Sanierung eines Umkehrdaches - Frage zur alten Abdichtung

  • Hallo liebe Community,


    es geht um folgendes Szenario - ein Mehrfamilienhaus, 12 Meter Höhe, Flachdach, ca. 1000 m2 Fläche, aktuell ein Umkehrdach mit 120er Styrodur und ca. 8 cm Kies. Ist es möglich den Aufbau bis zur 2. Abdichtungslage zurückzubauen, (Entsorgung des Kieses und der Dämmung) und im Anschluss auf die 2. Abdichtungslage die Dampfsperre aufbringen --> Dämmung --> Gefälledämmung --> 1. und 2. Abdichtungslage. Bei der Attika würde ich jedoch die alte Abdichtungsbahn entsorgen wollen, da der Aufbau und die mechanische Befestigung bezüglich Windsog zu dick wird.


    Hat eine Person darin Erfahrung, worauf man hier noch achten soll, wenn die alte Abdichtungsbahn nicht abgerissen wird. Könnte vorhandene Feuchtigkeit unter der alten Abdichtung zu einem Schaden führen und wie schaut es mit dem Gewicht der alten Abdichtung aus?


    Freue mich über Antworten.


    Grüße

    Bara :thumbsup:

  • Hallo,


    ich bin kein Freund von alten Abdichtungsbahnen auf dem Dach zu lassen aus folgenden Gründen:

    - Zusätzliches Gewicht - Statik

    - Man sieht ob Feuchtigkeit unter der Abdichtung ist

    - Beurteilung des Untergrundes usw.

    Meistens wird eine Dachsanierung nicht ohne Grund gemacht, d.h. es kommt irgendwo Feuchtigkeit durch. Im Attikabereich willst du die alten Bahnen entfernen, weil du Bedenken hast bzgl. Windsogsicherung, was ist denn mit dem Windsog im Bereich der Fläche?

  • Hallo Elopant,


    gute Punkte, die du hier ansprichst. Gerade der Punkt mit dem Windsog in der Fläche. Ich kann eigentlich gar nicht garantieren, dass die Windsog-Sicherheit gegeben ist, wenn ich meinen Aufbau auf die alte Konstruktion errichte. Danke für deine Antwort.

  • Hallo Elopant,


    gute Punkte, die du hier ansprichst. Gerade der Punkt mit dem Windsog in der Fläche. Ich kann eigentlich gar nicht garantieren, dass die Windsog-Sicherheit gegeben ist, wenn ich meinen Aufbau auf die alte Konstruktion errichte. Danke für deine Antwort.

    Es ist eher garantiert das die Windsogsicherung nicht gegeben ist weil das Dach mit Auflast gerechnet wurde.
    Komplettabriss ist für dich wohl unumgänglich...