Unterschiedlicher Durchfluss innerhalb vom Haus

  • Guten Tag liebe Experten! Ich kann mir das folgende leider nicht erklären und würde mich über Ideen freuen.


    Ausgangslage: Einfamilienhaus BJ 2005 mit 2 Etagen, Gasheizung (Heizung und Warmwasser) steht unten, alle Entnahmestellen von Warmwasser sind in der Etage darüber. Nach oben 'in die Decke' des Hausanschlussraum mit der Heizung laufen drei Wasserleitungen: Kaltwasser, Warmwasser und der zugehörige "Umwälzrücklauf". Druck ist bei ca. 5 Bar, gemessen nach der Wasseruhr.

    Alle Armaturen sind +- 50cm auf gleicher Höhe.

    Die Unterputzarmatur der Badewanne ist vor Wochen kaputt gegangen, lies sich nicht mehr umschalten (Wechsel Duschkopf - Badewannenfüller) und jetzt kommt nur noch minimalst Wasser, egal welche Stellung der Umstellhebel hat.

    Wir sind erst seit ca. einem Jahr in das Haus eingezogen und haben keine genauen Verlegepläne o.ä.


    Problem: Der Durchfluss von Warmwasser ist seit kurzem sehr unterschiedlich: Küche ist sehr schnell: 8sec/l Badwaschbecken: 16sec/l und Dusche sind sogar nur 22sec/l. Kaltwasser ist überall ungefähr gleich schnell.


    Da ich erst einen Rohrbruch vermutet habe kam von der Versicherung ein Handwerker zur Leckortung, der hat am Warmwasser beim Badwaschbecken die vollen 5 Bar gemessen und kein Leck feststellen können. Woher der wenige und unterschiedliche Durchfluss kommt konnte er nicht sagen oder eine Vermutung anstellen.


    In ca. 4 Wochen kommt die Sanitärfirma zum Anschauen des Problems und der kaputten Unterputzarmatur.


    Ich kann mir das leider nicht wirklich erklären und habe nur die folgenden Theorien (ohne Ahnung davon zu haben):

    1) Das hat was mit der kaputten Armatur zu tun, dagegen spricht aber der zeitliche Unterschied von ca. 2 Wochen (Kaputte Armatur bis weniger Durchfluss)

    2) Das Wasser muss ja 'aufgeteilt' werden, also "nach rechts" in die Küche und "nach links" ins Bad, eventuell könnte bei dem "Bad-Abzweig" ja was kaputt gegangen sein, verstopft oder so (nur von bzw. mit was??).

    3) Dieses Umwälzsystem könnte ja ggf. auch Probleme machen?



    Vielen Dank schonmal für alle Beiträge!

  • Zu 1.) Davon ist auszugehen.

    Zu 2.) Auch das ist möglich. Was, wird sich zeigen, wenn die Diagnose erfolgt ist.

    Zu 3.) Das "Umwälzsystem" nennt sich im Trinkwasserbereich Zirkulation und dürfte an den geschilderten Symptomen schuldlos sein.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Leerzeichen ergänzt

  • 1) Das hat was mit der kaputten Armatur zu tun, dagegen spricht aber der zeitliche Unterschied von ca. 2 Wochen (Kaputte Armatur bis weniger Durchfluss)

    Wurde in der Zeit davon irgendetwas verändert?



    Druck ist bei ca. 5 Bar, gemessen nach der Wasseruhr.

    Für ein EFH ist das relativ hoch, und wenn dabei (an der Dusche) nur knapp 3Liter/Minute erreicht werden, und auch an den anderen Zapfstellen der Volumenstrom gering ist, dann gibt es irgendwo einen erhöhten Durchgangswiderstand.


    Sind alle Absperrventile im WW Zweig komplett offen?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Danke für die Antwort!

    1) Es wurde nichts verändert, innerhalb von einem Tag auf den anderen war das so.


    2) Es gibt da nur zwei Absperrventile, eins nach dem Abzweig fürs Kaltwasser und eins hinter der Umwälzpumpe (die nichtmal angeschlossen ist).

    -> ich habe beide geprüft und nochmal voll geöffnet, leider kein Unterschied.


    Sonderbar finde ich einfach dass in der Küche der Durchfluss praktisch unverändert ist und das Badwaschbecken auch noch deutlich mehr Durchfluss hat als die Dusche.
    Also kann es sein, dass "nur" der Abzweig ins Bad bzw. Richtung Dusche irgendeine Art Durchgangswiderstand hat und deshalb auch nur dort so wenig Wasser kommt?

  • Also kann es sein, dass "nur" der Abzweig ins Bad bzw. Richtung Dusche irgendeine Art Durchgangswiderstand hat und deshalb auch nur dort so wenig Wasser kommt?


    Der Volumenstrom an der Dusche hängt sehr wahrscheinlich mit der Armatur zusammen. Sobald diese repariert oder ersetzt ist, kann man weiter suchen. Der Volumenstrom am Badwaschbecken mit 5-6Liter/Minute ist noch erträglich, wobei ich auch hier bei 5 bar etwas mehr erwartet hätte. Um das zu erforschen müsste man den kompletten Leitungsweg anschauen, bis hin zu den Eckventilen und Armatur.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • eins hinter der Umwälzpumpe (die nichtmal angeschlossen ist).

    Heißt das, das Wasser steht einfach so in der Zirkulationsleitung rum und modert vor sich hin?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Danke nochmals für die weiteren Antworten, das hilft mir alles schonmal!


    Heißt das, das Wasser steht einfach so in der Zirkulationsleitung rum und modert vor sich hin?

    Nun... es scheint zumindest geringfügig zu zirkulieren, da die Leitung warm wird. Bei der Heizungswartung habe ich darauf hingewiesen, mir wurde gesagt dass das aber in Ordnung sei. Ich werde einfach mal bei dem anstehenden Termin nochmals nachfragen.

  • Nein, nicht nachfragen sondern einen regelgerechten Zustand einfordern.

    Entweder vollständig zurückbauen oder bestimmungsgemäß betreiben.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow