Hinterfüllung mit Magerbeton

  • Hallo zusammen, mein Pool PP Becken wird am Dienstag geliefert. Ich muss ca 7,5m3 hinterfüllen.

    ich möchte den Magerbeton selbst herstellen und wollte wissen ob es ein Problem ist, wenn teile des eingeschütteten Magerbetons während des Vorgangs trocknen.


    ich muss den pool mit 50cm Wasser füllen und dann bis 10cm unter Wasserstand füllen. Wenn ich das selbst an mische über ein Betonmischer, dann werde ich doch niemals in 1,5 Stunden fertig bedeutet das bereits angemischter und hinterfüllter Beton trocknet. Ist das dann ein Problem bzgl. der Bindung des neu hinzu gefügtem beton?


    Kenne mich da nicht aus aber habe gelesen, dass man das schnell machen muss.


    Für Hilfe wäre ich dankbar.

  • meine meinung:

    spielt bei dem zweck keine grosse rolle .......


    wobei ich 7,5m³ schon für eine ziemliche herausforderung für einen einzelkämpfer mit ´ner `mischmaschine halte...

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Hallo zusammen, mein Pool PP Becken wird am Dienstag geliefert. Ich muss ca 7,5m3 hinterfüllen. ich möchte den Magerbeton selbst herstellen und wollte wissen ob es ein Problem ist,

    Das sind 16,5 t Beton oder 150 Füllungen des Mischers ... :eek: ... (und ein Bandscheibenvorfall) ... :rb:


    oder eine Fahrmischerladung. :thumbsup: Meine Entscheidung wäre klar!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Meine Entscheidung wäre klar!

    ist nicht so ganz einfach , die PPdinger sind nicht besonders formstabil und ohne gleichzeitige wasserbefüllung wird das nichts (zumindest nichts gutes ...)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ist nicht so ganz einfach , die PPdinger sind nicht besonders formstabil und ohne gleichzeitige wasserbefüllung wird das nichts (zumindest nichts gutes ...)

    ...dann müsste der Pool also gleichzeitig ziemlich schnell mit Wasser befüllt werden.

  • Ich hatte mich schon erkundigt zwecks Lieferung.

    Der Beton darf nicht mit einer Pumpe eingefüllt werden. Der Beton muss in mind. Etappen eingefüllt werden. Bedeutet bei einer Lieferung müsste drei mal geliefert werden. Dadurch entstehen zudem erhebliche Zusatzkosten aufgrund Minderfrachtmengen.


    Zudem muss der Beton abgeladen werden und dann ja doch mit Schaufel und Schubkarre eingeschüttet werden. Bedeutet der Aufwand ist sowie so vorhanden bis auf das Mischen.


    Dan. noch die ungewissheit bzgl. des Wasserstands und der Lieferung am Ende wartet man bis das Wasser den richtigen stand hat und der Beton wird hart oder nan hat zu viel bestellt. Das alles dind die Gründe warum ich mit dem Gedancken spiele es selbst zu mischen.


    Alternativ wäre noch die Abholung mit Anhänger aber das sind dann such mind. 14 Fahrten und den Aufwand mit dem Abladen einfüllen hat man denoch.

  • gleichzeitig

    eigentlich braucht das wasser sogar einen kleinen vorsprung :eek:


    und je nach grösse des pools bekommt man schnell ärger mit dem wasserversorger ,wenn zu viel wasser in kurzer zeit entnommen wird , auch wenn man ein standrohr mietet .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • eigentlich ist eine estrichpumpe , ein paar(2-3) leute mit erfahrung die richtige lösung.


    das material muss auch mit viel umsicht eingebracht werden und ein freifallmischer ist für die benötigte konsistens auch nicht geeignet.



    wie willst du das ding eigentlich befüllen ? (wasser)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Die Poolfirma schreibt ausdrücklich vor, dass keine Pumpe genutzt werden darf. Es soll einfach nur gleichmäßig am rand entlang eingeschüttet werden. Nicht stampfen oder sonstiges.

    Vor der Befüllung muss der Pool von allen seiten sowie innen ordentlich verspreizt werden.


    Dann den Pool mit Wasser befühlen 50cm und den Magerbeton bis 10cm unter Wasserstand auf schütten.


    Befühlung wäre mit Wasser entweder über den Gartenwasseranschluss oder über ein Standrohr.

  • entschuldige , aber im gegensatz zu dir , weiss ich wie es richtig geht ....


    und dass die firma den gewillten laien von einer betonpumpe abrät ist sehr klug . ich schrieb auch nicht von einer betonpumpe , weil bei der das material zu flüssig ist,

    Vor der Befüllung muss der Pool von allen seiten sowie innen ordentlich verspreizt werden.

    da fängt es letztlich schon an spannend zu werden :eek:

    und es bleibt spannend bis zum schluss.... , glaube mir.

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Ich bin nicht vom Bau und noch weniger ein Experte aber ich würde es so machen:


    Bestelle 8 m³ Magerbeton und lasse diesen anliefern. Besorge dir vorher eine große Plane/Folie und lege diese so nah wie möglich (natürlich nicht zu nah) in Richtung Pool und wenn möglich an einen schattigen Ort.


    Der Betonmischer fährt dann rückwärts an die Plane und kippt den Magerbeton über seine Rutsche ab. Decke den Beton dann möglichst mit einer weiteren Plane/Folie ab. Den Beton nicht mit Wasser feucht halten.


    Dann den Beton möglichst zu zweit oder dritt entsprechend der Vorgaben einbringen. Ich habe ähnliches allein mit knapp 2 m³ gemacht und war nach etwas über einer Stunde fertig (inklusive aufladen, fahren, abkippen, verdichten, glatt ziehen).


    Wenn Du einen hättest der auflädt, einen der fährt und abkippt und einen der am Pool Wasser einfüllt dann sollte das kein Problem sein.


    Als Rezeptur an die Vorgaben des Herstellers halten. z.B.


    Festigkeit C16/20 (oder C8/10 oder C12/15 aber der Mehrpreis für C16/20 beträgt je m³ nur wenige Euro)

    Konsistenz: C1

    Körnung: 16 (oder 32)

    Verzögerer: 3-4 Stunden

  • aber ich würde es so machen:

    ich nicht , weil:

    funktioniert leider nicht , weil das befüllen nicht funktionieren wird (wie schon oben beschrieben) .... und der beton bei der entscheidenden letzten schicht schlicht tot ist . (ich weiss wovon ich schreibe)

    ein etapenweise betonieren ist dagegen nicht problematisch


    #2:

    meine meinung:

    spielt bei dem zweck keine grosse rolle .......

    ( die wenigsten trinkwasserstränge vertragen eine plötzliche steigerung der entnahme um 40,50 oder mehr m³ innerhalb von wenigen stunden, daher werden an privatleute für solche zwecke auch nur standrohre mit entsprechender abgabeleistung herausgegeben)

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • und noch etwas .

    ein Gfkbecken wäre die bessere wahl gewesen...

    Sehe ich definitiv nicht so. Temperatur und Osmose sowie Haltbarkeit und gestalterischer Spielraum durch Farben und Treppen sind bei PP deutlich besser.

  • Jedem dem was er mag. Der Einbau ist stressiger aber es ist nicht von der Hand zuweisen das GFK Dauertemperaturen von über 30-35 nicht standhält. Hier gibt es nur wenige Hersteller die das anbieten. Osmose ist ebenfalls nunmal ein Problem. Ausbleichung der Farben auch.

    Alleine stehe dsmit sicherlich nicht aber ist klar wer ein GFK Becken hat würde nuchts anderes sagen. :)

    PP ist nicht ohne Grund teurer als GFK aber das ist jetzt nicht das Thema hier und hilft mir nicht bei meinem Vorhaben.

  • das GFK Dauertemperaturen von über 30-35 nicht standhält.

    Und was machen die Besitzer von GfK Booten (die ja nichts anderes als Pools sind, nur das sie Wasser draussen statt drinnen halten) in südlichen Ländern?

    Und Osmose - vieviel Wasser (in Litern) geht dadurch verloren?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich bin kein Experte für GFk. Ich stand aber vor der Herausforderung vor dem pool kauf ob GFK oder PP etc.

    Meine priorität liegt auf Wärmepumpe und einer hohen Wassertemperatur und da haben mir alle Händler insgesamt 7 Stück mit geteilt , dass dies bei GFK nicht zu empfehlen ist.

  • da haben mir alle Händler insgesamt 7 Stück mit geteilt , dass dies bei GFK nicht zu empfehlen ist.

    Du posaunst hier also Händlermeinungen als unumstößliche Wahrheiten.

    GFK Dauertemperaturen von über 30-35 nicht standhält. Hier gibt es nur wenige Hersteller die das anbieten. Osmose ist ebenfalls nunmal ein Problem. Ausbleichung der Farben auch.

    Sollte man aber wenigstens SO kenntlich machen - als Händleraussagen.


    Btt

    Über den Nachteil beim praktischen DIY Verarbeiten von PP - Anfüllen mit Magerbeton in Eigenleistung fast nicht leistbar - hat offenbar keiner der Händler gesprochen. Hauptsache Verkauft.

    Wenn Du schon in DIY die Grube verfüllen willst, dann würde ICH raten - weg vom (Mager)Beton und umschwenken auf anderes Verfüllgut. Z.B. Sand (wobei da das Problem des Verdichtens bleibt)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Btt

    Über den Nachteil beim praktischen DIY Verarbeiten von PP - Anfüllen mit Magerbeton in Eigenleistung fast nicht leistbar - hat offenbar keiner der Händler gesprochen. Hauptsache Verkauft.

    Wenn Du schon in DIY die Grube verfüllen willst, dann würde ICH raten - weg vom (Mager)Beton und umschwenken auf anderes Verfüllgut. Z.B. Sand (wobei da das Problem des Verdichtens bleibt)

    Naja es war nie die Rede von DIY in den Gesprächen. Die sagen schon ganz klar, dass das über einen Professionisten zu erledigen ist.

    Ich dachte mir nur das dies doch DIY machbar ist. Ob es so ist weiß ich nicht, deswegen frage ich ja hier.


    Mein Nachbar hat sein Pool auch selbst hinterfüllt mit Magerbeton. Er hat 5 Tage gebraucht. Es ist also machbar.

  • selbst hinterfüllt mit Magerbeton. Er hat 5 Tage gebraucht. Es ist also machbar.

    Nur weil er es gemacht hat, muss das ja nicht bedeuten, dass er es so gut gemacht hat, dass man es nachmachen solltet.

    Manchen Murks muss man nicht noch multiplizieren.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Mein Nachbar hat sein Pool auch selbst hinterfüllt mit Magerbeton. Er hat 5 Tage gebraucht. Es ist also machbar

    Machbar sicherlich.


    Ist der Pool ähnlich wie Deiner?

    Wie lange steht der schon?

    Hat der Nachbar das ähnlich gemacht wie Du vorhast?


    Ich weiß halt nicht, wie das dauerhaft hält, ahbe aber in dem Bereich absolut 0 Erfahrung. Der wasweissich ist hier im Forum einer, der sowas beruflich macht/gemacht hat, also Erfahrung mitbringt in dem Bereich.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • ich nicht , weil:

    funktioniert leider nicht

    Ach deshalb hast Du den Einsatz einer Estrichpumpe vorgeschlagen?

    eigentlich ist eine estrichpumpe , ein paar(2-3) leute mit erfahrung die richtige lösung.

    Wobei Du dann wieder schreibst, dass ein etappenweises Einbringen gut wäre. Ein anderer Experte schlägt dann noch entgegen aller Herstellerangaben das Verfüllen mit Sand vor.


    Etwas mehr Klarheit wäre für den interessierten Leser aber vor allem für den Themenstarter wünschenswert.


    Natürlich muss er sich darum kümmern, dass genügend Wasser zur Verfügung steht aber was soll davon abgesehen an der Magerbetonvariante mit 3 fähigen Leuten schief gehen? Und vor allem welche konkrete alternative Vorgehensweise empfehlt ihr dem Themenstarter? Tatsächlich vor Ort mit der Hand mischen? Mit Sand verfüllen? Eine Estrichpumpe?


    Das einzige was der Themenstarter bis jetzt erfahren hat ist, dass GFK besser gewesen wäre als PP, denke nicht, dass ihm das im Nachhinein viel nützt.

  • Eigentlich hat wasweissich doch alles gesagt: Befüllung klären, (unter Berücksichtigung das das Wasser etwas Vorsprung hat) dann Estrichpumpe. (wobei er sicher auf Rückfrage zur Befüllung noch nen Tipp hat... vermute ich)

    :D

  • Oder war das auch nur ein sinnfreier Beitrag?

    Ich hab mich an der (für den Themenstarter) sinnfreien GFK vs. PP Diskussion nicht beteiligt. Mein einziger Beitrag (#12) in diesem Thema bezog sich auf die Frage des Themenstarters und war dementsprechend nicht sinnfrei.

    Und was schlägst DU Herstellerangabenkonform vor?

    siehe #12.


    Eigentlich hat wasweissich doch alles gesagt: Befüllung klären, (unter Berücksichtigung das das Wasser etwas Vorsprung hat) dann Estrichpumpe.

    Na dann ist doch alles geklärt, soll sich der Themenstarter eine Estrichpumpe bestellen und los gehts.

  • Erkennst Du den Unterschied?

    Offen gesagt nicht, bin aber auch kein Experte.


    2 m³ allein in einer Stunde. 7,5 m³ zu dritt in 3 Stunden, wieso soll das nicht gehen? Ich musste ja sogar noch verdichten und glatt ziehen, er muss ja quasi nur reinkippen. Was übersehe ich da?


    Das er das mit dem Wasser klären muss ist hingegen unstrittig.

  • 7,5 m³ zu dritt in 3 Stunden, wieso soll das nicht gehen?

    1.) Es sind nicht 3, sondern max. 2 Einen hast Du selbst "abgestellt", Wasser einzulassen. Und den beiden werden bei 7,5 m³ den 2 Leuten die Arme so lang, dass sie sich die Schuhe im Stehen zumachen können.

    2.) Beton wird hart - trotz Verzögerer

    3.)

    Das sind 16,5 t Beton

    :eek::eek:

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen