Ist das Fachgerecht? 5°Dach Trapetz/MIWO/Stehfalz

  • Ich wollte mal fragen ob dieses Konstrukt so fachgerecht sein kann. Ich bin darin kein Spezialist und hab schon jetzt so meine Zweifel der Haltbarkeit.

    Das ganze befindet sich noch im Bau und ist undicht.

    Ich bin mir da nicht sicher wie dicht die Untere Lage sein sollte. d.h.

    Auf dem Tragenden Trapezblech ist eine Schweissbahn auf dem ersten Meter mit aufgehenden Anschluss an den Rand der Wand Traufseitig.

    Ab dem zweiten Meter ist eine andere Bahn verklebt mit sichtlicher Aluschicht?

    Das Dach hat 5° Neigung

    Das Bauobjekt ist mehrteilig, Erster Teil ist aus Betonfertigteilen Wandseitig mit Kerndämmung, der Zweite Teil ist gemauert.

    Das Dach scheint bis auf paar Details auf dem ersten Teil fertig zu sein.

    Der unfertige Teil ist das gemauerte bzw nur mit Trapez und erster Folienlage.)

    Ist es mitlierweile typisch das man die Rinnenbefestigung bzw dessen Haltepunkte auf der Dämmung auflegt?

    Ist der "notüberlauf" korrekt ?

    Warum sind da zwei verschiedene Folien genutzt worden?


    - Wie man vielleicht sieht, ist die untere Lage nicht dicht, da bei dem Rinnenversatz an dem Anschlussblech unter der Bitumenbahn Wasser raustropft.

    - Außerdem scheint aus meinr SIcht gerade hier Das Detail der Planung zu fehlen, oder es wurde absolut missachtet. Da hier am Gebäudeversatz allein schon der Wärmeschutz fehlt,

    Das Trapezblech ragt hier zu weit auf die Ziegel sowie die ganze Dachkonstruktion.

    - Sind die Abläufe überhaupt nötig? einen zweck für zukünftiges ablauten seh ich nur, wenn die obere Dachhaut undicht wäre.

    Aber dann saugt sich die Dämmung mehr voll als dass da was rauslaufen würde.



    Das ganze wird durch ein ING- Architekturbüro geplant und überwacht. :pfusch:

  • Moin,


    sauber gearbeitet sieht anders aus.... Die Schweißbahn bzw. Alubahn sollte wahrscheinlich als Dampfsperre dienen? Dann sollte diese jedoch auch vernünftig angeschlossen sein, will heißen hier darf keine Feuchtigkeit durchkommen. Die Abläufe sind für die Bauzeit ohne Zambelli Profil, damit das Niederschlagswasser aus der Badewanne raus kann, aber auch hier: ordentlich sieht anders aus. Das 5. Bild beunruhigt mich etwas mehr, hier ist die Dacheindeckung und Wärmedämmung nicht fertig gestellt, aber das letzte Profil schon auf die Halter geklippt??? Was passiert denn mit der Feuchtigkeit, die unter die Profilbahnen und Dämmung gelaufen ist??? Kannst ja mal nachsehen, ob da ein paar Zettel im Dachaufbau liegen, mit einer Anleitung für die Feuchtigkeit, damit die Feuchtigkeit auch weiß, wie sie da wieder rauskommen soll....Bzgl. der Dachrinnenhalterungen sind bestimmt Bohlen/Kanthölzer am Rand angebracht worden, um die Dachrinne zu befestigen. Beim vorletzten Bild fehlen auch noch so ein paar Arbeitsschritte: Winkel unter die Profile nieten und die Zambelli Profile im Traufbereich abkanten :haue:

    Vielleicht ist die Bauleitung und Überwachung ja länger erkrankt, ohne Vertretung, in Verbindung mit einem ahnungslosem Ausführendem??? :lol:;)

  • Moin,


    sauber gearbeitet sieht anders aus.... Die Schweißbahn bzw. Alubahn sollte wahrscheinlich als Dampfsperre dienen? Dann sollte diese jedoch auch vernünftig angeschlossen sein, will heißen hier darf keine Feuchtigkeit durchkommen.

    Ja, das ist auch meine Meinung, Aber wenn jetzt schon Wasser von oben nach unten durchläuft ist da doch was im argen mit der Bahn, Abdichtung.


    Die Abläufe sind für die Bauzeit ohne Zambelli Profil, damit das Niederschlagswasser aus der Badewanne raus kann, aber auch hier: ordentlich sieht anders aus.

    Dachte ich mir, war mir aber nicht sicher ob das nur eine Firmeninterne Lösung ist.

    Ich hab jedenfalls gleich dabei dran gedacht, das hier im Forum immer von Andichtflächen die rede ist. da reicht es nicht, wenn man ein rohr stoß auf die Bahn klebt, sondern so min 5-7cm Flächenanschluss braucht.


    Das 5. Bild beunruhigt mich etwas mehr, hier ist die Dacheindeckung und Wärmedämmung nicht fertig gestellt, aber das letzte Profil schon auf die Halter geklippt???

    Nein, das haben die bei Feierabend drüber gelegt, das ggf Regenwasser nicht so nahe an den Hallenteil regnet, wo es ja unten wieder in die Halle rein läuft :haue:



    Was passiert denn mit der Feuchtigkeit, die unter die Profilbahnen und Dämmung gelaufen ist??? Kannst ja mal nachsehen, ob da ein paar Zettel im Dachaufbau liegen, mit einer Anleitung für die Feuchtigkeit, damit die Feuchtigkeit auch weiß, wie sie da wieder rauskommen soll...

    Das werde ich dem Archi morgen auf der wöchentlichen Besprechung mal vorschlagen :lach:



    Bzgl. der Dachrinnenhalterungen sind bestimmt Bohlen/Kanthölzer am Rand angebracht worden, um die Dachrinne zu befestigen.

    Soweit ich nur sehen kann, ist das was auf den Bildern zu sehen ist.

    Auf dem Lila Styrodur ca 8cm stark liegt eine 22-25mm OSB die weiter auf das Trapezblech ragt. Dort liegt ein Kantholz ca 8x8cm auf einem anderen Blech. Kann man relativ gut erkennen auf Bild 7 und 8. Für die Rinnenhacken ist die OSB ausgefräst (genutet um 5mm)

    Beim vorletzten Bild fehlen auch noch so ein paar Arbeitsschritte: Winkel unter die Profile nieten und die Zambelli Profile im Traufbereich abkanten

    Das WInkelprofil kannte ich bisher nicht, wird aber wahrscheinlich zur Windsicherung benötigt?

    Das bei einem 5° Dach die leichte Ankröpfung nicht reicht um das Wasser daran zu hindern das es unter die Profile geweht wird, hat der Chef der Firma noch nicht erkannt. :eek:


    Es bleibt spannend: Für Dienstag und darüber hinaus ist Regen angesagt! Der Bodenbeschichter wird sich freuen wenn es zum tropfen anfängt :D:D:D

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Das war vom Sonntag, Seit ca 24h kein Regen mehr


    Das war vom Samstag

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D