U- Wert

  • Vielleicht weil ein paar Millimeter Aluminium (super Wärmeleiter) keinen wahrnehmbaren Effekt auf den U-Wert haben?


    Wäre übrigens schön, wenn du bloß einen Thread zu deinem Thema aufmachen würdest.

  • sehr wahrscheinlich, weil sie hinterlüftet sind

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Genau - alles was hinter der stark gelüfteten Schicht ist, zählt nicht.

    Erklären die Euch sowas nicht in der Vorlesung/im Seminar?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • genau so ist es. Bei hinterlüfteten Fassaden, werden die Schichten außerhalb der Hinterlüftung bei der U-Wert-Ermittlung nicht berücksichtigt.

    ABER. Man weiß, dass auch eine stark belüftete Luftschicht einen Einfluss auf den U-Wert hat. Deswegen ist es nach einer DIN69xx zulässig (notwendig?) den Übergangswiderstand anzupassen. Hier wird dann Rse = Rsi gewählt, so dass sich gegenüber einer Fassade ohne Hinterlüftung, eine geringfügige Verbesserung beim U-Wert ergibt.


    Das kann sich bei Aufbauten mit einer schlechten Wärmedämmung deutlich bemerkbar machen (ca. 0,1W/m²K), bei sowieso hoch gedämmten Aufbauten spielt das kaum eine Rolle (ca. 0,01W/m²K).


    Ein weiterer Schwachpunkt solcher Berechnungen ist die Unterkonstruktion für die Fassadenplatten, die Bleche schweben ja nicht frei in der Luft. Im obigen Beispiel mit den 30mm Dämmung ist es ja so, dass diese Dämmlage durch die Unterkonstruktion unterbrochen wird, d.h. es ist nicht die komplette Fläche mit Dämmung versehen. Das kann sich dann, je nach Art der Unterkonstruktion, schon deutlich bemerkbar machen. Das lässt sich bei entsprechenden Dämmstärken dadurch vermeiden, dass man 2 Lagen vorsieht, so dass auch die Unterkonstruktion etwas überdämmt wird.


    Ich weiß jetzt nicht woher die obige Tabelle stammt, vermutlich nicht aus einer Detailplanung, sonst wären die von mir genannten Punkte daraus ersichtlich.


    Bitte daran denken, Normen können nicht jedes Detail erfassen, sie sollen ja für möglichst viele Aufbauten tauglich sein und gleichzeitig auch noch anwendbar bleiben. Wenn man einen Großrechner anmieten und tagelange Berechnungen durchführen lassen muss, dann hätte man vielleicht ein Ergebnis für einen Einzelfall das auf 10 Nachkommastellen passt, aber so eine Norm wäre kaum noch praxistauglich.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • weil sie nix bringen und vermutlich eh hinterlüftet sind

    Ich denke mal die wurden später mal angebracht weil die Fassade schäden hatte an der Wetterseite...