Beiträge von chieff

    Schimmel wächst nur da wo, (A) Wasser ist, B) Luft ist C) Nahrung ist, D) der Temperaturbereich passt.


    Mauerwerk selber kann nicht schimmeln.

    Tapete die Trocken ist, schimmelt nicht.

    Mauerwerk hat in der Regel keine Nährquelle für den üblichen Schimmel.

    Also die Stütze sitzt auf dem Holzbalkenende, was direkt auf dem Mauerwerk lagert.

    Wo hast du da Bauchschmerzen?

    Hast du eine andere Idee?

    Weil Holz ein weicher Baustoll ist, vorallem wenn es Fichte ist. Die darüberliegende Bretter auch weich sind und die Bitumenbahn auch weich ist.

    Hast du dir schon mal ausgerechnet wieviel Last auf so einen einzelnen Auflagerpunkt kommt, wenn das Ding fertig ist und was dann noch ab bewegter Last einwirkt? deine HEB16 wiegel wieviel je m? und deine geplante Oberkonstruktion je m²?

    So, Erster Schneefall für dieses Jahr.

    Wo es gestern mal nur kurz Graupel gab und heute nach leichten Frost, hat sich trotz prächtigem Sonnenschein um 9, nun die Wetterfront mit leichten Gipsähnlichen Material vorgeschoben. Oder in der Nachbarschaft schleift jemand tollkühn die Trockenbauwände :lach:


    Endlich mal Winterwetter 1-2cm Schneepuder bei ca 0°C (fallend)

    Och leut, hängt ihr euch nun bei der Zirkulation auf?


    Fakt ist:

    Die Dimensionierung hängt vom verfügbaren Versorgungsdruck hab, sowie von der jeweiligen Position im Gebäude.

    Was im Haus A mit 16er funktionieren mag, muss nicht zwingend im Haus B funktionieren.

    Ebenso die Länge und Dimension der Leitung.

    Karo könnte das ein Gutes Beispiel aus der E-Technik bringen. 3KW Wasserkochen und die geliebteKabeltrommel... oder so.

    Hallo zusammen,


    mal eine Verständnisfrage:

    Hier (in Sachsen) darf man eine genehmigungsfreie Garage bis zu 50qm BGF pro Grundstück bauen. Soweit sogut.

    Bereits bestehende Garagen sind davon abzuziehen.

    Das sollte es besser darstellen, wenn es der identische Gesetzestext ist.

    Wieso sollte ich bei einer Frischwasserstation Zirkulationspumpe, -leitung und -vemtile brauchen? Bei einer vernüftigen Planung sind die Leitungwege so kurz, dass ich auf eine Zirkulation (mit den damit verbundenen Energieverlusten) getrost verzichten kann.

    Das nicht, aber schau doch rein in die Wohnungsstationen. Es ist evt keine Pumpe drin, aber dafür 2-3 Ventile die steuern und regeln. Dazu noch ein Plattenwäremtauscher der meist perfekt funktioniert solang keine Kalkablagerungen drauf sind. Leg dir doch mal 6 Friwas auf einen tisch und die technik die eine zentrale WW-verteilung mit Zirkulation benötigt.


    Das ist ein heißes Eisen, denn hier geht es erst einmal um die Begriffe. Was ist Wartung (umlagefähig) und was ist Instandhaltung bzw. Instandsetzung ....


    ....Im Fall des PWT würde ich diese Arbeiten unter Instandhaltung verbuchen. Man könnte auch argumentieren, dass die Überprüfung zur Wartung gehört, die (vorbeugende) Entkalkung dann zur Instandhaltung, und wenn der PWT aufgrund Verkalkung nicht mehr funktioniert, dann wäre es eine Instandsetzung. Nur die Wartung wäre aber umlagefähig.

    Naja, Verschleißteile fallen meist unter Wartung. in einem Heizgerät.

    Muckt also die Wohnungsstation muss eine Fachmann her. Selbermachen lassen kann man das den Mieter nicht.(Darf er idr auch nicht)

    Ist es ein technischer defekt, zahl der Eigentümer. Ist es Wartungsstau zahlt wer? entweder de Mieter oder der Eigentümer.

    Meist wird ja auch zeitgründen der PWT ausgetauscht gegen einen gereinigten. vorort entkalten ist nicht so geschickt.

    Wenns der Eigentümer von vornheirein festlegt das die Mieter die Finger von den Friwas lassen sollen, könnte man den Aufwand der regelmäsigen Austausch der PWT in die Wartungsarbeiten (Via Nebenkosten) einpflegen. (PWT Entkalkungsarbeiten pauschal pro Jahr und Einheit)

    Sorry, ich kann euch nicht so recht folgen und mir konnte keiner klar sagen wer die Kosten der Instandhaltung übernimmt.

    Gehört das Entkalken des Plattenwärmetauscher zur Sache des Mieters? Auch die Instandsetzung der Ventile und Regelorgane, sowie Pumpen in den Baugruppen?


    ein MFH mit Zentraler WW-Bereitung hat: 1 Zirkulatiuonspumpe und 2-4 Zirkulationsregulierventile in der besagten Gebäudegröße sowie einen Speicher (Ob als Firwa oder WW-Speicher...

    Der rest ist Rohrleitung und somit Wartungsfrei.

    Bei Friwas hab ich den gleichen technischen aufwand nur Multipliziert mal Wohneinheiten. zzgl regelorgane./Steuerung. d.h. erhöhte Ausfallwahrscheinlichkeit. Höherer Instandhaltungsbedarf ab einem gewissen Zeitpunkt. (4-5 Jahre).


    Kosten bei Zentraler WW-Anlage:

    je WE ein Warmwasserzähler in 5 Jahren. = 10€/jahr inkl Austauschkosten via Nebenkostenabr.

    Je 3 Jahre eine Legionellenprüfung für 4 Messstellen = 70€/jahr Prüfung

    Energieverlust je Speicher 70W/h, 3W/hxRohrmeter (der zu 2/3 in Jahr als Neutraler Verlust durchgehen kann.

    1 x Wärmezähler in 5 Jahren austauschen. =70€/jahr

    Im schnitt alle 4 Jahre eine Speicherprüfung mit Reinigung = 70€/Jahre

    Momentchen, Wildtierbrücken kommen meist zum einsatz wenn die Straße Eingezäunt ist und mit Leitplanken geteilt /abgetrennt sind.

    Das hier ist aber keine Autobahn und auch keine Bundesstraße mit Autobahnähnlichem Charakter.

    Für einen Froschübergang aber falsch.

    Das Geländer auf der Brücke spricht auch nicht für eine Wildtierbrücke.

    Na das sind zwei Unterschiede. :thumbsup:


    Rose24 war das nicht 2019?


    Man darf natürlich nicht pauschal nach den Schaugläsern gehen.

    Aber es gibt einen Hinweis.

    Wenn eine altanlage mal Korrosion hatte, bekommt man nicht immer die Schaugläßer wieder sauber, auser man investiert in neue.

    Wichtig ist aber, das die Durchflußanzeiger funktionieren.


    Will man erfahren ob der Heizungsfachbetrieb Ahnung davon hat was man mit dem Heizungswasser machen sollte, muss man nur fragen wie er das macht.

    "Nur füllen" ist die schlechteste Antwort.

    "(Spülen) + Füllen mit enthärteten oder VE Wasser + Korrosionsschutz + Nachkontrolle nach paar Wochen" ist die beste.

    oder es hat sich noch niemand beschwert.


    21.000Wh/(30K*1,16) = 603Liter/h oder 10 Liter/Minute. Da kommt beim Duschen aber keine Freude auf, und bis eine Badewanne befüllt ist, ist das Wasser wieder (zumindest gefühlt) kalt.

    Eine Wanne mit 150 Liter wird aber meist nie mit 150 Litern befüllt, sondern vielleicht mit 50-80 Litern. je nach Körpervolumina.:D

    Da sind also deine verbeinigen Helferlein unterwegs :D SCHAAFF gemäht. :D;)

    Hab gerade nachgeschaut


    AzV Material (Abfall zur Verbrennung) 184€/to.

    Abholung 35€ /je Leerung

    Containermiete 13€/mon

    (dabei gehts um dauerhaft gestellte Container -Umleercontainer)


    Dabei haben mich die öffentliche Annahemstelle erst deutlich geärgert.

    Holzreste (Zollbretter die unter dem GKP waren haben dir mir als Sonderholz verrechnet, 4€

    Ebenso meine zwei Buchssträucher für 4€ zzgl der Auflage die in Müllsäcke so packen. (nur wegen dem Zünsler, der nicht daran Schuld war das diese bei denen im Hof gelandet sind.

    Dafür durfte ich dann aber eine Einwegpalette mit Spanholzklötzen gratis abgeben.(hätte auch ein Sperrmüll-möbel sein können)

    Mit richtigen BW WP kann man den EIgenverbrauch steigern und die Spitzenlast abfangen. (Smart Grid)? Dafür ist der Heizstab in der BWWP dann passend.

    Zusätlzich lässt sich das ganze Lüftungstechnisch integrieren, wenns je WE ausgelegt ist, und in die Planung mit eingeflossen ist.

    (DLE -> E-Boiler -> BWWP )

    Ihr könnt euch da so viel zoffen wie Ihr wollt.

    Grundsätzlich besteht immer die möglichkeit zu mogeln, wenn man nicht persönlich die Waage oder die Volumina bei Anlieferung sieht.

    Und wenn der Eigentümer nun nach tonnen abrechnen lässt und dabei vergisst die 200 Ltr die es morgen in den Container regnet, missachtet dann hat er das vielleicht vergessen zu berücksichtigen oder weis sehr genau wieviel Eimer mit wieviel kg er reingellert hat...

    Hallo?

    Realität komm zurück.

    Könnt Ihr etwas mehr in die Praxis zurückkommen? ja ? dann unterscheidet ob es ein Gesamtauftrag ist oder kleinmengen bzw einzelarbeiten.


    Auf dasThema bezogen ist nichtmal zwingend der Volumina bzw Tonnagepreis das Problem.

    Wohl eher die Kosten für Containerstellung und Tagesmiete.

    Bei uns kostet ein Containerstellen je nach Entfernung zwischen 40-70€ inkl 3 Tage Standmiete.

    Jeder weitere Tag kostet glaub so 1-2 Euro je Tag.

    Platz und Zeitmäßig wird der TE nicht alle Sorten auf einmal stellen lassen können und entsprechend Container für Container stellen und abholen lassen.

    Je besser getrennt, desto günstiger wird es im ganzen.


    Baumischabfall = Restmüll (so grob verglichen)

    Stroh bzw Schilfrohrdeckenputz ist Baumischabfall, so gut ich das noch weis... Holz und OSB und Co kann kostenlos sein, oder je nach Volumen oder Gewicht vom örtlichen Entsorger (Stadt) teilweise gratis sein. Haben aber keine Abholung...

    Naja, die Holzlatte liegt ja nicht umsonst vor der Fliese. Und wahrscheinlich hat der Fliesenleger sich nach der Dusche gerichtet, da die ja auch Winkelrecht ausgefliest werden sollte und von der Anschlusskante im Estrich (Später Glaskante Duschabtrennung) dann Parralel weiter verlegte.


    Bei der Menge der Bilder kann man erkennen das schon viel Gesprochen und gezeigt wurde....

    Kann man das vorwerfen? das diese Stelle nicht nochmal extra besprochen wurde?

    Schwierig.....

    Als Fliesenleger hätte ich bemängelt das der Trockenbau nicht wirklich verspachtelt wurde. Und das der Fliesenleger das nun macht.....eher selten gesehen.

    Hat der Architekt das in seinem Aufgabengebiet? Kontrolle und Abnahme? Nein? hätte ein Architekt nicht abgenommen und ggf bemängelt.

    Findet eine Lösung die dir gefällt und mit denen Du, dein Archi und dein Fliesenleger leben können.


    Hätte der Fliesenleger auf das Schiefe Stück reagieren müssen? lt deiner Aussage auf Seite 1-2 dieses Themas hast du gesagt das Wäre Winkelrecht. scheint es aber nicht, lt den Bildern.

    Klar hat jedes Gewerk eine gewisse Hinweispflicht, aber die Abgrenzung ist da nicht einfach, vorallem in solchen kleinen Dingen. Da mit dir nicht geklärt wurde wie die Wanne im Detail possitioniert werden soll oder wie weit die Trockenbauwand rausgezogen werden soll wegen der kante oder der Glasbefestigung.

    (Detailfragen, Detailplanung)

    Fazit: Wirfs ihm vor, aber er wird dir auch mangelnde Detailplanung vorwerfen.

    Es bringt mehr, wenn man alte Anlagen die absolut Ineffizient laufen, auszutauschen, als einen Neubau der eh schon gut gedämmt ist, mit teurer Technologie vollzustopfen.

    D.h. der Fokus liegt auf Sanierung.

    Ich hatte erwartet das die bisherige Stellschraube mal wieder angewandt wird. (Abgasverluste von 9% ) zu reduzieren. Aber dagegen hat sich der bisherige schwarze Peter evt gesträubt... auch weil ja die ENEV Regel ja noch gültig ist.

    Macht nix, warme Raumluft hat immer eine Gewisse Menge an Feuchtigkeit, die in relation, beim abkühlen in % ansteigt.


    So ein Kaltes Dachspitz hatte früher an den Giebelseiten eigentlich offene Tonrohre, damit der Dachspitz durchlüftet ist.

    Darf ich das ganze mal zusammenfassen?


    Das haus gehört bereits dir?

    Der Bewohner (Vater) hat darin ein Wohnrecht Notariel eingetragen.

    Du möchtest das Haus beleihen mit 200t€ zur Sanierung des Gebäudes?

    Das einkommen ist durch 2 Personen und 2 unterschiedliche Arbeitgeber gesichert und es besteht noch eine Kreditversicherung oder BU, pro Kredit bzw Person?


    Wie hoch ist der Aktuelle Verkehrswert?



    R.B. Bist du dir das sicher? Ich war schon auf einigen ZV im Gerichtssaal, und da ging nichts weg unter Verkehrswert, und das was dann unsanierter mist. Wo eigentlich zu teuer wäre um es zum Verkehrswert zu kaufen und zu sanieren.

    Ich müsste jetzt lügen, ich glaube es waren 0,4% oder so? Sie meinte aber auch nur WENN dem zugestimmt wird was sie selbst nicht abnicken dürfte.

    Ich kenn deine nötige Finanzlast nicht. Ich hatte jetzt eher gedachte der Zinsaufschlag wäre deutlich höher.


    Schon mal gegengerechnet was das auf 10 Jahre mehr ausmacht? Und was dich der ganze Mist am Amt und Notar kosten würde?

    Da investier mal lieber 1 h mehr bei der Bank in Verhandlungen. Das Wohnrecht hält ja nicht ewig.