Defekter Außenwasserhahn - schließt nicht richtig (mit Fotos)

  • Hallo,

    wir haben zwei identische Außenwasserhähne (Modell: Polar II Außenventil von Schell) an unterschiedlichen Stellen außen an der Hauswand. In den letzten 7 Monaten haben diese soweit auch wunderbar funktioniert. Vor zwei Tagen drehte ich den Außenwasserhahn auf und bewässerte normale meinen Rasen über den angeschlossenen Schlauch. Anschließend wollte ich nach ca. 10 min den Außenwasserhahn wieder nach rechts zudrehen, wobei ich drehte und drehte, aber das Wasser weiterfloss. Ich als absoluter Laie im Handwerk hatte erst ziemlich Panik. Ich drehte dann nochmals den Griff nach rechts und zwar gleichzeitig mit etwas Druck gegen den Griff (Richtung Hauswand sozusagen). Dadurch schloss der Wasserhahn.



    Dieses Problem besteht weiterhin bei diesem einen Wasserhahn. Ich habe daher den Drehgriff bei beiden Wasserhähnen einmal zum Vergliech abgezogen und stellte fest, dass bei dem "defekten" Wasserhahn ein goldfarbenes Teil weit herausschaut (siehe auf dem Bild im Anhang rot markiert). Das Teil heißt vermutlich "Oberteil mit Spindel). Außerdem lässt sich das weiße Plastikteil ohne Widerstand nach rechts und links drehen, ohne dass etwas passiert. Wenn ich mit viel Druck das weiße Plastikteil wieder Richtung Hauswand/Richtung Wasserhahn drücke und drehe, kann ich das Wasser auf und zu drehen.

    Zum Vergleich: Bei dem funktionierenden Außenwasserhahn schaut das goldfarbene Teil nicht heraus und das weiße Plastikteil sitzt bombenfest, ohne Griff kann ich da nichts nur mit dem Hand drehen.



    Nun zur Frage: Ich habe schon laienhaft versucht, das weiße Plastikteil bzw. das goldfarbene Teil mit leichtem Druck "reinzuschieben". Hat nicht funktioniert. Ich habe auch nicht mit etwas doll dagegenen gehämmert, weil ich nicht weiß, ob dann irgendetwas brechen könnte..Hat jemand Tipps, wie ich das Problem lösen kann?

  • Das weiße Kunststoffteil muss kräftig auf die Spindel gedrückt werden um den Kraftschluss zur Verzahnung der Spindel herzustellen. Es ist quasi der Adapter zwischen Spindel und Handrad.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • oder Vermutung: Spindel hat sich evtl. vom Oberteil gelöst, bzw Oberteil sitzt nicht richtig.


    Wasserzufuhr absperren, Oberteil nachziehen, alternativ Oberteil mit Spindel ausbauen, und nachschauen. Evtl. Inbus nachziehen, Oberteil genauer untersuchen. Im Zweifelsfall Oberteil austauschen (kostet irgendwas um die 25,- € bis 30,- € zzgl. Montageaufwand.)

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Guten Morgen und zunächst danke für die Antworten. Bin gegen 14 Uhr zu Hause und werde auf Grundlage eurer Hinweise weiter überprüfen.


    ThomasMD: Heißt das weiße Kunststoffteil mit etwas mehr Druck händisch einfach "raufdrücken", korrekt?

    @ R.B.: Wie kann ich das Oberteil nachziehen? Leider finde ich allgemein zur detaillierten Demonateg/Montage dieses Außenventils keine passenden Anleitungen.

  • Kurze Ergänzung, bin eben einmal schnell nach Hause, weil es mich nicht locker lässt:


    Das Kunststoffteil konnte ich beim defekten Wasserhahn abziehen. Es sieht nirgendwo beschädigt aus. Wenn es drauf ist, kann man es minimal nach hinten und vorne bewegen, es hat also ein sehr minimales Spiel nach hinten und vorne (wie beim funktionierenden Wasserhahn jedoch auch - wobei bei diesem das Teil eben nicht nach links und rechts zu drehen ist, wie beim defekten Wasserhahn, weil es fest sitzt).


    Beim funktionierenden Wasserhahn krieg ich zumindest mit den Händen das Kunststoffe nicht abgezogen, vermutlich weil mir hinten der Freiraum fehlt, der beim defekten vorhanden ist, um das Kunststoffteil richtig zu greifen.


    Wenn ich vorne bei beiden Wasserhähnen in das Kunststoffteil reinschaue, sieht es für mich so aus, als ob beide gleich auf sitzen, d.h. dass es für mich nicht so scheint, dass beim defekten Wasserhahn das Kunststoffteil nur bis zur halben Strecke aufgesetzt ist (siehe Vergleichsfoto).

    Ich bekomme das Teil beim defekten Wasserhahn auch zumindest mit normaler Fingerkraft nicht weiter auf das letzte Stück des Oberteils/Spindel geschoben. Wenn ich noch mehr drücke, habe ich Angst, dass es bricht..

  • Suche mal nach der Montageanleitung, da ist normalerweise der Aufbau inkl. Ersatzteilnummern beschrieben. Hilfreich wäre noch der Steckschlüssel, und ein Gabelschlüssel, könnte 27er sein. Bei solchen Operationen empfehle ich immer einen Vorrat an passenden Dichtungen parat zu haben.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Vermutung nach dem Zwischenbericht:

    Vielleicht ist die Innenverzahnung des weißen Kunstoffteils kaputt, weil jemand das Ventil überdreht hat?

    Das passiert bei allen Frostis gern, weil da bauartbedingt immer noch ein paar Sekunden Wasser nach dem Schließen rausplätschert, weil ja das Auslaufrohr mehr als 30 cm lang ist und dann oft nochmal nachgedreht wird, weil man denkt, es wäre nicht richtig geschlossen.


    Wenn es allerdings nicht vollständig auf der Spindel steckt, kann es natürlich nicht greifen. Dann ruhig mit einem Stück Holz zur Vergrößerung der Oberfläche (damit der Daumen nicht so wehtut) kräftig draufdrücken. Du hast ja die Vergleichsmöglichkeit, wie weit es sitzen muss.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Und künftig nur fingerfest zudrehen und in aller Ruhe das Wasser aus dem Auslauf ablaufen lassen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Wird gemacht. Gut zu wissen. Soweit ich es verstanden habe, benötige ich bei diesem Modell bzw. bei vergleichbaren Außenwasserhähnen wie dem Polar II keine weiteren Maßnahmen, wenn die Minusgrade kommen zur Verhinderung von Frostschäden, richtig? Er gilt ja als "frostsicherer Wasserhahn"

  • Der Frostschutz funktioniert aber nur, wenn das Auslaufrohr ungehindert leerlaufen kann. Es darf also kein Schlauch draufstecken.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow