Nachträglicher Austausch von Fenstern nach frischer Sanierung ohne Probleme möglich?

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Eigentumswohnung gekauft und bin die gerade selbst am sanieren. Da ich nicht vom Fach bin, mache ich nur das, was einfach ist. Alles andere lasse ich von Handwerkern oder Firmen machen.


    Nun habe ich ein wohlmöglich kleines Problem: In der gesamten Wohnung sind noch sehr alte, teils defekte Fenster. Die Fenster sind in so schlechtem Zustand, dass eine Reparatur meiner Meinung nach wohl nicht rentabel ist, noch würden die alten Fenster rein optisch in einer ansonsten frisch sanierten Wohnung gut aussehen.


    Da Fenster Gemeinschaftseigentum im Mehrfamilienhaus sind, können diese erst nach Beschluss der Eigentümergemeinschaft getauscht werden. In der nächsten Eigentümerversammlung in ein paar Wochen oder Monaten wird darüber abgestimmt.


    Gehen wir mal davon aus, dass der gute Fall eintritt, dass die Eigentümer für einen Fensteraustausch im gesamten Gebäude stimmen. Dann würde es wahrscheinlich immer noch Wochen und Monate dauern, bis die Fenster wirklich ausgetauscht werden würden, da Angebote eingeholt, Fensterbauer Zeit haben und Fenster geliefert werden müssen.


    Hier liegt mein Problem: Ich saniere die gesamte Wohnung jetzt und kann dann in vielleicht einem bis 1 1/2 Jahren wieder im Fensterbereich alles rausreißen. Daher die Frage an euch:

    Ist ein Fenstertausch im Nachgang umfangreich oder geht das relativ simpel? Ich kann mir vorstellen, dass der Austausch von Dachfenstern und Fenstern die bei normal verputzen Wänden liegen, relativ simpel ist. Der Austausch im Badezimmer, wegen Fliesen und vorstehender Badewanne, jedoch nicht so einfach?


    Kann ich jetzt während der Sanierung etwas beachten oder speziell tun, damit der nachträgliche Fensteraustausch einfacher ist oder mein z.B. Badezimmer nicht großartig beschädigt wird? Vielleicht am Fenster gewisse Fliesen weglassen und später legen lassen?


    Im Anhang als Beispiel 3 Fenstertypen. Badezimmer (wahrscheinlich mein größtes Problem), Wohnzimmer Schiebefenster (würde ich im Zweifel nicht tauschen lassen, da das die einzigen sind die noch in Ordnung sind), normales Fenster mit Fensterbank (wie in jedem Raum, u.a. Schlafzimmer).


    Ich denke ich werde in 1-2 Monaten genaueres wissen, vielleicht aber auch nicht. Da der Fensteraustausch so ungewiss ist, hänge ich momentan in der Luft und 1 Jahr warten bis ich einziehe ist eigentlich keine Option...


    Das Haus ist von 1977.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • whitenexx

    Hat den Titel des Themas von „Nachträglicher Austausch von Fenster nach frisch saniertem Badezimmer“ zu „Nachträglicher Austausch von Fenstern nach frischer Sanierung ohne Probleme möglich?“ geändert.
  • Ist ein Fenstertausch im Nachgang umfangreich oder geht das relativ simpel?

    Grundsätzlich ist das nicht schwierig, aber der Teufel steckt im Detail.

    Bereits das Heraustrennen der alten Fenster kann zur Herausforderung werden. Selbst mit einer Montagefräse würde ich nicht darauf wetten, dass das ohne Kollateralschäden vonstatten geht. Bei Fliesen hat man schnell ein paar Kratzer verursacht, es kann aber auch passieren, dass sich eine Fliese löst oder einen Riss bekommt.

    Man kann ja nicht den ganzen Tag damit verbringen, ein einziges Fenster Millimeter für Millimeter auszubauen, also wird da schon mal gedrückt und gehebelt, und schon ist es passiert.


    Es kann auch gut gehen, aber es gibt keine Garantie, dass es nicht in einer Ecke mal "knackt".


    Die neuen Fenster werden etwas kleiner bestellt als die Öffnungen weit sind, und die müssen ja "luftdicht" eingebaut werden. Da geht es dann schon weiter. Nicht selten kommt "Wunderschaum" zum Einsatz, es gibt aber auch Dichtbänder, und wenn das Fenster dann sitzt und "dicht" ist, muss die Fuge auch noch verschlossen werden. Da kommt dann gerne "Acryl" zum Einsatz, bei breiteren Fugen eine Abdeckleiste.


    Kurzum, ja, man wird sehen, dass die Fenster ausgetauscht wurden, und Nacharbeiten der Leibungen/Anschlüsse würde ich nicht ausschließen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • In der Theorie ist das Ganze ohne Probleme möglich. In der Regel auch ohne die frisch sanierten Flächen zu beschädigen.

    In der Praxis kommt es ganz darauf an wie die beauftragten Handwerker arbeiten. Wenn das ganze unter entsprechendem Zeitdruck erfolgen muss, damit die eventuell knapp kalkulierten Montagekosten eingehalten werden, dann kann natürlich auch mal hier und da ein Stück Verputz oder eine Fliese geflogen kommen. Wird alles mit Bedacht und ohne Zeitdruck ausgeführt "kann" bei entsprechend fähigen Monteuren alles ohne größere Schäden von statten gehen.

    Da gerade bei Mehrfamilienhäusern, wenn mehrere Eigentümer im Spiel sind meistens die Zahl unten rechts entscheidet, würde ich mir hier nicht die allergrößte Hoffnung machen, dass alles heile bleibt.

  • Vielen Dank schonmal für die ausführliche Antwort! Wenn ich das richtig lese, sind das größte Risiko die Fliesen. Wenn ich also entweder Fliesen weglasse an den stellen oder genug Ersatzfliesen aufbewahre, kann man später das Fenster tauschen und die Fliesen an den entsprechenden stellen neu fliesen. Stelle ich mir das richtig vor?


    Also ich könnte einen Deal mit den Fensterbauern machen, dass diese besonders aufpassen beim Austausch oder halt einen Fliesenaustausch in Fensternähe miteinkalkulieren? Macht die davor stehende Badewanne beim Fenstertausch Probleme?

  • In der Theorie ist das Ganze ohne Probleme möglich. In der Regel auch ohne die frisch sanierten Flächen zu beschädigen.

    In der Praxis kommt es ganz darauf an wie die beauftragten Handwerker arbeiten. Wenn das ganze unter entsprechendem Zeitdruck erfolgen muss, damit die eventuell knapp kalkulierten Montagekosten eingehalten werden, dann kann natürlich auch mal hier und da ein Stück Verputz oder eine Fliese geflogen kommen. Wird alles mit Bedacht und ohne Zeitdruck ausgeführt "kann" bei entsprechend fähigen Monteuren alles ohne größere Schäden von statten gehen.

    Da gerade bei Mehrfamilienhäusern, wenn mehrere Eigentümer im Spiel sind meistens die Zahl unten rechts entscheidet, würde ich mir hier nicht die allergrößte Hoffnung machen, dass alles heile bleibt.

    Vielen Dank! Okay, also ich nehme mit: Theoretisch sollte ein nachträglicher Fenstertausch schon irgendwie klappen. Notfalls mit kleinen Beschädigungen, die man aber durch "neu"-fliesen am Fenster oder neu-verputzen am Fenster beheben kann?

  • Macht die davor stehende Badewanne beim Fenstertausch Probleme?

    Da ich keine Fensterbauer kenne die frei in der Luft schweben können, muss man dafür sorgen, dass man "am" Fenster auch arbeiten kann, und zwar "sicher", ohne dass man bei der Arbeit stolpert oder aus der Fensteröffnung stürzt. Das mag zwar alles so easy aussehen, aber man darf nicht vergessen, dass hier mit Maschinen hantiert wird die nicht nur Fliesen zerkratzen, sondern auch Personenschäden und Unfälle verursachen können.


    Man müsste also sowohl die Badewanne vor herabfallenden Gegenständen schützen, als auch dafür sorgen, dass der Monteur einen sicheren Stand zum Arbeiten hat.


    Also ich könnte einen Deal mit den Fensterbauern machen, dass diese besonders aufpassen beim Austausch oder halt einen Fliesenaustausch in Fensternähe miteinkalkulieren?

    Ich bin mir sicher, dass sich die Monteure Mühe geben keine Schäden zu produzieren, aber wie gesagt, es kann immer mal etwas passieren, gerade unter Zeitdruck. Aber auch ohne Zeitdruck hat man manchmal halt Pech, es gibt keine Garantie, dass immer alles glatt verläuft.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Also ich könnte einen Deal mit den Fensterbauern machen, dass diese besonders aufpassen beim Austausch

    Das würde ich nicht empfehlen. Wenn ich früher als Student am Paketbahnhof Leipzig Nachtdienste geschrubbt habe, wurden von den Postlern die Pakete mit den Aufklebern "VORSICHT GLAS" besonders herzhaft in die Ecke gefeuert. Wenns dann klirrte, kam nur ein trockenes "Stimmt".

    davor stehende Badewanne beim Fenstertausch Probleme?

    Sie machts zumindest nicht einfacher.

    Wenn der Wannentausch nicht auf später verschoben werden kann, musst Du sie beim Fenstertausch einpacken mit viel Wellpappe und Decken und alles gut festkleben.

    Auch die Laibungen würde ich jetzt noch gar nicht renovieren und die neuen Badfliesen rund ums Fenster großzügig weglassen und erst nach den Fenstern verlegen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasMD ()

  • Fenster. Die Fenster sind in so schlechtem Zustand, dass eine Reparatur meiner Meinung nach wohl nicht rentabel ist, noch würden die alten Fenster rein optisch in einer ansonsten frisch sanierten Wohnung gut aussehen. [...] Das Haus ist von 1977.

    Die Fenster auf den Fotos sind sicher erheblich jünger, aber vermutlich "alt genug", dass ein Einstellen (und ein Austausch der Dichtungen, ggf. auch ein Upgrade von AD auf MD) einen merklichen Gewinn brächte. Möglicherweise lohnt sogar ein Austausch der Scheibenpakete (nur bei den Fenstern, nicht beim Hebeschiebeelement).


    Folierungen bietet Dir möglicherweise ein Autofolierer oder Schaufensterbeschrifter lieber an als ein Fensterhändler. Ob ein entsprechender Service wie ich ihn aus meiner Jugend von "Meister Portas" kenne bei Dir angeboten wird, wäre ebenfalls einer Nachforschung wert. Austauschen müssen sehe ich Dich die Fenster so erst einmal nicht (und würde auch von detaillierteren Fotos nur wenig erwarten, meine Ansicht zum Dramatischen hin zu verschieben); wohlgemerkt als früherer Fensterhändler und davor sogar Fabrikant (allerdings Alu). Privat - ebenfalls in einem MFH - habe ich aktuell auch PVC, ohne dass mich das unglücklich machte. Minimalinvasiven Fenstertausch gibt es nach meiner Erfahrung fast nur in der Theorie.

  • Die Fenster auf den Fotos sind sicher erheblich jünger, aber vermutlich "alt genug", dass ein Einstellen (und ein Austausch der Dichtungen, ggf. auch ein Upgrade von AD auf MD) einen merklichen Gewinn brächte. Möglicherweise lohnt sogar ein Austausch der Scheibenpakete (nur bei den Fenstern, nicht beim Hebeschiebeelement).


    Folierungen bietet Dir möglicherweise ein Autofolierer oder Schaufensterbeschrifter lieber an als ein Fensterhändler. Ob ein entsprechender Service wie ich ihn aus meiner Jugend von "Meister Portas" kenne bei Dir angeboten wird, wäre ebenfalls einer Nachforschung wert. Austauschen müssen sehe ich Dich die Fenster so erst einmal nicht (und würde auch von detaillierteren Fotos nur wenig erwarten, meine Ansicht zum Dramatischen hin zu verschieben); wohlgemerkt als früherer Fensterhändler und davor sogar Fabrikant (allerdings Alu). Privat - ebenfalls in einem MFH - habe ich aktuell auch PVC, ohne dass mich das unglücklich machte. Minimalinvasiven Fenstertausch gibt es nach meiner Erfahrung fast nur in der Theorie.

    Danke für dein Feedback. Ich vermute auch das sie etwas jünger sind. Ich vermute es sind Kunststoff-Fenster und einmal ein Holzfenster im Wohnzimmer (das Dachfenster). Da ich den ersten Post nicht bearbeiten kann, hier zusätzlich mal paar Fotos und Video im Anhang. Größtenteils als ZIP-Archive und stärker komprimiert, da die Dateigröße für den Upload hier begrenzt ist. Hoffe man erkennt genug.

  • Ich vermute auch das sie etwas jünger sind. Ich vermute es sind Kunststoff-Fenster und einmal ein Holzfenster im Wohnzimmer (das Dachfenster).

    Die bisher gezeigten Fenster sind PVC-Fenster, ja. Und als Dachflächenfenster nimmt man meistens solche mit hölzernen Rahmen, das haben wir selbst als Alufensterfabrik so gehalten.

  • Wenn der Wannentausch nicht auf später verschoben werden kann, musst Du sie beim Fenstertausch einpacken mit viel Wellpappe und Decken und alles gut festkleben.

    .. und anschliessend eine passende holzplatte unverschieblich auf die wanne legen.


    und wenn wir beim thema grobmotorik und absprachen mit den handwerkern sind:

    • schwierig, weil der ansprechpartner (fenstercheffe) womöglich weit weg ist, zeitdruck wegen taktung usw. besteht
    • wenn das ginge, würde ich im sanierungsfalls einen teil der fensterleibung opfern zugunsten fachgerechten einbaus ohne wenn und aber
    • da "ral-montage" selbst bei neubauten immer noch nicht standard zu sein scheint, darf man skeptisch sein, was da rauskommt
    • die situation in einer WEG macht´s ganz sicher nicht einfacher