Rokal/Hansa Thermostat Kartusche 79900375 - Ersatz oder Demontage

  • Hallole,

    in unserem Bad ist die Thermostat-Kartusche der Dusche defekt geworden - sie reguliert nicht mehr. Der volle Temperaturumfang ist nur noch von ca. 32° bis 35° einstellbar. Auf der Kartusche - siehe Foto - steht nichts drauf, aber anscheinend handelt es sich um das Modell Rokal UP 79900375. Trotz langer, langer Suche im Netz und im Handel habe ich keinen Ersatz gefunden.

    Ein einziges Fotos, das diese Kartusche zeugt, habe ich im Netz gefunden; das Bild ist beigefügt.

    Dieses Foto zeigt in der Tat die bei uns verbaute Kartusche. Dieser Kartusche hat eine recht einmalige Form und ist mit anderen, gängigen/verbreiteten Thermostatkartuschen nicht verwechselbar.

    Ich konnte mittlerweile anhand der alten Bauunterlagen - 1992 - herausfinden, daß die UP-Mischbatterie von ROKAL hergestellt wurde, einem Mitte der 90er Jahre untergegangener Hersteller, der seither - jedenfalls als Marke - zu Hansa gehört. Bei Hansa habe ich nachgefragt; dort besitzt man keinerlei Ersatzteile oder Infos mehr.

    Die genaue Bezeichnung der UP-Mischbatterie lautet ROKAL FORMAT UP-Thermostat 1/2" Nr.01020. Die Kartuschenbezeichnung selbst weiß ich nicht mit völliger Sicherheit, es steht nichts drauf und auch Hansa kann ich nicht helfen, aber es hat den Anschein, daß die Kartusche Rokal Kartusche/Themostat UP 79900375 heißt.

    Mit Hilfe eines Spezialwerkszeugs und einer langen Verlängerung konnte ich die Thermostatkartusche mittlerweile ausbauen. Trotz längeren Eintauchens in einen starken Entkalker und Ersetzen eines augenscheinlich defekten O-Rings funktioniert sie unverändert nur noch wie beschrieben extrem beschränkt.

    Kurz vor Beginn des Gewindes ist eine Naht zu sehen. Offenbar sind dort die beiden Hälften des Kartuschenkörpers verschraubt. Mangels Erhältlichkeit einer Ersatzkartusche wollte ich die alte Kartusche öffnen, um zu überprüfen, ob sich in der Ventilmechanik ein Defekt erkennen und irgendwie beheben läßt. Leider habe ich trotz nicht ganz unerheblicher Anstrengung die beiden Gehäuseteile nicht trennen können. Allerdings habe ich nur mit Schraubenschlüsseln unter Verzicht auf eine Verlängerung gearbeitet, um nicht evtl. die Kartusche zu zerstören, da ich nicht weiß, ob es nicht irgendeinen Trick gibt, die Gehäusehälften zu trennen - oder wirklich nur auf pure und maximale Kraft entscheidet. Vielleicht könnt ihr mir einen Hinweis geben.

    Da es sich um eine UP-Mischbatterie handelt und zu deren Ersetzen einige Fliesen - dies es natürlich nicht auch nur ähnlich noch gibt - entfernt werden müssen, wäre ein Austausch der gesamten Mischbatterie nur die letzte Lösung. Daher möchte ich lieber versuchen, das Teil zu reparieren - aber erst mal muß ich es öffnen können.

  • Tut mir leid, bin extra runter in den Keller gegangen, aber ich habe nur das Volumenstrom-Oberteil einer HANSA Thermostatduschbatterie da.

    Ich würde ja sagen, dass es nach dreißig Jahren ruhig mal eine Neue sein darf, aber bei UP ist das halt Mist.


    Für die Anderen, die das lesen: Überlegt Euch gut, ob es wirklich eine Unterputzarmatur sein muss. In der Dusche hat mich meine AP-Armatur schon mehrmals gerettet, wenn ich mit Seife in den Augen nach einem Griff gesucht habe.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Danke für die Mühe. Ich weiß leider nicht, seit wann es Rokal nur noch als Marke gibt, d.h. ob dieses Thermostatmischventil (oder wie die völlig korrekte Bezeichnung heißt) überhaupt jemals als "Hansa"-Teil gefertigt wurde.

    Ja, UP ist schon schick, aber damals, vor 30 Jahren, hatte ich mir keine Gedanken über eine evtl. Reparatur gemacht und wäre wohl blind davon ausgegangen, daß es diese Thermostat-Kartuschen als ET "immer" geben würde - sofern mir überhaupt jemand den Aufbau der UP-Armatur erklärt hätte. Heute bin ich schlauer und würde meinen Kindern in einer solchen Situation meinen überlegenen Rat aufdrängen ... ;-). Um zumindest je eine Reserve-Kartusche zu kaufen und für den Fall der Fälle zurückzulegen.

    Gut, AP als Haltegriff in der Not .... ja, auch dafür. Also für Ältere ist vielleicht eine AP Armatur zu empfehlen ... :)

    Evtl. würde es mir auch schon helfen, wenn mir jemand die Funktionsweise dieses konkreten Thermostatventils (bzw. dieser konkreten Konstruktionsart) erklären könnte ...