Beiträge von icom852

    Das Budget halte ich für das, was da auf dem Plan gezeigt wurde als etwas wenig.


    Sicherlich kostet sowas bei den einschlägigen Fertighausanbietern weniger, aber bei euch sind schon viele Dinge nicht von der Stange realisierbar.


    Garagenhöhe und sogar Tore sind alles Sondermaße, die Deckenhöhe im Haus ist ja a ned wenig.

    Viel Sanitär ...


    Gerade in Anbetracht des Budgets würde ich die sinnvollen Tipps des Forums annehmen, gerade was Verkehrsflächen und Raumgrößen/Situation angeht.


    Die KfW Förderung klingt doppelt zwar Recht nett, was man dabei alles beachten muss, da hast die geschenkte Summe auch schon wieder verbraucht.


    Das mit der Mutter und der nötigen Pflege, denk daran.

    Wenn der Vater nicht mehr kann oder ihr auf Hilfe angewiesen seid, na braucht die Kraft einen eigenen Raum.


    Bzgl separaten Raum, bei einer Wohnung ja, bei einem Zimmer nein.

    Man lässt ja meine fremden bei sich wohnen, in der Regel Familie und Freunde, die dürfen auch gerne Mal über den Weg laufen...

    Ähm, vielleicht dumme Frage: Da kommt doch mit Sicherheit noch eine Folie drauf? Sonst läuft der Estrich doch locker bis zum RFB und jeglicher Schallschutz wäre dahin? Und die Randdämmstreifen kommen natürlich auch noch.


    Aber was ist das für ein rotes Rohr im ersten Bild?

    Im Normalfall ist zweilagig Dämmung verlegt 3+5 cm bspw, darüber ist diese Schachbrettfolie mit ankaschierten Styropor.

    Darauf kommt der Estrich, Folie bezweifle ich da sehr. Darum gehört es ja entsprechend sauber verlegt.

    Die offenen Fugen gehören mit dem richtigen Tape abgeklebt.

    Bei Schüttestrich ned ganz zu schlimm weil er nicht so leicht in die Öffnungen dringt, bei Fließ schon.


    Schlampig ist es trotzdem, je nach EG ned so schön, die Dämmung ist am ehesten ein Problem zur Bodenplatte bzgl Verluste in der Dämmung/Wärme.


    Mir fehlen mitunter die Randstreifen die verhindern daß der Estrich bis an die Wände geht. Rohre gehören ummantelt sonst stellen sie eine Schallbrücke dar.

    Also derjenige der die Fliesen ausgesucht hat gehört erschlagen 😁

    Egal welche ...


    Ich denke das niedere Fenster macht erst Sinn wenn man auf der Couch sitzt und raussehen will, ansonsten wirkt es etwas deplatziert, aber mei, da finde ich schlimmeres was mir nicht zusagt.

    Die Maklercourtage z.B. 😅


    Für ein Klinkerhaus sieht's gar ned so schlecht aus

    Die restlichen Ansichten wären noch um sich einen Eindruck zu bilden!


    Aufriss NordOst:

    Die Garagentore würde ich alle gleich hoch machen, sieht sonst komisch aus wenn links die kleine Garage so verloren wirkt.

    Praktischer finde ich ein großes Sektionaltor statt 2 einzelne mit der Stütze dazwischen...

    Da würde ich ein Großes Tor machen und das einzelne ganz weg lassen, Motorräder oder sonstiges schiebt man da auch mal vorbei...

    Die Ansicht gefällt mir schon mal nicht, wirkt nicht einladend.

    Die ganze Außenansicht wirkt auf mich nicht, da fehlts...


    Grundriss EG:

    > Haus u Garage auf einer Bodenplatte? Aufbauhöhen, Wandstärkenwechsel 50 u 24?

    > Position Zugangstür Garage-Technikraum, Zugang nur über Garage...

    > Die kleine Garage als Vorsprung gefällt mir auch nicht, ggf. eine Flucht an der Front und lieber nach hinten tiefer gehen lassen...


    > Anordnung Waschküche/Technik/Treppe gefällt mir nicht.

    - eine gerade Treppe würde hier toll aussehen > würde Technikraum und Waschküche mehr Raum geben.

    - Der Flur wirkt dadurch schöner und die Flurfläche wirkt dadurch schlanker/moderner.

    > Windfang viel zu eng und klein für so ein großes Haus (man kommt von außen an und freut sich auf den Einlass und dann wirds eng..., bitte breiter

    min 2,26 breit und ca 3 m tief und die Einbauschränke schöner integrieren.

    > Das Einlieger Zimmer (keine Wohnung) gefällt mir nicht, entweder richtig oder gar nicht, Tür in den Flur sieht nicht schön aus.

    > Die beiden WC aneinander fressen nur Platz, kombinieren und Größe reduzieren, somit breiterer Eingangsbereich machbar.


    Die Speise frisst recht viel Platz und kann trotzdem nur einseitig mit Regalen gestellt werden, würde ich zu einem kombinierten Raum mit Waschen/Bügeln zusammen nehmen.

    Technik dann auch gerade Trennwand u breiter geschnitten.


    Was mir nicht so gefällt, Küche-Essen-Wohnen extrem lang und schlauchig, dazu mit 3,76 dann etwas wenig breit, dass ggf. breiter und die Wand durchgängig komplett verschieben, check obs mit der Treppe klappt...

    - Aufgangsrichtung geht beides...


    Terrasse schön lang und komplett in der Sonne, ggf. überlegen einen Ärker auf einer Seite mit Überdachung...


    OG:

    > Das eine Büro unten links kann nur per Beamen errreicht werden...

    > Kinder gibts nicht?

    > Vordach/Betonteil über Hauseingang und Fläche der Doppelgarage total verschwendet, bei entsprechender Planung liese sich hier viel

    schönes draus machen!


    > Mit den Bädern/WCs wurde nicht gespart...

    > Hab mich etwas gespielt, man muss halt die tragenden Wände wieder übereinander bekommen Gast/Schlafen...

    > Das man das Hauptbad nur über Schlafen u Ankleide erreichen kann, find ich nicht schön.



    Alles in allen würde ich da nochmal früher anfangen, da passt so vieles nicht, dass es mit Wände schieben oder andere Treppe

    nicht so leicht getan ist.


    Grundlegend würde ich mir bewusst werden ob eine echte Einliegerwohnung notwendig ist oder ein Gästezimmer, darauf würde ich

    den Entwurf aufbauen, dann kann man die Räume sinnvoller anordnen.



    Mein Gekritzel ist nur mal so schnell dahin, aber vll hilfts auch für die Vorstellung besser...

    Also irgendwie scheint hier wer ein Brett vor dem Kopf zu haben...

    Oder nur Probleme gegen neue Probleme tauschen will.


    Entweder eine klare Versiegelung schaffen, den Keller abdichten und den Abgang zuschütten. Die Tür und Fenster gibt's dann nicht mehr!

    Was ich für falsch halte und einem Käufer keinen Cent wert ist, eher Fragen schafft und Bauproblem/Fehler aufzeigt.


    Oder


    Den Abgang herstellen lassen wofür er da war und eben vor starken Regenschauern schützen und einen funktionierenden Wasserablauf schaffen/ermöglichen.

    Also Bezüglich Raumluft ist es sicherlich jedem seine Entscheidung was er für Material wählt.


    Da aber die wenigsten wohl nacktes, unbehandeltes Holz als Wandmaterial haben, bin ich durchaus der Meinung von SirSydom.

    Wobei jede Region seine bevorzugten Baumaterialien hat...


    Wenns rein nach ökologischen Aspekten geht, dürfte man kein Einfamilienhaus bauen..., ich bin aber ebenfalls für rote Ziegel und Kalkputz mit Silikatfarbe.

    Das Dämmmaterial der Wand wird man in der Regel bei keiner Wand in der Nase haben...

    Ich lese von der Schwörer Vertrieblerin - wenn wir "planen" müssen, dann wird das aufwändig, von der Stange wäre uns lieber :thumbsup:


    Zumal ich mich frage was im genehmigten Eingabeplan dann abgebildet ist: Ein Haus mit oder ohne Keller...

    Somit dürfte eigentlich ein großer Schwung fragen anhand Plan abgebildet sein, da ja anhand ENEV ein Eingabeplan einzureichen ist...

    Und da sind alle Raumhöhen inkl. Bodenaufbau abgebildet, wenn nicht dann würde mir gehörig was fehlen.


    Ich hoffe doch das Technikraum, Wasch/Trockenräume auch im Keller Platz finden?

    Hallo Zusammen,


    nachdem ich nun seit Dezember ins Haus eingezogen bin und sehr sehr lange keinen Status mehr gepostet habe, wollte ich mal ein paar Eindrücke vermitteln.

    Soweit ich das beurteilen kann ist alles soweit gut gegangen.


    Nicht wundern das alles auf Hochglanz poliert wirkt, der Fliesenhandel wollte seine Travertinfliesen für seine Werbung haben

    Solche Aufnahmen nimmt man natürlich gerne an ;)


    Aufnahmen von Außen würde ich dann einstellen wenn ich den Garten angelegt habe ;)

    gibt es vom Rohbauer einen Auflegeplan der Decke?

    Daraus lässt sich schließen worauf die Decken aufliegen, bei deinem Ausschnitt sieht man nicht wirklich was dazu.


    Ich würde vermuten das 8er Wände nix tragen...

    Ich weiß ja nicht mit welche Fenster-/Fenstermarke er da plant, in Zeiten in der 3-fach aber Standard ist, dürfte der Preisunterschied nicht mehr so gravierend sein um darauf verzichten zu wollen.


    Um welchen Unterschied bei wie vielen Fenstern gesamt beziffert der BU das?

    Rechne mal auf 25-30 Jahre die Heizkosten gegen.

    ist jetzt nur meine Meinung, aber ohne deine Einleitung hätte ich jetzt etwas an der Logik des Plans gezweifelt, vll liegts aber an den 3 Bieren von vorhin.


    Wie sehen denn die anderen Geschosse aus, mir gefällts auf den ersten Blick erstmal nicht.


    1. Treppe direkt in den Essbereich, bei 190m² Wohnfläche hätte ich mir die Trennung von Verkehrsfläche zu Wohnfläche gewünscht, auch wenn

    offenes Wohnen so toll ist...


    2. das Bad ist vll ein großes WC, aber mehr auch nicht.

    1. nicht zahlen

    2. auch wenn der Entwurf wunderbar ist, was muss/kann daraus entfernt werden um überhaupt in Richtung dein Budgetrahmen zu kommen.


    Das wären jetzt mal die Aufgaben zurück an den Architekten.

    Du willst einen Polo und bekommst ein Angebot für einen Passat.


    Vertrag mündlich hin oder her, die Mails belegen ja deine Kommunikation und den genannten Budgetrahmen.

    außerdem Kosten für dich sind immer Brutto auszuweisen, ebenso heißt Budget = dein verfügbares Geld für jegliche Leistung deines Auftrags.

    quadratisch und Satteldach sieht schei.. aus,

    sorry - wenn 10x10 dann mach ein Zeltdach und Ende im Gelände. Typisch Stadtvilla.


    wenns machbar wäre das Haus bitte rechteckig gestalten und bitte nicht 10,25x9,75 sondern wirklich etwas deutlich rechteckiger...

    Danke Skeptiker, ist mir auch bewusst.


    Aber bringt mir reiner Aktionismus was zu suchen was man so vll gar nicht finden kann.

    Wenn die anderen Faktoren eliminiert sind...


    Also wenn die feuchte eben in der Wand selbst steckt, dann wird es eben dauern bis das Mal ordentlich durchgetrocknet ist, korrekt?

    Ja in etwa die breite eines Steins.


    Ja das Fenster ist auf der Giebelseite, Westseite.


    Richtig, an das habe ich auch schon gedacht und dazu vorletzte Woche im Kasten die Durchführung nochmals abgedichtet.


    Ich habe innen aber auf 2m Höhe eine Up-Dose verbaut.

    Ob es jetzt davon kommt, bin ich mir nicht sicher.

    Zum einen ist es auf Dosenhöhe nicht feucht. Der Gips sollte hier deutliche feuchte zeigen und es ist kein Feuchtestreifen nach unten.


    Naja, zumindest ist es von außen jetzt dicht.

    Ob es der eigentliche Grund war, keine Ahnung

    Die Fußbodenheizung liegt sicherlich da daneben.

    Aber sollte bei einer Undichtheit der Fußbodenheizung nicht auch schon mehr nass sein als nur ein Stückchen der Mauer?


    Außerdem sollte es im Druck der FBH sichtbar werden, oder?


    Ob jetzt die feuchte von Innen oder Außen kommt ist denke ich mal die entscheidende Frage.

    Da es die letzten Tage nicht geregnet hat und die Stelle wieder bis 70% hat, nehme ich an, es muss von Innen oder von der Steinfeuchte selbst kommen.


    Wie wahrscheinlich ist es, dass die Steine selbst die Feuchte abgeben?


    Denn wo anders kann ich dieses Verhalten nicht feststellen.

    Das Fensterblech sieht sauber eingeputzt aus.

    In der Leibung war am Blech ein leichter Haarriss, aber minimal

    Die Leibung selbst innen an der Wand ist trocken.

    Die Raffstoreschienen sind am Fenster und nicht an der Wand befestigt.

    Die APUleisten an der Raffstoreschiene sehen sauber und rissfrei aus.

    Ggf mach i noch ein paar Fotos, aber sind alles Vermutungen.


    In der Wand sind keine Leitungen.

    Hallo Zusammen,


    ich habe auf der Wetterseite (West) im Sockelleistenbereich eine feuchte Stelle, der Putz bildet "Saliter" (schmeckt salzig) an dieser Stelle.


    Mauerwerk ist T9 mit Perlitfüllung, gemauert Rohbau in Ende 2018, Innenputz im April 2019. Außenputz im Oktober 2019 bekommen.

    Über den Sommer dürfte der Rohbau schon gut ausgetrocknet sein, vor Außenputz hatte es leider wieder 5 Tage geregnet, entsprechend war gerade die Wetterseite durchaus nass.


    Ich bin im Januar 2020 eingezogen, geheizt habe ich ab Ende Oktober 2019.

    Der Raum steht leer, wird auf ca. 18 Grad geheizt und 2x täglich gelüftet, konsequent.


    Luftfeuchte war immer unter 60%, im Normalfall um die 50-54%.


    Relativ spontan bemerkte ich Anfang März diese Ausblühung durch Aufquellen der Silikatfarbe und des Oberputzes (reiner Kalkputz)


    Ich habe erstmal die Fußbodenheizung voll am laufen gehalten.

    Habe Fensterleibung und Außenblech auf starke Putzrisse kontrolliert, stelle aber nichts gravierendes als Feuchteeintrag fest.


    Auf der Steinreihe ist oben am Sturz die Stromleitung in der Rollokasten, U-Putzdose, ggf. vll das sich das Silikon im Leerrohr zusammen gezogen hat.

    Darum von Außen mit Acryl nochmal dicht gemacht, glaube aber nicht das dies der Grund ist, da anderer auf Westseite kein Problem und nur im Sockelbereich nass ist.


    Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich 5 Löcher gebohrt, der Stein ist wirklich feucht.

    Mit Elektroheizer heize ich täglich die Wand auf und stelle dann einen Raumluftentfeuchter den ganzen Tag hin.

    Seit 2 Wochen ist bisher aber die Feuchte immer wieder gekommen, erst die letzten 3-4 Tage sind sonnig u trocken, davor oft Regen und entsprechend die Wetterseite stark angeregnet.


    Außenputz 2 lagig mit Armierung u Spachtelung, 2x Silikonharzfarbe.


    Ich würde gern eure Thesen für die feuchte Stelle hören.


    Der Putzer vermutet abgesoffenen Mauerstein und das dauere eben.

    Komisch das nur auf ca. einen Stein beschränkt, sonst alles unauffällig.

    In der Regel hast du die Rechnungen nachzuweißen und bekommst ja entweder den vollen Betrag oder Teilauszahlungen zur Verfügung gestellt.

    Durch die Nachweise der Rechnungen ist die Zweckgebundenheit nachgewiesen.


    Solltest du mit weniger Geld auskommen als zur Verfügung steht, hast du am Ende die Fertigstellung des Bauvorhabens zu belegen, entweder durch Abnahme mit deinem Kreditgeber vor Ort oder ähnlich.


    Die restliche Summe steht dir zur freien Verfügung oder kann wenn Sondertilgung vereinbar ist eingebracht werden.

    Das restliche Geld ist nicht mehr zweckgebunden.


    VG