Zwischendecke dämmen?

  • Guten Morgen,


    ich habe in meinem 1952 gebauten Haus die Zwischendecken freigelegt. Diese sind Holzbalkendecken und waren mit kleinen Lattungen und Lehm "verkleidet". Diese Konstruktion habe ich entfernt. Nun möchte ich neue Kabel verlegen und die Decke dann mit Gips abhängen. Meine Frage wäre nun, lohnt sich eine 8cm dicke Dämmung(auch zum Schallschutz, mehr als 8cm sind nicht möglich) zu verbauen, wenn ja welches Material. Muss ich eine Dampfsperre verbauen wenn das Stockwerk oben drüber beheizt ist? Wie sieht es im Obergeschoss aus wenn das Dach gedämmt (Aufdachdämmung mit 16cm XPS sowie Zwischensparrendämmung mit Dampfsperre) ist (Dachboden aber nicht beheizt), muss hier eine Dampfsperre oder eine Bremse verbaut werden?

    Vielen Dank für euren Rat, anbei ein Bild der Decke.


    Gruß

  • Muss ich eine Dampfsperre verbauen wenn das Stockwerk oben drüber beheizt ist?

    Was befindet sich oberhalb der Decke? Ich hätte dort einen Spitzboden vermutet. Sollte es dort Aufenthaltsräume geben, dann wäre Schallschutz sicherlich ein Thema. Dazu müsste man den gesamten Aufbau betrachten.


    Eine Dampfsperre gegen einen beheizten Bereich braucht es nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • dann wäre Schallschutz sicherlich ein Thema. Dazu müsste man den gesamten Aufbau betrachten.

    Gegen die Schallübertragung von oben nach unten hilft aber keine MiWo, weder in 80 mm noch dicker. Da hilft nur Masse. Und gegen Körperschallübertragung eine akustisch "entkoppelte" Unterdecke. Etwas jedenfalls

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • :thumbsup: Genau deswegen muss man den gesamten Aufbau betrachten. Wenn ich mir die Balken so anschaue, dann wird sich auch die Frage stellen, was die Decke überhaupt noch an Last verträgt, aber dafür gibt es ja Statiker.


    Und damit wir es nicht vergessen, wer weiß ob da oben überhaupt Aufenthaltsräume zulässig sind. Vielleicht stellt sich die Frage wegen Trittschall gar nicht, dann wäre nur Luftschall ein Thema, und dann kommt die Dachschräge selbst noch in´s Spiel.


    Den Balkenzwischenraum sollte man dämmen um Luftschallausbreitung in diesem Zwischenraum zu bedämpfen, das ist aber nicht einmal die halbe Miete. Vielleicht gibt es ja noch ein paar Infos.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Vielen dank für die Infos. Ich hatte bereits mit dem Statiker gesprochen da wir gerne im OG eine Fußbodenheizung nachrüsten möchten. Hier würde auch noch eine Trittschalldämmung verbaut werden. Der Statiker meinte vom Gewicht her gäbe es kein Problem.

    Bisher kann ich festhalten das ich im EG keine Dampfsperre benötige da das OG ganz normal beheizt und bewohnt wird.


    Der Dachboden soll lediglich als Lagerraum benutzt werden. Hier gibt es keine Heizung. Jedoch sind hier neue Fenster eingebaut (3Fach verglast). Des Weiteren ist aktuell eine Zwischensparrendämmung verbaut. Eine Aufdachdämmung folgt im März.

    Anbei ein Bild. Hier wäre jetzt die Frage ob hier eine Dampfsperre verbaut werden muss oder nicht. Die doppelte Dämmung, die ordentlichen Fenster sowie die Restwärme aus dem OG sorgen doch auch in gewisser Weise für andere Temperaturen oder liege ich da falsch?

  • Eine Planung für Dämmung, Sperrschichten, Gewichte, Nutzung usw. Nicht nur einen Statiker, der mal zu bestimmten Bauteilen was sagen darf, sondern auch Planer/Energieberater/Bauphysiker, die das Vorhaben aus allen Richtungen und in allen geplanten oder erzwungenen Schritten be- und durchleuchten.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Danke für die Rückmeldung. Ich habe mir die Sache wohl einfacher vorgestellt und werde mich um Expertenrat vor Ort bemühen.

  • Bisher kann ich festhalten das ich im EG keine Dampfsperre benötige da das OG ganz normal beheizt und bewohnt wird.

    Korrekt.



    Der Dachboden soll lediglich als Lagerraum benutzt werden. Hier gibt es keine Heizung. Jedoch sind hier neue Fenster eingebaut (3Fach verglast). Des Weiteren ist aktuell eine Zwischensparrendämmung verbaut. Eine Aufdachdämmung folgt im März.

    Anbei ein Bild. Hier wäre jetzt die Frage ob hier eine Dampfsperre verbaut werden muss oder nicht.

    Ich würde an der Decke keine Dampfsperre vorsehen. Der Spitzboden wird ja von unten quasi mitgeheizt, und da stellt sich eher die Frage, ob an der Dachschräge noch eine Dampfsperre notwendig ist (sind die Platten ausreichend wasserdampfdicht usw.).

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Unter den OSB Platten befindet sich eine Dampfsperre. Die OSB Platten wurden vom Vorbesitzer zusätzlich montiert bzw wurde die gesamte Maßnahme durch einen Dachdecker ausgeführt.