Beiträge von sarkas

    Wenn tatsächlich Konservierungsmittel - und solche sind Isothiazolinone - der Grund für allergische Reaktionen sind, würde ich mir eher Gedanken um die Wandfarben machen. Dichtmittel haben viel zu wenig Volumen und eine zu kleine Oberfläche um ein Problem sein zu können.


    Ähnliche Auswirkungen haben auch andere nette Stoffe im Wohnumfeld, wie Z. B. Flammschutzmittel, Aldehyde, Terpene etc. etc

    Ich habe als Grund für solche Symptome (in der Fläche) schon mal feststellen müssen, dass schlichtweg KEINE Dampfbremse/sperre verbaut wurde.

    Heißt ---> Dämmung ist (zumindest teilweise) abgesoffen.


    (Das gilt natürlich nicht für die klassischen Wärmebrücken am Fenster und so ....)


    Man hat schon Pferde kotzen sehen ........ X/

    Ich empfehle für solche Stellen oft solche Infrarotlampen, wie sie auch medizinisch verwendet werden.

    Kosten wenig, wirbeln keine Sporen auf, erwärmen zuverlässig die entsprechenden Stellen und brauchen (an einer Zeitschaltuhr) sehr wenig Strom.

    Das mit dem Holz vergrauen lassen ist ausschließlich Geschmacksache.

    Ich finds (zumindest teilweise) einfach nur furchtbar.


    Unter Dachvorsprüngen, Traufüberständen oder Fensterblechen bleibts erheblich länger "holzfarben" der Rest ist grau.

    Wem so was scheckiges gefällt. =o

    Wenns dann doch dazu neigt, gesamt zu vergrauen, wird manchmal schon das erste Holz wieder kaputt.


    Wers mag :thumpsdown:


    Ja, ja, natürlich gibts Ausnahmen.

    Wenn der Bekannte das schon anhand von Fotos so toll einschätzen kann, dann weiß der den Rest bestimmt auch (anhand von Fotos).


    Ich kann das nicht :( Muss ich wohl noch dazu lernen :bier:

    Wenn sich rausstellt, dass nicht ich die Schuld habe sondern die Baumängel, muss der Vermieter mir doch eine Unterkunft stellen wo ich meine Katze mitnehmen kann oder?

    Muss er nicht.


    Styropor ist diffusionsdicht. Werden Räume per Innendämmung damit abgedichtet, kann es zu Schimmelbildung kommen.

    Styropor ist zwar diffusionshemmend aber nicht gänzlich wasserdampfdiffusionsdicht
    Es ist zwar als "Innendämmung" davon abzuraten, weil extrem Fehlerintolerant, aber zwingend zu Schimmelbildung kommt es nicht.


    Anmerkung: Wie stark Schimmelpilz beim Einsprühen oder Aufbringen von "Schimmelpilzentfernern ausbleicht, hängt auch davon ab, auf welcher Basis dieses Mittel ist. Chlorhaltig = stark bleichend - Wasserstoffperoxidhaltig = etwas weniger bleichend - Alkoholbasis = noch etwas weniger bleichend.

    Spielt aber keine so große Rolle, was man da noch sieht oder nicht = subjektiv, weil abgetötete Sporen noch immer gesundheitsgefährtend sind.

    Ich hab den Schimmel doch beseitigt bzw die Tapete abgerissen und ich würde eine neue Tapete drüber klatschen

    Das ist eben eine komplette Beratungsresistenz.



    Sorry, dass Du hier nicht nur das erfährst, was Du gerne hören möchtest.

    Und das hat nichts mit anfeinden zu tun, sondern höchstens damit, dass Du hier nicht mehr Mitleid bekommst =o

    Off-Topic:

    Lies vielleicht doch erstmal die Beiträge # 001 - # 160!

    Ich HABE die Beiträge mitlerweile gelesen. Und weiter?

    100 Beiträge zum Thema Lüften, Feuchtigkeit messen oder Wäsche aufhängen. =o

    Naja hättest du Lust und Geld eine Einzimmerwohnung komplett zu renovieren inklusive Katze, während du noch drinnen wohnst, während du arbeitsunfähig bist und absolut kein Geld hast?

    Lust?

    Es sollte schon ein gewisses Interesse da sein, an der Situation etwas zu ändern.

    Logisch wäre das nicht einfach - aber die Frage ist eher, welche Konsequenzen wäre es mir Wert, meine Situation zu ändern.

    Das ist aber nicht unser Job hier - oder?


    Aber irgendwelche Bastelwastelempfehlungen für das "Verdecken und Verstecken" von Schimmel sind ja auch nicht der Sinn dieses Forums - oder doch? =o

    Ich bin (auch aus Berufsgründen) sogar sehr im Bilde, was passieren kann, wenn man einen Schimmelbefall nicht ordentlich saniert. Da musst jetzt nicht patzig werden.


    Wenn dann nach 1 - 2 Jahren zu Arbeitsunfähigkeit, absolut kein Geld etc., etc. noch Lungenkrank wirst, Allergien entwickelst oder Bronchialkrankheiten rumschleppst, brauchst kein ExpertenForum Bau mehr, sondern ein Gesundheitsforum.

    was hat das mit der Gesundheit zutun, wenn man nicht direkt renoviert?

    Ohne Worte ..... :wall:



    Eine SINNVOLLE Frage wäre gewesen: " wie kann ich einen Schimmelbefall mit einfachen und billigen Mitteln beseitigen?"



    Sorry, aber so ein bisschen hört sich das wie ein: "Bedauertundbeschäftigtmicheinbisschentrööt" an

    Hat sich mir nicht so erschlossen, dass die Ursache beseitigt ist. =oZumindest nicht offensichtlich ....


    Hab aber nicht den kompletten Trööt gelesen.


    Mea culpa



    "Mir geht es darum, dass ich nicht jetzt renovieren will aber die Wand halt irgendwie abdecken will"

    Verstehe aber dann trotzdem nicht, warum man das dann nicht gleich ordentlich herrichten will.

    Alles andere ist doch so ein bisschen Russisches Roulette mit der Gesundheit :eek:

    Symptombekämpfung heißt, man beseitigt die Auswirkung einer Ursache, nicht aber die Ursache selbst.

    So dass damit zu rechnen ist, dass das Symptom (Schimmelpilz) wieder kommt.


    Also entweder sorgst Du (ggf. mit entsprechender fachlichen Hilfe) dafür, dass die Ursache beseitigt wird - dann ist Ruhe,

    oder Du doktorierst irgendwie an den Symptomen rum. Da hab ich aber keine Lust weiter zu kommentieren ......

    Wenn Du vorschriftsmäßig vorbereitest (oder auch nicht=o), könntest Du einfach mal nur mit Innensilikatfarbe streichen. Ist aber natürlich nur eine reine Symptombekämpfung.

    Das passiert vor allen Dingen dann, wenn Leute meinen, die Wände könnten "atmen", und man könnte daher auf das Lüften verzichten. Die Menge an Wasserdampf die durch eine Wand diffundieren kann ist sehr gering, und viel weniger als Personen durch Nutzung der Räume nachliefern. Wer sich also auf atmende Wände verlässt, der ist verlassen.

    ... und wenn Wände feucht und feuchter werden, wird der Dämmwert selbiger immer schlechter und sie werden kälter (weil die Dämmung schlechter wird) und dadurch, dass sie kälter werden, kondensiert Raumluft noch schneller und noch mehr, und... und... der Teufelskreis hat sich etabliert

    Ist vielleicht ein kleines bisschen OT - passt aber dazu ......... ;)



    70% rLf (und mehr) sind z. B. in nicht allzu großen Schlafzimmer in der Frühe, wenn 2 Personen darin geschlafen haben nicht ungewöhnlich.

    Dies, die Tatsache dass Schlafzimmer sehr oft geringer temperiert sind als andere Räume UND etwas lasches Lüftungsverhalten sind die am öftesten auftretenden Schimmelpilzprobleme in Schlafzimmern (überhaupt).

    Der Supergau dazu ist dann noch, wenn man(n) und Frau abends die Tür zum temperieren noch ein bisschen aufmachen.


    Anmerkung: Eine subjektiv als zu trocken empfundene Raumluft muss nicht zwingend (nur) zu trocken sein.

    Oft wird auch ein (durch zu geringes Lüften) entstandenes Ansammeln von schlechter Raumluft, also alle in der Wohnung z. B. durch Möbel emittierte Luftschadstoffe und/oder co² als "trocken" empfunden.

    Und was die Überstreichbarkeit angeht: Versuch macht kluch. Kannst Du das nicht einfach mal an einer Platte probieren?

    Jop, hätte ich auch gesagt. Das ist ein Mineralvlies.

    Es gibt keinen Grund, warum das nicht funktionieren sollte.

    (außer das Vlies pappt nicht gescheit auf der Platte - deswegen ausprobieren)

    Eine Armierungsschicht ist nicht dafür da, um grobe Unebenheiten der Dämmplatten oder des Untergrundes auszugleichen.


    Die Dicke der Armierungsschicht muss geeignet sein um das Armierungsgewebe vorschriftsmäßg einzubetten und zu überdecken, aber nicht um eine schlechte Verarbeitung der Dämmplatten zu retuschieren.


    Ich denke die Platten sind mit ungleichmäßigem Kleberauftrag verarbeitet UND zu schlecht geschliffen worden.




    PS: Ich kapiere nicht, wieso es immer noch diese blöde "Mode" des so geringen Dachüberstandes (Verblechung) gibt

    Mal angenommen ich entscheide mich für den Lösungsweg: KalziumSilikatplatten.


    Und das Problem ist aber in Wahrheit und/oder Die Wand, welche Feuchtigkeit von unten zieht.

    Das wäre wohl der Supergau.

    Die KS-Platten wirken wie ein Schwamm, welcher noch mehr Feuchtigkeit herauszieht.

    So wie es von der Oberfläche abtrocknet, wird noch mehr Wasser nachkommen.


    Sie werden langsam von hinten das "gammeln" anfangen, ohne das Du es gleich bemerkst.

    Und mit dieser Feuchtigkeit werden auch MIneralsalze mit herausgezogen, welche dann irgendwann die Platten von der Wand wegdrücken.


    Ergo, es ist eine reine Symptombekämpfung, welche SICHER in die Hose geht.

    Frage 1: Warum macht ein Maler die Trockenbauarbeiten?

    Die Frage hat zwar seine Berechtigung, aber es gibt auch Maler, die das gut und fachgerecht machen :rulez:



    Grund für Risse kann sein:


    - Kein Trennband am Übergang zu anschließenden Bauteilen ( Decke - Wand etc.)

    - Kein Rissband bei stumpfen Stößen von Platten (bei HR-Kanten nicht immer zwingend nötig)

    - Plattenmaterial nicht trocken genug

    - Acryl in den Ecken (ist zwar gängige Praxis, aber falsch)

    - wenn Holz-UK ---> das Holz zu feucht