Urinal Deckel Kralle tauschen Oblic (Villeroy und Boch)

  • Hallo ins Forum, nachdem die offline Welt mit Lieferanten und Sanitären nicht in der Lage ist mir bei meinem Problem zu helfen, versuche ich das mal online hier im Forum.


    Ich habe ein Oblic Urinal von Villeroy und Boch mit einem Deckel zum Drehen. Die Haltekralle für den Deckel ist jetzt nach gut 10 Jahren gebrochen und der Deckel hält nicht mehr wie er soll.


    Das Ersatzteil zu bekommen war recht einfach, ich habe sogar eine Kralle direkt von Villeroy und Boch auf Kulanz kostenfrei zugeschickt bekommen.

    Was ist aber jetzt das Problem? KEINER, nicht mal der Hersteller, kann mir sagen wie diese Kralle getauscht wird.


    Die Kralle ist von oben in das Urinal mit einer Art Gießharz / Epoxidharz eingeklebt.


    Frage 1: Wir bekomme ich die defekte Kralle demontiert?

    Das Harz ist sehr fest, lässt sich nicht mit einem Kuttermesser oder ähnlichem sinnvoll lösen oder entfernen.


    Frage 2: Mit welchem Kleber / Harz setzt man das Teil wieder sicher ein?

    Hier wäre meine Idee Epoxidharz aus dem Bastelbedarf.


    Hier mal noch ein paar Bild, dass man eine Vorstellung bekommt.


    Würde mich freuen hier ein paar Tipps oder Hinweise zu bekommen.

  • Hobbyaxel

    Hat den Titel des Themas von „Urinal Dackel Kralle tauschen Oblic (Villeroy und Boch)“ zu „Urinal Deckel Kralle tauschen Oblic (Villeroy und Boch)“ geändert.
  • Wenn man denkt, man hätte alles schon gesehen, wird man doch wieder überrascht.

    Wie es scheint, hat V&B nicht mit einem Bruch der Aufnahme gerechnet und keine zerspanungslose Entfernung des Teiles vorgesehen.

    Ich würde versuchen, mit dem Dremel das Epoxi rund um die Aufnahme wegzufräsen, bis das Teil rausgenommen werden kann.

    Wiedereinsetzen des Ersatzteiles dann mit 2K-Harz.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich würde es erst mal mit akkuschrauber versuchen rauszubohren. Sieht mir eher nach Kleber aus als nach Epoxid.

    Alternativ Lötkolben mal testen ob der Kleber weich wird bei Temperatur.

    Mit Epoxid das dann einkleben halte ich für eine schlechte Idee. Ein erneutes demontieren könnte dann deutlich schlechter verlaufen, bis zum Bruch der Keramik.

    und die wird es entweder nicht mehr geben oder im 4 stelligen Bereich liegen.

    Wir haben Chaos und Bürokratie, Made in made in Germany, Propaganda und Poesie, Made in Germany

    Wir können am Glücksrad die Geschichte drehen, auf Stelzen über Leichen gehen, Bis zum Mittelmeer mit Feuer spucken, die Eins am Schießstand und Autoscooter...Made in Germany

  • Hallo in die Runde… Sorry für die späte Rückmeldung, aber ich habe euch nicht vergessen und werde hier mal eine kleine Ablaufdoku gebe.


    Vorab gleich mal, es war astreines Epoxid kein Kleber, echt große Sauerei beim Dremeln. Und ja, mit dem Dremel und ein paar guten Fräsern konnte ich das ganze herausoperieren. Schön mit viel Geduld und Zeit, alles andere hätte nur mehr Schaden und Sauerei verursacht.


    • Alles gut abkleben und auch die Umgebung gut schützen, Epoxid staub nochmal auf einem andren Level.
    • Dann Stück für Stück alles komplett raus dremeln
    • Wichtig, bevor der erste Teil weg ist, die Stellung des Deckelhalters für später anzeichnen.
    • Nicht zu früh freuen, wenn der erste Teil herausgenommen werden kann, jetzt kommt der wirklich anstrengende Teil. Gut 2cm Epoxid wollen jetzt unter dem Deckelhalter noch herausgefräst werden.
    • Ende der Fräsarbeiten
    • Feststellen, der Deckelhalter steht nicht auf der Keramik auf er „schwebt“ auf einer exakten Höhe im Epoxid. Vollkommen irre. Ich bin mir sicher für diese Montage gibt es eine Vorrichtung oder was auch immer diesen Deckelhalter genau einzupassen. An der Stelle, perfekt ist es mir nicht gelungen.
    • Basteln eines Abstandshalters für die richtige Höhe und Achtung
      jetzt kommt’s die korrekte Lage. Denn der halte liegt da nicht in der Wage wie man vielleicht glaubt. (WTF)
    • Epoxid anrühren, Halter positionieren, Fixieren
    • Epoxid einfüllen und den Raum gut heizen, (weiß man auch erst, wenn man mal mit Epoxid gearbeitet hat, viel warm = schneller hart)
    • Freuen das alles einigermaßen funktioniert hat.


  • Jo und so sieht das dann am Ende aus.


    Danke nochmal für den Support und sorry für die späte Rückmeldung.

    Schön, dass Du noch berichtet hast, Danke!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung. Beiträge und Beitragsteile als Moderator ab 04/23 kursiv gesetzt.