Statik-Kopplung nicht decken- und bodenbündig verbaut

  • Meine Balkonfront hat neue Fenster/ Balkontür bekommen, die aus 2 Rahmenelementen bestehen. Zwischen die beiden Elemente wurde eine Statik-Kopplung eingebaut - allerdings nur vom Boden bündig bis zur Oberkante der Fenster- / Türrahmen. Über diesen Rahmen befindet sich aber noch eine 5 cm breite Aufdoppelung, die von der Statik-Koppelung nicht abgedeckt ist. Das heißt, das Koppelungsprofil endet 5 cm unterhalb der Decke.

    Abgesehen von der Optik - ist diese Einbauweise technisch in Ordnung?

    Wer weiß Rat?

  • Ist die Kopplung wirklich statisch relevant oder "nur" ein Kopplungsprofil?

    Sind die verbundenen Elemente an Boden und Decke/Sturz RICHTIG befestigt?

    Bilder?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Im Prinzip ein normales Kopplungsprofil, das durch z. B. Metalleinlagen versteift wird. Also UOU. Die beiden U´s liegen - jeweils mit der geschlossenen Seite zum O.

    In den offenen U´s stecken die normalen Rahmenprofile oder klicken daran an.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • was bitte schön ist eine Statik Kopplung ?

    Üblicherweise ein verstärktes Kopplungsprofil (Stahleinlage). Bei großen Fensterflächen steifen die zusätzlich die Kopplung zwischen den einzelnen Elementen aus (Windlast etc.).


    Über diesen Rahmen befindet sich aber noch eine 5 cm breite Aufdoppelung, die von der Statik-Koppelung nicht abgedeckt ist. Das heißt, das Koppelungsprofil endet 5 cm unterhalb der Decke.

    und wie soll das "Loch" verschlossen werden?

    Statisch notwendig wäre es nicht, die Statikkopplung bis Oberkante Rahmenverbreiterung zu führen, aber dann würde man die Verbreiterung über die Statikkopplung ziehen, so dass beide Verbreiterungen der Elemente quasi aneinander stoßen. Das ist eine Fummelei weil man von der Verbreitung die Feder ein wenig einkürzen muss, aber das muss man sowieso, egal ob das Statikprofil bis ganz nach oben geführt wird, oder halt die Verbreiterungen über das Statikprofil. Die Alternative wäre, dass man beides auf Gehrung schneidet, das habe ich aber bisher noch nicht gesehen, aber das wäre erst Recht eine Fummelei, gerade bei den unterschiedlichen Breiten, und die Fuge müsste dann noch mit einem Dichtstoff verschlossen werden. Auf der Baustelle wohl kaum machbar, ohne dass es in einem optischen Chaos endet.


    Ein Bild wäre hilfreich, denn die Optik spielt ja auch eine Rolle.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Statisch notwendig wäre es nicht, die Statikkopplung bis Oberkante Rahmenverbreiterung zu führen

    Da bin ich mir nicht sicher, das müsste in den Herstellerunterlagen stehen.

    Theoretisch müsste man so ja die Lasten auf einen Slalomkurs schicken. Rahemenprofil - Statikprofil - Rahmenprofil. Anschließend macht die Last <x , weil ihr von der "Achterbahn schlecht ist. :motz2:

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das Statikpropfil hat ja oben an der Rahmenverbreiterung keine feste Verbindung, und es soll ja nicht eine (vertikale) Last vom Fenstersturz abfangen, sondern einfach die beiden seitlichen Profile der Fensterelemente fester koppeln, dass beispielsweise der Wind die nicht auseinander drückt. Die vertikale Last der Elemente wird ja weiterhin über deren Rahmen(profile) nach "unten" geleitet. Das Statikprofil schwebt quasi zwischen den beiden Rahmenprofilen, wenn ich mich richtig erinnere, dann müssen die nicht einmal auf dem Boden aufstehen.


    Ich gehe jetzt von einer "normalen" Fensterfront aus, sprich mehrere hohe Elemente nebeneinander. Bei sehr großen Fronten, bei denen Elemente vertikal und horizontal miteinander verbunden werden müssen, ist das wieder etwas anders. Da wird anscheinend mit solchen "Statikprofilen" wie eine Art Netz aufgebaut, in dessen Maschen sich dann die einzelnen Fensterelemente befinden. Das wäre aber eher eine Hausaufgabe für Statiker, davon habe ich nur mal gelesen, aber noch nie in der Praxis bewusst gesehen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das Statikpropfil hat ja oben an der Rahmenverbreiterung keine feste Verbindung,

    Das könnte ja eines der Probleme sein. Die Verbindung Rahmenprofil - Rahmenverbreiterung ist ja statisch gesehen ein Gelenk. Dies wäre ggf. zu versteifen.

    und es soll ja nicht eine (vertikale) Last vom Fenstersturz abfangen,

    Nein. Das müsste eine Stütze leisten. Das Statikprofil soll "nur" dem Rahmenprofil dabei helfen, die auf das Element wirkenden Windlasten schadenfrei abzuleiten

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das Statikprofil schwebt quasi zwischen den beiden Rahmenprofilen, wenn ich mich richtig erinnere, dann müssen die nicht einmal auf dem Boden aufstehen.

    Ich korrigiere mich. Gerade mal in der Montageanleitung nachgelesen, es gibt auch Ausführungen mit Montageankern zur Befestigung am Boden (und an der Decke).

    Meine Aussage ist so pauschal also nicht korrekt. Ich hatte eine bestimmte Statikkopplung im Sinn, und dabei vergessen, dass es auch noch andere gibt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .