Hauptabwasser regelmäßig verstopft

  • Guten Tag,


    ich bin neu hier. Ich heiße Chris und komme aus dem Norden von Deutschland. Handwerklich wurde mir viel Talent und eine schnelle Auffassungsgabe geschenkt, sodass ich am Haus bisher alles selber machen konnte. Bis jetzt. Wir haben immer wieder dieselbe Verstopfung etwa einen 1,5-2,00 Meter dort, wo das Rohr das Haus verlässt. Eine Stelle, an der ich leider nicht ran komme. Dort hängen Feststoffe wie Kot und Klopapier fest. Ich weiß nicht, ob da evtl. eine Kurve ist.

    Das Haus wurde etwa 1969 gebaut, und der Anschluss an die Kanalisation mit neuen Röhren erfolgte 1988. Das Rohr, welches nach draußen geht, ist das typisch orangene im 110er Durchmesser. Das Rohr wurde kürzlich mit Hochdruck professionell gereinigt. Eine Kamera zeigte keine Auffälligkeiten, es sah entsprechend wie geleckt aus. Kein stehendes Wasser. Und trotzdem war eines eine Woche später wider genau an derselben Stelle verstopft.

    Die Rohrinstallation im Haus erscheint mir korrekt, und sind auch neu (2021). Es gibt ein längeres Fallrohr, dass in 2x 45 Grad (mit etwa 25 cm Zwischenstück) mündet, um entsprechend ins Waagerechte nach draußen zu kommen. Gefälle 1-3%, Rohr ist belüftet. Wenn es nicht verstopft ist, läuft es prima ab. Auch Klopapier schwimmt sauber mit. Nur wann genau der Auslöser kommt, ist mir unklar. Offenbar, wenn etwas mehr Klopapier im Spiel ist.

    Habt ihr Tipps, was das in der Regel ist?

    LG

  • Dort hängen Feststoffe wie Kot und Klopapier fest

    Toilettenpapier hat im Wasser eine Zerfallsdauer von Sekunden bis Minuten. Das würde ich ausschließen. Ich tippe auch auf Feuchttücher oder andere ungeeignete Entsorgungen über den Schmutzwasserableiter in "Tateinheit" mit einem Grat.

    Eine Kamera zeigte keine Auffälligkeiten,

    Was war das für eine Kamera? Ein Endoscope von Pearl?

    weiß nicht, ob da evtl. eine Kurve ist.

    Wieso konnte man das bei der Kamerabefahrung nicht erkennen?




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich weiß nicht, ob da evtl. eine Kurve ist.


    Eine Kamera zeigte keine Auffälligkeiten, es sah entsprechend wie geleckt aus. Kein stehendes Wasser.

    Mir unerklärlich, wie man nach einer Kamerafahrt nicht weiß, ob an dieser Stelle ein Bogen ist.


    Es wäre interessant zu wissen, ob dieses Problem schon immer bestand, oder ob es nach irgendwelchen Veränderungen (Sanierung) entstanden ist. Du schreibst, dass im Haus die Installation erneuert wurde. Das könnte dazu führen, dass sich die Wassermenge (Spülkasten) und/oder Fließgeschwindigkeit (Rohrinstallation) verändert haben. Vielleicht wurden auch Zapfstellen verlegt oder Abwasser komplett umgeleitet, so dass jetzt dieser Teil des Abwasserstrangs insgesamt mit weniger Abwasser beaufschlagt wird.


    Wenn alle Parameter eingehalten werden (nach Deiner Aussage sind Querschnitt, Gefälle, Bögen, Belüftung etc. alles OK, keine Schäden), dann bleiben ja nicht mehr viele Möglichkeiten, und da kommt mir zuerst die Wassermenge in den Sinn. Spar-WC ist eine tolle Erfindung, man muss das aber bei Auslegung des Abwassersystems berücksichtigen. 1 oder 2 Liter weniger pro Spülvorgang, und schon kann es passieren, dass der Brühe auf halber Strecke die Puste ausgeht. Die Stelle, 1-2m hinter einem Bogen, würde mich in diese Richtung denken lassen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Fehlende Belüftung,

    Zu wenig Wasser

    oder

    unfähige Kamerabefahrung

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Hallo zusammen,


    danke für die Tipps, mit manchen kann ich etwas anfangen. Die Kamera war die einer Firma, die sowas beruflich macht. Das war schon ein recht ordentliches Teil. Beim Schauen habe ich mich allerdings mehr auf den Fachmann verlassen, und selbst nur kurz zugesehen, als er was dazu sagte. Ob eine Lurve vorhanden war, war nie Gegenstand einer Frage - daher weiß ich es nicht.


    Man hofft ja manchmal auf DEN Tipp, der einen weiter bringt, ein Gedanke, den man selbst noch nicht hatte. Ich möchte halt vermeiden, erst 1,5 Meter tief buddeln zu müssen. Letztendlich wissen wir, dass man da wohl nicht drum herum kommt.

  • Von Kamerabefahrungen gibt es üblicherweise eine Videoaufnahme, bei welcher diagrammatisch der Entfernung vom Startpunkt maßliche Eigenschaften des Rohres (Durchmesser, Neigung, Richtungswechsel, Füllgrad, Beosnderheiten etc.) zugeordnet sind. Damit lässt sich das Rohr quasi dreidimensional rekonstruieren.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Leider ist von der Firma, die das gemacht hat, nicht so viel zu halten. Ein Video gibt es nicht, da habe ich heute bzw. gestern extra angefragt.

    Ich mache nun Nägel mit Köpfen und besorge mir selbst so eine Kamera.

  • Ich mache nun Nägel mit Köpfen und besorge mir selbst so eine Kamera.

    Und Du kannst damit besser umgehen als die Firma?

    Was wurde denn nach den Verstopfungen genau rausgeholt?

    Auf die Frage nach Feuchttüchern etc. bist Du noch nicht eingegangen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Leider ist von der Firma, die das gemacht hat, nicht so viel zu halten. Ein Video gibt es nicht, da habe ich heute bzw. gestern extra angefragt.

    Ich mache nun Nägel mit Köpfen und besorge mir selbst so eine Kamera.

    Solche Kamerasysteme, wie von mir beschrieben kosten ein bis zwei Angestellten-Brutto-Monatsgehälter je Stück und der Einführungskurs dafür kommt noch oben drauf! Sowas braucht kein Mensch privat! Und mit einer "günstigen" Kamera für nur ein- bis zweihundert € erfährst Du alle o.g. Daten mangels entsprechender Sensoren nicht.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich mache nun Nägel mit Köpfen und besorge mir selbst so eine Kamera.

    Warum das Geld dafür ausgeben, wenn mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit feststeht, dass Du ohnehin "einmal aufbuddeln und neu" kaufen musst. Da kannst Du doch das Geld für eine so elend teure Kamera, die du genau einmal brauchst, sparen.

    Der gesunde Verstand ist die bestverteilte Sache der Welt, denn jedermann meint, damit so gut versehen zu sein, dass selbst diejenigen, die in allen übrigen Dingen sehr schwer zu befriedigen sind, doch gewöhnlich nicht mehr Verstand haben wollen, als sie wirklich haben. ~ René Descartes

  • Leider ist von der Firma, die das gemacht hat, nicht so viel zu halten. Ein Video gibt es nicht, da habe ich heute bzw. gestern extra angefragt.

    und wieviel hat diese 1/4 leistung gekostet ?

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • NA Ob Video oder nicht, ist immer eine Frage des "Wünschens".

    Eine Kamerabefahrung muss nicht zwingend aufgezeichnet werden.

    Das müsste man dann schon sagen, oder der Fachmann vorort für nötig halten.

    Die Diskussion hab ich auch immer wieder.

    Nicht wegen eine Verstopfung, aber wenn man schon explizit nach einer Rohr-Störung- Lage sucht, und dafür extra eine Befahrung macht, sollte ein Video oder zumindest Standbilder dabei sein.

    Man kann halt nur aufzeichnen, wenn man die Befahrung macht. Nachträglich aufzeichnen ist nicht möglich, sollte aber klar sein.

    :lach: Leute, kennt Ihr Quarantäne-Kaffee? Der ist wie normaler Kaffee aber mit Vodka drin und ohne Kaffee. :D

  • Moin Moin,


    ich habe vergessen aufzulösen. Mit einer geliehenen Kamera (NP etwa 700€, also as ordentlicheres) habe ich die Ursache in weniger als einer Minute gefunden. Eine Dichtung zwischen den Rohren hing mitten im Weg. An der hat sich jeder Klopapier ballen festgehalten. Da gehört schon einiges dazu, um diese zu übersehen. Da hat die beauftragte Firma zur Prüfung bzw. dessen Mitarbeiter einfach gepennt. Das Geld für den "Service" hole ich mir aktuell per Anwalt zurück.


    Wie es zur Ursache gekommen ist, darüber kann man nur spekulieren. Ich habe sie erst mal mit einem Haken rausgezogen (dabei gerissen), seitdem hängt da nichts mehr fest. Das reicht erst mal, das Freibuddeln und ordentlich machen erfolgt noch.

  • Da gehört schon einiges dazu, um diese zu übersehen.

    Die werden sicherlich behaupten "das ist später entstanden" :D



    Das reicht erst mal, das Freibuddeln und ordentlich machen erfolgt noch.

    Würde ich auf jeden Fall machen, denn der fehlende Dichtring lässt befürchten, dass an dieser Stelle Wasser austreten könnte.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .