Brauch ich für einen Tageslichtspot eine Baugenehmigung?

  • Hallo alle,

    da wir mit unserem Renovierungsprojekt auf Usedom erstmal einen Rechtsstreit ausfechten müssen (das war das hier: Ergänzungssatzung von 2007 widerspricht Nutzung seit 1974 - Anbau dennoch möglich?), wollen wir die Zeit nutzen und das Nachbargebäude renovieren. Dort sollen nur kleine Änderungen im Innenausbau erfolgen. Allerdings gibt es eine Frage: Ich würde gern einen Tageslichtspot ins Walmdach einbauen. Brauche ich dafür eine Baugenehmigung?


    Es handelt sich um eine Grenzbebauung. Der Spot wäre auf der Seite des Nachbarn. DFF gibt es schon 2 in seine Richtung.

    VG! Katja

  • Ich kam bisher noch nicht auf die Idee, solche Spots oder andere kleinteilige Verglasungen in geneigten harten Bedachungen überhaupt in Bauvorlagen darzustellen. Die erfüllen die Anforderung an eine harte Bedachung, sofern sie nicht in besonderen Schutzbereichen bspw. vor Brandwänden eingebaut werden.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Sofern es nicht eine Ortsgestaltungssatzung o.ä. lokale Regelungen gibt ist es in MV verfahrensfrei.


    P.S.: Der Ordnung halber. Verfahrensfrei heißt nicht vorschriftenfrei ;)

    Verflucht sei, wer einen Blinden irren macht auf dem Wege!

    5.Mose 27:18

  • Was wäre, wenn ich im EG ein Fenster in die Wand zum Nachbarn schnitzen will? Das geht nicht, oder?

    Seine Garage steht etwa 1m von unserem Haus weg. Wir stehen fast auf der Grenze - die Sache ist leicht schief, von daher nicht so exakt. Es geht nur um die Entlüftung des Bades. Oder muss die dann auch am besten über's Dach?

    VG! Katja