist das da die feuchtigkeit nachoben steigt, wäre aber zu verschmerzen.)


    Jetzt steht also im Raum:

    -falls Feuchtigkeit an der Wand hochzieht--->Horizontalsperre (Diese Flüssigkeit nachträglich in die Wand injizieren)

    -Falls es ein Kondensproblem ist: KalziumSilikatplatten

    -Beides


    Wie finde ich heraus ob die Wand von unten Feuchtigkeit zieht? (Ich habe diese 20euro Messgeräte ausprobiert, da war keine Auffälligkeit in den Wohnräumen. Im Waschraum ist die Wand am grünen Bereich laut Messgerät schon ziemlich feucht)


    Was würdet ihr mir empfehlen wie ich mehr Infos bekommen kann oder generell wie ich weiter vorgehe?



    MfG


    Merci