Beiträge von ThomasMD

    Solang dran nichts gemacht wird, ist das gänzlich ungefährlich.

    Na ja, so ungefährlich ist eine Schmutzwasserüberschwemmung nun auch wieder nicht.

    Es sollte schon dringend "was dran gemacht" werden. (Ich weiß aber, was Du gemeint hast chieff 😉) nur sollte sich der TE nicht bequem in seinem Sessel zurücklehnen.

    Suzi

    Hast Du keine Bekannten, die sich mit Heimwerkerei auskennen?

    Ich wage gar nicht, auf einen Betrieb zu verweisen. Die kommen wegen solch Pillepalle vermutlich nicht. Aber einen Hausmeister wirds wohl geben...

    Was ich damit sagen will ist, dass man Fingerfertigkeit und den Blick für Zusammenhänge nicht im Internet erlernt, sondern beim Tun unter Anleitung.

    Ich würde auch auf Guss tippen.

    Abwasserrohre aus Asbestzement waren hier nicht üblich. Ich kenne nur Druckwasserrohre aus AZ die in Erdverlegung zum Einsatz kamen (kleinster Durchmesser 100 mm). Diese sind zum großen Teil noch in Betrieb und es gibt, außer den zu großen Durchmessern, keinen Grund zum Wechsel.

    Ob ich von Störungen etwas mitbekommen werde, bleibt abzuwarten, weil dafür die TGA-Kollegen zuständig sind - so es sie gibt.

    Wenn Du daraus kein aktives Lanzeitmonitoring machst, wirst Du mit Sicherheit nichts mitkriegen, weil das Rohrreiniger und Installateure unter sich ausmachen

    Als Sanitärmensch, graust es mir vor solchen Konstrukten.

    Wenn da noch eine Glasabtrennung anschließt hat der arme Installateur noch nichtmal eine Standfläche, um sich über die Grabplatte zu stellen und diese anzuhebn. Da hülfe tatsächlich nur Sirs Deckenhaken mit Flaschenzug.

    Tz tz Luxusprobleme gibt es. 😉

    Bei mir tropfts nach kalten Nächten auch von der Attikaverblechung wenn die Morgensonne drauf scheint. Dann ists aber ohnehin noch zu frisch zum draußen Frühstücken.

    Wenn der Belag durch die paar Tropfen destillierten Wassers Schaden nähme, wäre er fehl am Platz.

    .

    ...

    wir wissen auch nicht so genau, was gerade passiert). Aber wahrscheinlich braucht es dafuer dann auch wieder eine neue Software mit App-Anbindung, die solche komplexen Daten von A nach B übermitteln kann.

    Nein dafür müsste jeder Einwohner gechipt sein und alle Kontakte mit Zeitscale per NFC übermitteln oder woher soll Prof. Wieler sonst wissen, wo sich die Leute angesteckt haben? Zugeben wird kaum einer, dass er sich einen feuchten Kehrricht um Kontaktbeschränkungen schert.

    Gemeinden mal wieder eigene Bauträger aufstellen und selbst Wohnungen bauen und vermieten, so wie früher. Scheint heute aber völlig gaga zu sein und jeder schämt sich wohl es zu machen, oder warum wird es sonst nicht mehr gemacht?

    Ich weiß ja nicht, wie das im Badischen ist, aber hier bauen die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft und sechs Wohnungsbaugenossenschaften emsig und prägen dabei das Stadtbild mit (mal mehr und mal weniger glücklich).

    Hinzu kommt eine Reihe von privaten Bauherren und institutionellen Investoren. Wir können uns eigentlich nicht beklagen.

    Weil der Querschnitt zu klein ist, wollt Ihr ihn ganz schließen?

    Warum nicht mit einem Adapter auf den Anschluss reduzieren und mit der geringeren, aber immerhin realisierbaren Abluftmenge leben?

    Meine Haube braucht eigentlich d=150. Ich habe aber nur eine DN 100 Dachdurchführung. Merken würden wir es nur bei Stufe 3. Mehr als Stufe 1 haben wir noch nie gebraucht.

    Die Vernunft braucht halt ihre Zeit und im Moment ist sie dabei, den Leuten den Irrsinn über den Geldbeutel auszutreiben. Dauert nur zu lange, genau wie der Versuch, den Leuten das Autofahren mit dem Spritpreis zu vergällen.

    In meiner Jugend hatten die EFH hundert Quadratmeter und die Leute galten als wohlhabend. Heute ist das Doppelte normal und steht nach wenigen Jahren, wenn die Kinder ausgeflogen sind, leer.

    Was spräche dann dagegen?

    Überhaupt nichts spräche dagegen.

    Mein Beitrag richtete sich gegen die Simplifizierung der Handlungsanweisungen ohne Nachzudenken oder Unterscheidungen zu tolerieren. Vermutlich ist das aber der Schlichtheit vieler Gemüter hinsichtlich einfachster naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten , selbst bei Intellektuellen, geschuldet.

    Ich erinnere nur an die unsägliche Diskussion bis in höchstwissenschaftliche Kreise, ob denn eine einfache Stoffmaske überhaupt etwas nütze oder vielmehr sogar lebensgefährlich wäre, weil man seine eigenen Viren einatme.

    Wie geil ist das denn?

    Da ist Rezos Prophezeiung ja eingetreten.

    Dann pusten Sie sich die Aerosol-Wolke direkt ins Gesicht

    Muss man solchen Binsenweisheiten denn wirklich einen wissenschaftlichen Anstrich verpassen?

    Sind die Leute wirklich so simpel gestrickt, dass sie sich nur merken können "Drinnen-alles gefährlich" und "Draußen-alles erlaubt"?

    Anscheinend doch wohl, oder woher kommt die Meinung der Außengastronomie, "dann baue ich meinen Gästen hübsche Partyzelte auf und stelle einen Heizpilz rein"? Ist ja schließlich draußen und somit von der Verordnung gedeckt.:wall:

    Sowas wollte ich mir mal in den Garten stellen. Einen 10 m Stahlgittermast hatte ich mir schon gesichert. Habs aber dann mit Rücksicht auf die Nerven meiner Nachbarn sein lassen, nachdem ich in Südeuropa erlebt habe, wie die Dinger quitschen und klappern.:)

    Ich hatte den Test auf FB vor ein paar Wochen mal gemacht und mit irgendwas um 26 abgeschlossen.

    Im vorgeschalteten Beitrag hieß es, dass AfD-Sympatisanten im Schnitt bei unter zehn lagen.

    .

    ...

    Bayern macht es schlauer. In Bayern wird eine eigene Produktion ausgebaut und so steht die Produktion unter guter Qualitätskontrolle.

    Baut und produziert denn der Freistaat selbst oder doch nur ein Pharmariese? Ob da der König reinregieren darf?

    Unser MP hat jedenfalls im Impfstoffwerk Roßlau nichts zu melden, außer allenfalls einen Förderbescheid vorbeizubringen.

    ich hab mal überlegt ob ich ein dickes Betongewicht an einer Winde in meinen (unbrauchbaren) 8m Schachtbrunnen ablassen und raufziehen könnte, als Energiespeicher.

    Nachdem ich dann raus hatte wieviel Wh selbst ein 2to Gewicht hatte, hab ich es ganz schnell vergessen.


    :D

    Du lachst darüber, aber in Europa werden Forschungsgelder auch für solchen Unsinn ausgereicht.

    In der Schweiz werden mit einem Kran Betonblöcke gestapelt, die in Spitzenlastzeiten wieder herabgelassen werden und dabei einen Generator antreiben.

    Als ob es keine Pumpspeicherwerke gäbe.

    ..."Dann such dir halt einen Stempelaugust"...

    Dazu müsste man den abgedroschenen Spruch "Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich" bringen.


    Einen selbstgebastelten Grundriss gesundbeten ist etwas grundsätzlich anderes, als einem Bauherrn seinen, vermeintlich übertriebenen Dämmwunsch zu verwehren.


    Wenn es Dein Anspruch ist, dass Architekten jeden ökonomisch/ökologischen Unsinn ablehnen sollten, müssten sie die meisten freistehenden Einfamilienhäuser ablehnen zu planen und zu bauen. Soviel Prokopf-Wohnraum wie jetzt hatten die Deutschen noch nie.