Hohle Fliesen mit Epoxidharz ausspritzen

  • Grüßt euch Baurechtler!


    Ich habe eine recht simple aber doch wichtige Frage und hoffe jemand kann mir weiterhelfen.


    Wir haben 2018 eine neue Immobilie gekauft und haben vor der Garantieerlöschung (3 Jahre) einen Gutachter beauftragt sich alles nochmal genau anzuschauen. Er stellte hohle Fliesen in der Küche, im Flur und Gäste-WC fest. Geschätzter Schaden rund 3200 Euro. Er riet uns eine Vergleichsumme von 3000 vorzuschlagen. Das Bauunternehmen meldete sich erst nach einem Jahr mit dem Vorschlag die hohle Fliesen mit Epoxidharz auszuspritzen oder uns 700 Euro zu zahlen.


    Jetzt meine Frage: Ist dies überhaupt rechtens? Wie sollten wir am Besten weitermachen? Unsere jetzige Idee ist es die Fliesen notfalls ausspritzen zu lassen und dann wieder einen Gutachter kommen zu lassen auf Kosten vom Bauunternehmen. Aber da die Küche abgebaut werden müsste usw, ist es uns eigentlich am Liebsten eine hohe Vergleichssumme zu erzielen.


    Wir hoffen ihr könnt uns weiterhelfen.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Mideko

  • Nimm die 700 Euro und gönn' dir ein schönes Wochenende mit Frau/Familie.

    Bloß nicht. Genau darauf hofft der BT/GÜ/GU. Dann wäre für billig Geld jedweder Gewärleistungsanspruch im Bereich Fliesen weg.


    Kein Streit kann ja ein Lebensmotto sein, ebenso wie keinem Streit aus dem Wege gehen. Aber hier ist dieser Rat, ohne die möglichen Folgen zu kennen ggf. ein Bumerang

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • hohle Fliesen mit Epoxidharz auszuspritzen

    Das geht voll in die Hose.

    Um da irgendwas "auszuspritzen" müssen wieder Löcher gebohrt werden, welche die Fliesen noch labiler machen.

    Ein Epoxidharz könnte einen Hohlraum schließen und die Sache kurzfristig verkleben, aber

    wenn sich Fliesen hohl anhöhren, ist Kleber bzw. Mörtelbett gelöst oder zersetzt sich.


    Hält (wenn überhaupt) nur kurzfristig und du bist dann komplett aus jeder Möglichkeit zur Beanstandung raus.


    Wenn Du das dem "Bauunternehmen" machen lässt, wird sich dieser mit Sicherheit unterschreiben lassen,

    dass er mit dieser Aktion aus allen Ansprüchen raus ist.

    Gruß Werner :)

    • Offizieller Beitrag

    Er stellte hohle Fliesen in der Küche, im Flur und Gäste-WC fest.

    Meines Wissens stellen Hohllagen bei Teilflächen von Bodenfliesen in geheizten Innenräumen nicht grundsätzlich und per se einen Mangel dar. Wie begründet der "Gutachter" das Vorhandensein eines "Mangel"s? Wie groß ist die hohl liegende Fläche pro Fliese? Wie hoch ist der Flächenanteil hohl liegender Fliesen?

    Geschätzter Schaden rund 3200 Euro.

    Schaden? Wohl kaum! Wenn, dann vielleicht: "Kosten der Mangelbeseitigung".

    Garantieerlöschung (3 Jahre)

    ??? Oder "gesetzliche Gewährleistung"? Aber die liegt doch bei fünf Jahren?

    Er riet uns eine Vergleichsumme von 3000 vorzuschlagen.

    Weshalb das? Wenn es Euch um die Beseitigung eines Mangels geht, solltet ihr den Mangel beseitigen lassen. Wie sie das tun ist den Gewährleistenden zu überlassen. Ich würde lediglich auf Einhaltung der "anerkannten Regeln der Technik" (a.R.d.T.) bestehen.

    Das Bauunternehmen meldete sich erst nach einem Jahr mit dem Vorschlag die hohle Fliesen mit Epoxidharz auszuspritzen oder uns 700 Euro zu zahlen.

    Dass "Ausspritzen hohler Fliesen" den a.R.d.T. entspricht und damit eine geeignete Mangelbeseitigung ist, bezweifle ich.

    Wie sollten wir am Besten weitermachen?

    Ganz einfach "den Mangel beseitigen lassen" und ...

    ....dann wieder einen Gutachter kommen zu lassen.

    Ja, genau so macht man das. Aber wieso

    auf Kosten vom Bauunternehmen

    ? Wenn ihr ein Privatgutachten erstellen lasst - was hier sinnvoll ist - bezahlt ihr das natürlich (erstmal) selbst.

    ... da die Küche abgebaut werden müsste usw, ist es uns eigentlich am Liebsten eine hohe Vergleichssumme zu erzielen.

    Eine Mangelbeseitigung schließt ggf. auch solche Kosten mit ein, aber noch einmal: Handelt es sich hier wirklich um einen Mangel aufgrund einer Abweichung von den a.r.d.T.? Welche ist dies=? Und geht es Euch um die Beseitigung oder um die Erzielung einer maximalen Einnahme?

    Wir hoffen ihr könnt uns weiterhelfen.

    Ich fürchte, das von mir Geschriebene ist so eher nicht erwünscht.

    • Offizieller Beitrag

    Weil dann der mögliche Schaden ...

    Es geht hier nach der bisherigen Schilderung nicht um einen Schaden, sondern allenfalls und eventuell um einen Mangel.

  • Aber gibst DU dem TE eine schriftliche Garantie, dass er mit eiem Rechtsstreit unterm Strich besser weggkommt als mit den 700 Euro?

    Kenn ich seinen Rechtsbeistand? Ob er mehr 700 € kriegt = ??

    Aber so Tricks wie alle Mängel abgegolten oder so sicher dann nicht

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Also, es gibt sogenannte Niederdruckinjektionsverfahren. Damit kann man auch hohle Fliesen durch die Fuge "unterspritzen" (Ich muss irgendwie an Schlauchbootlippen denken ;)), aber zurück zum Thema. Das funktioniert nur, wenn die Fliesen bzw. der Fliesenkleber mit einem Zahnspachtel/-kelle aufgebracht wurde und die entstandenen Stege des Klebers nicht platt gedrückt wurden. Die Gefahr, das sich die Fliesen bei falscher Umsetzung anheben ist aber sehr groß. Ich würde auch eher die losen raus nehmen und entweder diese wieder einkleben oder neue Fliesen einkleben.

    Falls die Fliesen partiell noch fest am Untergrund kleben, gibt es auch ein Verfahren/Gerät, diese mittels Temperatur und ggf. Wasserdampf zu lösen.


    ggf. kann man auch einen SV dazu ziehen, wenn die Fliesen hochgenommen werden um die Ursache für die Hohllagen zu ermitteln.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs