Bei Heizungsaustausch Wasser etwas Wasser unter den Estrich gelaufen!

  • Hallo zusammen,


    mich beschäftigt schon seit einiger Zeit das folgende Thema:


    Im Sommer wurden auf einer Etage bei uns alle Heizkörper durch neue Heizkröper getauscht. Der Monteur hat das

    Heizungswasser, ich denke die gesamte Leitung, an einem Heizkörper abgelassen. Dazu hat er einige Tücher genutzt,
    um das Wasser aufzusaugen. Dennoch ist ein Teil des Wasser in die Rille, dort wo das Heizungsrohr rauskommt rein
    gelaufen und mit Sicherheit auch etwas in die Randfuge. Das Wasser auf dem Estrich wurde aufgenommen.


    Der Monteur sah dies als nicht schlimm an. Ein Bodenbelag gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wenige Tage später

    wurde dann das Parkett gelegt. Die Stellen war offensichtlich trocken und ich konnte mit meinem Amateur-Messgerät
    mit einer Messkugel keine Feuchtigkeit mehr messen. Die Tage über habe ich ordentlich geheizt, so dass die Leitung und
    auch die Umgebung schön warm wurden. Der Parkettleger sah dies auch unkritisch.


    Dennoch mache ich mir Gedanken über zwei Fragen:

    A) Könnte hier Schimmel entstehen? Es ist das Spielzimmer meiner Kinder.

    B) Sind in dem Heizungswasser, welche auch eher etwas dunkel war, Schadstoffe, die wieder in die Umgebung
    abgegeben werden können?

    Die Menge kann ich nicht einschätzen. Es werden aus dem Heizkörper insgesamt ein paar Liter Wasser gekommen sein,
    auch vermutlich noch etwas aus der Leitung, da es der letzte Heizkörper war. Mich ärgert dies im Nachgang sehr.

    Ich freue mich über eure Rückmeldung und hoffe eher auf eine positive Rückmeldung, da ja nun auch schon der Boden
    einige Zeit liegt. Da mich das Thema aber beschäftigt, wollte ich das noch mal versuchen zu klären.


    Danke und viele Grüße,
    Holly

    • Offizieller Beitrag

    Die Beantwortung Deiner Frage ist mit den vorliegenden Informationen nur sehr vage möglich.


    A) Natürlich ist Schimmelbildung möglich. Aber das weißt Du vermutlich selbst. Aufklärung kann hier nur eine Raumluftanalyse bringen, die aber noch nicht zweifelsfrei die Quelle identifiziert.


    B) Welche Zusatzmittel Deinem Heizungswasser beigemischt sind, wissen wir nicht. Meist handelt es sich um einfaches Leitungswasser oder um entsalztes Wasser.

    Die Schwarzfärbung deutet lediglich auf Oxidationsprodukte hin.

    • Offizieller Beitrag

    Die Menge kann ich nicht einschätzen. Es werden aus dem Heizkörper insgesamt ein paar Liter Wasser gekommen sein,
    auch vermutlich noch etwas aus der Leitung, da es der letzte Heizkörper war.

    Aber diese Menge ist ja nicht komplett im Bodenaufbau versickert. Ich kenne keinen Heizungsbauer der den kompletten Inhalt einfach so auf ein paar Tücher verteilt. Beim Entleeren nimmt man einen Eimer oder Schale, und weil dabei immer mal etwas auf den Boden gelangen kann, legt man diesen mit Tüchern aus. Auch dabei können noch ein paar Tropfen daneben gehen, die wischt man halt auf.


    Man kann zwar niemals völlig ausschließen, dass da jemand gearbeitet hat, der gar keine Ahnung von seinem Handwerk hatte, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering.

  • Danke für eure Antworten. Nein, der Inhalt ist nicht komplett im Boden gelandet. Es lagen einige Tücher
    dort und diese wurden dann auch in einem Eimer ausgewrungen. Der Eimer war gut gefüllt danach. Ich
    gehe daher davon aus, dass das Wasser auf jeden Fall auf der Oberfläche (Estrich) war und dennoch hier

    vielleicht im schlimmsten Falle einige wenige Liter Wasser darunter gelaufen ist. Mit Sicherheit hätte man
    dies viel besser machen können ohne so eine Wassermatsche oder die Heizungsrohre an einer anderen
    Stelle besser entleeren können. Nun ist es aber leider so.


    Verstehe ich das richtig, dass ein Restrisiko da ist und Gewissheit mit einer Raumluftmessung kommt? Ich
    hatte eine Trocknungsfirma telefonisch angefragt und hier wurde mir gesagt, dass einige Liter hier wohl in
    Kombination mit der Heizphase, die ich vorgenommen habe, nicht ganz so schlimm sind. Dennoch wollte
    ich hier noch mal eure qualifizierte Meinung einholen. DANKE!

    • Offizieller Beitrag

    und dennoch hier

    vielleicht im schlimmsten Falle einige wenige Liter Wasser darunter gelaufen ist.

    Da sind nicht einmal einige wenige Liter in den Bodenaufbau versickert. Je nach Größe des Heizkörpers sind da ja nur wenige Liter drin, und der Inhalt in den Rohren ist auch überschaubar, wenn er nicht das komplette Heizungssystem über diesen Heizkörper entleert hat (was wiederum sehr unwahrscheinlich ist).


    Nur mal als Beispiel. So ein alter "Radiator", 60cm hoch, 16cm tief und ca. 80cm breit, hatte einen Wasserinhalt um die 10-15 Liter.

  • Der Heizkörper hatte ca. 10 Liter lt. Datenblatt. Die Leitung wurde darüber nicht komplett entleert, eher der Druck

    abgelassen, so dass der Ventilblock ausgetauscht werden konnte. Wie viel Liter das waren, kann ich nicht sagen, da

    alle anderen Heizkörper noch im Prinzip gefüllt waren. Ich weiß nur noch, dass er sagte, das dann hier etwas mehr

    Heizungswasser rauskommt. Er hat das Wasser quasi mit den Tüchern aufgenommen und dann im Eimer wieder aus-
    gewrungen. Ich weiß nur noch, dass es einige vollgezogene Tücher (Bettlaken) waren und der Eimer auch halbvoll war.

    Sehe ich das alles zu kritisch?