Beiträge von Olli

    Ja - natürlich geht das nur wenn man da noch durchkommt. Ist halt ein Unterschied ob nun komplett zerstört und immer noch zugewachsen, oder frei aber Schweizer Käse....


    oder nicht?


    Die Frage wäre aber, ob der neue Inliner - wenn es denn Ginge - der Wurzel Stand hält. die ist ja nicht weg, nur "gekürzt" und wächst wieder aufs neue :D

    a) ich finde Impfungen ganz toll und freue mich drauf -> kein Druck

    b) ich bin skeptisch was Impfungen angeht, aber die ganzen Annehmlichkeiten lassen mich wenigstens drüber nachdenken mich impfen zu lassen -> Druck

    c) ich bin skeptisch was Impfungen angeht aber nehme die Nachteile keiner Impfung in Kauf -> Druck

    Du hast d) vergessen.

    d) ich habe irgendwie gar keine Meinung zur Impfung, weiß nicht ob ich die toll oder schlecht finden soll, finde mich aber doch irgendwie genötigt mich impfen zu lassen um nicht die Nachteile x/y/z bzw. die Vorteile a/b/c in Kauf zu nehmen.

    Nein, eben nicht. Es MÖCHTE geimpft werden. Unter Druck gesetzt würde bedeuten, es möchte NICHT geimpft werden, aber um die beschriebenen Aktionen durchführen zu können beugt es sich dann doch lieber dem Druck.

    Es wird nicht unter Druck gesetzt. Ist das so schwierig zu verstehen? Es fühlt sich jedoch unter Druck gesetzt. Das ist etwas anderes. Oh man..... Wenn du die Aktivitäten durchführen willst, ist geimpft werden quasi alternativlos. Dadurch kann man sich schon unter Druck gesetzt fühlen. Ich verstehe immer noch nicht wie man das nicht nachvollziehen kann, auch wenn man selber anders denkt. Mangelt es an Empathie sich das vorstellen zu können? Es geht um persönliches Empfinden. Das mag von einer objektiven Faktenlage Faktenlage abweichen. Bist du ein Computer?

    Ich verstehe gar nicht wie man das nicht verstehen kann..... Das Kind fühlt sich unter Druck gesetzt geimpft zu werden um die beschriebenen Aktionen durchführen zu können (was scheinbar nur als Geimpfter geht)

    Wie kann man das nicht verstehen?

    Mh - dann scheint es aber wohl keine Alternative zu geben, ausser Haus zu verkaufen und kein neues zu kaufen, oder zu vermieten? :D


    Ich würds dann wohl drauf ankommen lassen und das Konstrukt zwangsläufig behalten. Im Zweifel ist in 30 Jahren das Geld was ihr zu zahlen habt eh weniger wert und die ganzen Freibeträge sind wahrscheinlich auch höher - im best case ist es dann sogar komplett steuerfrei da unter dem dann geltenden Freibetrag.... niemand weiss es. Es bleibt halt nur die "Unsicherheit". 10k in 30 Jahren zu zahlen ist dennoch denke ich lukrativer als 8k jetzt zu zahlen. Ausser "keine finanziellen Verpflichtungen" haben zu wollen zählt noch mehr :)


    Aber vielleicht kommt ja hier noch ein schlauer Fuchs der eine Idee hat :)

    40.000 Kapital wenn ihr 67 seit auf dem fiktiven Konto?

    Dann wären nach heutiger Lage 70% davon steuerpflichtig bei einer Einmalzahlung - also 28.000 EUR. Müsste man schauen welchen Steuersatz das ergibt in dem Jahr - die kommen ja zu Euren Einkommen hinzu wenn ich es richtig verstanden habe.... Ist die Frage was ihr dann für ein Jahreseinkommen habt, wie dann die Steuersätze sind bzw. ob sich generell ggf. noch irgendwas in der Gesetzeslage ändert.....

    Wenn ihr heute Rentner wäret und jeder von Euch 2k Rente monatlich bekäme, hättet ihr ein zu versteuerndes Einkommen von etwas über 33tsd EUR und müsstet für 2021 eine Steuer von ~ 2800EUR zahlen. Wenn man nun auf die 33 die 28tsd drauf addiert Müsstet ihr eine Einkommenssteuer von 10k zahlen. Also wie oben bereits angenommen ca. 8k Steuern.

    Aber keiner weiss wie sich das alles in den nächsen 20..30..40 Jahren entwickelt :)


    Keine Ahnung wie man da raus kommen kann.... irgendwie scheint es ja die Option zu geben dieses fiktive Konto wieder in einen Riester umwandeln zu können. Die Dinger sind halt meist nicht so lukrativ..... ab 2 Kinder könnte es sich anfangen zu lohnen :D Und überhaupt - neuer Riester bedeutet dann auch wieder 8 Jahre lang Abschlussprovisionen, jährliche Verwaltungskosten usw usw..... auch alles ziemlich blöde meiner Meinung nach.

    Also ca. 8k EUR Steuern bei der Wahl der Einmalzahlung mit 67 bei 30 Jahren "Laufzeit" bis dahin?


    Nur mal so Gedankengänge...

    a) wieviel staatliche Förderung sind in den 15k EUR enthalten? Um wieviel übersteigen die 8k diese? Nur der übersteigende Betrag ist ja "dein" Geld ;)

    b) bei angenommener Inflation von 2,2% sind 8k in 30 Jahren so viel Wert wie 4.100 EUR heute.

    c) wenn du 30 Jahre lang 23 EUR monatlich zur Seite legst, hast du bei 0% Zinsen dann die 8k zusammen ;)


    Ja - geht nicht so ganz auf die Frage ein... schon klar... Sorry ;)


    Den Thread hier kennst du?

    Wohnförderkonto vorzeitig auflösen | Ihre Vorsorge


    Zitat

    Leider stehe ich vor den Varianten

    - Zurückzahlen mehrerer Tausend Euro Zulagen

    - Neuer (sicher mieser) Riester Vertrag, für den ich aber keinen Anbieter finde

    - Invest der Summe innerhalb von 5 Jahren in eine neue selbst genutzte Immobilie (was derzeit nicht in Aussicht ist)

    Klagen einreichen und Gerichtsverfahren gewinnen ist ein Unterschied. Schauen wir mal ob jedes Land mit einer vergleichbaren Gesellschaft dieser diesen Klotz ans Bein bindet. Ich glaub's fast nicht. Sitzt BP nicht in UK....?

    Ich behaupte mal ganz frech, wer sich zur Erstimpfung entscheided, wird sich auch ein zweites Mal impfen lassen. Schön blöd wäre nämlich, wer auf die Privilegien bei einer vollständigen Impfung verzichtet,

    Falsch...

    Millionen Amerikaner lassen Zweitimpfung aus: Covid-19-Impfung: Millionen Amerikaner lassen Zweitimpfung aus | PZ – Pharmazeutische Zeitung

    Privilegien auch für Erstgeimpfte: Sachsen will Freiheiten für Reisende nach der ersten Impfung | reisetopia

    Ich sehe halt leider(?) das Problem, das wie bei der EEG Umlage, die "Großen" weinen (Stromhungrige Industrien, z.B. Alu) und dann die kleinen (=Ich) deren EEG-Anteil mittragen darf, immer mit dem Totschlagargument Arbeitsplätze.


    Wenn es nicht Arbeitsplatzverträglich geht, müssen Arbeitsplätze abgebaut werden, und Leute auf die Straße gesetzt werden. Die Lösung kann doch nicht sein, das Industrien "so weiter machen" und der Steuerzahler das dann querfinanziert - hä? Wenn das Modell nicht mehr zukunftsfähig ist gehört es doch weg? Klar - das ist natürlich nicht publikumswirksam zu verkaufen - deswegen gibt es ja so verbastelte politische Lösungskonzepte...... Niemand will der sein, der die Alu Industrie in D zu Grabe getragen hat (nur ein Beispiel).


    Es geht so ein wenig in die Richtung von SirSydrom - wenn ich gewisse Industrien nicht "sauberer" machen kann, müssen die entweder weg, oder andere Industrien müssen das auffangen die man einfacher umstrukturieren kann - natürlich nicht ohne Anreiz da sonst halt auch wieder nix passiert...... aber es ist einfacher mich zur Kasse zu bitten :(

    Wir hatten heute unsere Kita informiert, dass unsere Jüngste nächste Woche dann wohl mal wieder in die Kita kommen wird. Rückmeldung - man freue sich - unsere Tochter ist die einzige die nicht "non stop" in der Notbetreuung ist..... pfffffft. Wir scheinen echt Deppen zu sein unsere Tochter zu Hause zu halten.....

    wenn man wirklich was erreichen will, wird man sich um weltweite Lösungen kümmern müssen. Die wird es aber nicht im notwendigen Maße geben, da auch Schwellen- oder Entwicklungsländer nicht beschneiden lassen wollen. Die wollen auch endlich was von Kuchen ab haben auf dem wir uns so gut ausruhen und uns überlegen können ich wir links oder rechtsdrehende Windkrafträder bauen. In der Zeit sind die bestrebt auch "nach oben" zu kommen. Ja, man kann darauf bauen als Vorbildrolle einfach los zu gehen. Das baut aber auf das Grundvertrauen, das dann auch eine nennenswerte Anzahl von Staaten diesem Vorbild folgen. Und das sehe ich halt skeptisch....

    Jo man kann natürlich versuchen die Zeit zurück zu drehen und alles so verteuern wie in den 70er oder 60er als fliegen was besonderes für die Reichen war. Wir sollten dann auch wieder zurück auf Pferdewagen oder Bollerwagen. Autos nur für die Reichen.


    Keiner wird die Zeit zurück drehen können, und die allerwenigsten werden sich in Verzicht üben der nennenswert ist. Von daher wird die Erde einfach untergehen und gut ist. Als ob sich ein nennenswerter Teil der Menschheit heute zurücknehmen möchte um irgendwas für eine ferne Zukunft zu bewirken.... Ich lach mich schlapp X/

    endlich gibt es eine beruhigende Erklärung warum wir hier Leverkusen stellenweise mehr als 100 höhere Inzidenzwerte haben als um uns herum. Wir sind die "einzigen" die auch richtig testen :thumbsup: Blöd nur, das er keinerlei Nachweise oder konkrete Nennungen von Städten oder Kreise für diese Behauptung gibt :(


    Info Corona-Virus | Stadt Leverkusen

    Ich hatte einen Termin, habe diesen aber wieder storniert, da ich zwar in Gruppe drei falle, das auch bescheinigt habe, aber aktuell nicht die komplette Gruppe 3 im NRW freigegeben ist, sondern nur ein paar ausgewählte Berufsgruppen. Also noch ein wenig abwarten......


    Was für ein schöner Schachtelsatz:thumbsup:

    Jo, macht der AG meiner Frau auch bei bis zu 5 Tagen. Meiner nicht. Aber meiner zahlt z.B. auch keinerlei KiTa Zuschüsse - verfügbare Betriebs-KiTa muss reichen (natürlich viel zu wenig Plätze) ist seine Ansicht. Der BR sieht das genauso..... Das erzeugt schon etwas Unverständnis - aber - was solls..... ist ja kein Muss ;)

    Problem ist halt, das ohne Sonderzahlungen im Vorjahr das Kinderkrankengeld nur 90% des Nettos beträgt (ansonsten 100) - jedoch - gedeckelt auf 112 EUR täglich. Das macht dann bei 20 Tagen am Stück somit maximal 2240 EUR im Monat netto...... Da stellt sich bei uns schon sehr sehr deutlich die Frage wer von uns beiden das in Anspruch nimmt - und die Antwort ist quasi klar....

    Tut mich echt so leid für Eure Kids :(

    Wird schon irgendwie. Die "Große" ist jetzt gerade im Sachkundeunterricht, für die "Kleine" ist zur Beschäftigung mal die Tante meiner Frau vorbei gekommen (fast 80, beide Impfungen schon eine Weile durch). Wir sind hier ansonsten aufgrund der Entfernung ziemlich abgeschnitten von den Großeltern....

    Vielleicht macht auch mal einer von uns eine Woche "Kinder-Corona-krank". Wir schauen.... ist als typisch pflichtbewusster Angestellter nur irgendwie ein komisches Gefühl.... psychische Dinge werden ja gerne runtergespielt und nicht als Erkrankung wahrgenommen ;) so a lá "dafür willst du zu Hause bleiben????"

    Wir hatten in unserer Kreisfreien Stadt gestern ne Inzidenz von knapp 240 respektive 260 vorgestern.

    Hier sind seit Ostern die Schulen dicht. Das wird noch ne Weile dauern bis sie auf 165 fünf Tage lang ist.

    In dem umliegenden Kreis Inzidenzen von z.B. 115... da ist Wechselunterricht.

    Selbst Köln direkt nebenan hat 151. Keine Ahnung was hier bei uns los ist...


    Der 1. größere Anstieg war am 13.04. von 100 auf 135

    Und dann ging es Schlag auf Schlag.

    14.04. 144

    15.04. 163

    16.04. 186

    17.04. 200

    18.04. 220

    19.04. 250


    und da sind wir quasi mehr oder weniger unverändert seit dem. Anfang Mai mal kurz auf 200.....



    Also - Auf Auf - ein Hoch auf Zoom und Arbeitsblätter! :)

    Bei solch ignoranten (oder sind das schon querdenkende?) Kunden bleibt nur, sie aus diesem Vertragsteil zu entlassen.

    Nunja.... schon etwas frech die Aussage, oder? Es muss doch ohne große Aufwände belegbar sein, das es so eine Stange braucht. Ihr drängt doch immer auf Begründung Begründung Begründung... und nicht "haben wir schon immer so gemacht". Hier schlecht zu reden das jemand mal fragt "Warum???".... pfft....

    Nunja - in der KiTa unter Beschäftigung passierte sowas zumindest nicht so Kram. Klar sind "Dummheiten" irgendwo normal. Man merkt jedenfals deutlich den Unterschied und den erklären wir uns zumindest durch Aufmerksamkeitsdefizit und fehlenden sozialen Kontakten (die sind nämlich: 0,0)

    Das mit dem Hände anmalen war jetzt auch nur ein Beispiel....

    Ansonsten ist nicht so sehr viel Zuckerschlecken... die Vierjährige langweilt sich den halben Tag und sehnt der Stunde entgegen wenn die Große endlich mit der Schule fertig ist zum gemeinsamen spielen (was aber auch nicht immer klappt - man streitete sich ja auch mal ganz gerne). Fehlende Aufmerksamkeit durch hauptsächlich micht (mache permanent HO, anders als meine Frau) werden dann mit Dummheiten kompensiert wie sich die Hände schwarz anmalen, damit sich dann Papa doch kümmert und so.... Abends liegen dann nicht selten bei allen Beteiligten die Nerven blank. So langsam ist mein Akku leer :(

    Bei uns kann man der Schule echt keinen Vorwurf machen - ich finde es vorbildlich. Ich schreibe mal wie es bei uns aktuell mit unserem Erstklässler läuft.


    An der GS ist die 1. Klasse zweizügig á 30 Kinder. Als damals Wechselunterricht eingeführt wurde, wurden die Klassen nochmal in je zwei Gruppen unterteilt. Das wurde nun seit der Schließung um Ostern rum auch für das aktuelle Homeschooling beibehalten. Unsere Tochter ist somit nun in einer "Lerngruppe" mit 14 anderen Kindern - alle jeweils zu Hause (ein paar sind wohl in der Notbetreuung). Der Ablauf je Woche ist eigentlich immer gleich:


    Fr. kommt die "Wir haben die Woche wieder geschafft" E-Mail von der Klassenleiterin mit Punkten die ggf. auch für uns Eltern interessant sind. Es werden aber auch direkt die Kinder angesprochen. Man bedankt sich für die gute Woche usw. Also immer sehr wertschätzend.

    Sa. oder So. kommt der Wochenplan von der Klassenleiterin an welchem Tag in welchem Buch oder Arbeitsheft was zu bearbeiten ist. Dazu gibt es ca 10 Arbeitsblätter je Woche. Da beginnt dann immer der große Druck-Marathon ;)


    Für unsere 15er Gruppe:

    • Mo-Fr. ist um 9 Uhr eine 40Min Zoom-Konferenz (Pflichtprogramm) mit der Klassenleiterin wo verschiedene Dinge durchgesprochen werden, oder in neue Themen eingeleitet wird.
    • Montags gibt es dann auch noch Sachunterricht. (Pflichtprogramm)
    • Freitag dann einen gemeinsamen Wochenabschluss mit allen 30 Kindern der Klasse gegen 11 Uhr (Pflichtprogramm)


    Daneben gibt es noch freiwillige Zoom-Meetings:

    • Kurz vor 10 Täglich eine Session mit der Klassenleiterein falls man Fragen zum Wochenplan hat oder Unterstützung benötigt beim Bearbeiten der Aufgaben
    • Mittwoch gibt es eine halbe Stunde Musikunterricht
    • Donnerstag eine Dreivirtelstunde "Knobeleien"
    • Täglich gegen 12 eine offene Session "wir verabschieden uns".


    Zwischen den "Meetings" werden dann die Aufgaben vom Wochenplan für den Tag bearbeitet. Wir schauen zu, das unsere Tochter neben dem Pflichtprogramm auch am Musikunterricht, den Knobeleien und der täglichen Verabschiedung teilnimmt. Wir finden es schon wichtig die bereitgestellten Angebote auch zu nutzen.


    PS: Achso - für die Kinder in der Notbetreuung gibt es vor Ort iPad damit sie auch an den Meetings teilnehmen können.

    PPS: ausgefüllt Arbeitsblätter kann man per Mail schicken wenn man will. Oder halt selber kontrollieren. Wir kontrollieren selber. Daneben gibt es noch ein Padlet wo immer mal neues Material veröffentlich wird, Videos, PDFs mit Ergänzendem Material usw....