Betonpflaster womit dauerhaft verfugen

  • Hallo zusammen,


    Ich habe die Einfahrt, Garage und einen Weg rund ums Haus mit Betonpflaster belegt. Die Fugen sind mit Splitt verfüllt. Wie es eben mit der Zeit so ist, spült sich Splitt raus, Dreck rein... und die Fugen leeren sich nach eem alljährlichen Einsatz des Flächenreinigers. Daher suche ich eine dauerhafte Lösung.


    Da ein Stück der Wege neu verlegt wurde, hatte ich mir Dansand No Grow Top Lock gekauft, eingekehrt und gerüttelt. Und das eigentlich anthrazite Pflaster war hellgrau. Trotz Anwendung nach Hersteller Vorgaben. zwei Stunden später hatte ich es wieder sauber.... verzichte für den Rest der Fläche darauf.


    Meine Überlegung ging in Richtung Dansand ohne Top Lock und dann Fugenfestiger drauf. Produkte von MEM, Fugli, Hortega oder Clean Prince spuckt Gugel aus, aber ich habe da den Verdacht, dass diese in Online Baumärkten und sonst teils nicht stationär erhältlichen Sachen wenig taugen.


    Der vdw 870 kam zumindest hier schon zur Sprache und wurde nicht komplett verrissen. Unschlüssig bin ich hier wegen dem notwendigen Abziehen der Steine und etwaigen Rückständen, möchte nicht schon wieder putzen


    Gibt es ein Produkt, das Sandfugen wenigstens für ein paar Jahre an Ort und Stelle hält? Oder bin ich methodisch ganz falsch unterwegs und sollte was ganz was anderes nehmen?


    Danke für Tipps

  • und die Fugen leeren sich nach eem alljährlichen Einsatz des Flächenreinigers.

    genau da ist der hase im pfeffer , nicht die fugen leeren sich , sie werden leergeschossen.

    und da ist es dann ziemlich egal , was man zum herausschiessen reinpackt

    Oder bin ich methodisch ganz falsch unterwegs und sollte was ganz was anderes nehmen?

    HDR verkaufen und mit einem besen fegen , da bleibt dann auch das fugenfüllmaterial in den fugen...

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

    • Offizieller Beitrag

    ... die Fugen leeren sich nach eem alljährlichen Einsatz des Flächenreinigers. Daher suche ich eine dauerhafte Lösung. ...

    Auf den Einsatz des Flächenreiniger zu verzichten ist die einzige dauerhafte Lösung, aber das schrieb wasweissich ja bereits.

  • Dann musst du mit Verfärbungen, irreparablen fugenausbrüchen und ähnlichen unannähmlichkeiten leben.

    Eine Option wäre, Fläche aufnehmen, mit ausreichend grosser Fuge neu verlegen und fest verfugen.

    Alle festen fugen funktionieren dauerhaft nur bei einer sehr breiten Fuge, welche bei bestehenden pflasterflächen nicht vorhanden ist.

    Ausserdem sind die wenigsten (beton) pflasteroberflächen überhaupt dafür geeignet.

    Ich weiss, willst du nicht lesen, ist aber so. :eek:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Weiter ist zu berücksichtigen, das bei loser Verlegung und fester Fuge weiterhin Bewegung im Pflaster ist und die Fuge deshalb, natürlich abhängig von der Belastung) irgendwann geschädigt wird. Also entweder feste Verlegung (Mörtelbett) und feste Fuge oder lose Verlegung und lose Fuge.


    Es gibt am Markt Pflasterfugen, bei denen der Sand mit Epoxidharz vermischt wird, bevor er eingekehrt wird. Bei der Verwendung kommt es allederdings oft (wie oben von wasweissich schon erwähnt) zu Verfärbungen des Pflasters. Das sich auf / in dem Pflaster ablagernde Epoxi kann dann auch die Rutschhemmung negativ beeinflussen.


    Produkte werden hier i.d.R. nicht genannt. Aber google hilft bei den richtigen Stichworten ganz gut.

    It doesn´t make sense to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Alle festen fugen funktionieren dauerhaft nur bei einer sehr breiten Fuge, welche bei bestehenden pflasterflächen nicht vorhanden ist.

    Ausserdem sind die wenigsten (beton) pflasteroberflächen überhaupt dafür geeignet.

    Ich weiss, willst du nicht lesen, ist aber so. :eek:

    lesen wollte ich das in der tat nicht, muss mich wohl aber mit abfinden, dass es eine "technische herausforderung" ist, das zu realisieren. eure hinweise helfen zumindest für das verständnis. auch wenn sie mir, zugegebener maßen, nicht gefallen. summa summarum bliebe:


    1. pflaster mit größerem abstand verlegen und fest verfugen. was bei 240m² gesamtfläche definitiv keine option ist

    2. fugensand mit fugenfest besprühen und schauen, wie lange es hält. wenn die fugen dadurch sehr voll werden und, zumindest ohne HDR, es auch bleiben, wäre das thema dreck in den fugen wenigstens nicht mehr so wie heute. das nervt mich massiv an. besenfest wird es mit fugenfestiger ja hoffentlich sein?

    3. epoxy- und andere mörtel, mit den bekannten nachteilen was verfärbungen angeht. nach der gestrigen aktion hab ich darauf aber keine lust mehr...

    4. nochmal mit splitt einkehren, mit sich lösenden steinen beim kehren & abspritzen leben. auch nix


    bliebe noch option 5, die ich schon mal getestet hatte. vermutlich keine lösung für die nächsten 20 jahre, aber ivielleicht für ne weile:

    ich hab testweise und weil ich "günstig" dran kam, splittfestiger in die fugen eingebracht. selbst mit dem flächenreiniger geht so gut wie nix weg. zugegeben, jede fuge mit der dosierflasche nachfahren ist eine ... arbeit. für 11€/L, was für etwa 2m² reicht, wäre es zumindest eine option für geräteraum, garage und terrasse, die nun mal am meisten verdrecken und auch mal mit dem flächenreiniger gesäubert werden. wenn ich nicht mehr zum genannten preis rankomme, ist es bei ca. 40€/L leider nicht realisierbar :(

  • kleines update:

    ich wäre an das epoxy zwar noch zum günstigen preis rangekommen. aufgrund der fläche wäre der betrag aber dennoch was vierstellig. dazu die arbeit, alle fugen damit auszugießen... hab gestern und vorgestern die fugen der neu verlegten steine mit splitt und 3x abrütteln zugemacht und einen teil der bestehenden fläche, wo sich schon moos und dreck festgesetzt hatten, mit dem HDR sauber gemacht und nochmal mit splitt und rüttler alles aufgefüllt.


    hab mich entschlossen, lieber alle zwei jahre mal ne großreinigung mit anschließend etwas einkehren von offenen fugen zu machen. kostet fast nix und wenn ich die zeit für das ausgießen der fugen mit epoxy gegenrechne, dürfte ich die nächsten 10 jahre vermutlich so noch besser fahren ;)

    • Offizieller Beitrag

    Unser Nachbar hat übrigens sein Pflaster mit dem HDR so gründlich zerstört, dass er es nach rd. 15 Jahren neu verlegen lassen musste...

    Unsere kümmern sich jede Frühjahr beherzt um die bituminös gebundene Decke unseres Wohnweges. Bei denen ist nach gut zehn Jahren soviel ausgespült, dass sich die ersten Steinchen des Zuschlags lösen. Und in den tiefen Rillen dazwischen wächst es sich für Moose natürlich auch ganz wunderbar ...