Hang - Gartenmauer halb ausgegraben - Misapor

  • Hallo zusammen, ich habe zwecks Isolation und hauptsächlich um Regenwasser vom Haus wegzuführen, ca 100-120 cm an der Gartenmauer (UG im Hang) freigelegt.

    Der Plan ist dort Regenwasserleitungen zu verlegen und mit Misapor zu isolieren/zu verschliessen. Zum komplett Auskoffern hat Geld/Kraft und Mut nicht gereicht, bisher war es im UG relativ trocken.

    Ich würde gerne die alten Sickersteine von der Wand/Mauer entfernen, bevor ich Misapor (Schaumglasschotter) einbringe.
    Vor die Noppenbahn, die auf die Mauer kommt, soll ich den alten Bitumenanstrich erneuern oder so lassen?

    Nimmt man da zum Abdichten Remmers 2k und pinselt mit 2-3mm drauf oder Bitumenbahnen verlegen. Die Grube ist recht eng.

    Was macht man mit den Spalten von den Fensterlucken (zwischen Betonnische und Mauer) - mit wasserdichtem Mörtel schliessen?


    Danke und Grüsse

  • Bist du lebensmüde?

  • Danke der Vorsorge, das hatte ich auch im Kopf, daher auch Stop bei 120 cm. In dem verlinkten Thread wurde bis ans Fundament ausgegraben, wir haben lediglich 100-120 cm tief ausgegraben, weiter unten liegen weitere 150 cm bis zur Bodenplatte. Wenn unbedingt notwendig könnte man mit Spriessung und Holzbrettern sichern. Die Verordnung sagt aber erst ab 150 cm sichern.


    Zurück zur Frage - was mache ich mit dem alten Bitumenanstrich und wie dichte ich die Fensterlucken zu?

  • das hatte ich auch im Kopf, daher auch Stop bei 120 cm.

    Wenigstens etwas. Sofern ich den anderen tread noch richtig in Erinnerung habe, wurde da auch zu einer fachgerechten Planung geraten.


    Nur mal so, irgendwas, auf halber Höhe draufschmieren, ist keine fachgerechte Planung.

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Man muss beim Altbau immer Kompromisse eingehen, klar hätte ich gerne komplett ausgegraben aber solche Aktion hat ihren Preis. Was wäre die fachgerechte Lösung um diese 120 cm zu schliessen. Alten Bitumenanstrich belassen?

  • Wir haben bei Renovierung den Bitumenanstrich mit einem erneuten Auftrag einer Schicht ergänzt und somit für eine klebfähige Fläche gesorgt.

    Anschließend wurde eine dicke ( 2-3 mm ?), reißfeste Folie stark überlappend aufgeklebt, die wir bis zur Bodenplatte und dann noch weiter vom Haus weg verlegt habe.

    Den Namen der Folie müßte ich noch erkunden.


    Seitdem ist Ruhe in der Hütte.


    mfg

    helmut

  • Ich nehme 2 Komponenten Remmers MB 2K, da scheint Preis-Leistung zu stimmen, man darf es pinseln. Auf die Schicht wollten wir eigentlich Noppenfolie an die Mauer bringen, die klebt nicht aber Misapor wiegt etwas und sollte die drücken und dann natürlich noch Geo-Fliess.