Asbest im Keller?

  • Liebe Community,


    ich habe eine Frage zu Asbest im Keller. Konkret geht es darum, ob beim Fegen mit einem Besen die Gefahr besteht, dass Asbest oder andere gesundheitsgefährdeten Stoffe freigesetzt und durch den aufwirbelnden Staub eingeatmet werden können.


    Es geht um den Keller eines Mehrfamilienhauses mit dem Baujahr 1965 ohne Fenster. Im Keller verlaufen verschiedene Leitungen (Frischwasser, Abwasser). Teilweise sind die Isolierungen nicht mehr ganz im Stand.


    Falls dabei die Gefahr von gesundheitsschädlichem Staub besteht, ist die Konzentration der Stoffe dann eher hoch oder gering?



    Ich freue mich auf Rückmeldungen für die ich mich im Voraus bedanke.

  • Ob dort überhaupt A..s..b..est verbaut ist und wie hoch dann eine Konzentrtion von Fasern in detr Raumluft ist, kann man NUR meßtechnisch beurteilen!

    Also Messung in Auftrag geben und schlauer sein!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Danke für die schnelle Antwort. Gibt es denn Erfahrungswerte dazu oder Einschätzungen, ob man sich Gedanken beim Saubermachen machen muss?

  • Vielen Dank für Ihre schnelle Einschätzung, Herr Dühlmeyer.


    Über weitere Einschätzungen und Erfahrungswerte von anderen Nutzern freue ich mich ebenso :-).

  • Dieser Post wurde bereits gelesen? Die relevanten Aussagen zu Deiner Frage:

    Zitat

    1. Eine verbindliche / sichere Aussage basiert immer auf der Analyse genau des betroffenen Materials durch ein qualifiziertes Labor.
    ...
    3. Ferndiagnosen sind nicht möglich, auch nicht ausnahmsweise, auch nicht bei Dir. Manchmal sprechen Indizien für oder gegen eine Faserbelastung, aber auch dann gilt immer Punkt 1.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Eine Ein SCHÄTZUNG beruht i.d.R. auf persönlichen Erfahrungen und ist dem entsprechend für den Einzelfall nur bedingt bis gar nicht aussagefähig. Was wollen Sie hören? Herr Dühlmeyer hat Ihnen doch die richtige Antwort und daraus resultierend die einzige Möglichkeit aufgezeigt für Ihren konkreten Fall belastbare Daten zu erhalten.


    Ich schätze mal, morgen haben wir 25°C und Sonnenschein. Mal sehen ob es stimmt :wall::wall::wall:

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Guten Tag, vielen dank für die Antworten. Diese kann ich durchaus verstehen. Allerdings möchte ich im Keller keine Abbruchsanierung oder ähnliches vornehmen. Es geht mir lediglich darum mit einem Besen kurz drüber zu fegen.


    Wenn erfahrungsgemäß dabei die Konzentration von Asbest oder anderen Gefahrstoffen (z.B. durch Dämmung) so hoch ist, dass eine Gesundheitsgefahr besteht, dann ist natürlich eine Analyse angezeigt. Wenn aber die Konzentration (z.B. wegen möglicher verbauter Stoffe und Dauer: weniger als 10 Minuten) so gering ist, dass weniger Gefahren bestehen, dann frage ich mich, ob andere Maßnahmen geeignet sind.

  • Zitat

    Gefahr wofür?


    Ob in einem Keller aus dem o.g. Baujahr mit oben gezeigten/genannten Rohren erfahrungsgemäß hohe Konzentrationen an Asbest oder ähnlichen Stoffen verbaut worden?

    Ob diese allein durch Beschädigungen (wie auf dem Bildern, also keine Abrrucharbeiten) in höherer Konzentration freigesetzt werden können.

    Ob es sich z.B. in dem Mauerwerk befinden kann oder wo es in einem Keller noch verbaut sein kann.

    Ob Gesundheitsgefahren durch den Staub bereits bei 10 Minuten Fegen bestehen oder Asbest - erfahrungsgemäß und nach aktuellem Wissensstand - eher bei langer/häufiger Aufnahme zur Gefahr wird.

  • Ob in einem Keller aus dem o.g. Baujahr mit oben gezeigten/genannten Rohren erfahrungsgemäß hohe Konzentrationen an Asbest oder ähnlichen Stoffen verbaut worden?



    Ob diese allein durch Beschädigungen (wie auf dem Bildern, also keine Abrrucharbeiten) in höherer Konzentration freigesetzt werden können.


    Ob dort überhaupt A..s..b..est verbaut ist und wie hoch dann eine Konzentrtion von Fasern in detr Raumluft ist, kann man NUR meßtechnisch beurteilen!


    Ob es sich z.B. in dem Mauerwerk befinden kann

    Mauerwerk mit A..s..b..est gab es m.W.n. nicht

    wo es in einem Keller noch verbaut sein kann.

    Kann in Unkenntnis des Kellers KEINER sagen. Örtliches Gutachten beauftragen

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Im Zweifel ist es DAS EINE Faserbruchstück, das Sie einatmen.


    Um in meinem Fachgebiet zu bleiben, wäre Ihre Frage etwa so: "Wie oft kann ich einen Rutschunfall haben und dabei Stürzen, bevor dieser tödlich ist?". Die Antwort wäre dann, im Zweifel einmal, wenn Sie Glück haben auch 1000 mal.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Ob in einem Keller aus dem o.g. Baujahr mit oben gezeigten/genannten Rohren erfahrungsgemäß hohe Konzentrationen an Asbest oder ähnlichen Stoffen verbaut worden?

    Erfahrungsgemäß? Erfahrungsgemäß gibt es in Kellern in unserer Region sehr wenig Asbest, dafür aber umso mehr Radon. In ausreichend hohen Konzentrationen. In anderen Regionen gibt es im Keller erfahrungsgemäß öfter Hochwasser, Kartoffeln oder Kinderleichen. Daraus auf einen einzelnen Keller Rückschlüsse im Sinne einer Gefährdungsbeurteilung ziehen zu wollen, halte ich für wenig zielfuehrend.

  • Fege einfach deinen Keller. Wird schon nix passieren. Bitte den Arbeitsschutz für Reinigungskräfte beachten! Da passiert mehr als durch Asbest.


    Hach ja... Ich glaube ich hab da noch was zu tun...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Zitat
    Fege einfach deinen Keller. Wird schon nix passieren.

    Danke für die Einschätzung, Frau Maier. Ihre Aussage deckt sich mit anderen Meinungen von Experten.

    -



    Eine Messung für alltägliche Haushaltstätigkeiten in Auftrag zu geben dürfte übersteigerte Vorsicht sein.

    In einem Forum wie diesem kann jeder - ob Experte aber auch Laie - seinen Kommentar geben und von dieser Vielfalt lebt ein solches Forum ja.

  • Eine Messung für alltägliche Haushaltstätigkeiten in Auftrag zu geben dürfte übersteigerte Vorsicht sein.

    Warum stellst Du dann diese Frage?

    In einem Forum wie diesem kann jeder - ob Experte aber auch Laie - seinen Kommentar geben und von dieser Vielfalt lebt ein solches Forum ja.

    Was glaubst Du wohl, warum dies Forum Expertenforum Bau heisst?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Danke für die Einschätzung, Frau Maier. Ihre Aussage deckt sich mit anderen Meinungen von Experten.

    Wundert mich nicht. Bin ja (hüstel, räusper) Expertin. :elektro:

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...