Beiträge von simsonp

    Hallo,


    vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten.


    Laut euren Informationen ist also das Material das für das Einsetzen der Dosen genutzt wurde soweit in Ordnung. Und somit für zukünftige Projekte für den Außenbereich keinen Gips verwenden. Gibt es für das Material zum Fixieren der Unterputzdosen denn dann eigentlich eine Art Standard? Also dass man z.B. im Außenbereich immer Schnellzement zum fixieren der Dosen nimmt? Oder kann jeder das handhaben wie er will.


    Für die Abzweigdose im Außenbereich werde ich höchstwahrscheinlich nochmal die Firma kontaktieren und darauf hinweisen, dass die Ausführung nicht der VDE entspricht. Die für mich beste Variante wäre dann eine "Festverdrahtung". Also grob zusammengefasst für den Elektriker: die aktuelle Unterputzdose raus, die drei Adern mit geeigneten Stoßverbinder und Zange zusammen crimpen, die Crimpverbindungen je Ader mit einem Schrumpfschlauch schützen und dann nochmal einen Schrumpfschlauch über die drei Adern zum Schutz ausführen. Das sollte ja dann den Empfehlungen der VDE entsprechen oder?


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Bauexperten,


    im Zuge unserer Fassadensanierung haben wir uns einige zusätzliche Steckdosen von einem Elektriker im Außenbereich setzen lassen. Meines Wissens nach werden diese doch in der Regel mit Elektriker-Gips fixiert und befestigt? Unser Elektriker hat jedoch anscheinend eine andere Art vom Material zum fixieren der Dosen genommen. Da ich den Elektriker leider nicht mehr selbst befragen kann, wollte ich euch fragen, was für Material das sein kann bzw. ob das grundsätzlich so in Ordnung oder zulässig ist. Ich will nur nicht, dass das Material mit den Jahren porös wird und mir die Steckdosen dann entgegenkommen, wenn man mal einen Stecker ziehen will.


    Anbei ein Bild von drei Unterputzdosen die mit dem Material fixiert wurden. Das Material wirkt an sich sehr fest und stabil. Wisst ihr was das für ein Material sein kann?


    Außerdem musste eine Steckdose verlegt werden. Dafür wurde die Unterputzdose einer alten Außen-Steckdose als Abzweigdose umfunktioniert. In dieser sind das ankommende Kabel und das abgehende Kabel mittels Wago-Klemmen verbunden worden. Auf der Dose befindet sich ebenfalls so ein roter Deckel, wie auf den anderen Steckdosen, nur ohne rotem Ziehdraht. Der Elektriker meinte, dass über den Deckel einfach rüber geputzt werden kann und dass das so üblich ist. Könnt ihr das so bestätigen? Habe hier Bedenken dass sich Kondenswasser oder irgendwas bilden kann und die Kontakte der Klemmen mit der Zeit korrodieren (auch wenn die Dose Unterputz liegt). Und dann kommt man ja nicht mehr an die Dose. Zudem ist so eine Putzschicht auch nicht sehr dick. Unsere Fassade wird komplett neu verputzt (inkl. Unterputz, Armierung und Oberputz)


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe und Antworten.


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Bauexperten,


    ich habe zwei Fragen zur Installation eines Mauerkastens (für eine Dunstabzugshaube) im Porenbetonmauerwerk. Ziel ist es zu verhindern, dass außen an dem Abluftrohr Kondensat entsteht, wenn z.B. kalte Luft (in Wintertagen) in das Rohr hinein gelangt und das Mauerwerk wärme abstrahlt. Und natürlich auch der umgedrehte Fall.


    Fragen:

    Wie groß sollte die Kernbohrung bei einem Rohrdurchmesser von 100mm sein? In einer Bedienungsanleitung habe ich gelesen, dass diese dann 130 mm sein sollte?


    Wie wird das Rohr in einem Porenbetonmauerwerk fachgerecht umfüllt? (Hier gehen die Meinungen im Internet leider auseinander)

    - Porenbetonmörtel (gleiche Eigenschaften wie das Mauerwerk)

    - PU-Schaum (Welcher PU-Schaum wäre da dann am besten geeignet?)

    - Luftleer lassen (Somit nur an den Enden fixieren.)


    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.


    Liebe Grüße

    Paul

    Hinweis/ Ergänzung zu meinen Fragen:


    Ich möchte darauf Hinweisen, dass ich die Ausführung der Reparaturarbeiten nicht selbst (Do-it-Yourself) durchführen möchte, sondern gerne wissen würde, wie die fachgerechte Ausführung solcher Arbeiten erfolgt.


    Hintergrund dieses Anliegens ist, dass wir eine Baufirma für die Erneuerung des Sockels beauftragt hatten. Diese wollte jedoch direkt auf die auf den Bildern dargstellten Schäden Bundsteinputz raufputzen. Deshab haben die Arbeiter der Firma, wie auf den Bildern zu sehen, schon Universalgrundierung auf den defekten Sockelputz aufgetragen um darauf dann den Bundsteinputz raufzuputzen. Dies erscheint mir aber als nicht fachgerecht, zu mal aus meiner Sicht nicht mal eine Abdichtung vorliegt. Deshalb habe ich mich mittlerweile ein wenig selbst schlau gemacht, komme an manchen Stellen jedoch an meine Grenzen, weshalb ich hier nach einem Rat frage.


    Wegen weiterer Baumängel durch die Firma haben wir im Übrigen die Arbeiten vorerst einstellen lassen.


    Liebe Grüße

    Paul

    Hallo liebes Experten-Team,


    ich habe ein paar Fragen zur korrekten Abdichtung meiner Terrassenschiebetür. Anbei dazu einige Bilder vom aktuellen Ist-Zustand. Wie auf diesen zu sehen ist, löst sich unter der Tür einiges vom Sockelputz so dass der Bauschaum unter der Tür zum vorschein kommt. Außerdem ist unterhalb der Tür keine wirkliche Abdichtung gegen Wasser vorgenommen worden.


    Grundsätzlich stelle ich mir jetzt die Frage, wie die bestehenden Schäden "behandeln" muss, damit ich die Grundlage für die Abdichtung (gleichmäßige und plane Oberfläche) habe. Nach Herstellung der Abdichtung soll dann im Endergebnis Bundsteinputz unter die Terrassentür. (Wie um das gesamte Haus)


    Anbei meine Fragen/ Ideen:


    Muss der komplette bestehende Sockelputz unter der Tür ab oder reicht es wenn ich alle losen Stellen entferne?

    Mit welchem Material verfülle ich die offnen Schlitze und Löcher bei denen der Bauschaum zu sehen ist? Gibt es dafür speziellen Mörtel?


    Nachdem das erledigt ist würde ich wie folgt vorgehen:

    - Ordentliche Kehle/Winkel mit Hohlkehlenspachtel herstellen

    - Abdichten der Kehle mit Abdichtungsmasse inkl. Dichtfolie

    - Dann Sockelputzleichtputz aufbringen als Grundlage für den Bundsteinputz


    Grundsätzlich würde ich mich freuen von euch grundlegende Infos zu der fachgerechten Ausbesserung zu erhalten.

    (Ggf. auch welche Materialien (Hohlkehlenspachtel/ Abdichtungsmassen/ Sockelputze) man dafür nutzen kann.)


    Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Hilfe.


    Liebe Grüße

    Paul