Rollladen Reparatur ohne Revisionsklappe

  • Hallo liebe Community,


    ich hätte eine Frage zur Reparatur eines Rollladen.


    Folgendes ist mir passiert: Ich habe die elektrischen Rollläden auf dem Balkon heruntergelassen. Dabei stand unser Grill zu nah am Fenster und ein Rollladen hat auf diesen aufgesetzt. Nun lässt sich dieser Rollladen nicht mehr bedienen, weder elektrisch noch mit Handkurbel. Die anderen beiden Rollläden der danebenliegenden Fenster, welche zusammen mit dem nun defekten Rollladen über denselben Schalter bzw. dieselbe Handkurbel bedient werden, funktionieren problemlos. Fotos anbei.


    Mein Problem ist nun, dass ich nicht an den Rollladenkasten herankomme, da weder von innen noch von außen eine Revisionsklappe zu erkennen ist. Wie auf den Bildern zu sehen ist, besteht lediglich von außen eine Art Revisionsklappe (Foto stammt vom Fenster daneben). Am defekten Fenster kommt man an diese Klappe jedoch nicht heran, da diese zwischen Fenster und den heruntergelassenen Rollläden liegt. Die Rollläden lassen sich auch nicht per Hand nach oben drücken bzw. einrollen. Mit dieser Methode kann ich die Rollläden nur ca. 30 cm noch oben drücken.


    Den Hersteller der Rollläden kennt mein Vermieter leider nicht. Das Haus wurde 2017 gebaut.


    Habt ihr eine Idee, wie man dort am besten vorgeht? Ich schätze, die Rollläden sind schlichtweg aus der Walze gefallen und müssen wieder "eingehakt" werden. Muss ich die Wand von Innen aufbrechen oder gibt es eine Alternative?



    Freundliche Grüße

    Max

  • Wie gesagt, an die Schiene komme ich beim betroffenen Fenster nicht heran, weil diese zwischen Fenster und Rollladen liegt. Da der Rollladen sich nicht nach oben drücken bzw. einrollen lässt, komme ich nicht an die Öffnung heran. Dazu müsste ich die Lamellen schon herausbrechen ... :/


    Oder meinst du die Führungsschienen für den Rollladen?

  • Du musst da von innen rankommen. Die Revisionsklappen / Rolllädenkästen sind nur von innen übertapeziert.


    Normalerweise ist da von unten ein Brett gegen den Kasten geschraubt (von innen)


    Genau das gleiche Szenario hatte ich auch schon - nur bei mir war es ein Beistelltisch. Wie Du beschreibst hat sich der Rollladen ausgehängt. Du musst am Rand mit einem Tapetenmesser die Tapete durch schneiden. Die Ränder der Klappe müsstest Du sehen können, wenn man ganz genau hinschaut, oder mit einem Messer ertasten.


    Schwierig ist es die Schrauben zu finden. Dazu habe ich einen kleinen Magneten genommen und bin am Rande der unteren Klappe entlanggegangen. Wo der Magnet hängen bleibt ist eine Schraube. Die kannst Du dann markieren. Bei mir waren es so 8 - 10 Schrauben.


    Die Revisionsklappe musst Du dann nach "hinten" in den Raum abziehen, da sie verschränkt ist.


    Das ganze ist eine äußerst anstrengende und doofe Arbeit - kannst Du locker einen halben Tag mit zubringen. Und ist körperlich ziemlich anstrengend, da man die ganze Zeit kopfüber arbeitet...

  • Vielen lieben Dank für die Antwort! So in etwa habe ich mir das schon gedacht ... leider ist es bei mir nur keine Tapete, sondern die Klappe ist tatsächlich zugespachtelt. Da muss ich mal schauen, wie ich das anstelle. Aber das wird wohl ähnlich ablaufen.


    Unfassbar, dass so etwas heutzutage noch gibt. Handwerklich eine reine Katastrophe was der Bauherr da abgeliefert hat ...

    • Offizieller Beitrag

    .


    Unfassbar, dass so etwas heutzutage noch gibt. Handwerklich eine reine Katastrophe was der Bauherr da abgeliefert hat ...

    Aber eine leichtgängige Reviklappe mit zwei Vierkantschlössern mag auch niemand überm Fenster haben.

    Drüberspachteln ist allerdings besonders unglücklich, egal wer es verzapft hat, der Bauherr war es vermutlich nicht.

  • Unfassbar, dass so etwas heutzutage noch gibt. Handwerklich eine reine Katastrophe was der Bauherr da abgeliefert hat ...

    Der Bauherr wird in 99,99 % nicht der ausführende Handwerker sein, also bellst Du den falschen Baum an.


    Und was bitte ist daran unfassbar? Wen man die Klappe ohne Not gut erkennen könnte, kämen hier reihenweise die Themen: Pfusch des Malers am Rollladenkasten. Die wenigsten Leute wollen die Klappe sehen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Naja, das mit dem Bauherrn ist eventuell unglücklich formuliert.


    Ich weiß lediglich, dass es in der Eigentumsanlage diverse Probleme mit den Rollläden gibt. So bricht bei uns beispielsweise auch die Handkurbel aus der Wand und im Schlafzimmer lassen sich die Rollläden nicht ganz hochfahren. So wurde durch die Eigentümer bereits ein Gutachter beauftragt, um den diesbzgl. Problemen in der Anlage auf den Grund zu gehen.


    Nichtsdestotrotz hätte ich gedacht, dass die heutige Rollladentechnik nicht direkt einen Defekt aufweist, wenn sie auf ein Hindernis stößt, sondern eine Art Notstopp oder ähnliches auslöst. Dass der Zugang zum Rollladenkasten zugespachtelt ist, ist des Weiteren außerordentlich ärgerlich. Auch da sollte es meines Erachtens nach einen eleganten Zugang zwecks Wartung geben. Mal ganz abgesehen davon, wer das nun vermasselt hat. Einfach ärgerlich, dass wegen so einem kleinen Fehler jetzt so ein Reparaturaufwand ansteht - unglückliche Situation!

  • Als Mieter würde ich da die Finger von Lassen.... und einen Fachmann/frau Rollladenbau beauftragen.

    Es gibt Rollladenkästen mit Revision Außen auf dem Foto sieht das so aus als könnte das der Fall sein.

    Ich würde die Leiste oben Außen abschrauben und mit Smartfone Fotos vom Innenleben machen soweit es geht.

    Wenn es innen keinen Revisionsdeckel gibt... rufe ich auch Rollladenbauer zu Hilfe bevor ich was Kaput mache.

  • Von innen gibt es keine Revisionsöffnung, von daher nicht versuchen von innen irgendetwas abzuklopfen.

    Die Revisionsöffnung bei diesen Rolladen ist außen.

    Dadurch dass in der Mitte die Führungsschiene von der Balkontür und dem Fixelement zusammenkommen kann man hier hingehen und die Schienen mit einem Ruck nach vorne hin wegziehen, diese sind nur auf Rastnippeln aufgerastet.

    Die Rastung hält wie auf den Bildern zu sehen auch nicht wirklich gut, da die Schienen schon nach unten gerutscht sind.

    Dann den Rolladenpanzer seitlich herausschieben und man kann den Revisionsdeckel außen abschrauben.

    Die Schienen außen sind wie man sieht 2-geteilt im Normalfall klipst man die äußere Laufschiene heraus um dann den Panzer auszubauen. Das bringt dir hier aber nicht viel da der Panzer schon unten ist und nicht mehr hoch geht.

    Deswegen, einfach die komplette Führungsschiene inklusive Grundträger nach vorne hin wegziehen.


    Würde das Ganze aber von einem Fachmann durchführen lassen, ist ein wenig frickelig den Panzer an der Welle einzuhängen und alles wieder zusammenzubauen. Zudem gehe ich davon aus, dass die Aufhänger verbogen sind und ausgetauscht werden sollten.