Glasfaser Durchführung

  • Servus allerseits,

    bei uns soll demnächst Glasfaser im Ort verlegt werden, und weil es so schön ist, kommen gleich zwei Anbieter und wollen parallel zwei Glasfaser ins Haus legen, bzw. man kann es machen wenn man es möchte. Über die sinnhaftigkeit eines solchen Überbaus möchte ich jetzt nicht nachdenken, allerdings über einen gescheiten Zugang im Keller. Und ja, ich will beide GF im Haus haben, einfach um mehr Auswahl bei den Anbietern zu haben.


    Hab schon mal grob geschaut, wo ich wohl rein kommen könnte ohne draußen allzu viel Schaden an bereits gelegten Gewerken anzurichten und würde aufgrund der Umstände gerne eine 2 oder 4 Fach GF Durchführung setzen (lassen) die dann so schön mit einem Epoxygemisch aufgeschäumt und damit abgedichtet wird.

    Frage an die Profis, hat da einer schon Erfahrung mit, lohnt sich diese Epox Dingen oder sollte man besser so was wie eine Doyma Mehrspartenzuführung nehmen? Würde zwar ungerne direkt so ein großes Loch bohren wollen, aber im Zweifel nehme ich das lieber in Kauf.


    Lg

    Frank

  • Beton. So eine Doppelbetonfertigwand und innen auch mit Beton ausgegossen. Wandstärke...denke so um die 15-20cm.

    Wenn Halbfertigteilwand, dann d >/= 20 cm!


    Mit durch Pressung arbeitenden Ringraumdichtungen habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Bei Verguss dürfte keine Revisionsmöglichkeit bestehen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Das mit der Revisionsmöglichkeit beim einschäumen hab ich mir auch gedacht, allerdings braucht’s bei so einer Durchführung eine Möglichkeit der Revision? So oder so müßte man ja dann auch die GF wieder raus holen wenn da irgendwas sein sollte.


    So eine 100er Bohrung wird vermutlich auch eher nass gebohrt?! Da muss ich dann nämlich noch Vorkehrungen treffen, weil darunter der Stromschrank hängt. Den würde ich ungern fluten wollen. :D

  • Das mit der Revisionsmöglichkeit beim einschäumen hab ich mir auch gedacht, allerdings braucht’s bei so einer Durchführung eine Möglichkeit der Revision? So oder so müßte man ja dann auch die GF wieder raus holen wenn da irgendwas sein

    Ja, aber auch eine „Nachdichtung“ stelle ich mir schwierig vor.

    So eine 100er Bohrung wird vermutlich auch eher nass gebohrt?!

    Ja.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.

  • Ist das nicht Thema der Versorger?

    Da die Leitung nicht dir gehört, liegt die Verantwortung und Durchführung eigentlich bei dem Jeweiligen Versorger.

    Da es bei dir dann zwei werden ist eh fraglich ob die beiden sich eine gemeinsame Durchführung teilen wollen. 8Haftungsgrenze und Firma A kommt Morgen. Firma B kommt in 2 Monaten.

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • chieff

    im Prinzip ist das ne Sache des Versorgers, ja. Hab aber zum einen schon gehört, dass beide die beiden GF zusammen rein legen wollen und zum anderen lasse ich irgendeinen sub sub Subunternehmer, deren Mitarbeiter vielleicht mal ne Schaufel gesehen haben, nicht an mein Eigentum ran. Ich bin da ein gebranntes Kind und traue einem Handwerker erst einmal nicht weiter als ich ihn werfen könnte. Hatte da u.a. mal die Sache mit der Durchführung für die Rohre der WP. Ich sag, mach mir ne ordentliche Doyma rein und finde nachmittags Brunnenschaum vor…..durften sie dann alles wieder raus pörkeln. :nono:

  • chieff

    im Prinzip ist das ne Sache des Versorgers, ja. Hab aber zum einen schon gehört, dass beide die beiden GF zusammen rein legen wollen und zum anderen lasse ich irgendeinen sub sub Subunternehmer, deren Mitarbeiter vielleicht mal ne Schaufel gesehen haben, nicht an mein Eigentum ran. Ich bin da ein gebranntes Kind und traue einem Handwerker erst einmal nicht weiter als ich ihn werfen könnte. Hatte da u.a. mal die Sache mit der Durchführung für die Rohre der WP. Ich sag, mach mir ne ordentliche Doyma rein und finde nachmittags Brunnenschaum vor…..durften sie dann alles wieder raus pörkeln. :nono:

    Da warst auch du der AG.

    Das ist in diesem Fall nicht so.

    Vorallem, das was du gehört hast, ist noch kein Garant dafür das die obere Bauleitung dann das zulässt, was die Unteren sich da ausgedacht haben.

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • der Bautrupp vor Ort wird den Weg des geringsten WIderstands gehen. Wenn da die Doyma bereit liegt und man nur noch einziehen muss...


    Ich hatte eigentlich auch einen Telekomanschluss Außen, AP (weil kostenlos). Einführung Erdkabel 300€ AUfpreis oder sp. Ich hatte aber "zufällig" an der Stelle ein Leerrohr nach drinnen.. das hat der Bautrupp dann gerne genutzt :D

  • Ich hatte eigentlich auch einen Telekomanschluss Außen, AP (weil kostenlos). Einführung Erdkabel 300€ AUfpreis oder sp. Ich hatte aber "zufällig" an der Stelle ein Leerrohr nach drinnen.. das hat der Bautrupp dann gerne genutzt :D

    So ein Zufall aber auch. :D

    Nun ja, vielleicht wird’s dann hier auch zufällig einen einfachen Weg ins Innere geben…..

    Wir haben hier so einen Kernbohrungsmenschen ein paar Straßen weiter. Den werde ich mal interviewen was seine Meinung zur angestrebten Position ist und dann werde ich wohl doch eher zu einer Doyma Ringdichtung gehen.

    :)

  • Bei uns im Kreis wird auch grad Glasfaser verlegt. Die Arbeiter kommen meist aus Litauen und haben von Tiefbau wenig bis gar keine Ahnung. Etliche Straßen sind schon in sehr unschönem Zustand hinterlassen worden. Einfach fürchterlich.


    Gruß

  • Yo….da bin ich auch mal gespannt. Im Zweifel Buddel ich das Ding selber ein wenn die so gar keine Ahnung haben.

    Ich find´s nur gruslig, wie die Straßen teilweise hinterlassen werden. Überall ist der Asphalt aufgeschnitten worden (kreuz und quer).

    Es gab da auch schon sehr viel Ärger mit Anliegern und Kommunen. In einer Ortschaft wurde 3 X der komplette Trupp gewechselt und auch der 4. Trupp

    hat so schludrig gearbeitet, dass alles nochmal raus muss und neu gemacht werden muss.


    Gruß

  • Ich find´s nur gruslig, wie die Straßen teilweise hinterlassen werden. Überall ist der Asphalt aufgeschnitten worden (kreuz und quer).

    Es gab da auch schon sehr viel Ärger mit Anliegern und Kommunen. In einer Ortschaft wurde 3 X der komplette Trupp gewechselt und auch der 4. Trupp

    hat so schludrig gearbeitet, dass alles nochmal raus muss und neu gemacht werden muss.

    Jop, so isses (wars) bei uns auch. Auch ne Fa. aus Litauen.

    Gruß Werner :)

  • Ja wen wundert es?

    Fachkräftemangel und die GIER der Brachenriesen lässt doch nichts anderes mehr zu.

    Da ist es das wirklich kleinste übel, wenn ein IT´ler seine Hausdurchführung selber versucht annähernd sauber einzubauen.

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • Ja wen wundert es?

    Fachkräftemangel und die GIER der Brachenriesen lässt doch nichts anderes mehr zu.

    Da ist es das wirklich kleinste übel, wenn ein IT´ler seine Hausdurchführung selber versucht annähernd sauber einzubauen.

    Im Nachbarkreis waren ursprünglich ortsansässige Fachfirmen damit beauftragt, die Kabel zu verlegen. Die hatten aber ganz schnell bemerkt, dass das ganze ein Drauflegegeschäft ist, wenn man für eine Pauschale den Leuten die Hofeinfahrten öffnen und wieder verschießen muss.

    Bei vielen Häusern gestaltet sich die Verlegung der Leerrohre auch sehr schwierig. Deshalb hatten diese Firmen hingeschmissen.

    Dann passierte Monate lang gar nichts mehr, bis der Glasfaseranbieter ausländische Firmen aufgetrieben hatte.

    Und dann fing die Katastrophe an ....

    Ich mache 3 Kreuze, wenn die bei mir in der Straße durch sind.


    Gruß

  • Bei uns wäre das Verlegen auch bis "IN" das Haus inkludiert gewesen.

    Nachdem ich dieses Jahr aber eine Wärmepumpe bekommen habe,

    habe ich in den Graben gleich ein Leerrohr für das GF gelegt.

    Gruß Werner :)

  • Es bröselt alles wieder raus.

    Das ist mit Absicht so gemacht. Dadurch sorgt die Flickstelle für mehr Grip im Winter (nicht verwechseln mit Grips), und die Brösel sparen Streugut. :D

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das ist mit Absicht so gemacht. Dadurch sorgt die Flickstelle für mehr Grip im Winter (nicht verwechseln mit Grips), und die Brösel sparen Streugut. :D

    Oh - da muss ich mal die Kommune informieren. Vielleicht nehmen sie dann von den bereits eingeleiteten rechtlichen Schritte wieder Abstand,

    wenn sie erfahren, dass es sich hierbei um Anti-Rusch-Asphalt handelt. :thumbsup:

  • Beispiel aus dem Nachbarort.

    Von einer Straßenseite zu den gegenüberliegenden Häusern Asphalt geöffnet und mangelhaft wieder zuasphaltiert.

    Es bröselt alles wieder raus.


    Gruß

    Ich glaube nicht, dass das der endgültige Asphalt ist. Das sieht auf dem Foto eher wie ein Provisorium aus. Vermutlich kommt der endgültige Asphalt erst, wenn alle Straßenquerungen fertiggestellt sind, damit nur einmal Asphalt angeliefert werden muss und nicht für jedes Querung Mindermengen, was den Preis ziemlich nach oben treiben würde...


    Dagegen spricht allerdings, dass auf dem zweiten Foto tatsächlich der endgültige Asphalt inkl. Fugenverguss zu erkenne ist...

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • Ich glaube nicht, dass das der endgültige Asphalt ist. Das sieht auf dem Foto eher wie ein Provisorium aus. Vermutlich kommt der endgültige Asphalt erst, wenn alle Straßenquerungen fertiggestellt sind, damit nur einmal Asphalt angeliefert werden muss und nicht für jedes Querung Mindermengen, was den Preis ziemlich nach oben treiben würde...


    Dagegen spricht allerdings, dass auf dem zweiten Foto tatsächlich der endgültige Asphalt inkl. Fugenverguss zu erkenne ist...

    Doch ist es. Die Arbeiten in diesem Ort sind grundsätzlich schon lange abgeschlossen. Die Kommune hat - so mein Kenntnisstand - bereits

    rechtliche Schritte gegen den Anbieter eingeleitet.

    Grundsätzlich ist es richtig, dass die endgültige Asphaltschicht erst aufgebracht wird, wenn alle Häuser versorgt sind und auch alles funktioniert.

    Dann wird im ganzen Ort als letzter Arbeitsschritt die endgültige Asphaltdecke aufgetragen. Das war hier auch der Fall. Ergebnis s. Bilder.


    Gruß

  • Da muss man den Unternehmer doch verstehen - Bindemittel ist grade so teuer, da nimmt man doch lieber etwas mehr Zuschlag. Und weil die Energiepreise momentan auch so hoch sind, wird das Zeug eben kalt eingebaut.

  • Oh je….das braucht ja keiner……na dann bin ich mal gespannt…..aber bei uns im Kaff sind die Straßen eh würg, da würde sich dann eine komplette Erneuerung anbieten….woher auch immer die Kohle kommen soll