Stromfresser ausfindig machen

  • Hallo zusammen,

    ich habe mir vom Netzbetreiber mal die PIN für meinen Stromzähler zukommen lassen, um auch die Momentanverbräuche zu tracken.

    Nun sehe ich auch den aktuellen Verbrauch des Hauses.

    Dabei habe ich bemerkt, dass unser Haus (150qm, Keller) grundsätzlich einen Verbrauch von 200-300 Watt hat (stichprobenartig in den letzten 40 Tagen mehrfach zu verschiedenen Zeiten geprüft) - dieser Verbrauchswert bleibt, selbst wenn alle Geräte (auch Wärmepumpe, Gefrierschrank, Kühlschrank) vom Stromanschluss getrennt und keine Lampen eingeschaltet sind, bestehen. Die einzigen Geräte, die ich nicht direkt von der Stromquelle trennen kann, sind die Lüftungsanlage, der PV-Wechselrichter und unser Herd - aber das dürfte im Standby doch auch nicht auf solch einen Verbrauch kommen.

    Habt ihr noch Ideen, wo dieser Grundverbrauch herkommen kann?

    Aktuell haben wir einen Netzbezug von 6-8 kwh am Tag, der Rest wird von der PV abgedeckt.


    Grüße

    Chrisy

  • Auf >200W Grundlast komme ich auch, allerdings weiß ich im wesentlichen auch warum.

    2 Kühlschränke, 1 Gefrierschrank, 2 Netzwerkswitche, Router, Repeater, Home-Server, Netzwerkdrucker, Lüftungsanlage, Heizungsreglung/Pumpe, ...


    So viele Geräte sind ja laut deiner Beschreibung nicht übrig, die als Stromfresser in Frage kommen. Also entsprechende Sicherung raus, gucken wie viel sich ändert, nächste Sicherung, usw.

  • selbst wenn alle Geräte (auch Wärmepumpe, Gefrierschrank, Kühlschrank) vom Stromanschluss getrennt

    d.h. Du hast die Stromkreise tatsächlich getrennt? Oder die Geräte nur abgeschaltet? oder einzelne Geräte nur aus der Steckdose gezogen?

    War die Lüftungsanlage im standby Betrieb?


    Wenn tatsächlich alle Kreise getrennt waren und nur die Lüftungsanlage, PV und Herd in Betrieb waren, dann würde ich auf die Lüftungsanlage tippen. Den Herd würde ich ausschließen, beim Wechselrichter käme es auf den Betriebszustand an.


    Die 200W sind in meinen Augen plausibel, das entspricht auch in etwa der Grundlast hier im Haus. Steckernetzteile, Ladegeräte, eine Menge Geräte im standby-Betrieb, Heizungsregelung, Router, Repeater, Kameras, da kommt einiges zusammen, und ab und zu schalten dann Kühl und Gefriertruhe ein (knapp 100W) usw.


    Nur mal als Beispiel, meine "Heizung" (Öl) inkl. aller Pumpen und Elektronik gönnt sich selbst im Sommer 570Wh pro Tag, aktuell (Heizbetrieb ca. 0-5°C AT) sind es 2,77kWh. Haushalt gesamt im Sommer so zwischen 7kWh und 10kWh, im Winter zwischen 10kWh und 12kWh pro Tag.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also entsprechende Sicherung raus, gucken wie viel sich ändert, nächste Sicherung, usw.

    Das wäre auch mein Plan. Wichtig dabei ist, wenn man den LSS wieder aktiviert, dann werden manche angeschlossenen Geräte nicht sofort wieder in den standby mode wechseln. Es kann also sein, dass nach dem Einschalten die Leistungsaufnahme deutlich höher ist als etwas später wenn die Geräte wieder im standby sind. Das sollte man beim Ablesen der Messwerte und Vergleich beachten.

    Wie schnell die Geräte wieder in den standby wechseln das ist unterschiedlich, bei manchen auch einstellbar (Bsp. Router, Drucker etc.)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Was ist denn mit Türsprechanlage (Netzteil), SAT-Anlage/Antenne (Multiswitch, Hausverstärker,...) Router, Garagentorantriebe...?

    SAT-Anlage/Antenne (Multiswitch, Hausverstärker,...) -> kann ein totaler Verbrenner sein. Multiswitch wenn strombetrieben benötigt 7 - 10 Watt.


    ...Netzwerkswitche, Router, Repeater, Home-Server, Netzwerkdrucker,

    IT frisst auch ohne Ende:

    -> Fritzbox 10 W

    -> Switch 15 W

    -> Heimautomatisierugn Server 12 W

    -> Access Points 5 W

    -> Raspberry 3 W

    -> Cloud Key 9 W

    -> Kabel Internet Verstärker -> der vom Betreiber eingebaute -> 10 W


    Alle Wlan getriebenen Geräte im Standby fressen (Daten als auch Strom)

    -> Sonos One ist stromtechnisch als auch Datentechnisch en Albtraum

    -> Bose Zeugs genauso

    -> Klappzahlenwecker Elac (;-)) 4 W


    Irgendwelche Hausanlagen

    -> Sumpfpumpen im Standby

    -> Hausautomatisierung


    Muss man eigentlich alle rausstecken wenn man sie nicht am Laufen hat (bis auf die Lebenserhaltenden Systeme wie Sumpfpumpen ;-))


    Das waren / sind meine Stromfresser an die ich nie gedacht habe.


    In Summe ist man da schnell bei 100 W


    LG

  • Warum kann der Herd nicht abgeschaltet werden ? Oder die Lüftungsanlage.

    Beide sollten doch genauso über einen LSS abgesichert sein.

    Die werden ja wohl nicht ohne Schutz direkt hinter dem Zähler hängen.

    Der Stromanschluss für den Herd muss genauso auf die Leitungs abgesichert sein.


    VG

  • Wahrscheinlich will er nicht mit Fingerakrobatik die Uhr neu einstellen müssen... :)

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Hallo zusammen und danke für eure zahlreichen Rückmeldungen.


    Den Tipp mit dem Strom deaktiveren am Zählerschrank nehme ich mal fürs Wochenende mit. Dann gehe ich Raum für Raum durch.

    2 Kühlschränke, 1 Gefrierschrank, 2 Netzwerkswitche, Router, Repeater, Home-Server, Netzwerkdrucker, Lüftungsanlage, Heizungsreglung/Pumpe, ...


    So viele Geräte sind ja laut deiner Beschreibung nicht übrig, die als Stromfresser in Frage kommen. Also entsprechende Sicherung raus, gucken wie viel sich ändert, nächste Sicherung, usw.


    Die 200W sind in meinen Augen plausibel, das entspricht auch in etwa der Grundlast hier im Haus. Steckernetzteile, Ladegeräte, eine Menge Geräte im standby-Betrieb, Heizungsregelung, Router, Repeater, Kameras, da kommt einiges zusammen, und ab und zu schalten dann Kühl und Gefriertruhe ein (knapp 100W) usw.

    Ich habe mir für alle permanent betriebenen Haushaltsgeräte Energiezähler mit Zeitschaltfunktion besorgt, dadurch weiß ich, dass diese im Durchschnitt ca 100-120 Wh veranschlagen. Diese sind jedoch nicht in den ständig beobachtbaren 200-300 Wh enthalten. Der Großteil der üblichen Standby-Geräte versetze ich mittels Zeitschaltung stromfrei. Gartengeräte/Pumpen und Leuchten ebenfalls. --> Ich liege mit allen angeschlossenen Geräten im Standby so bei 350- 450 Wh.


    Die Lüftungsanlage hatte ich bisher nur in Standby gesetzt, da werde ich als erstes mal den Schalter umlegen.



    Was ist denn mit Türsprechanlage (Netzteil), SAT-Anlage/Antenne (Multiswitch, Hausverstärker,...) Router, Garagentorantriebe...?

    Nicht vorhanden bzw. über Zeitschaltung gesteuert, sodass diese nur zu bestimmten Zeiten aktiviert sind.

    Richtig, werde ich darüber mal ausprobieren.


    Wahrscheinlich will er nicht mit Fingerakrobatik die Uhr neu einstellen müssen... :)

    Auch wahr ;)

  • 200-300 Wh

    Bitte auf Einheiten achten, Du bringst da sonst einiges durcheinander.

    Beispiel Kühlschrank: Nehmen wir an der verbraucht 365kWh pro Jahr, also 1 kWh pro Tag. Würde der Kompressor da permanent laufen, entspräche das einer Leistung von 1000Wh/24h = 40W. Tut er aber nicht. Es gibt Phasen wo er nicht läuft, und Phasen wo er läuft, aber dann eher so 100W verbraucht.

  • Energiezähler mit Zeitschaltfunktion besorgt,

    und wie hoch ist deren Eigenverbrauch?


    Ich hatte mal so eine schaltbare Steckdose getestet, mit Zeitschalfunktion, Funkverbindung usw. Deren Leistungsaufnahme lag bei knapp 5W, also höher als die standby Leistungsaufnahme der daran angeschlossenen Geräte.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • @feelfree_ Stimmt was die Kennzeichnung der Einheiten betrifft. Danke. Es sind im Schnitt also 100-120W die die Geräte verbrauchen , wenn der Kühlschrank und der Gefrierschrank im Ruhemodus dümpeln.

    R.B. Diese liegt um die 1,2 W je Dose im Standby und 2,4W Aktiv.

  • Beispiel Kühlschrank:

    Gutes Beispiel. Hier ein paar Zahlen aus der Praxis, Gefrierschrank im unbeheizten Keller.


    El. Leistungsaufnahme 95W (+- 10%)

    Der "Tagesverbrauch" variierte im Jahr 2020 zwischen 450Wh und 875Wh, je nach Raumtemperatur (Sommer/Winter), Füllmenge, und Vereisung.

    In diesem "Referenzjahr" lag der Verbrauch bei 227,3kWh. Im darauf folgenden Jahr waren es 244,5 kWh. Im aktuellen Jahr werden es wohl ca. 235kWh werden.


    Unser Kühlschrank zeigt ein ähnliches Verhalten, nur aufgrund geringerer Leistung und höherer Kühltemperatur, sind es im Durchschnitt 280Wh pro Tag (ziemlich genau 100kWh p.a. im vergangenen Jahr).


    Es ist also nicht möglich aus der gemessenen Energiemenge auf die el. Leistung zu schließen, ohne den Faktor Zeit mit zu berücksichtigen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich habe zwischenzeitlich mal den Sicherungskasten beackert und Raum für Raum abgeschalten. Es blieben pie mal Daumen dennoch immer rund 100-200W Grundlast. Was mir einfiel: Könnte dies auch auf die Standbyleistung unserer elektrischen Rollläden/Jalousien (18 Stück) und zwei Markisen zurückzuführen sein?

  • Könnte schon, ist aber a) unwahrscheinlich und b) sind die ja bei ausgeschaltetem Stromkreis nicht mehr im Standby, sondern eben: ausgeschaltet.

    Bleibt mal wieder die uralte Erkenntnis: Wer misst, misst Mist,

  • Wie wird eigentlich der "intelligente" Zaehler betrieben, auch mit "gezaehltem Strom"? Oder geht das zu Lasten des EVU? Wenn da WiFi etc. verbaut ist kann das Teil ja durchaus auch eine Leistung von ein paar Watt haben.

    Aber mit 200 W nichterklaerbarer Leistung (24/7 ?? ) an meinem Zaehler wuerde ich mich nicht zufrieden geben. Waeren immerhin 0.2kW * 24h * 365 = 1752 kWh im Jahr die bezahlt werden muessen. Auch 100 W waeren mir da schon zu viel.

    Passt denn die angezeigte Momentanleistung auch zu einer gemittelten Zaehleraenderung, z.B. fuer einen Zeitraum von 1-5 Minuten? Koennte ja auch sein dass die angezeigte Momentanleistung (um es mit D. Adams zu sagen:) "wahnsinnig ungenau" ist.

  • Aber mit 200 W nichterklaerbarer Leistung (24/7 ?? ) an meinem Zaehler wuerde ich mich nicht zufrieden geben.

    Ich auch nicht.

    Ich vermute, chrisy hat halt Fahrkarten gemessen, vielleicht nach diesem Schema:

    loop:

    1 Leistung ablesen

    2 eine Sicherung raus

    3 Wieder Leistung ablesen

    4 Differenz = Verbrauch in diesem Stromkreis

    5 Sicherung wieder rein

    6 Goto Loop


    Wenn's so oder so ähnlich war, konnte es nix werden.

    Einfach Schritt 5 weglassen, und es würde mich wundern, wenn dann die Leistung nicht irgendwann gegen Null geht....