Leerrohre Außenbereich nachträglich abdichten

  • Hallo,


    bei mir gibt es einige mit Kabel gefüllte Leerrohre im Außenbereich. Die Leerrohre sind nicht verschlossen. Luftdichten Dichtstopfen drauf geht ja nicht mehr. Silikon rein hält wohl nicht dauerhaft dicht. Ich hatte jetzt an Hybrid-Polymer MS gedacht.
    Ich hoffe, diese Frage fällt nicht schon unter DIY


    ?
    Gruß,
    Peter
    ---------- 10. August 2016, 12:46 ----------
    Wäre Vulkanisierband auch möglich? Weiß aber nicht, ob es UV-beständig ist.

  • Werde das ältere Thema nochmals hervorholen, weil es mich gerade auch interessiert.


    Gibt es eine fachgerechte Lösung für das nachträgliche Abdichten von Leerrohren, wenn schon Leitungen eingezogen sind? Bswp. wurden bei mir 5 Leitungen von der PV-Anlage vom Kaltdach in den Keller durch ein 40er Leerrohr verlegt. Es ist zwar ein Ka**ser (oder darf man inzwischen Produkte konkret nennen?) Dichtstopfen drauf, aber bei 5 Leitungen ist dieser Dichtstopfen auch nicht luftdicht. Das gleiche gilt für Doppelleitungen bzw. Twin-Sat oder Twin-Netzwerk.

  • man möge mich jetzt steinigen..
    bei diesen "Abdichtungen" braucht es keine 100%, 99% tun es auch.
    Und die original Dichtstopfen mit Durchstoßmembran sind auch nicht 100% dicht.
    Ich hatte ein ähnliches Problem wie der TE, die Leitungen waren bereits verlegt und wären nur mit extrem Aufwand rückbaubar gewesen.
    Im ersten Winter hab ich hier tatsächlich Kondensat festgestellt, das Rohr endet knapp über der MiWo, es standen ein paar Tropfen auf der MiWo.


    Ich hab das Rohr einfach mit Silikon ausgespritzt. Das füllt die Lücken, verringert somit den "Lüftungsquerschnitt". Das Rohr endet bei mir am Dachboden (kalt, belüftet). Die minimalen Mengen was hier noch austreten könnte, werden weggelüftet.


    Jetzt ist alles furztrocken.

  • Das mit Kompriband habe ich inzwischen auch schon gelesen, werde ich mal testen.
    Bei einer Leitung funktionieren diese Dichtstopfen schon, aber selbst bei 2 Leitungen überzeugen die mich nicht. Dann bleiben ja nur alternative Möglichkeiten. Man könnte auch Luftdicht-Klebemassen verwenden, allerdings wird es dann schwer, die Leitung später wieder auszutauschen. Schrumpfschlauch funktioniert auch nur bei einer Leitung, außer man nimmt Schrumpfschlauch mit Kleber, was vermutlich wiederum zu fest sein wird. Und Schrumpfschlauch geht auch nur, wenn die Leitung noch nicht angeschlossen ist.

  • Man könnte auch Luftdicht-Klebemassen verwenden, allerdings wird es dann schwer, die Leitung später wieder auszutauschen.

    Das wäre vermutlich auch meine 1.Wahl bei vielen Kabeln in nem Leerrohr .Das zeug klebt verdammt gut und ist sehr elastisch .
    Aus welchem Grund will man denn später wieder eine Leitung austauschen ?
    Man muss ja nicht das ganze Leerrohr auf voller Länge damit füllen .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Aus welchem Grund will man denn später wieder eine Leitung austauschen ?
    Man muss ja nicht das ganze Leerrohr auf voller Länge damit füllen .

    Oft wird man Leitungen nicht tauschen müssen. Aber nach [definition=25,0]DIN[/definition] müssen Datenleitungen austauschbar sein. Aber wenn der Fall eintritt, muss man eben die Dichtmasse entfernen.

  • Bswp. wurden bei mir 5 Leitungen von der PV-Anlage vom Kaltdach in den Keller durch ein 40er Leerrohr verlegt

    Um was fuer eine Art "Leitungen" handelt es sich denn?



    Es ist zwar ein Ka**ser Dichtstopfen drauf, aber bei 5 Leitungen ist dieser Dichtstopfen auch nicht luftdicht.

    Wenn ich mir die Dichtstopfen so anschaue, sind die fuer DN40 fuer max. 4 Leitungen ausgelegt...

  • Um was fuer eine Art "Leitungen" handelt es sich denn?

    4 Stringleitungen glaube 6mm² und Potentialausgleich

    Wenn ich mir die Dichtstopfen so anschaue, sind die fuer DN40 fuer max. 4 Leitungen ausgelegt...

    Ja, sieht nach den Stegen so aus, dass es für 4 Leitungen gedacht ist. Aber selbst bei 4 Leitungen hat es mich nicht überzeugt. Neue Dichtstopfen kommen jetzt eh nicht mehr in Frage, weil die ganzen Leitungen verlegt sind und sie deswegen nicht mehr entfernen werde.

  • was meinst du damit?

    Ich meine mich zu erinnern, das die einschlaegigen VDE-AR und [definition=25,0]DIN[/definition] VDE fuer die Verlegung von DC-Leitungen "erd-und kurzschlussfeste" Verlegung vorsehen. Sind die Stringleitungen dafuer ausgelegt? Entsoricht die Verlegung mehrerer Strings in einem Leerrohr der Anforderung "Kurzschlussfest"?

  • Ich meine mich zu erinnern, das die einschlaegigen VDE-AR und [definition=25,0]DIN[/definition] VDE fuer die Verlegung von DC-Leitungen "erd-und kurzschlussfeste" Verlegung vorsehen. Sind die Stringleitungen dafuer ausgelegt? Entsoricht die Verlegung mehrerer Strings in einem Leerrohr der Anforderung "Kurzschlussfest"?

    es sind spezielle PV-Leitungen mit doppelter Isolierung. Damit sollte die Kurzschlussfestigkeit gegeben sein.

  • es sind spezielle PV-Leitungen mit doppelter Isolierung. Damit sollte die Kurzschlussfestigkeit gegeben sein.

    Fuer kurzschlussfeste Verlegung gibt es zugelassene Kabeltypen, bspw. H07RN-F oder NSGAFÖU... da hat allerdings ein 1x6qmm schon einen Aussendurchmesser von ca 9mm. Da koennte es raeumlich sehr eng werden, 4 Strings und den PA in ein Leerrohr zu bekommen.
    Man koennte jetzt auch noch darueber nachdenken, ob die Anwesenheit eines PA-Leiters (mit Erdpotential) im Schutzrohr im Hinblick auf die Forderung nach erdschlussfester Verlegung nicht irgendwie kontraproduktiv ist.

  • [klugscheissmodus on]
    was ihr alle verschliessen wollt sind hüllrohre/schutzrohre ....


    leer sind die schon lange nicht mehr , spätestens wenn das zugband/der zugdraht durch ist , ist leer vorbei
    [klugscheissmodus off]


    :yeah::motz2: 8) 8o :D:P

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer