Deckenputz helle stellen - klingen Hohl

  • Hallo,

    wir haben ein Haus von 1971.

    Das Flachdach wurde letzteS Jahr saniert. Die Räume darunter hatten nie sichtbare Schäden durch das undichte Flachdach.

    Jetzt haben wir im Schlafzimmer eine neue deckenleuchte. Hierdurch sind mit erstmalig, und zwar ausschließlich im Schlafzimmer, kreisrunde, helle Flecken an der Decke aufgefallen.

    Klopfe ich diese ab, klingen Sie hohl.

    Was kann das sein? Wir haben im Schlafzimmer morgens meist eine Luftfeuchtigkeit von 70-75 Prozent und lüften dann ausgiebig.


    Es sind nirgends Risse oder abplatzungen zu sehen, nur diese runden Kreise. Im 15 qm Raum etwa 6-8 Stück.

    Die Decke wurde vor 7 Jahren gestrichen. Wie alt der Putz ist kann ich nicht gut sagen. Wie lange dieses Phänomen besteht, ebenfalls keine Ahnung.

    Kann das etwas mit dem Flachdach zu tun haben, dass hier doch Feuchtigkeit in die Decke gezogen ist? Müssten die Flecken dann nicht dunkel sein?

    Kann man das so lassen oder könnte uns irgendwann der Putz im Schlaf entgegen kommen?

  • Die Bilder zeigen mir eine dunkel-beige Soße. Anders ausgedrückt: Ich kann darauf nichts erkennen. Bitte diese Hinweise zur Erstellung aussagekräftiger Bilder lesen und umsetzen!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie alt der Putz ist kann ich nicht gut sagen.

    Wurde direkt die Rohdecke verputzt? Oder vielleicht mit GKP beplankt (geklebt?) und dann mit einer dünnen Putzschicht versehen? Das könnte die hohl klingenden Stellen erklären.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wurde direkt die Rohdecke verputzt? Oder vielleicht mit GKP beplankt (geklebt?) und dann mit einer dünnen Putzschicht versehen? Das könnte die hohl klingenden Stellen erklären.

    Also, das Haus wurde von uns vor 7 Jahren erworben. Ein Maler hat damals die Decke gestrichen.

    Keine Ahnung worauf der Putz haftet. Darüber ist jedenfalls die Betondecke mit dem vor einem Jahr erneuerten Flachdach.

    Es ist wie gesagt nur sehr schwer zu sehen, wenn man aber diese nur sehr leicht sichtbaren Stellen abklopft, klingt es hohl.

    Ich hab’s versucht einzukreisen, vielleicht hilft das?

    Ich möchte eig nur wissen ob dies auf einem Feuchtigkeitsschaden vom Dach her kommen kann oder ob das quasi normal ist. Ich kann eben nicht einschätzen, ob die neu sind oder eventuell schon die ganze Zeit da waren, nur nie aufgefallen sind. Denn sie sind wirklich nur sehr schwach zu erkennen. Der Rest der Decke sieht super aus, es sind nur verteilt im ganzen Raum disse hellen stellen, die, wenn man Klopfg, hohl klingen.

  • Kann sein, dass sich Stellen des Putzes nach 50 Jahren etwas lösen, bedingt durch die Feuchtigkeit die es vor der Sanierung gab. Lässt sich so von der Ferne schlecht sagen. Die ganze Decke wird sicherlich nicht runter kommen und wenn da keiner die Decke berührt werden die losen Teile auch noch lange oben bleiben. Kann man irgend wann mal neu verputzen, wenn man eh das Zimmer neu streichen/tapezieren will.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Die hellen Flecken sind für mich jetzt ansatzweise auf den Bildern erkennbar. Mangels maßstabgebender Elemente ist deren Größe aber weiterhin nicht ablesbar und auch sonst sind die Bilder mangels Aussagekraft nicht sonderlich interpretierbar.


    Aber wie dem auch sei: Feuchteflecken sind auf hellen Flächen typischerweise dunkel abgezeichnet.


    Lokale Hohllagen des Deckenputzes sind bei mangelhafter Untergrundvorbereitung möglich, aber unkritisch, solange sie relativ klein bleiben. Über einzelne Hohllagen etwa einer Handfläche oder auch zweier würde ich mir keine Gedanken machen. Ein "Hohlklang" muss nicht zwingend auf einen echten Hohlraum verweisen. Es kann im Untergrund auch Material geringerer Dichte geben, welches beim Beklopfen "hohl" klingt. Den Effekt kennt wohl jeder von fast jedem WDVS - und zum Vergleich eben auch von hinterlüfteten Vorhangfassaden.


    Hier fällt das Zusammentreffen von heller Abweichung und (vermuteter) Hohllage auf. Dafür habe ich erstmal keine Erklärung. Aber braucht es eine solche Klärung überhaupt, besteht also wirklich ein bauliches Problem oder nur eine "Auffälligkeit"?


    Zerstörungsfrei sind mit überschaubarem Aufwand erstmal noch drei Untersuchungsmöglichkeiten gegeben:

    1. Infrarot lässt sich aus kleiner Entfernung die Oberflächentemperatur der Flecken mit der ihrer unmittelbaren Umgebung vergleichen. Sofern diese Flecken wärmer sind als ihre Umgebung, könnte man vermuten, dass der Untergrund hier punktuell mit Dämmmaterial aufgefüllt wurde. Sind sie kälter, so gibt es einen Verdacht auf wärmeleitendes Material, Metall vor allem.
    2. Und dazu könnte noch die Untergrunduntersuchung mit einem Untergrunddetektor ("Metallfinder") wie beispielhaft diesem Gerät beitragen. Dieser könnte den Verdacht nach 1. verstärken oder entkräften.
    3. Außerdem wäre der Untergrund mit geeignetem Feuchtemessgerät zu untersuchen, um zu klären, ob es eine rein optische / akustische Auffälligkeit ist oder tatsächlich ein Feuchteproblem vorliegt, welche beseitigt werden sollte - wofür man dann aber erstmal dessen Ursache finden und verstehen müsste.

    Nach Abschluß dieser Untersuchungen und dem Abgleich ihrer Ergebnisse kann man noch einmal über die Situation nachdenken - vielleicht mit neuen Erkenntnissen - vielleicht aber auch ohne ...


    Das bedarf aber alles der örtliche Besichtigung / Messung und die lässt sich weder im Forum noch am Bildschirm erledigen wie die Kollegen bereits schrieben. Man kann sich mit den nötigen Messgeräten selbst auf die Suche machen oder fachkundige Unterstützung zuziehen, eine/n Sachverständige(n für Bauschäden beispielsweise. Beides kostet einige hundert €, aber möglicherweise ist man auch danach nicht wesentlich schlauer. Eine Rundumbesuchung könnte hier für die Summe dera


    Abkühlung und Feuchte sollte hier ausgeschlossen werden, dann dürfte die optische Abweichung unkritisch sein. Die Decke erscheint im Übrigen eh recht unregelmäßig beschichtet zu sein.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Danke für die ausführliche Antwort. Da das Flachdach vor 12 Monaten komplett erneuert wurde, ist davon auszugehen, dass die Flecken entweder mindestens 12 Monate alt sind und es weder zu Rissen noch sonstwas gekommen ist.

    Somit dürfte eine Verschlechterung der Situation nicht mehr auftreten und ich brauch eig nicht weiter zu forschen oder 100 te Euros für einen sachverständigen ausgeben, oder?


    Könnte es theoretisch sein, dass die Bewehrung im Beton rostet und es deshalb zu diesen Stellen kommt oder wäre dann schon die Decke runter gekommen bzw größere Risse etc. Zu sehen? Die Stellen sind tatsächlich maximal eine handbreite groß.

    Ich habe so ein billiges Messgerät mit 2 Kontakten, halte ich das an die Decke zeigt es überall 0 Prozent an..

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker () aus folgendem Grund: Doppelzitat gelöscht

  • Danke für die ausführliche Antwort. Da das Flachdach vor 12 Monaten komplett erneuert wurde, ist davon auszugehen, dass die Flecken entweder mindestens 12 Monate alt sind und es weder zu Rissen noch sonstwas gekommen ist.

    Genau das habe ich weder geschrieben, noch gemeint

    Somit dürfte eine Verschlechterung der Situation nicht mehr auftreten und ich brauch eig nicht weiter zu forschen oder 100 te Euros für einen sachverständigen ausgeben, oder?

    dito! Ich weiß nur, dass ich nicht viel weiß, fast nichts! Daraus lassen sich keine ernsthaften Schlüsse ziehen. Wenn Du mehr Sicherheit haben willst, wirst Du um eine Geldausgabe nicht herumkommen.

    Könnte es theoretisch sein, dass die Bewehrung im Beton rostet

    ja

    ... und es deshalb zu diesen Stellen kommt

    ja

    ... oder wäre dann schon die Decke runter gekommen bzw größere Risse etc. Zu sehen?

    Es kann ein Syptom einer ernsthaften Krankheit sein oder auch nicht. Die nächsten Diagnoseschritte wurden beschrieben. Ohne Untersuchung gibt es keine Diagnose! Ein Forum ist kein Ersatz für den Arztbesuch, auch nicht fast, auch nicht bei Dir!

    Ich habe so ein billiges Messgerät mit 2 Kontakten, halte ich das an die Decke zeigt es überall 0 Prozent an..

    Diese Messegeräte sind für Stahlbetondecken ungeeignet. Außerdem misst Du damit zuerst die Farbe und sonstigen Beschichtungsmaterialien.


    Ich hatte andere Meßmethoden konkretvorgeschlagen, die aber auch der fachkundigen Interpretation bedürfen. Ein Ultraschall-Gerät hilft ohne fachkundige Bedienung und Auslegung des Bildes wenig. Und dann wird der Patient dabei auch noch vom Fachpersonal angesprochen, angefasst, angeschaut, in seinen Bewegungen beobachtet ...


    Laien missinterpretierten nach meiner Beobachtung Messergebnisse meist total und messen auch oft schon von vornherein grundfalsch, weshalb ich inzwischen das Messen unter Anleitung nicht mehr mit Überzeugung empfehlen kann. Ich habe oben aufgelistet, was sinnvoll möglich ist, um so zu ermöglichen, Dritten die Aufgabenstellung für eine Untersuchung vorzugeben.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich verstehe deine Vorschläge und bin auch dankbar dafür.

    Ich hab jetzt mal in den anderen Räumen geschaut. DieSe sehen wie neu gestrichen aus, die Farbe ist überall gleichmäßig weiß. Ich hAbe aber auch hier ein paar etwa 2x2cm stellen, gefunden, die hohl klingen. jedoch ohne das diese sichtbar sind. Eh ich habe diese jetzt zufällig durch abklopfen gefunden. Es sind sehr wenige Stellen.

    Ich dachte eig, dass diese Symptome darauf hindeuten, dass sich entweder einfach der Putz auf Grund des Alters löst oder eine harmlose Ursache vorliegt. Es müsste doch bei einem größeren Probleme zumindest an einer hohlen Stelle beim klopfen auch ein dunkler Fleck oder ein Riss erkennbar sein, falls es wirklich ernsthaft ein Problem gibt, oder nicht?

    Ich habe mir hier Rat geholt, weil ich dachte, dass die Symptome auf eine eher harmlose erscjeinung hindeuten. Ich hätte nicht gedacht, dass man sich bei kleinen, hohlen Stellen im Putz, wirklich einen Gutachter holen muss. Weil nur für einen alternden Putz möchte ich wirklich keine 100ter ausgeben.

    Ich bin etwas verwundert, ist es wirklich bei diesen Symptomen möglich, dass die Bewehrung im gesamten Dach rostet? Weil überall diese hohlen Stellen vereinzelt auftreten? Und das ganz ohne Risse oder feuchter Flecken bzw abplatzungen?

    Wenn das bei diesen Symptomen eher unwahrscheinlich ist, würde ich mir das Geld lieber sparen und erstmal abwarten.

  • Ich dachte eig, dass diese Symptome darauf hindeuten, dass sich entweder einfach der Putz auf Grund des Alters löst oder eine harmlose Ursache vorliegt. Es müsste doch bei einem größeren Probleme zumindest an einer hohlen Stelle beim klopfen auch ein dunkler Fleck oder ein Riss erkennbar sein, falls es wirklich ernsthaft ein Problem gibt, oder nicht?

    Größere Probleme zeigen sich an Massivdecken nicht zwingend durch dunkle Flecken auf deren Unterseite. Dies ist ein mögliches Symptom. Andere sind ebenso denkbar: Risse, Schimmelpilzwachstum, sichtbares Wasser ... helle Flecken an sich wären für mich erstmal kein Symptom. Aber Du meinst ja, Hohllagen entdeckt zu haben.


    Helle Flecken können auch bei Ausbesserungen von Putzabplatzungen mit stark gipshaltigem Füllstoff entstehen, wenn dieser direkt mit weißer Farbe überstrichen wird. Dieser Füllstoff klingt dann aufgrund seiner geringeren Masse heller als der sonstige (Decken-) Putz ohne unter sich unbedingt eine echte Hohllage aufweisen zu müssen. Über dem gipshaltigen Material kann aber auch ein dann nicht mehr auch Beton gut vor Rost geschützter Bewehrungsstahl zu rosten begonnen haben ... man weiß es erstmal nicht. Weitere Messungen mit geeignetem gerät können weiterhelfen - oder auch nicht.

    ch habe mir hier Rat geholt, weil ich dachte, dass die Symptome auf eine eher harmlose erscjeinung hindeuten. Ich hätte nicht gedacht, dass man sich bei kleinen, hohlen Stellen im Putz, wirklich einen Gutachter holen muss.

    Nein, man muss sich keinen Gutachter "holen", aber wenn man ausschließlich beruhigende Antworten bekommen möchte, sollte man das von Anfang an dazu schreiben. Aber dann sollte man nicht ergebnisoffen in einem seriösen Forum nachfragen. Du erwartest hier ausschließlich verbindliche Entwarnungen. Die kann es ausschließlich als Ferndiagnose aber seriös nicht geben. Nichts anderes habe ich oben geschrieben.


    Wie Dir bereits in einem früheren Faden zu Deiner Garage geschrieben wurde, ist sehr viel möglich und nur nach genauerer Kontrolle vor Ort sicher zu sagen, was bei Dir genau vorliegt und worum es geht. Schön, wenn Du inzwischen selbst zum Hämmerchen greifst, wie OLger MD beschrieben hat, aber qualifizierten Sachverstand ersetzt dies leider nicht. Und nicht immer, wenn es hell klingt, ist es auch eine Hohllage!

    Weil nur für einen alternden Putz möchte ich wirklich keine 100ter ausgeben.

    Putz für sich allein altert sehr viel weniger als beispielsweise Zementestrich in genutzten, vor allem regelmäßig begangenen Räumen. Wenn Du kein Geld ausgeben willst, wirst Du einfach mit der Unklarheit über die Ursache Deiner weißen Flecken und "Hohllagen" leben müssen!

    Ich bin etwas verwundert, ist es wirklich bei diesen Symptomen möglich, dass die Bewehrung im gesamten Dach rostet? Weil überall diese hohlen Stellen vereinzelt auftreten? Und das ganz ohne Risse oder feuchter Flecken bzw abplatzungen?

    Es ist ganz viel möglich. Aber schon die Bewertung dieser Wahrscheinlichkeit setzt tiefere Kenntnisse des Bestandes im Gesamtkontext voraus, die hier nicht vorliegen.

    Wenn das bei diesen Symptomen eher unwahrscheinlich ist, würde ich mir das Geld lieber sparen und erstmal abwarten.

    Dann tue das! Es könnte aber eben doch der Fall sein, dass ... Die statistische Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ereignisses sagt nichts über das tatsächliche sichere Eintreten im konkreten Fall und führt dann subjektiv auch zu sehr unterschiedlichen Bewertungen, wie sich sehr schön mit dem Blitz / Lotto Paradox illustrieren lässt, welches ThomasMD hier in anderem Zusammenhang angeführt hat. Du suchst hier ausschließlich eine Bestätigung der Unwahrscheinlichkeit, würdest aber vermutlich trotzdem trotz erheblich geringerer Eintrittswahrscheinlichkeit eines Hauptgewinns Lotto spielen. Relative Sicherheit gibt es nur durch weitergehende Kontrolle.


    Du hast hier inzwischen eine ganze Reihe von Themen gestartet, die sich alle um die selbe Fragestellung drehen: "Ist dies ein ernster baulicher Mangel?" Das lässt sich hier nicht beantworten!

    Wie oft ist Dir jetzt schon geraten worden, einen Sachverständigen einzuschalten?

    Deshalb noch einmal:


    Mach eine Liste aller Dir kritisch erscheinenden Punkte und bestell Dir unabhängigen Sachverstand für eine örtlicher Besichtigung und Bewertung - oder leb mit der Unsicherheit!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ihr habt recht. Ich mache mir manchmal einfach zu viel Sorgen um mein Eigentum.


    Ich bin mittlerweile so weit das ich mir sehr sehr sicher bin, dass da nichts hintersteckt.

    Ich hab grad mal das Erdgeschoss abgeklopft. Ebenfalls wenige diese hohlen Stellen, zwar nicht sichtbar durch helle Flecken, aber hier habe ich auch dieses fogging Problem nicht.

    Und das die armierung der geschossdecke überm EG ein Problem hat, glaube ich jetzt nicht 😄 also selbes Phänomen.



    Somit hab ich da scheinbar aus einem kleinen Problem im Kopf etwas gravierendes zusammen gesponnen. Ich denke so kann ich das Thema abhaken.

    Danke euch allen und ein schönes Wochenende!

  • Wenn Du aus dem Sessel/Sofa aufstehst und Dein Bein plötzlich den Dienst versagt und einknickt, kann das die Folge eines "eingeschlafenen" Beins sein, eines akuten Schlaganfalls, einer anderen neurologischen Erkrankung, vielleicht auch eines Infekts.

    Je nachdem kann daraus eine medikamentöse Behandlung, eine jahrelange Therapie, eine Amputation oder schlicht gar nichts resultieren.

    Ferndiagnosen kann und wird kein Arzt/Ärztin stellen!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen