Beiträge von Joerg aus WB

    Hallo Ralph und Thomas,


    was würdet Ihr sagen, wenn ich eine Fachfirma für eine fachgerechte Planung auch bezahlen will??? Die müssten mir dann halt auch mitteilen, dass eine Planung gegen Aufpreis möglich sei. Ich war davon ausgegangen, dass Fachfirmen nach baulichen Gesetzmäßigkeiten (DIN, …) arbeiten.

    Und wenn es schon für eine Fachfirma zu viel ist, mir zu sagen, dass der Abwasserabfluss bei Verlassen des Hauses dann tiefer sein muss, dann weiß ich auch nicht.


    Gebe aber gerne zu, dass alle Firmen und Architekten für Ihre Arbeit viel zu wenig verdienen!!!

    Hallo,


    hier schon das nächste Problem.
    In meinem Keller (Höhe 2,30 m) ist das Abwasserrohr ein kleines Stück unterhalb des Kellerfensters. Dieses Kellerfenster ist fast ebenerdig. Wenn ich dann draußen messe, ist das Abwasserrohr (Steinzeug um 1940) höchstens 35 cm unter der Erde. Die Firma, die meine Abwasserrohre erneuern will, will die Höhe nicht ändern. Diese Firma pflastert dann auch meinen Hof.

    Denke ich falsch, oder ist 35 cm wirklich ausreichend? Ich würde mind. 60, wenn nicht sogar 80 cm unter die Erde gehen. Außerdem muss dieses Rohr ab verlassen des Hauses bis zum Revisionsschacht (5 m Entfernung) 30 cm fallen. Muss immer geklappt haben, da über dieses Rohr nur die Waschmaschine und die Küche abfloss. Später kam dann noch ein WC dazu, da dieses aber tiefer liegt, kam eine Hebeanlage zum Einsatz. Dann waren die Feststoffe natürlich nicht mehr so fest.


    Jetzt neuer Rat.

    R.B. und Skeptiker danke.


    Es geht um eine Grundleitung außen (führt zum Abwasserrohr des Entwässerungsbetriebs) mit Übergabeschacht vor der Grundstücksgrenze.

    Danke für den Hinweis mit Leitung "wächst langsam zu". Ich hätte sonst auch eher auf 15 cm Durchmesser tendiert (Je größer je besser!).


    Will der Firma jedoch PP-Rohre vorschlagen. Was meint Ihr?

    Hallo,


    es sollen neue Abwasserrohre verlegt werden. Die Firma bietet mir Rohre mit 10 cm Durchmesser an (ohne nach der Personenzahl zu fragen).

    Wir haben ein 2-Familienhaus. Unten wohnt meine Mutter, oben wir beide. Wir haben im Haus 3 WCs, 2 Badewannen, 1 Waschmaschine.


    Reicht der Durchmesser? Jetzt hatten wir Steinzeugrohre mit 15 cm.


    bis bald

    Hallo Manfred,


    die alte Trasse verläuft unter der Garage. Im Hof dann ist als Reinigungsschacht ein alter Brunnen in Gebrauch. Dort muss das Wasser erst mal hoch fließen, d.h. ich muss oft mit dem Schlauch spülen. Was haben KG2000 für Vorteile? Kosten gegenüber der KG-Rohre?


    Also macht die Rechtsbiegung ca. 60 Grad nichts aus?




    bis dann, Jörg

    Hallo, hätte mal wieder eine Frage.


    Ich werde meine Abwasserrohre neu verlegen (jetzt Steinzeug, dann KG-Rohre). Jedoch kurz vor der Grundstücksgrenze werde ich rechts abbiegen und wieder in das alte Abwassersystem einleiten (jetziger Übergabeschacht). Der Abwasserbetrieb hat mir das geraten, da ich mit einem Neuanschluss hohe Kosten hätte. Jetzt habe ich mir überlegt, vor der Abbiegung ein separaten Revisionsschacht zu setzen und dort 1 T-Rohr setzen zu lassen. Ich denke so: Wenn der Abwasserbetrieb in ein paar Jahren sein Abwassersystem erneuert, dass ich dann gerade anschließen lasse. Dafür müsste aber nach meiner Meinung im Revisionsschacht eine Klappe zum Schließen des dann alten Systems sein. Denn dort soll ja nichts mehr reinkommen und evtl. Verstopfungen auslösen.


    Gibt es einen Revisionsschacht mit Klappe zum Schließen?

    Was meint Ihr?


    Danke für Eure Antwort!

    Guten Tag,


    im nächsten Jahr wird mein Hof neu gepflastert. Dabei soll gleich das Abwassersystem erneuert werden. Die alten Steinzeugrohre (40 Jahre alt) sollen raus. Es sollen dann KG-Rohre über eine neue Streckenführung bis zur Grundstücksgrenze/zum Übergabeschacht rein. Das alte und neue Rohrsystem verläuft parallel (1,50 m voneinander). Vor der Grundstücksgrenze (im Übergabeschacht) muss das neue Rohr wieder eingepflegt werden. Jetzt meine Frage: Wie bekommt die Firma das Gefälle hin? Reden wir von 1 cm auf dem Meter?


    Will schon mal wissen, wie so etwas funktioniert.


    bis dann,

    Hier der Wortlaut aus dem Angebot:


    Schottertragschicht in Wegflächen aus Betonrecycling 0/32 oder

    0/45mm liefern & herstellen

    Schichtdicke 15cm

    - nur begehbar


    Pflasterbett aus Brechsand 0/5 liefern & herstellen.


    Cityflair-Pflaster 16,5/16,5/8cm & 12,3/16,5/8cm -

    grau-anthrazit-nuanciert (Verlegebeispiel 223) liefern

    Hallo,


    will meinen Hof neu pflastern lassen. Die Landschaftsbaufirma hat mir eine Aufbauhöhe von 27 cm als ausreichend empfohlen. Mein Hof wird nicht befahren, nur zu Fuß begangen.

    Der Pflasterstein Cityflair mit 8 cm, 4 cm Kies, 15 cm Schotter.


    Reicht das? Was sagt Ihr?

    Hallo Skeptiker,


    das Fenster hätte ich schon vor Jahren zumauern lassen können. Will damit sagen, dass ich Zeit genug habe und es nicht wegläuft. Denn 1200 € ist es mir nicht wert! Wie Du schreibst: 3 Anfahrten wären vonnöten.


    bis bald, Jörg

    Guten Tag,


    ich will eine Maueröffnung in den Maßen: 140 cm x 80 cm zumauern lassen.

    Das alte Fenster müsste dann die Firma auch ausbauen. Die Steine sollen Porotonsteine sein. Der Außenputz wäre Münchner Rauhputz. Von Innen Glattputz oder eher Gipskarton.


    Habe ein Angebot vorliegen. Diese Firma will 1200 € haben. Finde ich persönlich etwas übertrieben.


    Was meint Ihr?



    bis bald, Jörg

    Was habe ich nun gemacht??


    Mit der Firma telefoniert und folgendes abgesprochen:


    1. Mitgeteilt das ich die 480 € akzeptiere.
    2. Um einen Sicherheitseinbehalt gebeten. Angeboten wurden mir 5 % (ca. 300 €) und ich bat aber um 500 €. Wurde so akzeptiert.
    3. Termin am 13.4. zwecks Prüfung, ob das Podest noch quietscht. Wenn ja, Nachbesserung und Restgeld. Wenn nein, gleich Restgeld.

    Doch Kalle, in meinem Angebot gibt es keinen Gesamtpreis (Komplettpreis), sondern mehrere Positionen.


    Ich habe mehrere Positionen und Position 1.13. ist der Kellerverschlag mit 480 €. Jedoch steht bei dieser Position die zu erneuernde Fläche (6 qm) im Angebot verzeichnet. Bei anderen Positionen hat sich ja auch manches verschoben und es sind Positionen dazugekommen. Die bezahle ich auch, obohl nicht im Angebot.

    Hallo Anda,


    das Beizen hat 315 € für 15 Setzstufen, 15 Trittstufen, 1 Podest (2,5 qm), die Wangen, 3 Pfosten, 12 Holzhülsen und Geländer gekostet.


    Mit dem menschlichen hast Du recht.


    Leider muss ich aber bei der Firma die Podestplatte monieren. Die quietscht. Werde deshalb Geld (1000 €) zurückbehalten.

    In meinem Angebot (kein Kostenvoranschlag) ist die Erstellung eines Kellerverschlags mit den genauen Maßen (6 qm) angegeben. Kosten 480 €.
    Die Handwerker haben aber durch umsichtiges Arbeiten eine alte Wand erhalten und nur 2,5 qm erneuert (V100 Platte). Kosten trotzdem 480 €!


    Habe das moniert. Jedoch sagen die Tischler, das der Einbau schwierig war (war ihnen vorher bekannt). Da ich beim Einbau zuhause war, stellte ich fest, dass die 2 Tischler höchstens 2 Std. dafür gebraucht haben. Außerdem meinen sie, dass sie mir bei den Beizkosten (für die Treppe) entgegengekommen sind (es wurde mehr gebeizt als im Angebot, sie haben aber nur den Angebotspreis berechnet. Und eine Stufe der Treppe wäre nicht in Rechnung gestellt worden (laut Angebot 8 Stufen, Einbau 8+1 Trittstufe auf Podest, Rechnung 8 Stufen).


    Ich wollte 480 € : 6 qm = 80 € x 2,5 qm = 200 € bezahlen


    Bin ich jetzt ein Zechpreller? Oder schlimmeres?


    Denn was ich auch erlebt habe mit dieser Firma, dass ich natürlich die schwierigste Baustelle habe und das alles so mühsam ist. Aus Fliegen wurden mehrmals ein Elephanten gemacht.

    Ja, wahrscheinlich muss ich mich von dem "guten Ruf" verabschieden. Bin ja auch schon damit auf die Nase gefallen.


    Die Podestplatte kostet 420 € + 52 € (Ausgleich Podest) = 472 € x 2 = 944 € . Ich werde auf 1000 € aufrunden. Dann denke ich, dass die Firma ihre Arbeit macht!

    Danke erst einmal für Eure rege Diskussion!


    Die Treppe war am 13.3. fertig. Am 14.3. war die Rechnung da. Heute die Nachrechnung (Holzhülsen waren in der 1. Rechnung vergessen worden.) Auch der Einbau der Hülsen war vergessen worden. Einbau der Holzhülsen gestern.


    Eric: Die Tischler vermuten, dass die Podestplatte (die aus 2 Brettern besteht) an Nut und Feder zwischen den beiden Brettern reibt. Grund: die Lackierung. Sie hoffen, dass ein Abrieb des Lacks das Quietschen verschwinden lässt. Auch vermuten sie die Feuchtigkeit als Ursache. Es wird tapeziert. Aber auch die Abschlussleisten sind Verursacher.
    Dass konnten wir gestern 100 % feststellen. Die Tischler hoffen aber auf Abrieb.


    ---------- 17. März 2018, 16:41 ----------


    Eric: Eine schriftliche Abnahme gab es nicht. Habe mündlich diesen Mangel bei den beiden Tischlern geäußert. Auch habe ich ihnen gesagt, dass ich der Firma den Mangel noch schriftlich mitteilen werde. Der eine meinte, dass brauche ich nicht, da sie hier vor Ort sind und ihren guten Ruf behalten wollen (Diesen guten Ruf hat die Firma auch!)

    Guten Tag,


    habe Anfang der Woche eine neue Treppe bekommen. Die Firma ist nach meinem Empfinden sehr seriös (Empfindungen täuschen manchmal). Es mussten schon kleinere Sachen nachgebessert werden und die Firma war jeweils überpünktlich vor Ort. Jedoch gibt es noch Probleme mit dem Podest, da es quietscht. Die Tischler baten mich, erst einmal 4 Wochen das Podest zu beobachten. Erst dann würde eine erneute Nacharbeit Sinn machen.
    Ich möchte der Firma gerne ihr Geld überweisen. Kosten der Treppe: 5900 €. Jedoch kenne ich von anderen Firmen das verhalten, wenn das Geld geflossen ist, "finden die Fahrzeuge der Firmen nicht mehr den Weg zu mir".


    Was haltet Ihr von einem Sicherheitseinbehalt für höchstens 6 Wochen im Betrag von 1000 €. (Damit es sich für die Firma lohnt!)


    bis bald,

    Guten Tag,


    am Montag (12.3) kam meine neue Treppe aus Buche/Kernbuche. Es regnete an diesem Tag. Eine Podestplatte (Unterkonstruktion von alter Kieferntreppe wird genutzt) wurde in Kernbuche (2 qm) angefertigt. Die Platte besteht aus 2 Brettern (in der Mitte eine Dehnungsfuge). Leider quietscht dieses Podest. Aussage der Tischler: Nicht änderbar, wetterabhängig, Holz arbeitet.
    Kosten für diese Podestplatte 420 € + Mwst. Außerdem jetzt erst in der Rechnung 52 € für den Ausgleich. Hätte gedacht in den 420 € ist ein Ausgleich drin.


    Unter der Treppe geht es in den Keller. Der Verschlag sollte mit einer V100-Platte geschlossen werden. Hätten die Tischler alles erneuern müssen, wären das ca. 6 qm V100 gewesen+Ein- und Ausbau der Tür. Kosten dann 480 €. Jedoch waren die Tischler schlau, und haben 3 qm erhalten und mussten nur 3 qm erneuern. Laut Rechnung wollen die aber trotzdem 480 € kosten.


    Auch eine Deckenlochverkleidung für 4,16 m für 278 € war nicht im Kostenvoranschlag aufgeführt. Was das ist, weiß ich nicht genau.


    Was meint Ihr jetzt zum Quietschen, zu den 52 € Aufschlag (Ausgleich) und zu den 480 € für 3 qm in V100 Platte und der Deckenlochverkleidung.


    Danke für Eure Antwort!


    bis bald, Jörg

    Habe den Wasserstand im WC meiner Mutter überprüft. Wenn wir oben spülen, bleibt der Wasserstand unten konstant.


    Ja, eine Fachfirma beauftragen. Da hast Du ein interessantes Thema angeschnitten. In meinem Berufsleben musste ich in den letzten Jahren schon öfters Sanitärfirmen ansprechen. Obwohl diese die Probleme vor Ort begutachtet haben, fanden sie leider nicht die Probleme sofort. Außerdem die Heizungs- und Sanitärfirmen sind (so habe es jetzt schon öfters erlebt) nicht an solchen kleinen langweiligen Aufträgen interessiert. Die wollen Heizungen verkaufen.


    Danke RB für den Hinweis "Geruchsklappe"!

    Der Spülkasten+Rohr ist vor ca. 1 Jahr gewechselt worden. Gestern habe ich sogar einen Gartenschlauch ins WC-Becken geschoben (so weit es ging) und dann noch mal gespült.


    Ein weiteres Problem ist: Die Abflussrohre gehen ca. 5 m in die Richtung eines alten Brunnens, dort ist eine Art Delta. Dieses Delta ist etwas höher als die Rohre. Da liegt dann der Kot, wird dann vom Waschmaschinenwasser in die nächsten Rohre Richtung Straße gespült. Ich muss aber dann im Jahr 6-8 mal noch nachspülen.
    Das hat aber die WC im Haus vor 2012 nie beeinflusst (Gestank).


    Hat mein neues (hängendes) WC evtl. eine Geruchsklappe?
    Das stehende (Mutter) aus dem Baumarkt nicht?


    Mein nächster Schritt: Wechsel des stehenden WCs.

    Es ist eindeutig die Toilette die den Geruch verursacht? JA
    Es ist eindeutig die Toilette die den Geruch verursacht? NEIn, stehend
    Hört man an der Toilette gluckernde Geräusche wenn oben im OG die Toilette betätigt wird? NEin


    Bin mit meinem Latein am Ende.