wieder mal Vinyl

  • Liebe Experten,


    wir haben in unserer Wohnung einen Parkett + Fliesen, wollen aber umrüsten auf Vinyl.


    1. Badezimmer: kann ich auf die bestehenden Fliesen einen Vinylverkleben, der nicht nur wasserabweisend ist, sondern auch Badewannenüberschwemmungen aushält?


    2. Restliche Wohnung besteht ebenfalls aus Fliesen (Vorzimmer) und Parkett. Hier soll ebenfalls ein Vinyl verklebt werden - reicht wasserabweisend.

    Frage: unsere Möbel sind teils Einbaumöbel und recht gut erhalten. Ist es möglich, um die Möbel zu verlegen, und im Nachgang, wenn der zB Kasten in einigen Jahren erneuert wird, den Boden dort nach zu verlegen?


    Liebe Grüße aus dem tollen Wien :bier:

  • Drkman

    Hat den Titel des Themas von „wieder mal Vynil“ zu „wieder mal Vinyl“ geändert.
  • Alles, wirklich alles in deinem Beitrag, wirkt für mich wie

    "Ich habe eine dumme Idee und versuche sie möglichst unfachmännisch umzusetzen".


    überraschenderweise, bin ich genau DESWEGEN hier. Kannst du mir somit konkret helfen?

    umsetzen möchte ich relativ pragmatisch, günstig & einfach. Eierlegendevollmilch...

  • zu 1) Wasser hat einen kleinen Kopf. Ich denke nicht, dass das geht.

    Zu 2) Aus der Erfahrung heraus: Lieber gleich richtig machen, man ärgert sich sonst hinterher.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • reicht wasserabweisend.

    Warum bist Du so auf wasserabweisend/wasserdicht fixiert? Planst Du regelmäßige Überschwemmungen?

    Wenn der Boden wasserdicht werden soll, dann musst Du den Boden am Stück verlegen, und am Wandsockel nach oben führen. Das wird spätestens an der Tür spannend.


    Ich würde mal sagen, für den normalen Hausgebrauch ist das nicht erforderlich.


    Ja, Fliesen kann man so beschichten, dass man sie bekleben kann. Der Boden wird halt höher, und je nach neuem Belag werden sich auch die Fugen der Fliesen "durchdrücken", sprich man wird das Fugenmuster sehen. Dann stellt sich die Frage ob man mit Nivelliermasse arbeiten kann usw. Alles in allem keine so gute Idee.


    Frage: unsere Möbel sind teils Einbaumöbel und recht gut erhalten. Ist es möglich, um die Möbel zu verlegen, und im Nachgang, wenn der zB Kasten in einigen Jahren erneuert wird, den Boden dort nach zu verlegen?

    Kann man machen, sieht aber bescheiden aus.


    Wenn die Räume renoviert werden sollen, dann würde ich von Experimenten abraten. Man könnte den alten Belag entfernen, oder über einen schwimmenden (das hat jetzt nichts mit wasserdicht zu tun) Belag nachdenken. Lieber jetzt etwas mehr Zeit und Geld investieren, bevor man sich später jahrelang ärgert.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Auf Fliesen, Vinyldesignbelag verkleben erfordert eine Spachtelung. Das ist kein "kann", das ist ein "muss".

    Das heißt, Fliesen reinigen, mit Haftvermitler grundieren und je nach Fliesen ein bis zwei Mal spachteln UND schleifen.

    Alles andere ist nicht nur Bastelwastel, es ist einfach wegen den Fliesenfugen und den (i. d. R.) nicht 100prozentigen Niveau der Fliesen nicht möglich.

    Das was hier rauskäme, könnten nicht einmal ein Sparfuchs ertragen.



    Auf Parkett verkleben ist theoretisch möglich. Es muss aber mit Problemen gerechnet werden, weil der Bodenkleber mit der Beschichtung des Parkett reagieren könnte UND weil Holz ein Naturprodukt ist, dass andere Schrumpf- und Dehnungseigenschaften wie der Bodenbelag hat.


    Nachdem das also auch kein geeigneter Untergrund nach den a. R. d. T. ist, würde Dir der Hersteller in Punkto Materialgarantie bei Problemen ebenfalls den Mittelfinger zeigen.

    Gruß Werner :)

  • Wer bitte versteckt Parkett unter Vinyl? Gehts noch? Da geben andere sehr viel Geld für Parkett aus und da kommt einer, der das dann wieder versteckt. Holz ist weit angenehmer als Vinyl. Ich würde es mir sehr genau überlegen. Da würde ich eher das Parkett sanieren, als es zu verstecken. Mal abschleifen lassen, paar Stellen evtl. reparieren lassen und neu versiegeln oder sonst wie behandeln.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Ich glaube nicht, dass Du für unfachmännischen Heimwerkerpfusch in einem "Expertenforum-Bau" richtig bist....

    keine Sorge, ich lege nicht selbst Hand an ;) Möchte mich aber auch nicht von A bis Z von div. "Experten" über den Tisch ziehen lassen.


    Wir baden gerne und da wirds recht viel recht nass rund um die Badewanne.


    Ein klebender hätte es werden sollen, da laut internetrecherchen hier die Raumakustik besser ist und auch optimaler für "Nassräume".



    Ein Schritt zurück: die Wohnung ist 10 Jahre alt, somit definitiv nicht alt. Fliesen und Parkett gefallen uns einfach nicht, war damals die günstigste Ausstattung, hässliche graue Fliesen und der Parkett auch keine Augenweide. In Stand ist der Untergrund noch, weder gesprungen, noch ungerade oä. Nur optisch nicht unseres.


    Sehr oft wird geworben mit "einfach auf den aktuellen Grund..", ich merke schon, dies ist in echt doch nicht so einfach ;)

    Alter Boden raus, neuer rein, ist nun mal ein gewisser Mehraufwand bzw. vor allem Mehrkosten. Die Variante "einfach" rauf, hört sich sexy und einfach gelöst an.

  • Das schreiben die ganz sicher NICHT bei der KLEBEVARIANTE.

    vorher die Fugen zuspachteln - ertragbare Arbeit, kein deutlicher Mehraufwand (im Gegensatz zu alt raus neu rein)

    Vinyl auf Fliesen verlegen - sinnvoll oder nicht? (sanier.de)


    Leider bin ich nicht viel weiter gekommen, was ich bis jetzt weiß:

    Frau Maier und Ralf Dühlmeyer mögen Parkett. Das ist eine tolle Information, hilft mir aber leider nicht. :D


    was ich noch weiß: auf mehrere Etappen ist eine schlechte Idee, also wird der Boden unter den Maßmöbel zeitgleich mitgemacht.


    was noch wichtig ist für mich:

    Badezimmer zwecks baden, hier habe ich leider keine Info erhalten ob ein Vinyl hierfür wirklich geeignet ist.



    Wenn die Räume renoviert werden sollen, dann würde ich von Experimenten abraten. Man könnte den alten Belag entfernen, oder über einen schwimmenden (das hat jetzt nichts mit wasserdicht zu tun) Belag nachdenken. Lieber jetzt etwas mehr Zeit und Geld investieren, bevor man sich später jahrelang ärgert.


    ob schwimmend oder nicht, hier bin ich offen und höre mir gern Tipps an.


    Nachdem ich selbst nicht Hand anlege, möchte ich vorab wissen, welcher Bodenleger vertrauenswürdig ist und mir das Richtige für mich empfiehlt.

  • vorher die Fugen zuspachteln - ertragbare Arbeit, kein deutlicher Mehraufwand (im Gegensatz zu alt raus neu rein)

    Vinyl auf Fliesen verlegen - sinnvoll oder nicht? (sanier.de)

    Was meinst Du mit "Vinyl"?

    • elastische PVC-Bahnenware
    • elastische PVC-Stücke / - Streifen zur fliesenartigen Verklebung
    • starre Holzfaserplatten mit PVC-Nutzschicht und "Click-Verbindung"
    • ...

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • vorher die Fugen zuspachteln - ertragbare Arbeit, kein deutlicher Mehraufwand (im Gegensatz zu alt raus neu rein)

    Vinyl auf Fliesen verlegen - sinnvoll oder nicht? (sanier.de)

    "sanier.de" ist jetzt für mich nicht zwingend die fachlich absolut kompetente Quelle, aber ...


    Das ist zum Beispiel ein Zitat aus Deiner Quelle:


    "Wird Vinyl als Vollbelag auf einem vorhandenen Fliesenboden verlegt, müssen neben den genannten Anforderungen an die Festigkeit noch weitere Punkte beachtet werden. Damit sich die Struktur der Fliesen wie auch die Fugen nicht durchdrücken, sollte der vorhandene Boden vollflächig verspachtelt werden. Dies ist außerdem erforderlich, weil der Kleber für den Vinylboden einen saugenden Untergrund benötigt. Durch die Verspachtelung entsteht eine stabile und glatte Oberfläche, im Vinyl zeichnet sich nichts ab. Die Hersteller der Vinylbodenbeläge nennen häufig Toleranzen hinsichtlich der Fugenbreite, mit einer Vollverspachtelung werden jedoch alle Risiken minimiert."


    Was meinst Du mit "Vinyl"?

    elastische PVC-Bahnenware
    elastische PVC-Stücke / - Streifen zur fliesenartigen Verklebung
    starre Holzfaserplatten mit PVC-Nutzschicht und "Click-Verbindung"

    Die Frage ist tatsächlich berechtigt :thumbsup: , aber ich bin, nachdem das seit einiger Zeit der Trend ist, von Vinyldesignbelag ausgegangen.


    Badezimmer zwecks baden, hier habe ich leider keine Info erhalten ob ein Vinyl hierfür wirklich geeignet ist.

    Auf vorschriftsmäßig vorbereitetem Untergrund, vorschriftsmäßig verklebt ist feuchtraumgeeignet (Badezimmer).

    Was aber nichts mit Dauerpfützenbildung zu tun hat.

    Gruß Werner :)

  • ... ich bin, nachdem das seit einiger Zeit der Trend ist, von Vinyldesignbelag ausgegangen.

    und was ist das dann? (sorry, kenne mich damit wirklich nicht aus)

    • elastische PVC-Bahnenware
    • elastische PVC-Stücke / - Streifen zur fliesenartigen Verklebung
    • starre Holzfaserplatten mit PVC-Nutzschicht und "Click-Verbindung"
    • ...

    ???

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich vermute, so etwas ähnliches wie

    starre Holzfaserplatten mit PVC-Nutzschicht und "Click-Verbindung"

    wobei "starr" sehr relativ ist, im Vergleich zu Laminat eher labbrig, und ob da in dem Trägermaterial wirklich *Holz* verarbeitet ist, da würde ich auch nicht drauf wetten....

  • und was ist das dann (sorry, kenne mich damit wirklich nicht aus)

    ???

    Vermutlich sowas, ohne jetzt für die verlinkte Baumarktkette Werbung machen zu wollen.

    Umd nein, da ist kein Holz drin. Reine Plaste. Kann schwimmend (wie Laminat) oder geklebt verlegt werden, wobei es auch Böden gibt, die nur verklebt werden können und dann zum Teil nur 5 mm stark sind.

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehen bleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre)

  • und was ist das dann (sorry, kenne mich damit wirklich nicht aus)

    Das ist "Plankenware". Größe ca. 120 cm x 20 cm variiert.

    Gibt es in unheimlich viel Dekoren und oft mit passender Struktur.


    Gibt es meistens in drei verschiedenen Varianten.

    Klebevariante (dünn), Homogen-Klick und als Klick auf Laminatträger.


    Wird als äußerst strapazierfähig angepriesen, was es oft NICHT ist.

    Gruß Werner :)

  • danke für eure Beiträge,


    wie genau es heißt was wir wollen, kann ich leider nur copy and paste anbieten ;)

    Laut meinen Recherchen ist zb Firma Amtico ganz gut, hier gefällt uns dieser hier (hoffe Links sind erlaubt)

    Amtico Spacia Acoustic - White Oak SQ5W2548 | Akustik Vinylboden (bodenfuchs24.de)


    Es muss kein Leben lang halten - aber für die Jahre die der Boden liegt, sollte er ruhig liegen wenn man rüber läuft. Die nächsten 15 Jahre wäre ich gern damit zufrieden.

  • Ich sehe da für das Badezimmer auch noch einige Aspekte. Alle Angaben die jetzt kommen beziehen sich auf die Vorschriften in Deutschland. In Österreich kann das anders sein!

    1. Rutschhemmung. Es gibt keine Verpflichtung in Privatbereichen rutschhemmende Bodenbeläge einzubauen. Allerdings gebe ich zu Bedenken, das grade wenn Kinder und gemeinsames Planschen "vorliegen", es doch zu einer deutlichen Mehrbelastung mit Wasser auf dem Boden kommt als üblich. Deshalb sollte im Badezimmer daran gedacht werden und wenigstens ein belag mit der Klasse "B" nach DIN EN 16165 Anhang A eingebaut werden.

    2. Ob Vinyl für eine zumindest temporär höhere Wasserbelastung geeignet ist, kann nur der Hersteller vom Jeweiligen Material sagen. Da gibt es verschiedenste Mischungen.

    3. Im allgemeinen gilt: Ein Bodenbelag ist keine Abdichtung. Die üblicherweise unter dem Boden- und Wandbelag durchzuführende Abdichtung in privaten Bädern ist unterschiedlich geregelt. Da gibt es verschiedene Klassen nach DIN.... . Soweit ich weiß ist diese aber in Privatbädern nicht vollflächig. Wenn also Wasser unter den Bodenbelag kommt, wird dieses auch in die Unterkonstruktion eindringen - früher oder später.

    4. Vinyl wird i.d.R. mit Dispersionsklebern verklebt. Diese sind i.d.R. nicht wasserfest und werden bei eindringender Feuchtigkeit zu Problemen führen. Ggf. gibt es aber entsprechende Kleber die das können. Allerdings entbindet auch das nicht davon die Abdichtung entsprechend vollflächig auszuführen, um Schäden präventiv zu verhindern.


    Dies als kleine Anregungen zum Nachdenken, wie sinnvoll das ist. Es gibt Fliesenbeläge in allen möglichen Farben und Strukturen. Für Badezimmer ist das immernoch das material der Wahl.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Es war zwar nicht die Frage des TE, aber Vinyl-Plankenware kann doch absolut problemlos mit Kontaktkleber in Badezimmern verlegt werden.

    Ich denke mal, wenn er das denn dann tun wollte, hätt er er schon nach dem richtigen Kleber gefragt.

    Gruß Werner :)

  • Wird als äußerst strapazierfähig angepriesen, was es oft NICHT ist.

    Ist wahrscheinlich, wie immer, eine Preisfrage. Ich hab verklebte Vinylkacheln in meiner Praxis, und nach jetzt 2 Jahren Dauereinsatz, von Leuten mit Straßenschuhen, sieht er noch aus wie am ersten Tag. Ist aber natürlich auch im Hinblick auf die Belastung ausgewählt worden....

    (und Möbel zieht hier auch keiner über den Fußboden... :D )