Asbest in Raumluft

  • Guten Tag

    Vor ca 6 Monaten wurde unsere souterrainWohnung saniert.

    Leider wurde der Boden abgeschliffen und nicht vorher geprüft ob in dem Kleber Asbest enthalten ist.(Haus 1982)

    Und somit kann durch das abschleifen jede Menge Staub freigesetzt worden sein der Asbest enthalten kann.

    Meine Frage

    Wie lange dauert es bis der Asbest verfliegt durch lüften und Staubsaugen(leider kann es ja auch verschlimmern)

    Sind nach 6 Monaten immer noch evtl hohe Konzentrationen in der Luft

    Vielen Dank für Einschätzungen

    Ich weis keiner kann sagen wie schlimm es ist


    Danke im Voraus

    Caro :)

  • Ich weis keiner kann sagen wie schlimm es ist

    Doch, ein Labor, dass Du mit einer Luft- und Staubmessung beauftragst, kann das sehr wohl.

    Ein Forum kann das nicht.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ich weis keiner kann sagen wie schlimm es ist.

    Deshalb, wie schon im oben angepinten Beitrag steht: Sicherheit gibt nur eine qualifizierte Laboruntersuchung.

    Also doch so schlimm das es getestet werden muss

    Das steht da nicht, nur:

    Doch, ein Labor, dass Du mit einer Luft- und Staubmessung beauftragst, kann das sehr wohl. Ein Forum kann das nicht.

    Und es ist auch genau so gemeint. Bezahle also ein Labor für die Untersuchung und Bewertung und Du bekommst eine verlässliche Antwort!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Google nach Laboren. Auf deren Seite steht wie und wo man die Probe zu entnehmen hat. Koschd meist so knapp die 100 Penunzen, mal a bisserl mehr.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Eine Antwort auf eine persönliche Anfrage hierzu habe ich in diesem Beitrag gegeben, weil sie immer wieder zutrifft.


    Kurz: Statt über Wahrscheinlichkeiten zu rätseln, die am Ende auch nichts sagen, gibt es meiner Meinung nach nur eine Antwort auf die Frage nach einer möglichen Schadstoffbelastung: Eine (bezahlte) Schadstoffanalyse. Und ja, mir sind leider auch schon mehrfach Analyseergebnisse untergekommen, die sich später als falsch oder ungenau herausstellten. Das lässt sich leider nicht vermeiden. Aber eines ist sicher: Raten bringt nichts!

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.